Posts by eOhr

    Ich hoffe das soll sich hier nicht agressiv anhören.
    Mit dem Fabrikat des CI hat der Sitz des Helms sicherlich garnichts zu tun.
    Es geht hier um Fahrradhelm und nicht Motorradhelm.
    Ich kann sehr wohl beurteilen wenn ich mir einen Fahrradhelm genau ansehe ob er etwas taugt. Der 10 Euro Helm in diesem Fall hat alles was für einen einfachen Helm notwendig ist und damit schützt er auch im Falle des Falls.
    Unbesehen und ohne Kenntnisse sollte man natürlich nicht einfach einen superbillig Helm kaufen.
    Übrigens bin ich auch viele Jahre mit dem Motorrad durch die Welt gefahren und deswegen wäre ich auch mit vielen teuren Helmen nicht zufrieden, weil die nicht vernünftig sitzen und den Kopf an den Seiten viel zu wenig umschliessen.

    Ich habe gestern das erste Mal meinen Fahrradhelm aufprobiert und benutzt.
    Das erste Aufsetzen ging nur mit viel Gefummel: Helm aufsetzen, Spule unter den Helm fummeln, SP ans Ohr hängen. Aber dann habe ich festgestellt, dass die Spule knapp über dem Weitenverstellband sitzt.
    Jetzt setze ich den Helm auf, indem ich die Weitenverstellung etwas löse und den Helm schräg ansetze damit das Verstellband erstmal zwischen Prozessor und Spule kommt. Dann die andere Seite auf den Kopf drücken und die Weitenverstellung wieder normal fest einstellen. Ich habe allerdings nur 1 CI rechts.
    Der Helm ist ein ganz normal üblicher Fahrradhelm für 10 Euro von einem großen Lebensmitteldiscounter, gekauft vor einem Jahr als ich noch nicht wusste was ein CI ist.
    Helm probieren würde ich ohne CI anfangen und dann probieren ob die Spule an die richtige Stelle gebracht werden kann. Danach dann probieren ob das Aufsetzen mit Spule möglich ist und ob der Helm dann noch gut sitzt.
    Die Position der Spule ist natürlich bei jedem anders.

    Meine ersten Erfahrungen mit dem CI.
    Für die Interessierten kommt hier mein Bericht über die Erstanpassung und die 1. Woche mit dem CI:
    1. Tag
    Übergabe des Sprachprozessors mit dem gesamten Zubehör und erste Anpassung der Elektroden.
    Danach Hörerfahrungen auf eigene Faust. Die Eindrücke sind vielfältig.
    Es gibt viele Geräusche, die mit dem Hörgerät nicht oder nicht so intensiv zu hören sind. Entferntere Stimmen kann ich hören, allerdings nicht verstehen.
    Beim Sprachverstehen hilft das CI schon, aber Hörgerät ist noch mit eingeschaltet.
    Das CI hört sich noch sehr elektronisch an. Der plätschernde Brunnen vor der Tür hört sich an wie elektronisches Hochtonklingeln.
    Nachmittags Information über das Wochenprogramm und allgemein zum Hören mit CI.
    Abends habe ich das CI schon bis zum Anschlag lauter gestellt.


    2. Tag
    Verbesserung der Anpassung.
    Hörtraining ohne Hörgerät und mit Ohrstopfen links.
    Verstehen der Pädagogin mit Absehen gut, besser als von mir erwartet.
    Instrumente erkennen, dabei die Augen zu. Klappte sehr gut.
    Einfache Wörter Silbenanzahl erkennen oder das gesamte Wort.
    Zu etwa 90% das ganze Wort erkannt.
    MP3-Spieler mit Hörtrainingsprogramm erhalten.
    Im Hotelzimmer höre ich die Zimmerleute auf der Baustelle nebenan hämmern.
    Abends Fussball im Fernsehen Kasachstan-Deutschland, über Lautsprecher waren die Kommentatoren in der Pause zu verstehen, ebenso die Nachrichten.


    3. Tag
    Gleichgewichtsprüfung und Hörtests.
    Verbesserung der Anpassung mit kompletter Tonleiter und Einstellung eines 2. Programms für Umgebungen mit Störschall.
    Hörtraining
    Vokale unterscheiden.
    Wörter aus einem gegebenen Thema erkennen.
    Vorgelesene Geschichte nachsprechen.
    Pädagogin stellt sehr gute Fortschritte fest.


    4. Tag
    Hörtraining nur CI.
    Verbesserung der Anpassung und Aktivierung Prgramm Telefonspule.
    Gruppenhörtraining, ich habe kaum Mißverständnisse.
    Besuch mit der Gruppe im Museum.
    Führung mit Induktionsschleifenanlage. Sprecherin mit CI Einstellung Telefonspule super zu verstehen.


