Posts by Caddia

    Hallo ihr Lieben


    Sorry für die sehr späte Meldung/ Update.
    Da die Frankfurter Uniklinik mir nicht helfen wollte / konnte, da direkt zur Schmerzambulanz schickte, wo ich Psychopharmaka ganz leichte und wöchentlich Spritzen in den Schläfen und Kopf und Nacken bekam, 3 Monate lang und es nur tageweise bzw stundenweise Besserung hervor brachte, habe ich im PC etwas gelesen , in der Praxis, wo ich nicht mit einverstanden war und wechselte wortlos die Klinik.
    Ich bin nach Mannheim / jetzt ist die Praxis in Bensheim gezogen, gewechselt. Hier wurde ich angehört, richtig angehört. Ich sollte Osteopathische Therapie dringend weiter machen. Glaube nach 3 Monaten wurde mir das zu teuer, bis mir der Osteopath den Begriff Schmerz erklärte. Was damit alles zusammen hängt, wie und warum Schmerzen entstehen. In Begleitung mit einer Physiotherapeutin, die selbst bds CI Trägerin ist, mich voll verstanden hat.

    Sie hat den Muskel gefunden, der die Schmerzen auslöst, irgendwo zwischen Ohr und Nacken. Sie hat den Muskel so bearbeitet, ich hatte 14 Tage Ruhe. Ich war glücklich. Der Osteopath erklärte mir, in der Regel haben Menschen gerade bei einer OP 1 Jahr lang Schmerzen, danach gewöhnt sich das Gehirn daran und nimmt es nicht mehr wahr. Aber der Verursacher der Schmerzen wurde nicht gefunden, nur was ihn auslöst. Die Physiotherapeutin beauftragte mich: Laufe so, als würdest du eine lose Krone auf deinem Kopf tragen. Gesagt getan. Nach 10 Tagen fiel mir auf, die Schmerzen wurden viel weniger bis ganz weg.
    Das Implantat wurde so implantiert an einer Stelle wo es Reiz und schmerzlos ist. Stimmt. Verrutschen kann es so leicht nicht. Richtig. Aber der lange Strang der Elektrode hängt lose im Kopf. Bei Med El ist ja nur dieser eine Strang. Die Elektroden an sich ist gut und sicher in der Hörschnecke, aber der Strang bei mir, der nicht in der Hörschnecke liegt, berührt den Muskel, wenn es überanstrengt ist.
    Ich habe Corona bedingt kein Sport mehr gemacht. Seit ich wieder angefangen habe nach 1 Woche war das Ziehen wieder da. Der Muskel tut weh und bei Bewegungen kommt wohl dieser Strang an den Muskel, wenn auch nur antippmässig, so fühlt sich das auch an.


    Nun weiß ich, langsamer, sanfter mit dem Nacken umgehen und vor allem, auf die Haltung achten, mit etwas Zeit erholt sich der besagte Muskel und es ist alles wieder gut.


    Für alle, die auch solche komplizierten Probleme haben.


    Dennoch Ich höre auf dem CI Ohr sehr gut.


    Euch allen Vielen Dank für eure zahlreichen Ratschläge und Tipps. Vieles habe ich auch durchgeführt und andere haben mich zum nachdenken angeregt. Nur Spritzen und Psychopharmaka haben absolut nix gebracht.

    Wieder ich;



    Ich frag mal lieb in die Runde für eine Bekannte.

    Seit 8 Monaten CI.

    Hat auch Schmerzen. Einstellungen wurden gemacht. Hat aber wohl Schmerzen.


    Sie vermutet, Hörnervreizung. ABER ich denke, dass müsste sich nach 3-4 ,Tagen ohne SP gelegt haben oder?


    Woran erkennt ihr Hörnervreizung?

    Welche Symptome sind auf jedenfall da?


    Am Anfang war es mit meiner Problematik ja auch mein Verdacht... aber dann würde das Ziepen nicht kommen und gehen.

