Posts by otoplastik

    Liebe Bianca,
    herzlich willkommen hier!
    Als erstes würde ich Euch raten, Eure Tochter aus allen Gesprächen über eine eventuelle operative Versorgung herauszuhalten, wenn ihr es nicht schon macht. Ihr als Eltern solltet Euch klar werden, was Ihr für richtig haltet und dann bestimmt und sicher genau das ihr gegenüber vertreten. Sie selber ist schon ängstlich dem Thema gegenüber, da braucht sie von Euch eine ganz klare, sichere Haltung.


    Ich würde die Frage EAS oder nicht in einer spezialisierten Klinik ansprechen. Die haben in der Regel viel mehr Ahnung und Erfahrung als niedergelassene Ärzte.


    In Deutschland ist es möglich, einen Hausgebärdenkurs vom Sozialamt als Eingliederungshilfe bezahlt zu bekommen. Es ist mühsam oft, aber machbar. Ich kenne die Familie eines kleinen, implantierten Mädchens, die jetzt einmal die Woche richtig DGS lernen mit einer netten Frau, die nach Hause kommt.
    Karin Kestner hat darin viel Erfahrung und auch Kontakte, sie hat eine Website () und auch persönlich sehr hilsbereit, wenn man sie anschreibt.


    Habt Ihr Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe?


    Liebe Grüße, otoplastik

    Hallo Bansi,
    ja, der Rest der App ist okay. War damals okay, ist schon einige Zeit her.
    Ich bin ja selber normalhörend, mein Sohn hat vor etwa 1,5 Jahren damit geübt.
    Er fand es hilfreich, war aber nicht sehr fleißig.
    Liebe Grüße und viel Glück!
    otoplastik

    Es gab lange trotz mehrfacher Hinweise von uns an das DHZ einen Fehler, bei dem das Gerät die Antworten bei Sitte versus Bitte falsch bewertet!
    Spiel das doch mal einem Normalhörenden vor, dann wisst Ihr es genau.


    Liebe Grüße, otoplastik

    Hallo,
    die Fragestellung zielt ja direkt auf AB-Erfahrungen ab. Und wie es immer so ist: man kann nur das schreiben, was man mit seinem Implantat erlebt hat.


    Katja, ich wäre übrigens total neugierig, zu erfahren, ob Dein Sohn Halbtöne voneinander unterscheiden kann! Welche CIs hat er? Cochlear?
    Wir haben das getestet, indem mein Sohn sich umgereht hat und wir ihm zwei nebeneinanderliegende Töne vorgespielt haben. Er hat versucht, zu hören, welcher er höhere und der tiefere Ton war.
    Ich kenne noch niemanden, der das getestet hat, deshalb kann ich es aus unserer Erfahrung nur von AB berichten.


    Kim verwendet irgendwelche Halterungen, nicht wahr?
    Mein Sohn hat eine Halteotoplastik, durch die das T-Mic geschoben ist. Damit hält der Prozessor aber nicht hinter dem Ohr. Er fällt nur nicht auf den Boden, wenn er beim Sport von Ohr rutscht.
    Im Grunde tragen die Kleinen das CI meist mit einem langen Spulenkabel und einer Halterung an den Kragen geknipst. Ich kenne Kinder, die mit drei Jahren den Prozessor am Ohr tragen, das waren MedEl-Prozessoren.


    Liebe Grüße, otoplastik

    Achso, derAudioausgang ist gar nicht der Kopfhörerausgang. Das hatte ich falsch verstanden.
    Wir benutzen immer den Kopfhörerausgang für ein Doppelkabel, das den Ausgang auf zwei Stecker verdoppelt. Daran kommen die FM-Anlage und ein kleiner Lautsprecher, der ganz gute Klangqualität hat.So können alle hören.
    HG otoplastik

    Hallo Steffen,
    hier sind wirklcih viele erfahrene Leute:)
    Ich bin nicht sicher, ob ich Dir schon geschrieben hatte, dass mein Sohn wirklich die Töne auf dem Klavier unterscheiden kann, auch wenn sie direkt nebeneinander liegen, also einen Halbtonschritt nur. Das entspricht mindestens 120 Stimulationsorten und wirkt sich sicherlich auch auf das Sprachverständnis aus.
    Der Frequenzbereich, den wir hören, geht ja von 0 bis etwa 10000 Hz oder höher. CI kann nur bis 10000, glaube ich. In der Schnecke hast Du im Grunde für jede Frequenz eine Zelle. Also hört Dein Gehör sehr viele Feinheiten. Uns war es wichtig, dass nicht diese vielen Frequenzen auf nur ganz wenigen Stimulationsorten in der Cochlea abgebildet werden. Bsp: 120 Schubladen für 10000 Steine, die der Größe nach sortiert werden, sind zumindest etwas genauer als nur 12, 16 oder 22.