    5. Tag
    Verbesserung der Anpassung und Abspeicherung der Einstellungen für die nächsten drei Monate.
    Hörtests über Lautsprecher, Zahlen, Einsilber, Sätze ohne und mit Störgerausch. Ausser im Störgeräusch klappte alles recht gut.
    Die Pädagogin ist über meine Hörfähigkeit nach so langer Ertaubung auf dem CI Ohr erstaunt und begeistert, ich schließe mich dem natürlich voll an. Das hätte ich nach 4 Tagen so auch noch nicht erwartet.
    Noch kurz zum Arzt, alles OK, und los geht es zum Bahnhof.
    Im IC verstehe ich von der Kontrolleurin jedes Wort, jetzt mit CI und HG. Also jetzt seit 25 Jahren das erste mal wieder Stereo, ist noch sehr ungewohnt.
    Im Großraumwagen höre ich auch etwas entferntere Kinder, oder wenn am Wagenende die Tür zum Übergang aufgemacht wird, obwohl ich in der Mitte sitze.


    Zuhause
    Im Wohnzimer tickt wieder die Wanduhr und der Stundenschlag hat wieder einen Klang der mich umhaut.
    Ich höre unseren Hund über den Laminatboden laufen.
    Auf der Strasse kann ich mit geschlossenen Augen erkennen dass die Autos von links nach rechts vorbeifahren.
    Hörbuch habe ich ausprobiert mit direktem Anschluss des MP3-Spielers an das CI. Ausser ein paar speziellen Namen im Krimi verstehe ich jedes Wort, obwohl ich das Buch nicht kenne.
    Es scheint bei mir aussergewöhnlich gut zu funktionieren.
    Mein Tinnitus ist allerdings scheinbar unverändert, wie vor der Operation, aber mit den Höreindrücken bin ich davon sehr abgelenkt.


    Wie sich jede und jeder vorstellen kann bin ich total überrascht wie gut es bei mir anfängt mit dem neuen Hören auf dem 25 Jahre tauben Ohr.
    Ich möchte aber mit meinem Bericht keinesfalls jemandem den Mut nehmen bei dem es nicht gleich so gewaltige Fortschritte gibt. Ich drücke für alle die Daumen , dass es genausogut oder sogar noch besser klappt.


    Herzliche Grüße an alle hier im Forum

    Hallo Moni,
    ich trage seit Anfang dieser Woche mein CI auf dem rechten, seit 25 Jahren praktisch tauben Ohr und bin überwältigt, was ich höre.
    Jetzt möchte ich aber auch etwas anmerken.
    Ob CI oder nicht entscheiden die Ärzte nach im wesentlichen 2 Kriterien. 1. ob notwendig, weil HG nicht ausreichen und 2. ob medizinisch machbar.
    Das wird alles bei der, hoffentlich sehr gründlichen, Voruntersuchung geklärt.
    Das waren bei mir 3 Tage in Hannover. Dann wird dir vielleicht der Vorschlag für ein CI gemacht und erst dann bist du dran, ob du das auch willst. Man kann das auch ablehnen.
    Also erst zur Voruntersuchung entscheiden und abwarten was dabei herauskommt. Die VU würde ich immer empfehlen um deinem Hörproblemen gründlich auf den Grund zu gehen und wenn dann Abhilfe mit entsprechenden Hörgeräten statt CI möglich kannst du sehr froh sein.
    Mein Zimmernachbar bei der VU im Juli hat kein CI sondern bessere Hörgeräte empfohlen bekommen und ist damit jetzt auch recht zufrieden, ich weiss das, weil ich ihn diese Woche getroffen habe.
    Ich hoffe ich kann dir hiermit etwas die Unsicherheit nehmen und ich bin sicher mit der Voruntersuchung wird dir sehr geholfen.

    Das kann man doch hier für alle reinschreiben.
    Ich bin zur Zeit zur Erstanpassung für mein CI rechts in Hannover.
    Links das HG ist in der Tasche und im Ohr noch extra ein Stopfen, damit ich estmal nur das CI Ohr trainiere.
    Das Hörgerät kommt erst später wieder dazu und dann kann ich hier weitere erfahrungen berichten.

    Bei der Voruntersuchung in Hannover wurde sehr genau untersucht ob ein CI notwendig ist.
    Einem gleichzeitig mit mir untersuchtem Schwerhörigen wurden klar bessere Hörgeraten empfohlen und (noch) kein CI.
    Bei mir klar CI, ist jetzt ja auch schon drin, EA 11. Okt.

    Die Voruntersuchung kannst du vielleicht kurzfristig machen.
    Die OP kann bis Abschluss der Ausbildung warten. Für die OP ist man etwas länger raus aus dem aktiven Arbeitsleben.
    Aus welcher Gegend kommst du? (Freiwillige Angabe)

    mit Cholera hat ein CI überhaupt nichts zu tun.
    Vielleicht ist das eine Verwechslung mit Cochlea.
    Cochlea ist die Hörschnecke.
    Bitte mal lesen:
    "Was ist ein Cochlea-Implantat ?" auf der Startseite.
    Und ansonsten weiterfragen.


