Posts by tele-nobbi

    An dieser Stelle muss ich einfach sagen, dank CI habe ich als Selbstständiger jetzt schon mehr Geld verdient als im gesamten Jahr 2012. ja, dank CI. Sowas führe ich oft an, wenn Zweifel laut werden, ob das überhaupt was nützt. Ich will hier nicht protzen, aber es wirkt und mancher wird dann schon wach und weicht von seiner negativen Meinung ab.
    Gruß Norbert

    Hallo Tamina,
    frage doch auch einfach mal bei deiner KK, ob es mit irgendeinem Krankenhaus einen sogenannten integrierten Versorgungsvertrag für CI-Patienten gibt. Ich habe das genutzt und kann dir sagen, hatte den Eindruck, dass es alles nicht mehr schnell genug geht mit der OP. Auch alles, was danach kam, war absolut ohne Probleme. Das mit der fehlenden Notwendigkeit finde ich totalen Quatsch, wenn die KK überhaupt keine Unterlagen oder Befunde hat.
    Gruß Norbert

    Hallo,
    ich selber spiele seit 2 Jahren Saxofon und kann sagen, dass ich mit dem Ci wesentlich besser spiele als vorher mit dem Hörgerät. Das hat mir meine Musiklehrerin, bei der ich Einzelunterricht habe, mehrfach bestätigt. Die Schwingungen und Obertöne nehme ich jetzt viel besser wahr. Auch in der REHA habe ich gespielt. Kann Halbtöne ohne Probleme unterscheiden und auch Stimmen wie Sopran, Bass usw. Nächstes Jahr will ich auch Klarinette versuchen. Auch in meinen anderen Berichten habe ich davon geschrieben.
    Gruß Norbert

    Hallo Tamina,
    also noch ein Nachtrag zu den etwas älteren Fragen. Ich kann alle Stimmen unterscheiden, auch am Telefon. Und auch Halbtöne bei einem Musikinstrument raushören. Nicht benennen, also ob es ein Cis war oder so, nee. Aber wenn der Ton gewechselt wird, höre ich das. Ich konnte auch eindeutig von einer Musik-CD eine Sopran Stimme bzw. Bass-Stimme raushören und den Wechsel in einem Duett. Ich will hier nur sagen, das es definitiv möglich ist, aber es muss nicht so sein. Und ich kenne sogar Normalhörende, die keine Halbtöne unterscheiden können......
    Ja, das mit dem "Guck mal", könnte auch von mir kommen. Bisher habe ich (leider) nur CI-Leute bei der REHA (siehe mein Bericht), beim HNO-Arzt und in der MHH getroffen.
    Gruß alles Gute - Norbert

    Hallo Norbert,
    doch wegen eines neuen Ohrharkens, man sollst nicht glauben, habe ich den alten Prozessor samt Ohrharken dem Kuriermenschen übergeben und er hat mir dann einen neuen gegeben. Kann man wohl gut Geld mit verdienen. Hier zu Hause stelle ich fest, dass ich einen Ohrharken auch im Medel-Koffer habe. Nach drücken der Reset-Taste ist alles normal, nur bei bestimmten Kombinationen, wie ich geschrieben habe, habe ich zusätzliche Programme auf dem Gerät.
    Gruß Norbert

    Hallo,
    ich sehe das persönlich genauso, dass Behinderung, egal welcher Art, nichts mit Kultur zu tun hat. Alle leben in der gleichen Welt und alle gehören dazu. Jeder ist auch wertvoll und ganz Mensch. Wenn ich weiter oben in meinem ersten Bericht dazu was von Kultur gesagt habe, dann nur deshalb, weil der Sender, X:enius (Arte7+), es so im Programmheft angekündigt hat. Leider habe ich die Sendung nicht mehr gefunden, ist rausgenommen worden. Ich muss sagen, ich bin irgendwo dazwischen, Hörende schauen mich schief an und mit Gehörlose hatte ich bisher nie zu tun und kenne ihre Sprache nicht. Bereits bei der Vorstellung des ersten CIs gab es schon Proteste.
    Gruß Norbert

    Hallo Franzi,
    mmmh, also so ganz habe ich die Frage nicht verstanden mit den Kontakten. Die hatte ich genug. Nur abends, da war ich fix und fertig und habe nur noch gewartet, bis mein Bettchen gerufen hat. Wann warst du denn in der REHA? Auch zu meiner Zeit?
    Gruß Norbert

    Hallo Norbert,
    leider hat das mit der Lautstärke nichts zu tun. Diese verändere ich schon seit Urzeiten nicht mehr, und beim Reset werden bei mir alle Lautstärken auf den Standardwert von 75% eingestellt. Heute habe ich eine neue FB von Medel erhalten. Genau das gleiche, kein Unterschied. Naja, zumindest sieht die neue FB moderner aus, ohne Rot und in Brautönen, edel.....
    Mit Hilfe der Anpassungssoftware kann die Kopplung zum
    Implantat geprüft werden, so dass in dieser Messung der von mir erwähnten
    Aspekt analysiert werden kann.
    So hat Medel es mir mitgeteilt und das werde ich bei der nächsten EA mit einem Sondertermin bei Medel testen.

