Posts by Stuttgarter

    Leider ist im öffentlichen Forum die Rente ein Tabuthema, daher schreibe ich hier nicht weiter.

    Deshalb muß das im Hintergrund laufen.

    bestager erinnerst du dich noch ganz am anfang hat man mich per PN gewarnt das thema Erwerbsgemindertenrente nicht funktioniert weil es einen hohen Anteil an Leuten mit gesteigertem Aufopferungsbedürfnis unter den Hörgeschädigten hat

    Ich glaube das es so ist

    Hallo Rentner und Anwärter


    Ist es nicht traurig wenn man krank behindert und am Ende ist das man nicht die Warheit sagen darf Deswegen lügen muß

    So wird man zum Lügner erzogen auch noch vom Staat das nur weil man seine Haut in dieser bescheidenen Zeit retten mus

    Vermutlich hat mir das das Genick gebrochen mir ist mein Rentenbegehren einmal in der Therapie rausgerutscht

    bestager es ist gut das im Widerspruchsverfahren die Begutachtung kommt

    Ist nur nicht erstrebenswert von Gutachtern begutachtet zu werden die Geld von der DRV bekommen das ist genau so wie bei den Rehaärzten

    Die können niemals neutral sein

    Andrea2002 mein Widerspruch ist bereits bei der DRV, ich werde nicht aufgeben und wenn es jahrelang dauert

    Andrea2002

    ich bekomme schon ALG1 nur noch wenige Monate dann ist auch das aufgebraucht


    ALG2 Hartz4 werde ich lange Zeit nicht bekommen weil ich gespartes Geld habe das ich zuerst aufbrauchen muß.

    Man hat mir empfohlen das Geld abzuheben und und unter das Kopfkissen zu legen.

    Da bin ich gerade dabei mußte deswegen erst ein Konto eröffnen, wo man Geld in bar holen kann hatte nur noch onlinebanken.

    Ich hätte nicht gedacht das ich mal in so eine Situation komme.

    Weil ich noch Festgeld habe weiß ich noch nicht ob die Bank einer vorzeitigen Kündigung zustimmt verliere dann alle Zinsen.


    bestager

    die Behörden haben alle Zeit der Welt und lassen uns monatelang schmoren

    Die können sich gar nicht vorstellen wie das die Menschen fertig macht.

    Guten Abend, ich will ein Update bezüglich meinem Kampf gegen die Ämter geben.


    Die DRV interessiert es nicht was der Amtsarzt von der AfA begutachtet hat das ich keine 15 Stunden mehr in der Woche arbeiten kann mit meiner Behinderung.


    Die DRV hat letzte Woche meinen Rentenantrag abgelehnt ich war noch nicht einmal bei einem Gutachter der DRV.

    In Reha wollen sie mich nicht schicken weil ich schon zu alt bin gehe auf die 60 zu.

    Gesundheitlich hat sich bei mir nichts verändert ich bin immer noch taub und habe einseitig Schmerzen beim hören mit dem Gerät und bin voll depresiv dadurch.


    Mir wurde empfohlen in Widerspruch zu gehen.
    Wozu ich jetzt noch 3 Wochen Zeit habe.

    Mir bleibt nichts anders übrig.


    Was mache ich nur wenn das Widerspruchsverfahren Jahre dauert was man überall lesen kann und ich dann kein Arbeitslosengeld mehr bekomme ?

    Betteln auf die Straße gehen, Pfandflaschen sammeln ?


    Ich frage mich warum ich jahrelang in díeses System der Rente ein halbes Vermögen eingezahlt habe und wenn man es braucht weil man krank ist bekommt man den Tritt in der A.....


    Eine unendliche Wut ist inzwischen in mir auf diesen élenden Staat !

    Ich könnte manchmal wirklich..

    Also den letzten Post hätte ich besser Gestern nicht geschrieben, dafür entschuldige ich mich.

    Hatte mir Gestern einen hinter die Binde gekippt und ja, ich habe auch ein ordentliches Alkoholproblem.

    Auch ein Resultat meiner Hörbehinderung.

    Hallo Dani!,

    ich verstehe den Zusammenhang mit dem was du schreibst und dem was du aus meinem Post herausgepickt hast nicht.


    Ich gehe meinen Weg und du Deinen.

    Mein Ziel heißt EMR und da bin ich jetzt auf der Zielgeraden.

    Ich hoffe, das es dieses Jahr noch klappt und dann werde ich weiter sehen.


    Ich werde mich nicht an dir orientieren, warum auch ?

    Es gibt Menschen in Afrika die hungern und trotzdem orientiert sich hier fast niemand an ihnen .


    Ich blicke positiv in die Zukunft und die heißt für mich EMR.

    Ich lasse mich nicht, nicht mehr instrumentalisieren und du ?

    Die nächsten Wahlen sind im Herbst 2021.

    Da endet dann mein ALG1 Anspruch.

    Danach bekomme ich nichts mehr und werde in Hartz über gehen.

    Ich vermute, bis dahin habe ich mein Rente noch nicht.

    Die DRV läßt sich heute jahrelang Zeit.