    Ich gebe nicht eher Ruhe, bis der Urheber gefunden ist


    Ich tippe auf zu langen Elektrodenstrang und dieser drückt auf den Nerv. Meine Vermutung. Denn bei Bewegung ist der Strang weg vom Nerv...in Ruhe liegt er wieder auf den Nerv... möglich isse...

    Hallo Mella


    Es tut mir wahnsinnig leid was du durchgemacht hast, und bin froh, dass du deine Ursache gefunden hast und für dich einen Weg, womit du leben kannst. Hoffe es bleibt so.


    Leider ist es bei mir so, dass ich voll im Berufsleben und Ausbildung stecke. Diesbezüglich unter Strom bin, aber trotzdem das der SP nicht die Ursache sein kann.

    Oft habe ich den SP gar nicht getragen 3 Tage nicht , oft nur halbe Tage, oft ganz leise. Es änderte sich absolut nix.


    Es sind diverse Verspannungen am Kopf. Schläfe und komplett der ganze Nacken, direkt am nächsten Morgen ohne CI.

    Die Schmerzen rühren vom musculus temporalis.

    Dies wurden von 2 unabhängigen Ärzten, 2 unabhängigen Physiotherapeuten und Osteopathen.


    Jetzt gilt heraus zu finden, warum spielen die Faszien verrückt? Das kann man per bildgebenden Geräten sehen wenn der Elektrodenstrang irgendwo aneckt. Das muss erstmal ausgeschlossen werden.


    Die CI Einstellung ist extrem runtergedrosselt worden...5 Wochen lang. Geändert hat es nix. Heute habe ich es was lauter gestellt... keine Änderung.


    Hauptsächlich ist der Druck unterm Schädel das größere Problem und der Kiefer.


    Mehr als Autogenes training und progressive Muskelentspannung und mit der Hilfe der Schmerztherapie... muss es sich erstmal 6 Monate hinziehen, bis weitere Schritte durchdacht werden kann.

    jetzt heißt es, heraus zu finden, warum es verspannt und warum es bei mir Schmerzen verursacht. Es liegt die Vermutung nahe, dass der Elektrodenstrang irgendwo kompressiert oder aber das das Gewebe sich neu bildet und mein Nacken spürt es. Hauptsache es verschwindet wieder.

    Also.

    War in der Schmerzambulanz. Mir wurden Spritzen an den Stellen gesetzt, wo es weh tut. Ich hab dem Arzt gesagt; dass ich keine Antidepressiva möchte, so hat er mich aufgeklärt. Bis nächste Woche soll ich warten und wiederkommen. Dann nochmal spritzen. Wenn dann nix geht, Tabletten. Aber Ibu Paracetamol und Novalgin helfen da nicht.


    Er sagt: Das Problem ist muskulär. Durch die Verspannung sind die Nerven am ganzen Kopf gereizt.

    Wäre es was ernstes, würden Sie hier nicht ruhig sitzen.

    Autogenes training und progressive Muskelentspannung soll ich ganz oft machen. Es wird noch was dauern, bis wir das in den Griff bekommen.


    Ok muss mich noch in Geduld üben.


    Danke euch , dass ihr mir beigestanden habt und immer noch beisteht..nur so können wir anderen helfen, die dasselbe Problem haben

    Sheltie nein Sport habe ich seit längerem aufs Eis gelegt, aber ich fange bald wieder an. Nur zur Entspannung.


    Ein Schmerztagebuch wurde von mir mal verlangt, macht aber überhaupt keinen Sinn, weil die Sekundenschmerzen treten um die 100 mal auf, ohne Vorwarnung. Bei jeder Gelegenheit. Beim Auto fahren, beim liegen, beim Sitzen, in der Badewanne, in Ruhe jedenfalls. Bei Ablenkung wie z.b. lesen, schreiben auch. Egal wann und wo. Morgens nach dem Aufwachen....drückt der Schädel wie verrückt...

    Abends war noch alles ok. Die Schädeldecke und die Schläfe extrem berührungsempfindlich


    Bin ich aber voll in Bewegung, spüre ich nix und ich bin sehr feinfühlig.

    Heute war ich zur manuellen Behandlung. Triggerpunktbehandlung. Danach war ich wie befreit. Kopfschmerzfrei.


