Posts by Sita

    Hallo, ich nochmal zu dem Thema.

    Meine Implantation ist jetzt 9 Wochen her und das Ploppen ist nicht weg gegangen.

    Habe morgens immer einen mega dicken Kloß im Hals und muss erstmal eine halbe Stunde warten bis ich den nach und nach weggeschluckt habe.

    Die Ärzte meinten das wäre normal.. ich finds nicht normal und scheinbar gibt es hier ja auch niemanden der das auch so hatte.

    Was kann ich tun wenn mir die Ärzte scheinbar nicht glauben?

    Hallo ins Forum,

    einige kennen mich von vorherigen Beiträgen und ich lese und schreibe schon seit ca. 2 Monaten mit.

    Ich würde gerne meinen Erfahrungsbericht hier niederschreiben, da ich in den letzten Woche viele Beiträge lese, wo es um Probleme geht. Es steht zwar immer jemand zur Stelle mit Tipps und Tricks, was ich hier SUPER finde, aber ich habe das Bedürfnis von meine bisher SEHR, SEHR POSITIVE Reise zu berichten. Also wen es interessiert darf gerne weiter lesen :)

    Ich bin 29 Jahre alt, komme aus dem schönen Oldenburg in Niedersachsen und arbeite als MFA im Krankenhaus in der Anästhesie (Narkosevorbereitung). Von Geburt an habe ich einen Gendefekt, der sich mit 12 Jahren als Innenohrschwerhörigkeit veräußert hat. Seitdem bin ich mit HG's versorgt.

    2022 erlitt ich auf dem rechten Ohr aufgrund von Hörstress einen Hörsturz mit anschließendem Tinnitus und einer nervigen Hyperakusis (Überempfindlichkeit). Die Hörschwelle zwischen "höre ich gerade so eben" und "ist mit zu laut" hatte eine Spanne von 10db, nicht sehr viel also. Powerhörgeräte halfen da nicht, da mit alles zu laut war.

    In der Tinnitus-Reha in Bad Nauheim hat der Chefarzt Dr. Zeh mir ein Implantat empfohlen, da dieses zu einem natürlicherem Hören führen sollte und dadurch sich die Hyperakusis verabschieden sollte.

    Zum Glück haben wir hier in Oldenburg eine HNO-Klinik mit angebundenen CI-Zentrum. Dort war ich bei verschiedenen Ärzten. Von Assistenzärzten über Oberärzte bis hin zum Chefarzt, wollte mir keiner so recht glauben das Dr. Zeh mir diese Empfehlung ausgesprochen hatte, da mein Sprachverstehen mit HG's noch bei 70% bds. war. Erst als ich dem Chefarzt ein selbst gezeichnetes Audiogramm mit all meinen Hörtest, über die Jahre gesammelt, gezeigt habe war klar das die Prognose eindeutig ist. Man sagt ja auch oft lieber so schnell wie möglich implantieren, wenn eine Taubheit vorauszusehen ist, als lange zu warten, denn je länger man wartet desto länger braucht der Hörnerv um wieder hören zu lernen.

    Also wurde ich am 05.01. implantiert. 3 Tage später, während meines Aufenthalt im Krankenhaus wurde die Reha beantragt. 5 Tage nach OP wurde ich nach Hause entlassen, 7 Tage nach OP wurden die Fäden gezogen, heute sieht man an der Stelle hinter dem Ohr nichts mehr. Es tut nichts mehr weh und ich kann nachts auf dem Ohr liegen und schlafen. 3 Wochen nach der OP war die Erstanpassung. Ab da hatte ich jede Woche Termine in der Klinik: Hörtest, Audiotherapie/Anpassung und 45 Min. Logopädie. Eine Woche nur monotone Morsezeichen. Tägliches Hörtraining mit einem Programm, welches von der Klinik entwickelt wurde. Zahlen, Wörter, Sätze, Wortpaare. 5 Wochen nach der OP habe ich die ersten Wörter verstanden. Die Audiogramme wiesen von Woche zu Woche immer besseres Sprachverstehen auf,45%, 55%,70%, 85%. 8 Wochen nach der OP gehe ich nun seit 2 Tagen wieder arbeiten, im OP mit verdecktem Mundbild wegen der Mundschutzmaske.