    Ein Beep höre ich immer, und nur beim Umschalten zwischen den Programmen blinkt es zusätzlich beim SP. Ich habe alle anderen Blinkis ausschalten lassen, damit es nicht nervt bei den anderen.
    Gruß Norbert Heitkamp

    Hallo,
    ich habe seit einem halben Jahr massive Probleme mit meinem Prozessor bzw. mit der Fernbedienung und konnten weder im DHZ Hannover, bei der REHA in Bad Nauheim noch bei Medel erklärt noch gelöst werden.'
    Wenn ich bei der Fernbedienung die Taste 3 oder 4 drücke, dann die Reset-Taste und anschließend dann die Taste 1 oder 2, dann werden die uralten Programme der Erstanpassung geladen. Diese sind wesentlich leiser als die aktuellen Programme.
    Das weiß ich, weil mal bei der CI-Einstellung die Einstellungen der Erstanpassung probeweise geladen und mit dem verglichen wurden, was ich höre bei der oben genannten Tastenkombination (3 oder 4, Reset, 1 oder 2). Es waren genau die gleichen Einstellungen.
    Das heißt, ich habe nun 6 Programme, die ich laden kann. Die Programmplätze 1 und 2 sind seit einem halben Jahr schon lange durch wesentlich lautere Programmeinstellungen ersetzt worden.
    Das heißt, nur wenn ich zuerst die Reset-Taste bediene und dann Programm 1, 2, 3 oder 4, dann kann ich mir sicher gehen, dass auch die gewünschten Programme geladen werden.
    Leider ist mir dieses Verhalten schon öfter beim telefonieren zum Ärgernis geworden, wenn ich schnell mal umschalte, resetten will, alles plötzlich leiser wird und ich nichts mehr verstehe.Woran kann das liegen, das beim Drücken von z.B. PGM 3 – Reset – PGM 1 ein sehr leises Programm und nicht die üblichen auf PGM 1 abgelegten Einstellungen geladen werden?
    Nun haben wir bei der REAH die CI-Einstellung die ersten beiden Programmplätze 1 und 2 neu eingestellt und überspielt und dabei die ursprünglichen Einstellungen dieser Plätze nach 3 und 4 verschoben. Nun geht es genau
    umgekehrt:
    Wenn ich bei der Fernbedienung die Taste 1 oder 1 drücke, dann die Reset-Taste und anschließend dann die Taste 3 oder 3, dann werden wiederum die uralten Programme der Erstanpassung geladen und ist total leise.
    Ich habe auch einen neuen Prozessor erhalten, weil der Ohrharken kaputt war. Daran kann es nicht liegen, da die Eigenschaften ja auch schon beim alten Prozessor vorgekommen sind. Mir scheint, dass die neuen Programme die alten überlagern.
    Ist dieses Phänomen bekannt? Was kann das sein und wie wird der Fehler behoben?
    Ansonsten muss ich leider sagen, dass die Sache nicht ganz ernst genommen wird. Mit Aussagen wie "Ich kenne niemand, der so schnell die Tastenkombinationen drückt wie Sie" oder "Sie sollten die Fernbedienung besser weit weglegen" ist mir nicht geholfen.


    Gruß Norbert

    Ja, finde ich sehr schlimm, sowas. Und im Fernsehen war vor einiger Zeit mal eine Sendung über Gehörlose, die gegen CIs waren, weil sie sich in ihrer Kultur bedroht gefühlt haben. Ich meine, jeder kann entscheiden, was er für seine Gesundheit tut, aber eine solche aggressive Propaganda gegen CIs braucht keiner.
    Gruß Norbert

    Hallo,
    nach "So,meine Geschichte" und "So, meine Geschichte geht weiter: Die EA" der dritte längere Bericht.


