Posts by OmamitCI

    Hallo Mandy, herzlich willkommen hier!

    Ich war auch froh, dieses Forum gefunden zu haben.

    Da ich mit dem Hören sehr gut zurecht komme, bin ich inzwischen meist nur ein stiller Mitleser.

    Gewittrige Grüße aus Bayern sendet Rita

    Hallo Dominik,

    ich hoffe, du wirst in Großhadern genauso gut versorgt, wie ich vor gut zwei Jahren!

    Alles Gute weiterhin wünscht dir Rita

    Als Lehrerin einer 1. Klasse habe ich meinen Schülern bereits am ersten Schultag meine Hörsituation erzählt. Es kann doch öfter sein, dass ich nachfragen muss, vor allem, wenn zusätzlich Geräusche im Raum sind.

    Am ersten Elternabend erklärte ich es auch den Eltern, nicht dass ihre Kinder sagen, die Frau ... hört schlecht. Ich höre eben anders und muss manchmal nachfragen.

    Beim ersten Elternsprechtag bedankte sich eine Mutter für meine Offenheit. Sie selber, Gymnasiallehrerin, habe nun Mut bekommen, auch ihr Problem anzusprechen.

    Ja, die privat Versicherten haben schon ein finanzielles Problem mit dem selbst finanzieren der Batterien, wo gesetzlich Versicherte von der KK bezahltes Batterien- Abo nutzen dürfen.

    Ich bin privat versichert mit Beihilfe. Beide zahlten die Batterien bisher problemlos. Die PKV schrieb allerdings bei der letzten Abrechnung im September 2019, dass kein Vertrag für die Bezahlung der Batterien bestehe und sie sie diesmal als freiwillige Leistung übernehmen.

    Bin gespannt bei der künftigen Abrechnung! Sonst gibt´s Widerspruch.

    Ich habe jährlich einen Termin zum Einstellen beim gleichen Techniker in München- Großhadern. Danach wird ein Hörtest gemacht.

    Den Termin bei der Audiologin nehme ich nicht mehr in Anspruch.

    Sonnige Grüße aus Bayern

    Rita

    Meine Beihilfe wollte die Rechnung erst überhaupt nicht zahlen. Erst nach dem Schreiben des Professors wurde der Betrag gezahlt. Das zog sich insgesamt über drei Monate hin.

    Ich konnte auch mehrmals das Zahlungsziel bei der Kasse der Uni verlängern, es war nie ein Problem.

    Hallo Dani,

    ich wurde von Prof. Dr. Müller in Großhadern operiert, zu dem mich mein HNO-Arzt schickte. Die MHH, wo er seine Ausbildung machte, wäre für mich doch sehr weit weg.

    Ich würde mich wieder dort implantieren lassen.

    LG Rita

    Bei mir brach auch ein Plastikstück des SPs ab. Nach telefonischer Rücksprache kam am nächsten Tag ein Kurier und brachte mir im Tausch einen neuen ohne irgendwelche Kosten.

    Ich hatte insgesamt drei Operationen hinter dem Ohr und immer den gleichen Schnitt. Auch ich trage den HDO-Prozessor mit einer Brille. Erst Prozessor anlegen und dann Brille aufsetzen, so klappt es.

    Hallo AnniB.

    herzlich willkommen auch von mir, einer Grundschullehrerin.

    Nachdem ich Anfang 2017 durch eine Mittelohrentzündung rechts vollständig ertaubt bin und auch mein Gleichgewichtsorgan sich verabschiedete, kam ich mit meinem HNO überein, erst wieder in den Schuldienst zurückzukehren, wenn ich wieder beidseitig hören kann. Nach zwei Mastoidoperationen im Februar und Juni 2017, hatte ich im August einen Termin wegen eines Implantats. Im Oktober fanden die Voruntersuchungen statt und der Termin war für Januar 2018 geplant. Durch die beginnende Verkalkung der Cochlea hatte ich nach 3 Wochen einen Termin und wurde Anfang November implantiert. Die Erstanpassung war im Dezember, die nächste Einstellung im Januar. Nach 10 Logopädenterminen und Übungen zu Hause, wurde ich im April wiedereingegliedert. Nach gut einem Jahr kann ich sagen, ich komme gut zurecht, da das Richtungshören gegeben ist. Nur bei Hintergrundgeräuschen (Schullärm) muss ich ab und zu nachfragen. Nur mit meinem Sprachprozessor alleine käme ich allerdings noch nicht gut zurecht. Aber im Zusammenspiel mit meinem noch relativ normalhörendem Ohr bin ich zufrieden, so wie es ist.

    Alles Gute wünscht dir

    Rita

    Wegen der Mikrofonabdeckung hatte ich weder bei der Beihilfe, noch bei der privaten Krankenversicherung ein Problem.

    Die Batterien übernimmt meine PKV als freiwillige Leistung. Bei der Beihilfe wurden sie anfangs auch bezahlt, bei der letzten Einreichung allerdings hatte ich eine neue Sachbearbeiterin, die es ablehnte.

    Mit meinem Widerspruch hatte ich aber Erfolg und das Geld war nach vier Wochen auf dem Konto ?