Posts by Karin

    hallo,


    du trägst also auf dem ohr zur zeit kein hörgerät? deine hörkurve ist mit meiner fast identisch. ihr trage auf diesem ohr ein hörgerät und es bringt mir sehr viel. die aussage von deinem arzt kann ich echt nicht verstehen. besonders das problem mit dem tinnitus wird ein wenig im zaum gehalten dadurch.


    wenn du also zur zeit das ohr nicht mit hg versorgt hast........warum dann dieser fokus auf hörerhaltender op? würde es damit nicht ungleich schwieriger nach der op diese seite an das hören mit ci UND hg zu gewöhnen? raten dir die ärzte dazu oder bist du selber auf die idee gekommen?


    karin

    hmmm...........


    am ci geht das wohl........aber mein hörgerät ist nicht dafür geeignet. also momentan noch keine lösung für mich.


    arno.......was kostet so eine lösung in etwa für beide seiten? bin technisch eine 0......erlöse mich bitte vom mühseligen suchen im internet wo ich dann nicht beurteilen kann ob ich alles was ich benötigen würde berechne :?


    karin

    Das mit dem Audiokabel für stromabhängige Geräte wir bestimmt auch bei MedEl zur Grundausstattung gehören. Davon gehe ich mit 100%i- ger Sicherheit aus.


    nein, ist bei medel nicht dabei! es ist nur ein anschlußkabel für stromunabhängige geräte bei der erstausstattung. also auf keinen fall an ein netzbetriebenes gerät anschließen! ich glaube man kann so ein kabel extra bei medel bestellen..........ist aber relativ teuer. warte doch erst mal matthias...........wie rike schon schreibt gibt es später bessere lösungen. mich stört es zum beispiel heftig wenn ich an ein kabel angestöpselt bin. vielleicht kommst du ja mit kopfhörern klar. ich selber komme am besten mit meinem funkgerät und induktion klar. ist aber alles nicht ganz billig und ich würde erst mal abwarten was für dich die beste lösung ist. bist sonst ganz schnell ne menge geld los............und merkst zu spät das eine andere lösung besser für dich gewesen wäre.


    karin

    hallo andrea,


    das würde ich auf KEINEN fall machen! ich glaube auf dem beipackzettel von haarfärbemitteln steht sogar drauf, dass das mittel nicht auf offene wunden kommen darf. auch wenn deine wunde nicht mehr offen ist dürfte die haut/narbe noch sehr empfindlich sein. wenn das mittel erst mal drauf ist und es brennt..........was dann? abwaschen? dürfte dann sehr bescheiden aussehen dein haar da die einwirkzeit nicht eingehalten wurde.


    wie so was beim blondieren aussieht habe ich mal bei mir erlebt. hatte die farbe ein paar minuten zu früh ausgespühlt weil ich mich in der zeit um 5! minuten geirrt habe. ergebnis waren dann schreiend orange haare :oops:
    konnte nur gerettet werden indem die haare schwarz übergefärbt wurden.


    ich habe nach der op mit dem färben ein halbes jahr gewartet. ging dann ohne probleme.


    karin

    hallo,


    ich hatte ein paar trainingsstunden bei einer logopädin. war ganz nett.........aber ob es wirklich viel gebracht hat?


    ein besonderes training habe ich nicht gemacht. bin voll berufstätig und die kommunikation dort war mein bestes training. da ich mit hörgeräten weder fernsehen, noch radio verstehen konnte wurde ich mit ci schnell fast "süchtig" danach dies alles nachzuholen. bestes training für mich :wink:


    es ist aber wohl bei jedem anders und nicht vorhersehbar wie es bei dem einzelnen ist.


    vor ci........über einen zeitraum von ca. 40 jahren immer schwerhöriger geworden. die letzten drei jahre vor der op "an taubheit grenzend" mit den entsprechenden einschränkungen im privat- und berufsleben.


    karin

    Elke


    hmmm.....von homburg habe ich noch nie gehört........aber will nicht so viel bedeuten. vielleicht meldet sich noch jemand hier der was dazu sagen kann.


    an deiner stelle würde ich mich auf jeden fall noch in einer anderen klinik vorstellen. wie du deinen "alltag" beschreibst geht es dir genau so wie es mir vor dem ci ergangen ist. ich habe eine menge lebensqualität durch das ci zurückbekommen.