    Hoffentlich holt mich diese neue Verordnung nicht noch ein.

    Bei einer DRV-Begutachtung mit CI, erklären die einen ab dann garantiert einfach als gesund.


    Vor einer Rentenalter Anhebung, wäre ich geschützt, da mein Verfahren bereits läuft.

    Gesetzeslage Datum Renteantragsstellung zählt, so viel ich weiß.

    Ich darf nur zwischendrin nicht einknicken und muß bis zum Schluß durchhalten.


    Seit ich im §145 SGB3 unter gekommen bin, habe ich Ruhe, weder DRV noch AfA wollen noch was von mir.

    Aber das war ein hartes Stück Arbeit, mußte mich per App bei AfA identifizieren.

    Das rettet mich, falls ich nach 2021 auf Hartz angewiesen bin, denn gutachterlich bestätigt, als hörbehinderter nicht arbeitsfähig.

    Damit kein Thema fürs Jobcenter und deren Terror bleibt mir erspart.

    Bin froh, kann Ruhe und Hörruhe wirklich gebrauchen.

    Was mich im Augenblick am meisten freut, ist das ich hier endlich öffentliche Anerkennung von hörgeschädigten für mein Tun bekomme.

    Nicht nur per PN im verborgenen.


    Bezüglich Bagatellisierung:

    Ich war monatelang in der Psychiatrie für hörgeschädigte, dort waren auch andere CI-Träger.

    Einige hatten ein Suchtproblem, Alkohol, Nikotin, Tabletten, sonstiges und sie waren zur Entgiftung dort.


    Des weiteren war z.B. auch ein Vertriebler mit 46 Jahren dort, der erst einen Herzinfarkt brauchte, um nach dem Krankenhaus in die Geschlossene eingeliefert zu werden.

    Der wollte nicht wahrhaben, das es einfach nicht mehr geht und ist völlig ausgerastet.

    Dem war nicht klar, hat kein Arzt gesagt, das man am Ende mit 2 CI so einen Beruf nicht mehr ausüben kann.

    Nachdem die Leute sich beruhgt haben, kommen sie nach ein Paar Wochen dann in die Offene.


    Will damit sagen, viele die dort landen, sind eigentlich total überfordert gewesen, haben es selbst aber gar nicht gemerkt.

    Das sagt auch kein Arzt, jetzt müssen Sie zB beruflich 3 Gänge zurückschalten.

    Statt dessen wird man in DRV-Reha geschickt, wo so getan wird, als könne man mit ein Paar zusätzlichen Techniken trotzdem weiterhin mithalten, man müsse es nur wollen.

    In Wahrheit geht es der DRV nur darum die Rente einzusparen und weiterhin Sozialbeiträge zu bekommen, der Mensch als solches ist egal.


    Am Ende geht es den Leuten dann so wie mir, der Hörnerv macht irgendwann nicht mehr mit oder wie dem Vertiebler oder sie werden zunehmen süchtig und merken es nicht einmal.

    Man hat zur Hörbehinderung und desolaten Psyche dann noch mehr gesundheitliche Probleme obendrauf.


    Ich schaue wieder nach vorne und daher steige ich lieber jetzt aus, noch bevor es womöglich zu spät ist.

    Danke für die Glückwünsche.


    Dani!, falls du meine psychischen Probleme meinst, dann kommen diese ebenso durch meine Hörbehinderung und alle dem was damit einhergeht.

    Das gehört zusammen.


    Im KoR wird immer darauf hingewiesen, das genau das gerne gemacht wird, die Psyche und die Behinderung zu trennen um dann die psychischen Probleme zu bagatellisieren oder deren Herkunft in die Vergangenheit zu schieben.

    Psyche und Hörbehinderung gehören zusammen.


    Ohne Hörbehinderung wäre ich auch psychisch ein ganz anderer Mensch.

    Hallo Zusammen,


    ich wollte hier ab und zu berichten, wie es bei mir aussieht, ob ich eine Erwerbsminderungsrente als beidseitiger CI-Träger bekomme oder nicht.

    Oder ob das aussichtslos ist.


    Ich wurde nun von der Arbeitsagentur begutachtet.

    Dazu wurden auch die Gutachten herangezogen, die ich bereits aus Kliniken und Psychiatrie hatte.

    Die Afa hat mich als leistungsfähig unter 3 Stunden täglich und unter 15 Stunden wöchentlich eingestuft.

    Das bedeutet jetzt für mich, ich bekomme ALG1 nach §145 SGB III.

    Das bedeutet, auch das mich die AfA mit meiner Hörbehinderung für den allgemeinen Arbeitsmarkt als voll erwerbsgemindert sieht.

    Ich bekomme nun nahtlos ALG1.

    Somit stehe ich mit meiner Hörbehinderung der Vermittlung nicht zur Verfügung.


    Ich möchte mich noch mal bedanken bei alle denen, die mir auf dem Weg bisher geholfen haben, hier und insbesondere im Forum KoR.

