Posts by Caddia

    Der Haken an der Sache ist: Die Schmerzen fingen erst mit dem Sport an. So ca. 10 Wochen nach der Implantation. 7 Wochen nachdem ich die Erstanpassung hatte. Das wäre doch nicht logisch; wenn ein Nerv verletzt wäre . Was wohl sein kann, das Nerven wieder zusammen wachsen. Dauert das über 4 Wochen? Aber das äußert sich doch durch stechen oder brennen ? Es fühlt sich bei mir n wie minikurze Krämpfe.

    Als ob ich einen gewischt bekomme.

    Was sein könnte, Nerv eingeklemmt. Aber dann hätte ich mehr Symptome als das Ziehen. Es tut nicht wirklich weh aber es nervt. Besonders der Druck an der Schädeldecke oder beidseitige Schläfen . Morgen bin ich beim Osteopathen.

    Hoffe nur, dass es irgendwann weg geht und nicht bleibt

    Hallo


    Ich wollte mich nochmal erkunden. Ich habe ja wie bereits erwähnt, 6 Wochen nach der CI OP mit Sport wieder angefangen. Ca 1-2 Wochen später fingen die ziehenden Schmerzen an. Die meist nur im Schläfenbereich oder im Hinterkopf vorhanden sind. Die Schädeldecke springt mir irgendwann raus. Es ist nicht sehr stark aber spürbar. Bei Bewegung sind sie Schmerzen die nur Sekunden dauern nie da oder ganz selten. Aber es ist jeden Tag und das zighundertmal.


    Ich hab es mit Schmerzmitteln versucht und mit viel Wärme und Pferdebalsam hab ich auch probiert. Alles keine Änderung. Bemerke aber in unbewussten Momenten sind die Zähne zusammen gebissen. Lasse aber schnell wieder locker. War stundenlang im heißen Wasser , Saunabesuche... erfolglos. Die Sekundenschmerzen Attacken blieben.


    Implantat ist ok. Einstellungen ok. 2 mal unabhängig von 2 verschiedenen Techniker prüfen lassen. 2 Ärzte sagen; Implantatstelle unauffällig. Tut auch nicht weh. CI 4 Tage hintereinander nur halbe Tage getragen also nur vormittags...ab 14 Uhr bis nächsten morgen weg gelassen... nix...keine Änderung

    Ich mache damit schon seit mehr 4 Wochen mit rum.


    Was kann es sein?


    Ich hatte vorher nie Schmerzen.

    Ich denke langsam, mein Körper will das CI abstoßen. Ein anderer Grund fällt mir nicht ein.


    Nackenprobleme schön und gut... aber doch keine 4 Wochen....

    Hatte das schon mal.wer und kann nun erfreuliches berichten?


    Mir geht der Geduldsfaden aus. Werde es noch mit Osteopathie und Physio probieren... Und einen Orthopäden... wenn die alle keine Lösung finden, muss das CI wohl raus.


    Die Uniklinik schickt mich ohne Untersuchung zur Schmerzambulanz. No GO. Ich sehe nicht ein, wegen einem CI mit Schmerzmittel mein Körper zu zerschreddern. Dann lieber raus. Sollte wohl dann nicht sein ;(


    Hören kann ich gut damit. Verstehen so 50%.. aber ich übe nicht.. weil ich den ganzen Tag von Leuten umgeben bin und froh bin, meine Ruhe zu haben.

    Habe auch schon an Hörnervüberreizung gedacht... selbst wenn CI nicht getragen wird, kommt dieses kurze Ziehen trotzdem.


    Ich hab auch die Faszien im Verdacht... aber so lange glaube ich nicht dran...


    Wenn ich nur wüsste, ob es vorbei geht... dann würde ich durchhalten...

    Ihr Lieben


    Wie ihr bestimmt ersehen könnt, bin ich ende November implantiert worden und mitte Dezember hatte ich meine EA.


    Ich hatte lange mit Übelkeit zu kämpfen. Zum Glück ist dies vorbei. Es war wohl wie einige mir mitteilten, eine versteckte Gleichgewichtsstörung, Nachdem dies also vorbei war, fing ich wieder mit dem Sport an. Sprich Ausdauer, Kraft und Konditionstraining. Dazu gehört auch Bauchtraining aller Art.

    Leider habe ich mir eine Verspannung der linken Schulter zugezogen. Laut HNO könnte dies die nächste Ursache sein, was jetzt mein Problem ist.