    2 Std später spannt der Nacken wieder ... der Schädel drückt. Kopfschmerzen jetzt auf der anderen Seite.

    Und das Ziehen auf der CI Seite ist schwächer. Aber das heißt ja noch nix.


    muggel gegen den Schmerz unternehme ich nun was morgen. Hab Termin in der Schmerzambulanz.

    Hallo,


    prinzipiell muss bei einer Nervenreizung mit Schmerzen geschaut werden, dass dieser Schmerzkreislauf durchbrochen wird. Denn der Körper wird sonst an dieser Stelle empfindlicher und gibt das Signal "Schmerz", auch wenn eigentlich die Ursache weg ist.

    (Das ist zB bei Nervenschmerzen bei Gürtelrose typisch).

    Um diesen Schmerzkreislauf zu durchbrechen, ist eine Schmerztherapie mit Medikamenten etc notwendig. Das macht typischerweise die Schmerzambulanz oder ähnliche Abteilungen.

    muggel es wird VERMUTET, dass es eine Nervenreizung sein könnte. Nervenreizung sagt die operierende Oberärztin

    Eine HNO Ärztin in der Klinik spricht von Vernarbungen.

    Ein anderer: Minimale Verschiebungen der Schädelnaht.

    CT ergibt nix.

    Andere: OP Pfusch

    Ja was denn jetzt?

    Du hast die Schmerzen ja nicht täglich.


    Ich werde sie auch nicht ewig nehmen. Nur solange bis die Nerven sich beruhigt haben. Bin in letzter Zeit ziemlich unter Stress Druck und unruhig gewesen. Fahre jetzt erstmal runter. Dauert halt

    Ist auch alles so gelaufen und ich hab noch gefragt, ob alles gut verlaufen sei. Sie sagte ja aber wir gucken nochmal.

    An den 3 Nächten kam sie immer zu mir, ob ich Schmerzen habe. Ich verneinte. Alles war ok

    Am Tag der OP frug sie mich, ob ich Angst habe und sie mache das alles vorsichtig. Hat sie auch.

    Als ich aufwachte, sagte sie,: Hilfe, Sie haben aber sehr lange geschlafen danach. So müde gewesen?


    Am Entlassungtag rief sie mich in ihre Praxis und wir schauten uns die Röntgenbilder an und sagte: Sieht gut aus. Verdacht auf LVAS hat sich bestätigt. Das Loch habe ich zubekommen. Das war der Grund warum Sie taub wurden. Allerdings war es eine Herausforderung. Ihr Gesichts und Gleichgewichtsnerv lagen sehr nahe beieinander, normalerweise die beiden Nerven mindestens 1 Fingerbreit auseinander. Bei Ihnen nur 10 mm aber Dank des Monitorings habe ich es geschafft, die Elektrode noch dazwischen zu bekommen ohne den Nerv zu berühren.

    Ich hoffe, Sie rufen mich in bald auf dem CI Ohr an und sie lachte.

    Jetzt 1-2 Wochen Schonung. Und dann langsam anfangen.

    Soll da was böses dahinter stecken?

    Ich wurde über nix aufgeklärt. Und Die Ärzte sagen, es kommt nicht vom Sport, sondern dass ist halt das Gewebe. Es sind Nerven durchtrennt und bis das alles zusammen wächst... dauert Ewig. Ob es weg geht ? Vermutlich aber wissen es nicht.


    Ein Entfernen dieses Implantates bringt auch nix, da die Narben nun mal da sind.

    Angeblich sind es Vernarbungen. Ich solle Schmerzmittel nehmen 1 Jahr und das langsam ausschleichen lassen und dann gucken ob es weg ist

    Eine Re Implantation würde nix bringen, denn dann entstehen neue Narben. Auch wenn ich das CI komplett entfernen lasse, bleiben womöglich die Schmerzen trotzdem.


    Sorry mich implantieren zu lassen, war das dümmste was ich tun konnte


    Nervenschmerzen sind das die genannten Faszienschmerzen? Geht das überhaupt mal weg? Kennt da jemand wer?