    vielleicht gibt es ja auch noch eine erfahrene klinik die für dich näher liegt als hannover. vermute das sich die leute, die sich damit besser auskennen als ich, noch melden werden.


    karin

    hmmmm.........uni klinik homburg habe ich noch nichts drüber gehört. oder meinst du hAmburg?


    ich würde an deiner stelle eine ci-voruntersuchung in hannover machen. falls du damals in hamburg warst ist hannover ja keine weltreise. mir wurde 2005 in oldenburg gesagt ich würde noch "zu gut" hören. 2007 in hannover hat man das (trotz unveränderter hörkurve) anders gesehen. bin seit ende 2007 ci-träger und weiß nun, dass man sich in oldenburg gewaltig geirrt hat :roll:


    hannover gehört zu den kliniken mit der meisten erfahrung was ci's betrifft. da ist man sehr gut aufgehoben.


    lieben gruß


    karin

    kleiner nachtrag:


    mir wurde 2007 das CI über eine reha empfolen, aber von der klinik abgelehnt, weil ich noch zu "gut hörte".
    was ist gut hören, wo wird dies angestetzt?


    in welcher klinik wurde das abgelehnt? ich frage weil es bei mir genau so war. damals in oldenburg. habe dadurch 2 jahre auf dem weg zum ci verloren und bin heute noch sauer darüber. ich habe dann eine zweite meinung in hannover eingeholt. dort war man anderer meinung (in den zwei jahren hat sich an meinen hörkurven nichts verschlechtert) und ich habe dann mein ci erhalten. mit sehr gutem erfolg..........ich würde mein ci nicht mehr abgeben!


    karin

    hallo elke,


    ups.........deine hörkurve liegt bis 1000 khz schlechter als meine. (ich habe ein ci........nur mit hörgerät, selbst bei hoher zuzahlung, kam ich nicht mehr klar) allerdings ist bei mir danach "nichts" mehr, bei dir anscheinend schon noch. bei dieser hörkurve ist aus meiner erfahrung mit den zuzahlungsfreien hörgeräten kein akzeptables hörergebnis zu erzielen. du schreibst immer davon wie du geräusche wahrnimmst.......wie sieht es denn mit dem sprachverstehen bei dir aus? kannst du noch telefonieren? fernsehn verstehen?


    lieben gruß


    karin

    gehts noch?


    sie ist bei rot über eine ampel gefahren und wurde deshalb angehalten! diese verschwörungstheorien sind doch ein wenig an den haaren herbei gezogen.........oder?


    mit so viel alkohol im blut merkt doch JEDER das er nicht mehr fahren kann/sollte. es sei denn, er ist an den regelmäßigen alkoholkonsum gewöhnt. dann wird er aber bewußt getrunken haben.


    das sie nun deshalb zurücktreten soll finde ich aber auch daneben. sie braucht für ihren "job" ja keinen führerschein :wink:


    das ganze wird von den medien aber viel zu sehr hochgespielt. sie ist ganz sicher nicht die erste in gehobener öffentlicher position die erwischt wurde. ob das auch so eine welle schlagen würde wenn FRAU käßmann ein HERR käßmann wäre? 8)


    was solls...........sie soll ihre strafe bekommen wie jeder von uns sie in so einem fall bekäme. nicht mehr und nicht weniger..........


    ach ja........sollte sie gewohnheitsmäßig "zu viel" trinken, dann müsste das nicht unbedingt bekannt sein. sie sollte dann aber was dagegen tun...........


    karin

    hallo liane,


    ich verstehe deine bedenken sehr gut. man kann es drehen und wenden wie man will.....selbst wenn es optimal läuft benötigt man eine menge tage für die ci-geschichte. von der op bis zur anpassung. ich habe das in den letzten 2 jahren gleich zwei mal durchgespielt. bei einem arbeitgeber wo man schon jahrelang ist, bekommt man wohl meist (bei mir war es jedenfalls so) dadurch keine probleme. wenn man aber gerade erst neu angefangen hat? da sehe ich auch schwarz. bei mir geht für jede anpassung ein ganzer arbeitstag drauf. hinfahrt......anpassung......rückfahrt. selbst wenn der anpassungsort nahe der arbeitsstelle liegt braucht man einen halben tag. ist nun mal so.


