AB Naida Q70/Q90, ComPilot und iPhone

  • Hallo,


    nachdem ich meinen Windows7-PC Anfang 2016 durch einen iMac ersetzt habe, schon einige Jahre ein iPad habe und nun ein neues Smartphone ansteht, liegt es nahe ein iPhone anzuschaffen. Mir schwebt ein 6s oder 7 vor. Das 7er hat ja bekanntlich keine Kopfhörer-Buchse mehr und nun interessiert mich, wie iPhone und ComPilot via Bluetooth miteinander klar kommen. Hat da jemand Erfahrungen und mag darüber berichten?


    Gruß vom Christian

  • ComPilot und iPhone via Bluetooth ist Störungen unterworfen. Das Musik hören macht dadurch nicht immer Spass. Ich besitze ein iphone 6s und höre mittlerweile über Kopfhörer. Das klappt wunderbar also würde ich dir das iPhone 6s empfehlen. Ich benutze den ComPilot mittlerweile gar nicht mehr, weil auch das Telefonieren mit T-Mic sehr gut funktioniert und am Fernseher habe ich sowieso immer Untertitel eingeschaltet. Die Übertragung via Bluetooth war auch beim Fernsehen öfters gestört und erzeugte ein unangenehmes Knacken.


    Uli

    seit der Kindheit SH, nun an Taubheit grenzend.
    links: CI Naida Q70, OP am 03.06.2014 EA am 21.07.2014
    rechts: CI Naida Q70 OP am 16.04.2015

  • Ich besitze seit 6 Jahren den Compilot und Audeo Hörgeräte und nutze sie ab und zu zum Hörbücher oder Musik hören, klappt tadellos und sind auch keine Störungen oder so. Ich habe mit dem iPhone 4, 5 und 6 gemacht und es war immer gleich. Koppeln und hören ist problemlos und geht rasch. Eigentlich bräuchte ich auf dem gut hörenden Ohr kein HG da eine Crosversorgung, aber ich höre öfters mal Musik oder Bücher im Zug, da brauche ich keine Kopfhörer mitzuschleppen und kann rasch und einfach mit dem Compilot hören.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • ComPilot via Bluetooth läuft prima. Wichtig ist nur, daß an den Prozessoren 100% ComPilot eingestellt ist, sonst wird man über das Prozessormikrofon im Hörgenuß gestört, da der Prozessor die Töne anteilig kombiniert. Sehr gut bei ruhiger Umgebung wie z.B. zuhause, aber schlecht, wenn man unterwegs ist.

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Also ich habe keinen CimPilot, dafür aber ein iPhone 7 und kann deshalb sagen, dass die Nutzung von Kopfhörern auch beim iPhone 7 problemlos möglich ist. Als Standard-Zubehör gehört zu dem Handy ein kleiner Adapter mit dem einen kleinen Kopfhörer-Stecker am iPhone 7 genauso anschließen kann, wie das Ladekabel. Bei dicken Steckern müsste man dann vielleicht noch einen zweiten Adapter benutzen um vom dicken Stecker auf den dünnen zu kommen, falls es das gibt. Wenn das also der einzige Grund ist, der gegen ein iPhone 7 spricht, musst du nicht deshalb das 6er nehmen.

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: Rondo, OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: Sonnet, OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

  • So, nun melde ich mich auch mal wieder zu diesem Thema.


    Bluetooth ist ja leider recht oft "Störungen unterworfen", wie rike54 es beschreibt. Die Ursachen dafür sind vielfältig, mal liegt es am Telefon, mal am Headset, oft an den Treibern. Deswegen interessiert mich ja das Zusammenspiel beim ComPilot mit iPhone, auch wenn ich eigentlich ganz gut einfach mit dem Fon am Ohr telefonieren kann. Auch mit den Freisprechanlagen diverser Dienstwagen (VW, Audi, BMW, Daimler) klappt es ohne Zusatztechnik recht gut, wenn das Auto nicht zu laut ist. Mein eigener Suzuki Splash hat sowas noch nicht und ist dafür wohl auch etwas zu laut ...


    Inzwischen hatte ich Gelegenheit den ComPilot mit einem iPhone 7 zu verbinden und muss sagen, es funktioniert super. Das vom ComPilot gesteuerte hin- und herschalten geht recht flott und der Sound stimmt für mich und auch für die Gegenseite. In Verbindung mit meinem Nokia 925 (Windows Phone) bemängelten Gesprächspartner immer wieder die Tonqualität.


    Neben dem Telefonieren möchte ich mit dem iPhone unterwegs Hörbüchern lauschen. Das klappt in der Bahn immer gut über den 100%-ComPilot-Programmplatz, da geb ich Berlin71 vollkommen recht. Der Programmplatz ist bei mir eigentlich für die Überträgermikros bei der Benutzung der AquaCases bzw. unterm Fahrradhelm (Windgeräuschunterdrückung) reserviert. Kommt der ComPilot dazu, schalten alle Mikros ab - so nutze ich den Programmplatz also zweifach. Auf anderen Programmplätzen kann man sich so andere Mischungsverhältnisse ablegen lassen. Im Alltags-Programm ist das bei mir dann 30% Mikro, 70% ComPilot - so bekomme ich dann immer noch ein wenig mit, was sich um mich herum akustisch tut.


    Danke mal für Eure Beiträge und natürlich bin ich auch an weiteren zu diesem Thema interessiert 8)