Posts by Audi

    Finde den Widerspruch in zwei Sätzen.

    Ob du es nun beabsichtigst oder nicht, am Ende sagst du immer „selber Schuld wenn es mit Musik hören nicht klappt, hast es halt nicht richtig gemacht“.

    Ich hoffe es ist nicht so gemeint, wenn doch ist es an Ignoranz schwer zu toppen.

    Verliere dich nicht in dialektischen Abhandlungen, (hier braucht keiner eine Wikipedia- Begriffserläuterung), sondern schreibe eindeutig was du meinst.

    Nein, „selber Schuld wenn es mit Musik hören nicht klappt, hast es halt nicht richtig gemacht“, ist Deine Interpretation und auch die von Andrea und so ist es nicht gemeint. Der Widerspruch in den zwei Sätzen ist keiner, denn den zweiten Satz hast Du nicht vollständig zitiert. Das ist insofern wichtig, weil er sich auf die Aussage von Andrea bezieht und die eben richtig stellen sollte.

    Was heißt denn "richtig machen"? Allein diese Wortwahl entlarvt doch dass es für Dich im Umkehrschluss auch falsche Wege gibt.

    Wenn man es (Informieren, Lesen) richtig macht, dann kann man herausfinden, dass es durchaus möglich ist, keinen Hörgenuss zu empfinden. Egal wie sehr man trainiert oder übt. Findest Du in diesen zwei Sätzen wieder etwas zum Missinterpretieren oder kann man das jetzt so stehen lassen ohne weitere Erklärungen? Was meinst Du mit "falsche Wege"?

    Wenn man es darauf anlegt, dann kann man Aussagen immer missinterpretieren und so geht es mir gerade mit Andrea. In den Beiträgen von den anderen Beteiligten ist das so nicht erkennbar.

    Audi mit Deinem letzten Satz unterstellst Du wieder, dass man sich nur bemühen müsse, und dann klappt das schon mit dem Musikhören!

    Nein, das war keine Unterstellung. Eine Unterstellung ist laut Wikipedia eine falsche, meist negative Behauptung über eine Sache oder Person. Mein Satz heißt nichts anderes, als dass ich es begrüße, wenn jemand sich über Genuss, Genuss empfinden, Hörgenuss, usw. informiert. Wenn man das richtig macht, dann kommt man zu einem anderen Ergebnis, als Du es mir im oben zitierten Text andichten möchtest.

    Ich finde, dass manchmal vorschnell unterstellt wird, es gäbe psychische Gründe, dass man mit CI nicht zurecht kommt. Audi schrieb z.B. unglücklich zu sein, würde Musikgenuss verhindern.

    ...

    Es ist enttäuschend, sowas zu lesen. Du kannst mich ruhig direkt ansprechen, ich schreibe auch nicht, "die Andrea" hat dies oder das geschrieben. Die Dinge wurden misinterpretiert und falsch dargestellt. Bitte richtig lesen, sachlich bleiben, nichts vorschnell unterstellen und vielleicht einmal nachfragen, wenn etwas unklar ist. Man muss auch mal akzeptieren, wenn jemand etwas schreibt, was einem nicht gefällt und man muss danach nicht versuchen, die Dinge zu verdrehen.

    Ich schrieb, es kommen mehrere Gründe in Frage, die Musikgenuss verhindern und unglücklich zu sein, das wäre zum Beispiel einer davon. Habe ich zudem irgendwo geschrieben, CIs wären ein gleichwertiger Ersatz für gesunde Ohren? Nein.

    Nochmals:

    Ehemalige Berufsmusikerin, CIs beidseitig von Cochlear. Versteht gut. Kein Musikgenuss.

    vs.

    Hobbymusiker, mit Musik aufgewachsen, CIs beidseitig von Cochlear. Versteht gut. Hat Musikgenuss.

    Für das unterschiedliche Empfinden der Musik wird es Gründe geben und da meine ich, sind bestimmt nicht mangelndes Hörtraining und zu wenig Übungen das Kernproblem. Wer möchte, der kann sich informieren, was es braucht, um Genuss empfinden zu können.

    In dem Fall war Dein Posting etwas unglücklich formuliert; da wurde doch zuerst von zwei unterschiedlichen Herstellern geschrieben und dann ohne Absatz die ehemalige Berufsmusikern mit zwei CIs genannt, die beide von Cochlear sind.

    Zuerst einmal sind die CIs natürlich kein gleichwertiger Ersatz für gesunde Ohren. Warum die Frau das Musikhören nicht mehr genießen kann, könnte es mehrere Gründe geben. Auf jeden Fall ist es subjektiv, was als Genuss empfunden werden kann und was nicht. Wenn sie z.B. unglücklich ist, wäre das ein Hindernis, um Musik genießen zu können. Nimmt man Christian Lilienweiß als Gegenbeispiel, dann sieht man, dass mit zwei CIs Musik durchaus selbst gespielt und genossen werden kann.