    Ob es dann wirklich etwas ausmacht am Ende-wer weiß das schon.
    Liebe Grüße, otoplastik

    Hallo Bernd,
    schön, dass es so gut läuft!
    Einen kleinen Hinweis habe ich: als mein Sohn nach langen Jahren auch keinen verschlossenen Gehörgang mehr hatte, war er sehr empfindlich auf leichten Wind und kalte Luft. Er ist die Wintermonate mit einem Silikonstöpsel oder einer alten Otoplastik im CI-Ohr rumgelaufen. Wir kannten das nämlich schon von früher: trägt er die Otoplastik nicht, bekommt er sehr schnell Ohrenschmerzen.
    Jetzt ist das kein Problem mehr. Er hat zwar eine Halteotoplastik fürs Naida, aber die ist weit offen.
    Liebe Grüße und weiterhin gute Heilung, otoplastik

    Hallo Radka,


    geht es Dir jetzt besser ohne das Implantat?
    Du hast geschrieben, dass die Elektroden noch in der Cochlea sind.
    Aber Du verträgst das Silikon nicht?


    Wann bekommst Du ein neues Implantat?


    Herzliche Grüße, otoplastik

    Hallo,
    einen Familienkurzurlaub aus der Reha zu machen kann ja auch ganz nett sein ;)
    Ich möchte aber mal auf die Situation des Geschwisterkindes hinweisen.
    Ein hörbeeinträchigtes Kind bekommt unweigerlich mehr Aufmerksamkeit. Ist das CI kaputt, der Akku leer, das HG verloren, klappt was in KiGa oder Schule nicht, stellen sich die Behörden wieder mal quer,... ständig und immer wieder nimmt das im Alltag Raum ein. Und dann dauernd die Fragen und Bemerkungen, wenn man unterwegs ist und Fremde "das arme Kind" sehen. Da fühlt sich ein Geschwisterkind oft übersehen.
    Auch bei uns war das so und unser zweiter hat sehr unter der Situation gelitten. Obwohl wir vorher von der Problematik wussten. Wir konnten es nicht verhindern. Inzwischen geht es ihm besser damit und er kann mit seinen 13 Jahren sich auch anders verbalisieren.
    Eine "Technik", um Geschwisterkindern von behinderten Kindern besser gerecht zu werden, ist, mit ihnen alleine Zeit zu verbringen und ihnen ganz alleine die volle Aufmerksamkeit zu widmen. Es ist für alle Kinder toll, mal ein Elternteil nur für sich zu haben und nicht teilen zu müssen.
    Dafür sind Rehatage gut geeignet.
    Herzliche Grüße, otoplastik

    Hallo Steffen,
    das bedeutet aber trotzdem nicht, dass Du mit MedEl eine falsche Wahl treffen würdest!
    Im Grunde sind alle mit IHREM Implantat zufrieden, so dass man keine falsche Wahl treffen kann.
    Wenn es Dich interessiert: es gibt noch eine Studie zum Sprachverständnis mit dem Vergleich der drei Hersteller.
    Ich kann sie Dir schicken, wenn Du mir per PN Deine Mailadresse mitteilst.
    Liebe Grüße, otoplastik

    Hallo Alin,
    herzlich willkommen hier!
    Mein Sohn hat vor zwei Jahren sein AB-CI bekommen. Jetzt ist er knapp 17 Jahre alt.
    Hier kannst Du viele Fragen beantwortet bekommen, es sind viele nette Menschen in diesem Forum unterwegs. :)
    4 Tage nach der OP solltest Du es tatsächlich lieber noch ruhig angehen lassen.
    Herzliche Grüße, otoplastik