Posts by Enibas59

    Einen schönen guten Abend,


    dieses Trainingsbuch habe ich auf facebook gefunden, bei cochlear angefragt und innerhalb von zwei Tagen kostenlos zugeschickt bekommen. Es enthält 2 CD‘s und als Zugabe die Musiktrainings-dvd. Ein Teil ist für deen Anfang und die Festigung und der zweite Teil mit Übungen für schwierige Höranforderungen.


    Lg Sabine

    Ich hatte einen Gutschein für ein wirelessgerät auf meinem Lieferschein stehen. Dafür habe ich das minimic genommen und über cochlear family hat mir das Rehazentrum noch den streamer kostenlos bestellt.

    Hallo Terry,

    Ich hatte eine Hörnervreizung (Ursache war ein zu laut und falsch eingestelltes CI) mit zweiwöchigem CI -Trageverbot. Danach konte ich es nur stundenweise tragen. Das hat mir auch ordentlich Sprachverlust beschert und frustiert natürlich. Nun hoffe ich, mir das langsam wieder erarbeiten zu können. Solch eine Reizung ist ja nicht sofort weg, sondern dauert seine Zeit. Entscheide einfach nach deinem Befinden, wie lange und wie laut du das CI trägst. Bei mir liegt der Fokus im Moment auf der Tragedauer. Auch ich teste gerade neue Hörgeräte. Macht es nicht einfacher.

    Lg Sabine

    Ich sehe es ähnlich wie muggel. Überlegt euch, warum der gdb 100 für euch wichtig ist, dann könnt ihr immer noch weitere Schritte gehen. Wichtiger sind aus meiner Sicht eher die zuerkannten Merkzeichen.

    Es gibt aber ausser dem vdk noch die unabhängige Teilhabeberatung, Adressen sind im Internet bei eutb zu finden. Aus meinen Erfahrungen muss ich sagen, dass vieles von den Kompetenzen des Anwaltes abhängt. Auch der Vdk setzt im Klageverfahren Anwälte ein.

    Hallo Terry,

    es ist echt die goldenen Mitte zu finden. Ich hatte eine sehr heftige Hörnervreizung und konnte ds Ci zwei Wochen garnicht tragen. Es musste anders eingestellt werden ich muss neu anfangen zu lernen. Das geht mal stundenweise gut, dann bin ich auch total k.o., dann kann ich CI aber auch mal ewig tragen und merke überhaupt nix. Daraus gelernt habe ich, daß ich auf bestimmte Anzeichen achten muss und dann die Lautstärke reduziere oder das CI ganz ablege und auch schlafen muss. Das erste Mal hatte ich soeinen Crash ca. 4 Wochen nach derEA. Bei spielen aber auch Verspannungen und Probleme mit der HWS mit rein. Ich verzichte da auch lieber aufeine lautere Einstellung und etwas weniger Sprachverständnis , kann aber dass CI länger tragen. Der Gewöhnungsprozess wird sehr individuell sein.

    Ich würde dir raten, Pause zu machen, wenn du das Bedürfnis hast.

    Lg Sabine

    Hier die Begründung von Cochlear bzgl. Sauna und CI:


    Guten Tag Frau W.,
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Unsere Implantate und Sprachprozessoren sind in einer Sauna unter folgenden Kriterien zu nutzen:


    - Die Temperatur darf nicht mehr als 70°C betragen.
    - Die Luftfeuchtigkeit darf nicht mehr als 95% betragen.
    - Das Nutzen des Aqua+ Sets ist zwingend erforderlich. Ohne das Aqua+ Set müssen alle äußeren Komponenten vor dem Saunagang abgenommen werden.


    Bei weiteren Fragen sind wir gerne für Sie da.

    Hallo Anmime,


    In Bezug auf zu wenige Einstellungen bzw. Den Kampf darum habe ich ähnliches erlebt. Ich bin aber der Meinung, dass die CIC gegenüber dem Patienten schon etwas mehr Verständnis haben sollten. Schließlich sind wir diejenigen, die dem CIC erst die Arbeit geben.


    Meiner KK hatte ich dies gemeldet, die war zwar sehr freundlich aber gejuckt hat die das nicht. Deren Aussage war, dass die Rahmenverträge mit denCICˋs haben und darin keine Details wie Häufigkeit der Einstellungen etc. festgelegt sind. Daraus scheinen sich auch die so unterschiedlichen Vorgehensweisen in der Anpassung/Nachsorge ergeben. Umzugsbedingt habe ich das Rehazentrum gewechselt. Dort lief es dann komplett anders.