    Ich verspüre seit gut 1 1/2 Wochen ein Ziehen/ Ziehschmerz nahe des Implantates. Dieser kurze innerhalb 2-3 Sekunden manchmal auch nur 1 Sekunde Schmerz zieht hauptsächlich an den Schläfen oder linksseitig Schädeldecke.. klar links Implantiert aber immer nahe dem Implantat. Dieses Ziehen erfolgt ständig in 2-3 Minuten Takt manchmal auch 5 Minuten, egal...es ist nicht stark aber es tut schon etwas weh. Ist nie dauerhaft. Vorher verspürte ich einen Druck auf der Schädeldecke.. dies ist vorbei. Aber was ist dieses Ziehen? Es nervt und holt mich immer aus meiner Ablenkung heraus. Es liegt nicht am Prozessor. Ich liess den Prozessor 2 Tage weg.. es hat sich nix verändert, selbst wenn CI raus ist und ich im Bett liege und gerade aufwache, erfolgt dieser Ziehschmerz. Wie so ein minimaler Krampf.

    Ich habe erst gedacht... oh oh Meninigitis? Ich war deshalb sofort beim ärztlichen Bereitschaftsdienst. Er unter untersuchte nach Stellungen am Kopf und Nacken, ob mir etwas weh tut. Nackenbewegungen sind optimal. Keine Schmerzen. Am nächsten Tag bin ich zum HNO. WIe erwartet: keine Meningitis aber sonst kein Ahnung vom CI.


    Ich dachte erst: Magnet vielleicht zu stark? Aber der ist von 4 + auf 4- und von da auf 3+

    Aber wenn doch dieses Magnet zu stark sein würde, würde doch die Stelle weg tun und wenn der Prozessor nicht angelegt ist, auch nicht ziehen. Die Stelle tut nicht weh, auch nicht unmittelbar drumherum. Es tut eigentlich nix weh ,, nur das Ziehen. Das Ziehen kommt in allen Positionen, ob ich sitze, liege, ruhig bin etc...


    Ich möchte nicht wegen jeder Kleinigkeit gleich in die Uniklinik rennen... deshalb frage ich erstmal Euch.. kennt das wer?


    PS: Ich glaube nicht, dass es Migräne ist. Hatte ich nie gehabt und sonst nie Beschwerden. Ich hab so auch keine Schmerzen oder Empfindlichkeiten. Nur dieses wiederkehrende Ziehschmerz...sekundenlang


    Ibu 600 nahm ich... 2 mal...kein Änderung. Bin auch kein Freund davon.


    Hoffe auf eure Ratschläge


    Liebe Grüße

    Hallo


    Ich habe eine Frage


    Ich trage mein CI den ganzen Tag... manchmal mach ich auch Pause von 1-2 Std

    Aber ich hab festgestellt; dass die Implantatstelle abends dicker ist als morgens . Es tut nix weh aber manchmal juckt es drumherum . Ist das bedenklich?


    Magnetstärke wurde von 4 auf 3 gestellt.


    Ci hab ich seit 13.12.19

    meine OP ist nun 10 Tage her und die Übelkeit mit Blässe im Gesicht hält noch an. MCP Tabletten die ich bekam, helfen nicht. Aber Vomacur hilft


    Im Moment verspüre ich ein enormen Druck beim Sprechen auf dem operierten Ohr und ein penetrantes Rauschen. Sonst ist alles ok.


    Schwindel und Schmerzen habe ich nicht.

    Gut, dass ich die Frühanpassung abgelehnt habe. Wäre mir zuviel gewesen. Muss doch selbst erstmal damit klar kommen, dass meine HG Zeit zumindest für links zuende ist.


    Ich hab mal gehört, nen Stück Stoff zwischen Spule und Magneten würde die Druckstelle entlasten. Stell mir das abwegig vor, ob es dann noch hält.

    AnniB du hast ja schon den Kanso. Ich hab schon öfter gehört, dass es Probleme macht mit dem Magneten. Deshalb hab ich ja u.a. den Sonnet 2 gewählt.


    Ich bin noch nicht soweit. Erst vor 6 Tagen das Implantat eingesetzt bekommen. Die Wunde noch das Implantat spüre ich nicht. Nur Übel und Druck an den Schläfen.


    Ich sprech es morgen an bei der Wundkontrolle

    ich habe hier gesucht nach Übelkeit gesucht aber nix Passendes gefunden, 1 Woche nach CI OP. Hoffe das schwindet noch. Übelkeit kann ich überhaupt nicht leiden.


    Nein Schwanger bin ich definitiv nicht.


    Und nein Schmerzmittel nehme ich nicht. Im Krankenhaus hab ich vielleicht 2 mal ne Tablette abends genommen.