    Ich meine, mit Mützen kann man etwas Dämpfung erreichen, aber der Effekt ist wohl eher gering.

    Die beste Lösung wäre es, wenn Du die Sprachprozessoren passend einstellen könntest. Eigentlich gibt es doch für laute Umgebungen geeignete Programme und Einstellungen?

    Daher jetzt meine Frage hier. Kennt ihr Möglichkeiten, nur die Mikros (mechanisch) zu dämpfen, ohne ständig den Finger darauf zu halten? Den "Ausgangs"-Pegel leiser stellen (ja das ging mit der App sogar mal ohne Probleme) hatte nichts geholfen. Kopfhörer wollte ich jetzt nicht tragen, trage so schon genug auf dem Kopf rum (inklusive den Kopf selbst).

    Hast Du mal mit Mützen ausprobiert, ob Du so den gewünschten Effekt erreichen kannst? Art und Dicke des Stoffs entscheiden über die Dämpfung.

    Schön, dass Du eine Lösung finden konntest.

    Das mit den unberechtigten Mahnungen kann einem leider auch mit Cochlear passieren, wie ich erleben durfte. In meinem Fall durfte ich mich mit einem Inkasso-Unternehmen auseinandersetzen, welches mit Cochlear zusammenarbeitet. Zwischen den beiden lief die Kommunikation nicht gut und zusätzlich wollte die Inkasso dazu noch Mahngebühren bezahlt haben. Am Ende hatte ich mich durchgesetzt, aber Kundenfreundlichkeit geht anders.

    Alles Gute für Dich und halte uns auf dem Laufenden!

    Ich habe an der Umfrage teilgenommen und auch zu Ende gebracht. Damit sind es mit mir schon mindestens drei Teilnehmer, die das hinbekommen haben. Man muss die Dinge nicht komplizierter machen, als sie sind. Es geht nicht darum, ob einem die Fragen oder der Sinn dahinter gefallen.

    Über die Textfelder hat jeder selber die Möglichkeit, zu beschreiben, was er z.B. unter einer Gehörlosenkultur versteht und da kann es durchaus Unterschiede geben. Und wen es interessiert, der kann sich die Ergebnisse der Arbeit am Ende zusenden lassen.

    Im Medel-Shop erscheint der Magnet auch nicht unter Zubehör etc. Vielleicht handelt es sich tatsächlich um ein "Sonderteil", für das andere Konditionen gelten?

    Das ist kein Sonderteil. Das ist ein ganz normales Zubehörteil. Deshalb verstehe ich nicht, warum der andere Magnet an Medel zurück gesendet werden soll.

    Ich nehme meine vorige Aussage zurück. Nicht bei der Krankenkasse sollte nachgefragt werden, sondern bei Medel. Die müssten erklären können, wie sich die neue Rechnung zusammensetzt und warum der andere Magnet an Medel gehen soll. Vielleicht wird da irgendetwas miteinander verrechnet oder es gibt einen Irrtum oder Ähnliches?

    Ich weiß nicht, warum Du Sicherheit groß schreiben musst. Sicher gibt es auch noch andere Lösungen. Aber wenn Du Passstücke haben möchtest, dann ist ja gut.

    Nachdem ich solche Teile jahrzehntelang getragen hatte, brauche ich dazu nichts mehr herauszufinden. Sie waren für mich fast nur mit Nachteilen verbunden.

    Hallo,

    im letzten Monat hatte ich in der NDR Talkshow das Interview mit Dr. Veronika Wolter gesehen. Sie arbeitet als Chefärztin im HNO-Bereich der Helios Klinik in München, trägt selbst zwei CIs und implantiert auch selbst. Das ist eine überaus interessante Kombination, wie ich finde.

    In der ARD Mediathek ist der Beitrag bis zum 08.2025 abrufbar und untertitelt. Er ist 17 Minuten lang und wer möchte, der kann ihn sich ansehen über den folgenden Link:

    Ärztin Veronika Wolter

    Viele Grüße

    Audi

    Willkommen im Forum!

    Einen Sprachprozessor im Wasser zu verlieren, dass ist keine schöne Vorstellung. Im Vergleich zu meinen Hörgeräten von früher fehlt bei ihnen das Ohrpassstück. Das war zwar lästig und mit Nachteilen verbunden, dafür aber auch ein Ankerpunkt gewesen.

    lupus

    Wenn AB die kleinen Akkus nicht zurücknimmt, dann könntest Du sie theoretisch aus eigener Tasche bezahlen, während die Krankenkasse den zusätzlichen, großen Akku übernimmt. Das könntest Du so vielleicht mit der Krankenkasse aushandeln.

    Die kleinen Akkus könnten dann privat weiter verkauft werden, da sie aus eigener Tasche bezahlt worden sind.