    Ohne Euch, hätte ich bei den vielen Fallen die einem der Gesetzgeber, Ärzte, Krankenkasse und AfA in den Weg stellen, längt die orientierung verloren und würde mittellos da stehen.


    Danke dafür !

    Stuttgarter

    Hallo Jochen,

    das ist so, das steht so in meinem Entlassbericht drin.

    Ich habe am Anfang ja gesagt, ich würde da mitmachen, weil ich unbedingt nicht mehr zu meinem Arbeitgeber will.

    Als ich mich dann aber im Internet schlau gemacht habe, habe ich mich verweigert.

    Trotzdem steht in meinem Entlassbericht drin, daß ich gegenüber diesem Vorschlag der Klinik aufgeschlossen wäre und daß bereits Kontakt aufgenommen wurde.

    Wie gesagt, die haben sogar dort angerufen und mich angekündigt, ich bin aber nicht hingegengen.

    Aber es kann durchaus sein, so wie du es andeutest, daß das als Druckmittel gegenüber den Patienten verwendet wird.

    Denn ich kann mir vorstellen, daß so macher dann einknickt und wieder zum schrecklichen Arbeitgeber zurückgeht.

    Es wird halt mit allen Tricks gearbeitet.

    Bei mir war das eine med. psychosomatisch Reha.

    Da war auch die Psychiatrie für Hörgeschädigte dabei.

    Hat nichts gebracht, meine Problme sind geblieben.


    Jochen, gehe mal in das Forum "Krank ohne Rente", du wirst staunen, was da heute so alles gemacht wird.

    Hallo Konrad,

    sowas geht das wird anscheinend schon lange so praktiziert.

    Der Schwerbehinderte, der am ersten Arbeitsmarkt nicht mehr brauchbar ist, kommt in die Schwerbehindertenwerkstatt.

    Bei mir, wo ich wohne, wurde gerade wieder eins in Betrieb genommen.

    Wer weiß, wie viele hier mitlesen die schon lange in eine Schwerbehindertenwerkstatt abgeschoben wurden, zugeben werden sie es nicht, sie haben keine Stimme mehr.

    Mein Arbeitgeber ist mit ein Grund, warum ich psychische Probleme habe, meine Behinderung war immer ein Problem.

    Selbst wenn der Betrieb Corona überlebt, gehe ich da nicht mehr hin, genau so wenig, gehe ich in eine Schwerbehindertenwerkstatt.

    Ich bin derzeit im Krankenstand und bekomme Krankengeld, werde bald ausgesteuert.

    Da graut mir wirklich davor, denn da soll es erst so richtig rund gehen, was ich gelesen habe, ein einfaches Nein reicht da nicht mehr.

    Bestager hat mir sehr geholfen, mich aufgeklärt und weitere per PN, da bin ich dankbar dafür, ich hätte gar nicht gewußt, was ich überhaupt machen soll.

    Und von dem Spezialforum, Krank ohne Rente, hätte ich auch nie was erfahren.

    Furchtbare Schicksale denen von den Behörden zuleid gelebt wird, einfach furchtbar.

    Dani!, das verwechselst Du, mein Psychotherapeut und mein Psychiater bei denen ich in Behandlung bin, die haben das empfohlen.

    Aber die DRV interessiert das nicht.

    Laut Klinik soll ich die letzten Jahre bis zur Rente noch in einer Schwerbehindertenwerkstatt für ein Taschengeld arbeiten, wo man noch mein Restleistungsvermögen abgreifen will.

    Mit dem Arbeitgeber an meinem Wohnort hatte sich der soziale Dienst schon in Verbindung gesetzt.

    Ich habe mich geweigert das zu machen.

    Sie wollen mir meine letzten Stolz nehmen und mich in einer Schwerbehindertenwerkstatt unterbringen, nachdem ich 38 Jahre Beiträge gezahlt habe, damit sie mir keine Rente zahlen müssen.

    Zu mir hieß es, ich bekomme Arbeit, die ich als vollends ertaubter, der ich bin, machen kann. Ich höre gar nichts mehr.

    Ich kann ein CI nur ab und zu nutzen, bis ich Schmerzen bekomme, dann muß ich Tage oder manchmal Wochen pausieren, bis sich das wieder beruhigt hat.

    Ich will die Rente, ich habe ein Recht darauf, ich werde mich auf keine Kompromisse einlassen, ich gehe vor Gericht und wenn das Jahre dauert.

    Dani! Ich habe so eine Wut im Bauch, du kannst dir das kaum vorstellen.

    Hallo PeterBest,


    wirklich schade wie das bei Dir gelaufen ist, da sind Parallelen zu meinem Fall.

    Ich bewundere Deine Opferbereitschaft.
    Ich habe nichts mehr das ich opfern könnte, bin schon wesentlich älter als Du.

    Reha um dann eine Empfehlung für die Schwerbehindertenwerkstatt zu bekommen, wie ich sie schon aus der Klink bekommen habe, das ist für mich keine Option, entweder die EMR oder Armut und die Tafel.


    Für meinen Geschmackt, gibt es hier zu wenig Solidarität für das EMR-Begehren.

    Der Faden kann geschlossen werden.