    Die stationäre Reha beginnt Anfang April. Ich freue mich riesig darauf, da ich dort noch sehr viel lernen kann! Ich fahre natürlich wieder nach Bad Nauheim, zu der schönsten Jahreszeit! Wer schon mal dort war, weiß was dort Waldbaden bedeutet :love:

    Liebe Grüße

    Sina

    Hallo zusammen,

    bezüglich des Arbeiten gehen muss ich auch sagen, dass es auch darauf ankommt was man beruflich macht. Ich z.B. arbeite im OP mit Mundschutz und somit einem verdeckten Mundbild. Meine OP ist jetzt 8 Wochen her und ich bin immer noch krank geschrieben.

    Wenn ich die Möglichkeit hätte Homeoffice zu machen dann würde ich auch schon seit ca. 4 Wochen wieder arbeiten.

    Meine Reha beginnt erst im April und ich überlege noch ob ich vorher wieder arbeiten gehe oder mich bis dahin krank schreiben lasse.

    Liebe Grüße

    Hallo ins Forum,

    am Mittwoch bekomme ich endlich meinen bestellten Prozessor.

    In der Probezeit mit dem Nucleus 8 hatte meine Audiologin Probleme die Verbindung zum Smartphone herzustellen.

    Die App funktioniert, mir wird dort alles angezeigt und ich wechsle darüber auch die Programme, aber das Streaming und das Telefonieren funktionieren nicht.

    Bei dem ReSound ist es ähnlich, nur das ich dort streamen kann. Telefonieren funktioniert ebenfalls nicht, obwohl ich den Klingelton auf dem Hörgerät habe.


    Kann mir jemand sagen was da los ist? Ist hier jemand IT begabt und kennt den Kodex? :P


    Liebe Grüße aus dem verregneten Oldenburg

    Hallo georg65 ,

    ich habe ebenfalls die Möglichkeit Nachtbereitschaft zu machen, mir wurde allerdings eine Bescheinigung ausgestellt , das dies aufgrund meiner Einschränkung nicht möglich ist. Hörstress, man kann sich auf die Technik nicht verlassen und kommt dadurch gar nicht zur Ruhe.

    Für mich eine echte Erleichterung gewesen.

    Da ist aber auch jeder anders.

    Liebe Grüße

    Guten Morgen,

    habe nur eine Frage würde mir erzählt in Bad Nauheim wenn man dort ankommt wird die Seite von Hörgerät oder des älteren CI ( wenn man ein zweites CI hat neu) muss man das abgeben damit man nur mit dem neuem lernt. Stimmt das überhaupt, also ich kann mir es nicht vorstellen.

    Gruss Nicole

    Hallo Nicole, das kann ich so nicht bestätigen! Eventuell in der Hörtherapie die eine stunde am Tag geht aber darüber hinaus auf keinen Fall!

    Sita Ich versuche eine Reha in Bad Nauheim zu beantragen :)

    AM 26.02.24 habe ich in München die 3 Anpassung und freue mich auf diesen Termin :)

    Hallo Ruecker_MV,

    da du als Patient eine Klinik wählen darfst wird das ganz bestimmt klappen! Ich drücke dir die Daumen und halte uns hier umbedingt auf dem Laufenden!

    Eine Frage habe ich auch noch an dich: wie machst du das mit den Terminen in München? Ich habe selbst überlegt nach München zur Vorstellung und OP etc. zu fahren, habe aber keinen Weg gesehen. Einmal die Woche dort runter zu fahren.. das sind ja um die 700km!

    Liebe Grüße aus Oldenburg

    Hallo Ruecker_MV,

    ich bin im Norden implantiert worden (Oldenburg) also falls du ein gutes CI Zentrum suchst. Hier sind alle Therapeuten sehr kompetent!

    Die Kaiserberg Klinik in Bad Nauheim kann ich dir auch sehr ans Herz legen. Dort arbeiten viele Therapeuten die selbst CI's tragen und wissen daher wovon sie sprechen!

    Beantrage dir auf jeden Fall eine stationäre Reha, denn das intensive Training dort hat vielen Patienten sehr gut geholfen! Gerade mit deiner langen Ertaubung haben die Spezialisten dort sicher gute Ratschläge für dich!