    Meine REHA in Bad Nauheim ist nach 5 Wochen vorbei. Zuerst habe ich gemerkt, dass der Chefarzt und auch einige andere Mitarbeiter beidseitig mit CIs versorgt sind. Also, bei den CI-Leuten wurden jeden Tag mehrmals Übungen und Einstellungen gemacht. Hörtraining immer im Einzelunterricht, Mini Gruppe CI mit 4-5 Leuten und eine größere Gruppe mit ca. 10 Leuten. Die ganze Zeit war ich nur mit CI unterwegs und hörte nur damit. Ich bin überzeugt, dass sich die Therapeuten alle Mühe gegeben haben. Diese wechselten ständig wegen Urlaub, aber das ist nicht schlimm. So hatte ich jede Woche mit verschiedenen Stimmen zu tun. Trainiert haben wir im Störlärm in der Cafeteria oder in der Lobby. Und wenn es mal nicht zu laut war, dann haben wir auch schon mal andere Tischnachbarn aufgefordert, ordentlich in der Zeitschrift zu blättern.....
    Eine Menge Spaß hatte ich auf jeden Fall bei den Therapiestunden. Ob meine Therapeutinnen auch jung und hübsch waren, weiß ich nicht, ich musste ja immer nach unten schauen, damit ich nicht vom Gesicht ablese, hehehe......
    Der angrenzende Wald -Frauenwald- mit Berg und Tal vor der Haustür hat zum Laufen eingeladen. Aber außer mit einem älteren Mann, der sein Hörgerät verloren hatte -wohl im Gebüsch...- habe ich hier mit keinem geredet oder getroffen. Drinnen gabts Sauna, Massage usw. Internet war zum Kotzen. Laut Speedtest 1 MB down und 10 Kb upload, mit Skype und Videotelefonie war also nichts. Und nur WLAN in der Lobby oder Cafe möglich. Und dann noch unverschämt teuer, 12 € die Woche..... Also immer 5 Stockwerke nach unten laufen (Aufzug war verpönt....) und dann wieder hoch. Da war mein Zimmer mit einer sehr schönen Aussicht. Auch jeden Tag Saxofon spielen war drin.
    Und mein Saxofon durfte ich auch mal mit in die Gruppe nehmen und verschiedene Töne vorspielen, Abstand
    Ganz- oder Halbtöne. Was ich deutlich raushöre, war nicht bei jedem so. Und nach dem ersten Ton waren alle total erschrocken, obwohl alle gewarnt waren und die CIs runtergefahren haben. Dann musste ich mich in die hintere Ecke stellen mit der Tröte :(. So hatte ich also auch meine Musiktherapie......
    Auch eine Therapeutin hat mal ihre Klarinette mitgebracht und wir sollten die Töne unterscheiden. War kein Problem, aber auch nur deshalb, weil ich selber eben Musikinstrumente spiele. Auch vorgespielte Musik mit Sopran- oder Bassstimmen sowie Duette konnte ich raushören.
    Es hapert aber immer noch an den Konsonanten, diese kann ich immer noch nicht klar raushören wie n, l. k, t, ch, s, sch usw.
    Auf eigenen Wunsch habe ich zuletzt auch etwas Stimmbildung gemacht. Also geschaut, wo und wie die Buchstaben gebildet werden und die eigene Aussprache verbessern kann. Das kam leider etwas zu kurz.
    Ich finde es wichtig, auch für euch, das festzuhalten, was schon geht und nicht immer auf das schauen, was noch schlecht ist. Jeder kleinste Fortschritt zählt. Auch sollte man die Abschlussuntersuchung mit den Hörtest nicht überbewerten. So hatte ich beim Satztest mit Störschall 85%, d.h. von 20 Sätzen habe ich 17 genau wiedergegeben und in 3 Sätzen irgendwelche Fehler gemacht. Das sind dann 0%; richtige Satzteile zählen nicht. Hätte also leicht besser oder auch viel schlechter ausfallen können. Wichtiger ist, wie das eigene persönliche Gefühl ist nach den vielen Übungsstunden.
    Es ist auch ständig lauter gestellt worden, so dass die Dynamik größer geworden ist. Und egal wie laut es ist, unangenehm oder erschreckend habe ich es noch nicht empfunden.
    Schade, dass ich erst hinterher hier im Forum erfahren habe, dass bei Medel jetzt für alle Elektroden der fs4p-Serie die Pulsrate auf über 50.000 pps eingestellt werden kann, bisher nur bei den 4 tiefen Tönen. Muss ich dann im November bei der MHH nachholen.
    Als Fazit kann ich sagen, dass ich mit dem CI natürlicher höre. Ich denke, dass es auf jeden Fall besser geworden ist, obwohl noch einige Defizite vorhanden sind. Geht nur mit Geduld.


