Posts by Franzi

    Wenn mein Hörnerv übereitzt ist vertrage ich die Lautstärke nicht mehr. Sprich die Lautstärke und die Mikrophone empfindlichkeit muss runter geregelt werden und ich brauche mehr hörpausen auf dem betroffenen Ohr. Das kann bei mir dann ein paar Tage dauern bis sich das alles wiedernormalisiert.

    Wichtig ist für dich solltest du ein Ci bekommen das du es dann Regelmäßig Trägst. Also wenn möglich nicht nur im Büro oder bei Verabredungen sondern wirklich versuchst dann auch dran zubleiben.

    Ich weiß jetzt nicht genau wie diese U Hörtest ablaufen, aber in die Hände klatschen oder mit dem Glöckchen bimmeln sind einfach keine gute Test, den da sieht das Kind ja zuviel. Ich wurde zu vielen Hörtest geschleppt weil meine Ma merkte das was nicht stimmte, diese Spiele mit dem Klötzchen kennen ja einige von euch, da war ich richtig zu drin und bekam eine Menge Gummibärchen. Da einzigeste problem war halt das meine Mittel bis Hochgradige Schwerhörigkeit da durch erst sehr spät diagnostiziert wurde, da war ich dann 11. Von das Kind läßt sich ablenken bis zu ist eben hochkonzentriet bei der Sache und da bleibt keine kapazität zum reagieren mehr bis zu will eben nur hören was sie will, waren mega viel ausreden Aussagen dabei die einfach zum davon laufen sind.

    Was man bedenken sollte selbst wenn man ein Implantat hat das bis 3Tesla ist, kommt es immer noch darauf an was man sehen möchte. Will man bestimmte bereiche am Kopf sehen muss der Magnet raus um die Artefakte zu reduzieren. Was für die Zukunft gut wäre wenn die Implantate sowären das es überhaup keine Artefakte mehr gibt.

    Falls die KK ablehnt, musst du einen Wiederspruch schreiben. Den würde ich an deiner Stelle um etwas Zeit zugewinnen erst mal Formlos stelltn, also ohne Begründung und dann rein schreiben das die Begründung nachgereicht wird. Soweit ich weiß hilft dir dann die Klinik in Freiburg bei der Begründung des Wiederspruchs.


    Nun stell erst mal den Antrag für das CI. Die schreiben aus Freiburg sind schon so geschrieben das die KK oft keine andere Wahl hat als zu zustimmen. Klar gibt es trotzdem welche die das ablehnen. Ich drück dir die Daumen, das alles durch geht.

    Naja nicht immer läuft es so geheim ab. Es gab auch Zeiten da wusste man es schon einige Monate voher und dann hatten die Hersteller probeleme mit der Zulassung und dann verschob es sich immer wieder. Macht denen sicher auch kein Spaß. Bei den Sps war es immer wieder so das es schon Bilder gab davon in Amerikanischen Forums .

    Ich denke das es fast wichtiger ist zuwissen wie vie, Ops der Arzt gemacht hat. Was bringt es dir wenn die Klinik pro Jahr 300 Ops macht aber der Arzt der deine Op vornimmt 10 Ops gemacht hat. Wie schon Wallaby geschrieben hat viele Ärtze an kleineren Kliniken kommen von der MHH oder sonstigen großen Kliniken und bringen daher oft schon viel Erfahrung mit in sachen CI Op.


    Schau dir aber neben der Op Anzahl an ob das Nachsorge Konzept zu dir passt und wie es aufgebaut ist und ob auch gleich jemand zur Hand ist im Notfall. Manche kleinere Kliniken haben keine eigenen Techniker im Haus sondern da kommt jemand von der CI Firma zur Einstellung, da stell ich es mir im Notfall schwer vor das da jemand sehr schnell in die Klinik kommen kann. Wie sieht das Konzept aus das deine Klinik bietet, gibt es da neben der Einstellung, Logopädie oder wird da nur eingestellt und man geht wieder nachhause und man muss das Hörtraining selber organisieren usw.. sollte dinge solltest du auch beachten und schauen was dir wichtig ist.

