Posts by Enibas59

    Anfangs hab eich Sp und Hg auch immer abgeworfen. Jetzt habe ich mir dünne Masken mit Gummi genäht und hänge die zw. hg/Sp und Ohr, quasi ganz außen. So geht es gut. Seit ich für den Sp eine kleine Otoplastik habe ist das auch besser geworden. Habe es auch mit einer Plastikschiene zum Einhänger der Gummis am Hinterkopf probiert. War aber nix für mich. Sonnenbrille hatgerade Bügel und Lesebrille sitzt meist schräg über dem Sp/Hg.


    Viele Grüße Sabine

    Hallo Peter,


    schön zu lesen, dass es wieder Lichtblicke gibt und Du dich auf dich konzentrieren kannst. Es stimmt, „psychisch“ hat so einen negativen Anstrich in der Gesellschaft. Die Psychosomatik spielt aber wirklich eine große Rolle. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Im Jahr nach meiner Implantation hatte ich auch innerhalb kurzer Zeit 10 kg abgenommen und mein Hausarzt hat hat mich gecheckt ohne Ende. Alles war ohne Befund. Allerdings hatte ich fast ein Jahr auf der OP-Seite mit Geschmacksverlust zu kämpfen. Dies wird es gewesen sein. Das war dann auch etwas negativ für die Psyche. Die Reha ist bestimmt eine gute Idee. Empfehlen würde ich aber, trotzdem nach einer Klinik zu suchen, die auch Hörbehinderung auf dem Schirm hat.


    LG Sabine

    Auch ich gehöre zu denen, die das Mundbild noch benötigen. Ohne ist es schon/noch sehr anstrengend. Beim Einkaufen stören mich Masken beim Gegenüber wenig. Viel wichtiger ist dies für mich bei Ärzten und ähnlichen Terminen. Bisher hatte ich das Glück, dass meine Ärzte nach meiner Erklärung die Maske runtergezogen haben und eben auf einen weiteren Abstand gegangen sind. Auch an den Anmeldungen hat das geklappt. Die meisten haben ja jetzt eh solche Plexiglasscheiben davor.

    Ein Teil von uns hat ja Anspruch auf einen Schriftdolmetscher dafür. Habe ich selbst noch nicht beantragt. Ich suche eher noch nach einem Sprachprogramm fürs Handy. Habe es mit einen Diktierprogramm probiert. Das war nur etwas langsam. Texthear soll gut sein. Wer kennt das?


    Lg Sabine

    bei war das eine schleichend Entwicklung. Kopfschmerz, Übelkeit, Erschöpfung, immer müde, totale Verspannungen durch die Anstrengung. Das ist auch nach drei Tagen CI- Pause nicht weg. Entwickelt sich ja auch häufig eher schleichend. Bei mir sind heute nach einen halben Jahr immer noch Probleme da. Habe auch das Gefühl man wird dadurch (laut) empfindlicher.

    Das ist echt ein Problem. Bei meinem Kardiologen hatte ich heute das Glück, dass der Arzt und auch die Schwestern beim Sprechen mit mir bereit waren, den Mundschutz runter zu ziehen. Als Alternative such ich schon länger nach einem Schriftprogramm für s Hand. hatte ein Diktierprogramm, war aber nicht so prickelnd. Jetzt wurde mir Texthear empfohlen. Das kann kurz kostenlos testen. Hat bei mir nur leider zeitlich nicht so geklappt. Hat wer Erfahrungen damit? Bin auch bereit was dafür zu zahlen. Würde es nur gern erst probieren wollen.

    Einen schönen Abend

    Sabine

    Hallo Peter,

    Schön zu hören, dass du langsam wieder Licht siehst. Es natürlich auch sehr unschön was du alles durchgemacht hast in dieser kurzen Zeit.

    Hier nur was wegen den Anträgen: kann dir nicht das Therapiezentrum dabei helfen? Gehört eigentlich auch zu deren Aufgaben. Wenn google nach einer Eutb- Beratungsstelle. Die arbeiten momentan online. Wenn alles nicht klappt und mir das scannen/abfotografieren kannst und es mir per PN mailst könnte ich mal draufschauen. Vll. reicht mein Wissen dafür noch. Habe bis vor 4 Jahren dazu beraten und diesen Antrag auch selbst stellen müssenVon wo kommst du?

    Lg Sabine

    Genau so ist es, wir lernen voneinander :thumbup:. Ich habe ja auch geschrieben, dass mir manchmal die Kopfhaut um den Magneten herum warm wird und damit manchmal auch etwas gefühlos. Aber das ist natürlich kein Vergleich mit richtigen Schmerzen. Der Witz ist ja, dass es manchmal irgendwo weh tut, aber der Schmerztrigger ganz woanders sitzt. Das zeigt uns wieder, was für wunderbare Einrichtungen die Natur so geschaffen hat, manchmal im Guten, und manchmal halt weniger gut. Ok, die Coronaviren hätte man sich sparen können ....:/||.


