Posts by V.M.

    ...sich für ein CI zu entscheiden?


    Hallo in die Runde,


    ich bin immer noch dabei die richtige Entscheidung für mich zu finden.

    CI, ja oder nein?

    HNO Arzt und Ärtzin in der Klinik befürworten es und sehen mich als perfekten Kandidaten.


    Da ich ja SSD bin und mit dem rechten Ohr vollständig höre, habe ich das Gefühl, dass es mir einfach zu gut geht für eine so große OP.

    Vielleicht fehlt mir auch die Vorstellungskraft wie es mit einem CI sein wird.

    Sicherlich kommt die Sorge um meinen Job noch hinzu (ich arbeite im MRT) und natürlich auch etwas Angst.

    Ich habe allerdings auch Angst, es könnte mir nachher schlechter gehen.

    Mein Schwindel ist fast vollkommen verschwunden und ich habe auch keinen Tinnitus.


    Ich komme recht gut mit einem Ohr klar, merke aber natürlich auch Entschränkungen.

    Das räumliche Hören vermisse ich am meisten. Zudem nervt es mich zunehmend in großen Gesprächsrunden nur einen "Gesprächsbrei" zu hören ohne wirklich zu verstehen, das strengt sehr an. Außerdem muss ich mich immer so setzen das mein "gutes Ohr" zum Gespräch gewandt ist (was nun mal nich immer machbar ist) ansonsten kann ich es gleich vergessen.


    An die SSDler:


    Was war der Hauptgrund, warum ihr euch für das CI entschieden habt?


    Habt ihr jemals die Entscheidung bereut? Oder hat sich eure Situation deutlich verbesser?


    Vielen lieben Dank, Verena

    Kann mich nur anschließen. Tolles Buch und wirklich empfehlenswert wenn man sich noch mit dem Thema CI auseinandersetzt.


    Der Autor hat eine fast ähnliche Krankengeschichte wie ich. Das hat mir ein gutes Gefühl gegeben und man fühlt sich nicht so allein. Bisher konnte ich im realen Leben leider niemanden finden der ebenfallls SSD ist.

    Herzlich Willkommen!

    Ich bin ebenfalls einohrig und sehr gespannt was du zu berichten hast. Ich bin noch dabei eine Entscheidung für mich zu treffen und daher auf deine Eindrücke neugierig ;-)

    So, ich habe Antwort bekommen.

    Ich hatte allerdings die Klinik in Bad Salzuflen angeschrieben. Die liegt näher für mich.


    Der nächste Termin ist schon ausgebucht, es folgen aber noch zwei weitere.


    Das Seminar ist kostenfrei, lediglich für die Übernachtung werden 99€ berechnet.

    Hallo, man liest immer wieder über die Seminare in Bad Nauheim.


    Wie sind eure Erfahrungen? Kann dort jeder teilnehmen oder brauchte man eine "Überweisung/Empfehlung" vom HNO Arzt?

    Hat es euch in der Entscheidungsfindung geholfen?


    LG Verena

    Wenn ich dir noch eine Einschätzung sagen darf: Die Erfahrungen oder Wahrnehmungen von einseitig noch gut Hörenden sind z.T. unterschiedlich von denen, die auf beiden Ohren schlecht bis sehr schlecht hören. Deswegen bringt es meiner Einschätzung nach nur begrenzt eine Entscheidungs(!)hilfe, sich pauschal mit CI- Patienten zu unterhalten, auch wenn du dich mit ihnen von Angesicht zu Angesicht unterhalten kannst. Aber das ist mein Eindruck, ich mag mich täuschen.

    Danke für den Tipp.


    Ja, sicherlich gibt es da große Unterschiede.


    Mir geht es auch eher darum, Personen aus meiner Umgebung mit ähnlichem Problem zu finden um auch zu erfahren in welcher Klinik operiert wurde oder welcher HNO Arzt hier vor Ort der beste Ansprechpartner ist.

    Für mich steht erst einmal fest, dass ich mit der Crossversorgung nicht glücklich werde. Für mich ist das keine Lösung. Da komme ich auch mit einem Ohr recht gut klar. Mir ist das zu wenig Nutzen.


    Im März habe ich einen Wiedervorstellungstermin in der Klinik. Da wird Weiteres besprochen. Und bis dahin lasse ich es jetzt ruhig angehen.


    Ich habe eine Gruppe von CI Trägern bei mir in der Gegend gefunden. Dort werde ich mich einfach einmal austauschen und die ein oder andere Frage stellen. Ich denke es ist gut sich mit direkt Betroffenen zu unterhalten und deren Erfahrungen anzuhören.


    Generell bin ich mir sicher das es auf Dauer mein Weg sein wird. Aber wie schnell ich das angehen werde? Keine Ahnung.

    Beim betreten des Untersuchungsraumes - ablegen. Anschließend wieder anlegen. Ob das auf Dauer langfristig machbar ist, wage ich zu bezweifeln.


    Das ist praktisch kaum machbar. Der Patient könnte jederzeit die Notfallklingel drücken. In dem Fall müssen wir umgehend in den Untersuchungsraum. Da bleibt keine Zeit erst die Hörgeräte abzulegen.

    Ich hätte Lust eine Gruppe zu Gründen. Die sollte im Emsland (Niedersachsen) sein. Suche dafür auch gerne Junge Leute. Altersgruppe 18 bis 50. das wäre cool. Aber hier im Norden ist das CI leider noch nicht so bekannt. Also, wenn jemand aus der Region kommt und Interesse hat, kann sich gerne melden.

    Hi, ich bin ebenfalls Emsländer ;-)


    Auf der Suche nach einer Gruppe bin ich auf die Selbsthilfe-Emsland.de gestoßen. Es gibt dort 2 Gruppen für Schwerhöringe und/oder CI Träger. In Meppen und Lingen. Über die Alterstuktur kann ich nichts sagen. Vielleicht ist ja etwas für dich dabei?!

    Hallo, ich bin Verena und seit Kurzem, durch einen Infekt, einseitig ertaubt.


    Momentan bin ich noch dabei den Schicksalsschlag zu verarbeiten und mir Gedanken über die Zukunft zu machen.

    Ich teste gerade eine Crosversorgung mit mittelmäßigem Erfolg. Für mein Empfinden ist der Nutzen des doch recht teuren Geräts sehr gering.


    Es gibt für mich allerdings eine Problematik, die es mir deutlich erschwert mich für oder gegen ein Cros/CI zu entscheiden;

    Ich arbeite in einer Radiologischen Praxis am MRT. Beide Geräte sind dort Kontraindiziert.

    Das Cros könnte ich auf der Arbeit ablegen, beim CI sieht es natürlich anders aus. Ich stecke zut Zeit in einem Dilemma.


    Daher hoffe ich hier auf netten Austausch und vielleicht den einen oder anderen Denkanstoß für mich.


    Verena