    Edit: muggel war etwas schneller, Lob

    Auffällig ist, dass eine 3er-Folge auf einem Bild 1x vorkommt und auf dm anderen 2x vorkommt. Könnte also ein Wort mit 3 Buchstaben oder eine 3stellige Zahl sein.
    Aber ist nur Vermutung, ich bin kein Erstklässler.
    Schönen Abend noch

    Quote from "rapunzel"

    - eine gewisse Angst lässt sich nicht ganz vermeiden. Hoffentlich haben die in der Klinik eine ordentliche "Keule" um mich ruhig zu stellen, sonst haue ich vielleicht in der Nacht vor der OP noch ab... *lach*


    Hallo Rapunzel,
    mir ging es sehr ähnlich. Als es aber soweit war, war ich die Ruhe selbst.
    In der Nacht vor der OP habe ich sogar ganz gut geschlafen, was bei mir oft nicht der Fall ist.
    Ich hoffe meine Erfahrungen können dich etwas beruhigen.
    Aber wer hilft mir die Wartezeit zur Erstanpassung zu verkürzen.
    Das ist natürlich nicht ernst gemeint, Geduld ist eben angesagt.
    Viele Grüße
    eOhr

    So jetzt sind die Fäden auch raus, die Punkerstacheln haben mich auch schon etwas gestört.
    Sonst sieht alles gut aus bei mir .
    Nur etwas allergische Reaktion auf das Antibiotikum, ist aber jetzt abgesetzt.
    grüße an alle Interessierten hier im Forum.
    eOhr :D:D:D:D

    Hallo Jette,
    mein Tiinitus ist leider bislang etwa gleich geblieben.
    Manchmal ist noch lautes Extrageräusch, aber das verschwindet auch immer wieder.
    Kommt vielleicht von Belastung.
    Mit Gesichtsnerv und Geschmack zum Glück Null Probleme.
    Grüsse

    Hallo,
    seit einer Woche und ein paar Stunden habe ich die OP hinter mir.
    Jette kan ich beruhigen, ich habe Ulli am Tag nach meiner OP bei den "Neueingängen" in Hannover gesucht und gefunden.
    Arno und vielleicht ein paar andere wollen ja auch was lesen, ALSO:
    Am 01.September hatte ich die OP um ca. 11:00 wurde icch abgeholt, um ca. 16:30 war ich zurück.
    Abendbrot habe ich schon ein wenig gegessen, nach 24 Stunden war ja auch schon etwas Hungergefühl da.
    Am nächsten Tag Röntgenprüfung der Elektrodenlage und Hörtest auf dem operierten Ohr.
    Am 03.09. Testton mit dem CI gehört, nach vielen Ja)hren der erste klare Ton auf dem rechten Ohr, ausser den Tinnitusgeräuschen, die ja immer da sind.
    Termin für Erstanpassung 11.10. vereinbart.
    2 nach mir operierte sind sogar 1 Woche früher dran, aber das ist wohl ausgleichende Gerechtigkeit.
    Am 04.09. vor dem Frühstück Entlassungsgespräch, aber Frühstück wurde noch geboten.
    Schnell noch von Ulli (Davespell) verabschiedet und ab nach Hause, 280 km mit Chauffeur.
    Bis jetzt hatte ich 3 x nachts Schwindelanfälle je ca. 20 Minuten Aufzugfahren, ca. 450 Etagen nach oben. Der erste war heftig, weil ich das noch nie hatte.
    Beim dritten hab ich einfach die Augen zugemacht und gewartet.
    Das wird sich sicherlich bald geben, ist auch nur optisch und ohne Übelkeit.
    Heute bemerkte ich dann eine Schwellung des Operationsbereiches, die Ohrmuschel steht sichtbar mehr ab als das HG-Ohr.
    Nachdem ich mich hier schlau gelesen habe, macht mir das auch keine Sorgen mehr.
    Übermorgen Fäden ziehen beim HNO, der kann sich dann ja alles ansehen.
    Wenn ich wieder richtig fit bin, werde ich siche ungeduldig auf die EA warten.


    Vielen Dank nochmal für alle guten Wünsche und Informationen aus diesem Forum.
    Ich werde weiter berichten.
    Liebe Grüße
    eOhr

    Hallo Ulli,
    heute habe ich hier nach "Schwellung" gesucht und finde deinen Beitrag.
    Seit heute morgen ist der Bereich hinterdem Ohr bei mir etwas dick geworden und ich weiss noch nicht was ich davon halten soll. Bei uns ist Mittwochs nachmittags kein HNO Arzt im Dienst.
    Ich warte noch etwas ab, denn ich habe ausser etwas Druckgefühl keine Schmerzen.
    Hoffe bei dir geht alles gut.
    Grüsse
    eOhr :wink: