FM Anlage oder Mini-Mikrofon was ist für die Schule besser?

  • Hallo zusammen, meine Tochter ist 9

    Jahre alt und seit 8 Jahren beidseitig mit CI versorgt.

    Sie geht in die 3. Klasse einer Regelschule und bekommt demnächst den neuen N7

    Von Cochlea. Meine Frage, kann das Mini-Mikrofon die Audiocomfort FM Anlage ersetzen?

    So müsste sie nichts mehr um den Hals tragen.


    Hat jemand Geschwister die ein Hörgerät tragen?

    Unser kleiner 4 Jahre trägt Phonak Hörgeräte.


    Liebe Grüße

  • Hallo Gabisa


    Ich denke, ihr müsst austesten, was für deine Tochter am besten geht im Unterricht.


    Das normale Minimic kenne ich nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es für deine Tochter damit schwierig ist, die Beiträge aus der Klasse zu verstehen? Das Minimic verstärkt ja nur die Stimme des Lehrers oder der Lehrerin.


    Es gibt zudem ein Minimokrofon 2 + von Cochlear. Dieses kann wie ein Minimic zum Anstecken verwendet werden. Es kann aber auch als Empfänger für eine FM-Anlage eingesetzt werden, indem ein FM-Empfänger an das Minimikrofon 2 + angesteckt wird. Diese Verwendung mit FM-Empfänger hat für mich leider den gewaltigen Nachteil, dass meine eigene Stimme verzögert übertragen wird. Solange ich passiv bleibe, ist die Übertragung aber ok. Der Vorteil ist, dass es recht beide Seiten verbindet und ich nichts an die Geräte anzustecken brauche.


    Ein weiterer Nachteil ist, dass das Minimikrofon keine Akkuanzeige hat und man sehr darauf achten muss, das Gerät nach den Gebrauch auszuschalten. Für den Gebrauch in der Schule wohl weniger geeignet.


    Die Halsnackenschlaufe hat vermutlich den Vorteil, dass deine Tochter zwischendurch diese rasch ablegen kann.


    Phonak hat vor kurzem neue FM-Produkte vorgestellt. Ev. könne eines davon für den Unterricht geeignet sein. Es soll auch einen designintegrierten FM-Empfänger fürs Nucleus 7 geben.

  • Es kommt denke ich darauf an wie ihr arbeiten wollt in der Schule. Ich kenn es so das man dort meistens mit mehren Mikrophonen arbeitet, sprich eins hat der Lehrer und dann sind jenach Klassengröße 2 bis 3 in der Klasse verteilt, so das man etwas Zeit spart zwecks herum reichen.


    Beim N7 gibt es auch Design intergrierte Empfänger. Da müsst ihr mal fragen so das sie diese evtl. mal testen kann.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Hallo Louis e, hab gesehen das du ein Resound Hörgerät trägst. Hast du dich für Resound entschieden weil es mit Cochlea besser passt? Unser kleiner 4 Jahre trägt aktuell Phonak und es steht ein Wechsel an, überlegen auf Resound umzusteigen da Resound mit den Wirless Produkten von Cochlea kompatibel ist.

  • Danke schon mal, bis jetzt haben wir noch keine Mikrofone für die Schüler, aber spätestens ab der 5. Klasse wollen wir welche. Zahlen die Mikrofone für die Schüler die Krankenkasse?

    Ja, sollten sie. Allerdings meist nur zwei Stück. Wir haben im Widerspruchsverfahren für jede Tischgruppe eines „erkämpft“.


    Ich finde es sehr gut, dass ihr direkt ab Schulwechsel zur weiterführenden Schule damit „loslegt“, da werden die Kids hoffentlich gleich auf eine für dein Kind angenehme Gesprächskultur gebracht 👍.


    VG Fibi

  • Der Nutzer, also die Tochter, sollte die verschiedenen Varianten testen.

    Ich habe beide im Einsatz für mich (zwar nicht für Schule, aber bei der Arbeit) und empfinde den Klang des Minimic (2+) und auch die Nutzung angenehmer bzw komfortabler als den/die der FM-Anlagen. Das ist aber wirklich eine sehr individuelle Empfindung. Daher kann man wirklich nur alles selbst austesten.

    spätertaubt
    re: Cochlear N6 CP910 (CI422) seit 09/2014

    li: Cochlear N6 CP910 (CI522) seit 12/2015

  • Hallo Gabisa


    Ja, ich habe mich vor der CI-OP für Resound entschieden, aber auch weil ich wusste, dass ich ein CI nehmen werde von Cochlear. Ausserdem bin ich mit Phonak nie klar gekommen. Resound ist vom Klang sehr ähnlich wie frühere Geräte, die ich hatte.

    Dein Sohn ist ja noch sehr klein und am besten probiert ihr einfach mal aus, ob er auf Resound anspricht. Die Wirelessprodukte sollten nicht einziger Grund für diese Hgs sein. Ausserdem gibt es ja von Phonak designintegrierte Empfänger und FM-Systeme, die für Kinder besser geeignet sind.

    Die Multimics/Mikrofon 2+ (dasselbe Produkt, nur anderer Name) sind aus meiner Sicht in lärmiger Umgebung als Tischmikrofon nicht geeignet, da sie alles verstärken, was ins Mikrofon kommt. Höchstens eben zum Anstecken.