    Gruß Norbert

    Hallo Öhrchen,
    bin zwar der andere Norbert, aber das macht ja nichts. Ich komme gerade von meiner REHA in Bad Nauheim zurück und werde im Laufe dieser Woche noch berichten. Im Gehirn gibt es das Hörzentrum und auch ein Sprachzentrum. Hier muss der Kopf die Signale trennen und die Sprache raustrennen und verstehen. Das kann dauern, denn am Anfang klingt eben alles gleich und mit der Zeit, keine Ahnung, wann, werden die Unterschiede immer klarer. Es ist und bleibt primär immer das Ziel, mit dem CI verstehen zu können. Wie gut und wieviel, ist sehr unterschiedlich. Ich habe hier Leute kennengelernt bei der REHA, die auch wegen der langen Taubheit auch nach 5 Jahren zwar hören, aber noch nicht so gut verstehen können. Und, glaub mir, mein HG auf der rechten Seite ist nur noch selten an und wird heute vom CI links bei Weitem übertroffen. Natürlich war das am Anfang nicht so, aber jetzt muss ich mich schon fast dazu durchdringen, es aufzusetzen, damit die Nerven hier nicht einschlafen und das Hören verlernt wird. Geduld ist eben das Wichtigste, was hier nicht fehlen darf. Bin zuversichtlich, du schaffst das schon!!!
    Gruß Norbert

    Zu den Farben:
    Ja, die Batterieabdeckung kann man wechseln, aber leider nicht die Farbe des Prozessorteils. Hier ist ja die Batterieabdeckung dran. Finde ich dann einfach zu bunt. Und das Magnetstück bleibt auch immer in der ursprünglichen Farbe......
    Gruß Norbert

    Was mir beim Rondo nicht so gefällt, ist, dass man es deutlicher sieht, weil es nicht so gut unter die Haare geht wie die Magnetspule des XS. Vor allem aber sieht es beim telefonieren etwas komisch aus. Und was ist mit Kopfhörer? Sitzt ja dann auch immer schief.....
    Gruß Norbert (aus der Reha in Bad Nauheim)

    Hallo Karsu,
    habe gerade alle Informationen parat und im Prospekt steht, dass Wlan nutzbar ist. Ich denke auch im Zimmer. Notebook bringe ich selber mit. Da der Gepäckservice, der angeboten wird, meine beiden Koffer von Haustür zu Haustür bringen wird, kann ich kleine Sachen selber mitnehmen (Fahre mit der Bahn), ohne dass es zu unübersichtlich wird. Mein Saxofon geht auch mit, wenn Bad Nauheim es genehmigt...Am 2.7. geht es los.....Ich meine aber, das PC-Nutzung auf dem Zimmer für die Übungen angeboten wird. Ich würde da einfach mal ne Mail schreiben und fragen.
    Gruß Norbert

    Nun, ehrlich gesagt, ich verstehe nichts. Bin bei einer GKV und habe bei der EA Batterien für ca. 2 Monate im Starter-koffer gehabt, und erhalte nun von Medel alle 3 Monate Batterien und sammle diese zuhauf, ohne je einen Cent zu bezahlen. Nur mit einem Hinweis dabei, dass die GKV die Kosten übernimmt. Mein OPUS X2 verbraucht übrigens in drei (3) Tagen zwei (2) Batterien. Aber offensichtlich wird das nicht überall so gehandhabt und ist wohl bei den KVs unterschiedlich. Ich dachte echt, das wäre überall so wie bei mir.....
    Gruß Norbert

    Hallo Öhrchen,
    ich verfolge schon lange deine Geschichte und bin auch total gespannt, wie es ab Mittwoch bei dir wird. Konntest du denn nach der OP schon einen Probeton hören? Normalerweise testet so der Techniker, ob die Elektrode funktioniert, aber er hat mir da auch gesagt, dass ich was hören kann, aber nicht sein muss. Du kannst das alles nachlesen unter "So, meine Geschichte" und wie das bei der EA war, unter "So, meine Geschichte geht weiter". Und bald kommt schon was Neues, denn ab Juli fängt die REHA an....
    Gruß Norbert

    Ja, als technischer Zeichner. Hab ich auch gelernt in meiner Ausbildung und danach etwas in diesem Beruf gearbeitet. Fachrichtung war Heizung-Lüftung-Sanitär-Elektro. Mit der REHA hat Zeit, ich habe zuerst nur zu Hause geübt und bin zur Logoppdie gegangen, um Unsinnwörter zu lernen. War schwer und ist immer noch schwer....Ich nenne es lieber REHA statt Kur, es klingt bei mir wie Käffchen trinken und Wasser treten und Kur-Schatten suchen.
    Wie das mit den Wartezeiten ist, kann ich nicht sagen, habe aber schon den Eindruck, dass überwiegend Rentner zu finden sind. Mit der Musik hatte ich immer zu tun, deshalb hat sich mein Kopf wohl auch schnell mit dem E-Ohr zurechtgefunden. Aber an der Sprache muß noch ne Menge gemacht werden. Bei meinen beiden längeren Threads (So, meine Geschichte und So, meine Geschichte geht weiter) steht alles andere von mir.
    Lass es langsam und ruhig angehen!
    Gruß Norbert