Posts by Audi

    Ich habe ebenfalls geschmunzelt. Der 5er Magnet ist auch der am stärksten überhaupt verfügbare, oder? Es ist sehr gut vorstellbar, dass die Entwickler das Problem erkannt und abgestellt hatten. Wäre das bei meinen Geräten (N6) auch so heftig, dann würde ich noch häufiger eine Mütze nutzen.

    Einerseits hast Du Recht, denn auch die USA unter Trump verhält sich unkooperativ. US Botschafter Grenell macht da laut der der Welt Online von heuten keinen Hehl daraus: "Meiner Ansicht nach bedeutet die Trump-Doktrin maximalen wirtschaftlichen Druck auszuüben."


    Anderseits scheint sich China unter seiner Kommunistischen Partei tatsächlich zu einer Dystopie zu entwickeln.

    Neugierigerweise: wird von der PKV eigentlich die Akku- Versorgung übernommen? Braucht nur 1x bezahlt zu werden, also bis mal wieder neue Akkus gebraucht werden.

    Bei mir sind einigen Akkus bereits verschlissen und meine PKV hat bereits zugestimmt, dass sie die Kosten für ein neues Akku-Set (660 Euro) für meine CP910 übernehmen wird.

    ich habe heute meinen CI-Techniker gefragt, wie lange die neuen Akkus für Sonnet 2 für mich halten würden. Er antwortete mir: ca. 8-9 Stunden (die grossen Akkus). Also die Akkus von Cochlear über 2 Tage und die von Med-El 8-9 Stunden. Ich glaube die von Med-El haben gewaltig geschlafen! Die alten Akkus mit Opus 2, die hielten bei mir bis am Schluss 10 Stunden. Keinen Fortschritt, nada... dabei war ich so stolz, als ich endlich nach unendlichem Batterieverbrauch nach all den vielen Jahren als HG-Trägerin zu CI’s mit Akkus wechseln konnte.

    Dein Techniker sagte Dir für den Sonnet 2 mit den großen Akkus eine Tragedauer von 8-9 Stunden voraus. Hat er auch für Cochlear eine Einschätzung (2 Tage) abgegeben, oder vergleichst Du jetzt Dein Szenario mit einem fremden?


    Ich nutze die CP910 Soundprozessoren von Cochlear mit kleinen und großen Akkus. Die großen Akkus reichen für mich nicht 2 Tage lang, sondern nur maximal einen Tag.

    Es ist wirklich so, dass die Soundprozessoren unterschiedlich viel Energie benötigen. Das liegt auch an den individuellen Einstellungen und Arbeitsszenarien, die sie an den verschiedenen Trägern zu leisten haben.

    Genauso wie es immer wieder positive Beispiele gibt, gibt es auch Fälle, bei denen sich der Erfolg nur langsam oder gar nicht einstellt. Insofern braucht es noch mehr, als nur den Glauben zu haben und etwas Energie zu investieren. Die Menschen haben die unterschiedlichsten Voraussetzungen und Hörbiografien. Trotzdem wünsche ich es jedem, optimistisch zu bleiben und jeden noch so kleinen Erfolg positiv zu sehen.


    Ich wünsche Euch allen ein gutes, neues Jahr!

    Das ist mir bekannt. Das fällt aber in Anbetracht der Mengen, die inzwischen für die ganzen elektrischen Geräte (Smartphones, Tablets, Notebooks, etc. pp.) und elektrischen Fahrzeuge verwendet werden, nur noch marginal ins Gewicht. Zudem gibt es zunehmend Fortschritte im Recycling von Batterien und Akkus. Wobei dann immer auch die größere Abfallmengen an Batterien gegenüber den Akkus zu beachten sind.

    Nur weil jemand kompetent zu sein scheint, müssen seine Aussagen nicht immer richtig sein. Vor 10 Jahren war die Ökobilanz der Akkus von Soundprozessoren gegenüber den Batterien sicherlich nicht so gut, wie sie es heute ist. Dennoch habe ich Zweifel, ob die Aussage des Ingenieurs so stimmte. Bei Akkus ist es so, dass sie ab einer gewissen Nutzungsdauer gegenüber den Batterien ökologisch (und kostentechnisch) vorteilhafter sind und mit der fortschreitenden technologischen Entwicklung wird diese Schwelle weiter abnehmen.

    Offenbar ist der Ökobilanz bei Akkus sehr fragwürdig. Die Herstellung und Entsorgung braucht enorm viel Energie.

    Meinst Du wirklich, die Ökobilanz von Batterien ist deutlich besser, als die von Akkus? Wenn ja, dann bist Du einer anderen Meinung, als es z.B. das Umweltbundesamt ist. Der praktische Nutzen ist ein anderes Thema.

    Auch dazu steht im Handbuch eine Antwort, S. 26:


    "Falls der Soundprozessor nass ist, wischen Sie ihn mit einem weichen, trockenen Tuch ab. [...] bewahren Sie den Soundprozessor mindestens 8 Stunden lang im Cochlear Trockensystem auf."


    Wenn die SP nass werden, dann gehören sie klar in die Box. Wenn sie feucht werden, dann kann es auch nicht schaden, muss dann aber vielleicht nicht jedes Mal sein.


    Edit:

    Hatte gestern das Problem, einen meiner Akkus nicht richtig aufladen zu können und auch das Säubern der Kontakte half mir nicht weiter. Nach 8 Stunden in der Trockenbox gibt es jetzt an der Ladestation keine Fehlermeldung mehr.

    Wie hier schon erwähnt wurde, sind Trockenboxen mit UV-Licht für moderne Sprachprozessoren nicht zu empfehlen! In dem Benutzerhandbuch für meine CP910 steht das auf Seite 85 deutlich:


    "Verwenden Sie keine Trocknungshilfen mit ultraviolettem Licht (UVC-Lampe; beispielsweise Freedom Dry and Store)."


    Ferner kann es sinnvoll sein, dass die elektrische Trocknungshilfe nicht mehr als 50° Celsius erreicht, denn das ist die Höchsttemperatur für die Aufbewahrung eines CP910, wie es auf Seite 93 steht. Die Werte für andere Sprachprozessoren sollten in den dazugehörigen Handbüchern stehen und eine gute Orientierung bieten.


    Ich selbst nutze gelegentlich die Trockenbox Breeze und ich verzichte darauf, die Dry Briks zu ersetzen. Das Gerät funktioniert auch ohne diese. Generell kann man auch markenfremde Trockenboxen benutzen, solange man UV-Licht und das Überschreiten der Höchsttemperatur vermeidet. Eventuell lässt sich bei älteren Trockenboxen das UV-Licht auch abschalten oder gleich ganz entfernen.