    Meiner Meinung nach fehlen verbindliche bundesweite Standards für die Anpassung und Nachsorge.


    Gruß Sabine

    Zufällig wurde ich heute im DHZ gebeten, an einer Studie teizunehmen, in der es darum ging, das Hören bei Störgeräusch diagnostisch zu erfassen. Also die lieben Nonsens-Sätze (Name, Verb, Zahl, Adjektiv, Substantiv) erst ohne (bei 90 dB verstehe ich links tatsächlich noch alles ohne HG....) und dann mit Störgeräusch zu hören. Dabei wurde die Lautstärke des Störgeräuschs im Verhältnis zum Nutzschall immer mehr erhöht bzw. war zuletzt gleichauf oder sogar lauter als die Sätze gesprochen wurden. War ganz interessant, vor allem das Erstaunen des Normalhörenden, der schon viel eher aufgeben musste;)

    Ich klärte ihn deshalb erst einmal darüber auf, dass das für HG-Träger Alltag ist, wir gewohnt sind zu kombinieren und im Übrigen bei nur 50 verschiedenenWortmöglichkeiten auch unser Gedächtnis auf so etwas viel besser trainiert ist als das Gedächtnis Normalhörender (außerdem sind wir gewohnt zu schummeln:P)


    Ach ja - so kaputt wie nach diesen 1,5 Stunden im Dauerstörschall war ich schon lange nicht mehr.....

    wollte nur nen Teil zitieren, habe das aber nicht geschafft.


    Das mit dem Kombinieren ist sehr wahr. Irgendeinen Vorteil dürfen wir ja auch haben.😉

    Auch ich habe einen ähnlichen Weg wie SaSel. Glücklicherweise habe ich es geschafft, kurz vorm endgültigen Burnout die Reißleine zu ziehen. Damals habe ich krampfhaft eine stationäre Reha gesucht und auch in Bad Nauheim keinen Platz bekommen. Geholfen hat mir dann eine selbstgesuchte Verhaltenstherapie, die mir auch die Augen geöffnet hat. Daraus ist dann auch mein Entschluss für ein CI gekommen.

    Ich weiß aber aus meiner über 22 jährigen Tätigkeit als Geschäftsführerin in der Behindertenselbsthilfe, dass Hörbehinderung wenig akzeptiert wird. Ein Problem ist aus meiner Sicht, es ist eine nichtsichtbare Behinderung. Somit fällt es dem Gegenüber schwer, sich eine Vorstellung von unserem Befinden zu machen. Dadurch fehlt auch die Akzeptanz von Hörbehinderung in der Gesellschaft. „ Es gibt ja so tolle unsichtbare HG“.😬dass diese aber nur für wenige nutzbar sind und zbsp. Menschen mit eingeschränkter Feinmotorik damit nicht klar kommen, wird ignoriert.

    Es ist noch soviel Aufklärungsarbeit notwendig, gerade auch bei Medizinern und ähnlichen Professionen. Und damit meine ich auch die CI-Rehazentren. Wenn es mal nicht nach Lehrbuch läuft, hat man schon so seine Schwierigkeiten an wirkliche Experten zu kommen, wie grad selbst erleben darf.

    Ich bin froh, sowas wie das Forum oder auch betreffende Facebookgruppen gefunden zu haben. Das macht Mut und gibt Kraft.

    Ich habe den Wechsel jetzt zum Jahresbeginn vollzogen und lass mich überraschen. Bin jetzt bei einer BKK. Die Übernahme der CI-Reha war mir am wichtigsten. Diesbezüglich hatte ich vorher die neue Kasse angefragt und diese hatten eine Weiterbewilligung per Mail zugesichert. Da ich gleichzeitig das Rehazentrum wechsle dauert das nur etwas.

    Ralle: ich habe mir natürlich auch so meine Gedanken gemacht, aber dann gedacht „wer nicht wagt, der nicht gewinnt“. Zumindest kommt von meiner neuen Kasse viel schneller eine Antwort, meist per Mail innerhalb spätestens 2 Tagen, als bei meiner alten großen Kasse.

    Hallo Terry,

    Die Hörerschöpfung kommt auch vom CI, denn dein Gehirn muss Schwerstarbeit leisten und braucht viel Energie dafür. Sie äußert sich zbsp. mir nur anders als der Hörstress mit HG. Beim CI ist bei eher Erschöpfung und Müdigkeit, beim HG Verspannungen und Kopfschmerzen. Also einfach selbst probieren und dich selbst beobachten und es so machen, wie man sich wohl fühlt.

    Lg Sabine