    Das was mir Angst macht, ist der leichte Druck im Kopf oberhalb... es tut nicht weh...es schränkt mich nicht ein aber es drückt halt auf beiden Seiten, obwohl nur links implantiert.


    Gleichgewicht ist nur gaaaaannz leicht irritiert aber überhaupt keinen Schwindel.

    Hallo allseits,


    Ich bin am 26.11 endlich mit einem CI versorgt worden.

    Ich habe keinen Schwindel aber leichte Kopfschmerzen und Übelkeit. Kopfschmerzen äußern sich an der Schläfen Gegend. Sind auch nicht sooo stark, dass es mich einschränkt, aber es drückt.

    Nur woher kommt die Übelkeit. Ich muss aber nicht brechen. Vergeht das noch? <X

    links hatte ich nie in normaler Lautstärke Sprachverständnis. Eher musste man lauter reden um zu verstehen.

    Mir macht nur Angst, dass die Probleme trotz CI nicht aufhören.

    Hallo Micha,

    Dankeschön

    Ja ich denke auch das es die Überlastung des Ohres ist. Durch die ganzen Geräuschkulisse. Aber Schule macht mir riesen Spass , nur das blöde Ohr macht sich Stress. Aber ich kann es nicht abstellen. Heute hab ich links kein Hörgerät drin. Macht 0 Sinn. Höre nix. Morgen früh wird es wieder etwas besser um gen Mittag wieder abzustürzen

    Ich hoffe nur, dass diese Probleme , die ich jetzt habe, mit einem CI nicht mehr auftreten. Sonst bringt mir ein CI gar nix.

    Hoffe, dass es bei dir klappt, so wie du es dir wünschst



    Ich habe keine großen Ansprüche wenn ich mein Blechohr bekomme. Das einzige links Sprachverstehen und ggf. damit telefonieren können, mehr möchte ich nicht. Weiß nicht mal, ob es möglich ist, da kein Sprachverstehen aber von Anfang an HG versorgt und Geräusche und Stimmen höre ich auch mit links.


    Was meint ihr?

    Hallo allseits,


    bin 42 und von Kleinkind an rechts hochgradig Schwerhörig und links an taubheits grenzend. Von Anfang an mit HG versorgt. Ging auch 40 Jahre total gut. Besuchte die Regelschule , spreche und höre soweit, also kann mich ganz normal unterhalten. Links höre ich laute Geräusche alle; nur habe ich kein Sprachverstehen. Rechts hingegen ein wenig lauter und höre besser und habe auch Sprachverständnis. Mein Problem mit den Hörstürzen fing 2016 an. Nach 3 Monaten war Ruhe. Bis Mai 2019. Das Unheil nahm seinen Lauf. Das Problem- Ohr links. Das schlechtere Ohr. In meiner Not, habe ich die Uniklinik in Ffm angerufen und dort einen Termin ausgemacht. Bin hin und ja auf beiden Ohren ein CI Kandidat.

    Ich bin ein anderer Mensch geworden durch die Hörstürze und starken Hörminderungen , so ängstlich und ständig unter Strom und zudem in der Ausbildung im 2. Lehrjahr.

    Mein Problem ist die enorme Unsicherheit, was die Hörstürz Serien anbelangt.


    Jeden Morgen bemerke ich eine Besserung des Gehörs. Aber 2 Std später merke ich, dass das Gehör schwindet. Es pfeift sehr laut und hoch. Es folgt ein Druck auf den Ohren, manchmal der ganze Kopf, Nacken krampft, Ohr fühlt sich komplett taub an und wird überempfindlich Hyperakusis dann tot bis zum nächsten Morgen. Ich trau mich fast nie, meine Hörgeräte anzuschalten aus Angst, ich höre die 5 Töne beim anschalten nicht. Meist höre ich es ganz leise. Weiß aber in 2-3 Std wars das, Ohr wieder tot. Angst und Panik erfüllt den Raum. Werd langsam aggro und schrei rum. Nach paar Minuten beruhige ich mich wieder, weil ich mir sage: Paar Tage noch, dann hast es geschafft.

    Ende November ist die CI OP. Soweit gut, freue mich total.

    Meine Unsicherheit besteht darin, nicht zu wissen, ob die ganzen Psychospiele mit dem Ohr nach der Implantation aufhören, ob ein CI die Problematik beheben kann. Kann doch nicht jeden Tag in die Klinik marschieren und mal lauter mal leiser stellen etc. Wann hört das auf? Kennt das jemand? Morgens ist alles gut . Nur ab Mittag bis zum nächsten Morgen ist Sense

    Ich will wieder ich selbst sein. Klärt mich bitte auf


    Achja hab mich für den Sonnet 2 entschieden