    Ich drücke weiterhin alle Daumen und es wäre schön, wenn Du uns weiter auf dem Laufenden halten würdest.

    Rainer,

    Dies hast Du so schön und treffend formuliert, Dankeschön. Das macht bestimmt vielen Mut.

    Caddia, Dir wünsche jetzt erst einmal einen schmerzfreie Zeit, dann wird auch der Rest werden.

    allen einen schönen Abend

    Sabine

    Wurde mal untersucht / getestet, ob Du zu den Leuten gehörst, die sich irgendwie stets verspannen?

    Beispiel im Schlaf die Kiefer aufeinander preßt, eventuell sogar damit knirscht?


    Eventuell würde dann eine Beißschiene helfen?

    Bei mir hilft die. Auch wechsle ich zwischen zwei unterschiedlichen Kopfkissen.

    Hallo Caddia,


    Es tut mir leid mit deinen Schmerzen. Kann ich verstehen. Habe selbst seit der Implantation Schmerzen an einer bestimmten Stelle am Oberkopf. Eine wirkliche Ursache ist bis jetzt noch nicht gefunden. Durch eine falsche und viel zu laute Einstellung hatte ich eine Nervenreizung noch dazu. Die ist bei mir auch nach 4 Monaten noch nicht ganz wieder weg. Ich verspanne mich zbsp. durch das anstrengende Hören mit CI sehr oft. Das kann bzw. spielt alles mit rein. Trotzdem möchte ich mein CI nicht missen, weil es mir einfach mehr Lebensqualität beschert hat. Ich versuche mittels Physio, Osteopathie ( vll ist irgendwo ein Nerveingeklemmt🤔 oder es durch die OP Verschiebungen gegeben🤔 oder....) und einer guten Balance zwischen Ruhe und hören damit zu leben. Das kann man lernen. Mir bekommen Wirbelsäulengymnastik und Pilates sehr gut. Pillchen kommen für mich auch nicht als Dauerlösung infrage.


    Lg Sabine

    Einen schönen guten Abend,


    dieses Trainingsbuch habe ich auf facebook gefunden, bei cochlear angefragt und innerhalb von zwei Tagen kostenlos zugeschickt bekommen. Es enthält 2 CD‘s und als Zugabe die Musiktrainings-dvd. Ein Teil ist für deen Anfang und die Festigung und der zweite Teil mit Übungen für schwierige Höranforderungen.


    Lg Sabine

    Ich hatte einen Gutschein für ein wirelessgerät auf meinem Lieferschein stehen. Dafür habe ich das minimic genommen und über cochlear family hat mir das Rehazentrum noch den streamer kostenlos bestellt.

    Hallo Terry,

    Ich hatte eine Hörnervreizung (Ursache war ein zu laut und falsch eingestelltes CI) mit zweiwöchigem CI -Trageverbot. Danach konte ich es nur stundenweise tragen. Das hat mir auch ordentlich Sprachverlust beschert und frustiert natürlich. Nun hoffe ich, mir das langsam wieder erarbeiten zu können. Solch eine Reizung ist ja nicht sofort weg, sondern dauert seine Zeit. Entscheide einfach nach deinem Befinden, wie lange und wie laut du das CI trägst. Bei mir liegt der Fokus im Moment auf der Tragedauer. Auch ich teste gerade neue Hörgeräte. Macht es nicht einfacher.

    Lg Sabine

    Ich sehe es ähnlich wie muggel. Überlegt euch, warum der gdb 100 für euch wichtig ist, dann könnt ihr immer noch weitere Schritte gehen. Wichtiger sind aus meiner Sicht eher die zuerkannten Merkzeichen.

    Es gibt aber ausser dem vdk noch die unabhängige Teilhabeberatung, Adressen sind im Internet bei eutb zu finden. Aus meinen Erfahrungen muss ich sagen, dass vieles von den Kompetenzen des Anwaltes abhängt. Auch der Vdk setzt im Klageverfahren Anwälte ein.

    Hallo Terry,

    es ist echt die goldenen Mitte zu finden. Ich hatte eine sehr heftige Hörnervreizung und konnte ds Ci zwei Wochen garnicht tragen. Es musste anders eingestellt werden ich muss neu anfangen zu lernen. Das geht mal stundenweise gut, dann bin ich auch total k.o., dann kann ich CI aber auch mal ewig tragen und merke überhaupt nix. Daraus gelernt habe ich, daß ich auf bestimmte Anzeichen achten muss und dann die Lautstärke reduziere oder das CI ganz ablege und auch schlafen muss. Das erste Mal hatte ich soeinen Crash ca. 4 Wochen nach derEA. Bei spielen aber auch Verspannungen und Probleme mit der HWS mit rein. Ich verzichte da auch lieber aufeine lautere Einstellung und etwas weniger Sprachverständnis , kann aber dass CI länger tragen. Der Gewöhnungsprozess wird sehr individuell sein.

    Ich würde dir raten, Pause zu machen, wenn du das Bedürfnis hast.

    Lg Sabine