    Ich hatte zwecks Tinnitus schon Akkupunktur. Mir hat es leider nur bedingt geholfen, ich war an den Tagen wo die Therapie statt fand beschwerde frei, woran das lag keine Ahnung, das hilt dann ein paar Tage an und dann ging der Tinnitus wieder von vorne los.

    In der Tat solange med el mit solchen kurzen Akku Zeiten arbeitet werde ich für die med el seite keine Akkus anschaffen bzw. bezahlen lassen von der KK.

    Das mit dem Wirtschaftlich war so gemeint das es sich Geldmäßig lohnen sollte. Ich kenne jetzt die Preise nicht, aber bei mir war es so das nach etwas mehr als 2Jahren die ersten von Akkus von Cochlear nach ließen, so das sie nur noch rund 4-6hielten. Mir wurde dann erklärt das diese Akkus nur eine bestimmte anzahl an Ladezyklen haben und danach nach lassen oder gar nicht mehr ladbar sind. Ein Set Akkus von Cochlear mit Ladestation und 4 große Akkus kostet damals um die 900euro und war im Set billiger als die Akkus einzeln zukaufen.


    Wenn jetzt die Akkus von Med el maximal 10stunden halten dann braucht man ja am Tag schon 1,5 Akkus und das bedeutet das man die ja hüfig laden muss.


    Klar bezahlt das die KK zumiendest in Deutschland, aber ich denke das man das sich schon auch etwas gedanken darüber machen sollte.

    Ich finde es mit Akku praktischer. Am Morgen vor der Arbeit ein neuer rein und am Abend neu laden. Leider schafft es Med el noch nicht das ein Akku ein Tag lang hält, daher hab ich auf der med el seite Batterien.Klar könnte ich einen Ersatzakku mit nehmen aber wenn man die Akku dauernd laden muss halten die auch nicht solange und somit ist das irgendwie unwirtschaftlich.

    Maile am besten Cochlear an. Ich hab die Antwort nicht mehr als es bei mir um die Elektrotherpie nicht mehr und bring es nicht mehr ganz zusammen. Es stand was von 20cm Abstand drin und nur ein bestimmter Strom durfte verwendet werden.

    Nach einer re-implantation bekommt man soweit ich weiß egal ob der Sp noch ok ist oder kaputt immer das gesamt Packet wieder weil das immer als Packet bezahlt wird.


    Ich selber wurde re-implantiert ist schon eine weile her. Ich bekam stromschläge vom Implantat. Fehler wurde damals bei den Messungen von Cochlear nicht gefunden, ob jemals was gefunden wurde als das Implantat dann bei Cochlear zur kontrolle war weiß ich nicht. Ich hatte das Implantat zu diesem Zeitpunkt 6monate, ich hörte einigermassen gut bis zu dem Problem, nach der re-implantation konnte ich hörmässig direkt wieder dort anfangen wo ich voher war und hörte recht schnell besser als vor der re-implantation. Was man dabei beachten muss das ich ja das Implantat ja noch nicht solange hatte und meine Hörtest nicht schlecht waren aber auch noch nicht mega gut waren.

    Ich eröffene einfach jetzt einen Threas für Howard und verschiebe hier mit die Beiträge vom Thema CI drin lassen oder raus machen.

    Meistens wird heutzutage eine normale Elektrode Implantiert und man deaktivert einfach die Elektroden für den Tieftonbereich solange wie der "Patient" noch den tieftonbereich hört und schaltet sie dann wenn nötig dazu. Mit der kurzen Hydbrid Elektrode muss man wenn der Tieftonbereich verloren geht das komplette Frequenzband auf die kurze Elektrode verteilen was nicht so einfach ist und oft leider für den "Patienten" keinen so guten höreindruck mit sich bringt.

    Were beim Sonnet den Roger 21 benutz, kann die mischungsverhältnis ändern lassen, wurde mir in der Reha gesagt und auch gezeigt. Geht nur mit dem Roger21, mit dem Roger X nicht.