    es ist sicher gut wenn du die ci-op angehst BEVOR du arbeitslos wirst. so weit ich informiert bin verlängert sich dein anspruch auf arbeitslosengeld nämlich nicht wenn du in dieser zeit krank bist. es bleibt dann bei "nur" einem jahr. in diesem jahr dann entweder kranken- oder arbeitslosengeld. verlängern könntest du das ganze wenn du dich nahtlos nach beendigung deiner jetzigen arbeitsstelle krankmelden kannst und erst mal krankengeld bekommst. erst wenn du wieder arbeitsfähig bist meldest du dich arbeitslos..........dann beginnt das jahr in dem du anspruch auf arbeitslosengeld hast.


    ich drücke dir die daumen das du den für dich richtigen weg findest!


    karin

    hallo liane,


    ich finde nirgendwo dein alter, dies wäre aber wichtig um beurteilen zu können, ob eine "verrentung" für dich überhaupt wünschenswert und möglich wäre. nur weil du dir momentan keine chance auf dem arbeitsmarkt ausrechnest (wegen der fehlzeiten aufgrund der ci-op und anpassungen) wird das vermutlich ohnehin nicht möglich sein. aber auch wenn.............hast du dir schon mal ausrechnen lassen wie hoch diese rente dann wäre? vermutlich würdest du einen schock über die niedrige höhe bekommen. da du ja die letzten zwei jahre gearbeitest hast hättest du anspruch auf arbeitslosengeld. dies ist mit sicherheit höher als eine eventuelle rente. auch krankengeld wäre erheblich höher. ist also vermutlich eher ein schlechter rat dir eine "verrentung" zu empfehlen.


    bin mal gespannt was bei deinem gespräch rauskommt ;-)


    karin

    noch ein nachtrag charly,


    Du bist Mitglied in einem Sportverein.
    Plötzlich kommt raus: Vor dreissig Jahren haben Trainer der Jugendgruppe
    in den Umkleideräumen oder sonstwo Minderjährige missbraucht.
    Die damaligen Vorstandmitglieder haben die Täter nur an andere
    Vereine versetzt, sozusagen "weggesehen".
    Jetzt wird Dein Sportverein mit einer so hohen Geldstrafe belegt, das
    er zumachen muss, alle Sportanlagen werden zwangsversteigert.
    Du und andere heutige Mitglieder habt diese Sportanlagen mit Beiträgen
    und Spenden finanziert.
    Wäre das gerecht?!


    zeit ist fließend...........diese vorstandsmitglieder wären ja nicht vor 30 jahren geschlossen aus dem verein verschwunden. zum teil würden sie vermutlich auch heute noch eine rolle dort spielen. ich würde aus diesem verein bereits austreten bevor er zumachen muß und die sportanlagen versteigert werden. in einem verein wo so ein verhalten von entscheidungsträgern möglich ist, wollte ich kein mitglied mehr sein.


    karin

    charly,


    vielleicht sollte ich besser drüber schlafen..........ist ein schwieriges thema. ich versuchs mal........


    gerechtigkeit wird es bei so einem thema für keine seite geben können. ok....es liegt 30 jahre zurück. warum kommt dieser spezielle fall (fälle) erst jetzt an die öffentlichkeit? hat bisher jeder der damals mißbrauchten personen geschwiegen? nein........war nicht so. vereinzelt haben die betroffenen versucht ihre damalige geschichte in die öffentlichkeit zu bringen. sie wurden als unglaubwürdig.......lächerlich........verlogen verunglimpft. und zwar von personen die es sehr wohl besser wußten, aber ein starkes interesse daran hatten das ganze auch weiterhin zu vertuschen. genau wie auch heute noch gerne in sportvereinen und dorfgemeinschaften solche dinge unter den tisch gekehrt werden. weil nicht sein kann was nicht sein soll........und weil es unangenehm ist zuzugeben das "so etwas" in der unmittelbaren persönlichen umgebung geschieht. die opfer fühlen sich eh schon schuldig......die täter verstehen es in der regel sehr gut ihnen eine solche schuld zu vermitteln. wenn sie es trotzdem schaffen über das geschehene zu sprechen erleben sie oft genug das ihr umfeld ihnen sehr distanziert entgegenkommt. es ist einfach "unbequem" sich mit einer solchen thematik auseinander zu setzen. genau DA sehe ich auch die berechtigung den orden in haftung zu nehmen. nicht dafür das vor 30 jahren ein paar ihrer vertreter täter und ein paar schweigende mitwisser waren..............sondern dafür, dass bis in jüngster zeit ihre vertreter trotz besseren wissen geschwiegen und verharmlost haben.


    nein, ich bin nun auch nicht dafür millionensummen als entschädigung zu verlangen. in deutschland wird es das auch nicht geben. es würde den betroffenen eh nicht wirklich helfen. aber ich bin auch nicht dafür zur tagesordung überzugehen. "ist ja alles schon 30 jahre her und warum wärmen die jetzt so uralte geschichten auf" SO soll und darf es nicht laufen. sonst haben wir 2040 dann wieder fälle die schon 30 jahre alt sind. was ist wenn es dann unsere söhne/töchter/enkel waren denen das gleiche HEUTE passiert?


    wenn also der ein oder andere der damaligen opfer nun meint eine millionenklage würde ihm persönlich genugtuung bringen.......dann werde ich ihn dafür nicht verachten und ich habe dann auch kein mitleid dafür, dass der orden sich gedanken machen muß ob er die eventuellen entschädigungen problemlos zahlen kann. auch wenn ich persönlich diesen weg nicht gehen würde. wie gesagt.......wenn festgestellt wird das entscheidungsträger aus dem orden die täter durch vertuschen gedeckt haben, dann halte ich es auch für berechtigt den orden als institution zu verklagen.


    ist meine meinung.


    karin

    Der eine Punkt, der mich aufregt, ist der, daß derzeit versucht wird, in den USA eine Sammelklage zu erreichen - falls unter den Opfern amerikanische Staatsbürger sind. Die finanziellen Folgen für den Orden, so hieß es gestern im Videotext, würden desaströs sein.


    ich finds gut..............was passiert denn sonst schon? vermutlich ist das meiste verjährt und ansonsten wird die strafe auch nicht besonders hoch ausfallen. beim geld tuts am meisten weh..........vielleicht schaut die kirche in zukunft dann nicht mehr geflissentlich weg und versetzt die täter nur in eine andere gemeinde (wo sie dann lustig weitermachen bis es wieder gerüchte gibt..........). so etwas nennt man mitschuld! kindsmißbrauch ist abscheulich und wird die betroffenen menschen ihr leben lang beeinflussen. wer sich da durch wegsehen mitschuldig macht kann garnicht genug bestraft werden. du kannst eine institution aber nicht in haft nehmen.......also sollen sie zahlen! und wenns für den orden dann "desaströs" wird..........ok!!! für viele der betroffenen war es mit sicherheit auch "desaströs".


    karin

    hallo,


    ich würde auch vorsichtshalber erst mal bei der kk nachfragen. wenn es in das eigentum des patienten übergegangen ist werden die das schon sagen. der prozessor kostet immerhin ein paar tausend euro und man hat nichts zuzahlen müssen. es wäre schon übel wenn man den prozessor verkauft oder spendet und irgendwann kommt die aufforderung der kasse ihn wieder abzuliefern (vorstellen kann ich mir das allerdings auch nicht so richtig).


    verkaufen? hmmmm..........hier in deutschland würde das vermutlich nicht einfach. schließlich bezahlen hier die kassen den patienten die ci's. ausserdem muß das teil ja auch eingestellt werden. fragt sich ob die kk diese einstellungen bezahlt wenn sie den prozessor nicht bezahlt hat.


    karin

    mensch thomas............weiss ich doch alles............jedenfalls in der theorie :roll: praktisch hab ich dann wohl doch den ein oder anderen fehler gemacht.......


    na ja.........schwiegersohn ist gerade am basteln........besteht also noch hoffnung für mich und meinen pc :wink:


    hihi..........liebste miri.......da müssen wir bei gelegenheit einen termin abmachen. irc per fernwartung?!?!


    also........angestrengte grüße an alle

    huhu,


    mein "rätsel" hat sich gelöst :-( nicht der chat ist schuld an meinen pc-problemen, sondern eine "handvoll" fieser viren, trojaner und wer weiss was sonst noch. inzwischen ist mein pc komplett flachgelegt. es geht nichts mehr......nicht mal mehr im geschützten modus. warte nun drauf das schwiegersohn mein problem durch neuinstallation löst.


    vom laptop aus will ich nicht chatten......ist nicht meiner und ich will den nicht auch noch abschießen. kann also dauern (die jugend von heute hat wenig zeit :roll: ) bis ich wieder im chat aufschlage.


    bis denne


    karin