Posts by maxipuppe

    Nach längerer Abwesenheit schicke ich ein Hallo in die Runde.


    Es hat eine Weile gedauert, bis ich Antwort von ARD, ZDF Deutschlandradio erhalten habe.
    Erst letzte Woche bekam ich einen Brief, daß an meinem 2. Wohnsitz kein TV oder ähnliches angemeldet ist. Ich solle dieses doch bitte nachholen.
    Allerdings ist das eine WG, bei der der Hausbesitzer die volle Gebühr bereits bezahlt.


    Dann bekam ich gestern auf mein Schreiben vom 21.2.2013 eine Antwort.


    In Ermangelung eines Scanners möchte ich den Brief in Kurzform hier wiedergeben:


    Sehr geehrte Frau S.
    Vielen Dank für Ihre Information.


    Sie sind der Auffassung, dass bestandskräftige Rundfunkgebührenbefreiungsbescheide, die im Jahr 2012 oder früher ausgestellt wurden, bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit über den 31.12.2012 hinaus gültig sind.


    Diese Auffassung entspricht nicht den Regelungen des ab 1.1.2013 gültigen Rundfunkbeitragsstaatsvertrags.
    Der Adressat eines Gebührenbefreiungsbescheids ist daher nicht automatisch von der Beitragspflicht befreit.


    Gerne erläutern wir Ihnen die Bestimmungen:
    Mit der Aufhebung des Rundfunkgebührenstaatsvertrags zum 31.12.2012 ist die in Ihrem Befreiungsbescheid zugrunde liegende Regelung entfallen.
    Da eine Befreiung von der Gebührenpflicht nach dem Fortfall der Gebührenpflicht nicht mehr möglich ist, hat Ihr Bescheid ab diesem Zeitpunkt seine Gültigkeit verloren.


    Des weiteren geben Sie an, dass Sie den Beitrag unter Vorbehalt zahlen wollen.


    Bitte berücksichtigen Sie, dass bei öffentlichen Abgaben eine Zahlung unter Vorbehalt rechtlich nicht möglich ist.
    Auch Rundfunkbeiträge gehören zu den öffentlichen Abgaben.


    Zur Zahlung des Beitrages sind Sie aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen im Rundfunkstaatsvertrag verpflichtet.


    Der von Ihnen ausgesprochene Zahlungsvorbehalt ist daher nicht wirksam.


    Es entsteht Ihnen jedoch durch die Zahlung kein nachteil.
    Nach § 10 Abs.3 rundfunkstaatsvertrag haben Sie einen Anspruch auf Rückzahlung ohne Rechtsgrund gezahlter Beiträge.


    Haben Sie Fragen? Wir stehen Ihnen zur Verfügung - gern auch telefonisch.


    Ich verstehe es jetzt so, dass der neue Beitrag gleich zu setzen ist mit eine Steuer.
    Oder sehe ich das falsch?


    Auf jeden Fall wird an meinem Hauptwohnort ein Teilnehmer abgemeldet. Meine Eltern leben mit mir in einem Haushalt, mit einer gemeinsamen Küche und einem einzigen Eingang.
    Und trotzdem wurden 2 mal der ermäßigte Beitrag eingefordert

    Ich habe meine Rechnung auch letzten Mittwoch bekommen und sollte bereits Freitag bezahlen.


    Für mich kommt dann noch das Problem dazu, daß ich aus beruflichen Gründen gezwungen bin, eine Zweitwohnung anzumieten.
    Also zahle ich doppelt.
    Ich habe aber mal ein wenig im Internet gesucht und folgenden Link gefunden.
    http://gez-boykott.de/Forum/in…986312f3f14d9eae9089e92d7


    Da ist ein interessanter Abschnitt: Die Rundfunkgebührenbefreiung.


    Vielleicht könnte man mit diesem Artikel ansetzen, keine Ahnung.


    Gruß Sigrid

    Ich hatte bei der letzten Lieferung auch die roten Batterien von Med El bekommen.
    Drei Päckchen waren einwandfrei und hielten gut drei Tage bei einer Tragedauer von gut 15 Stunden täglich.
    Erst jetzt bei der letzten Packung muß ich die Batterien alle 10 Stunden wechseln, weil sie praktisch leer sind.
    Das war ein ziemlich hoher Verbrauch an Batterien in einer Woche.


    Auf meinen Anruf bei Med El erhielt ich jetzt wieder die alte Sorten. Hoffen wir mal, daß diese wieder die alte gute Qualität haben.


    Ein frohes neues Jahr wünsche ich allen.
    Sigrid

    " Der neue Rundfunkbeitrag garantiert ein hochwertiges, unabhängiges und vielfältiges Programm für jeden.


    Der öffentlich- rechtliche Rundfunk ist zudem Vorreiter beim barrierenfreien Zugang zu Medienangeboten, zum Beispiel durch Untertitel und Programmbegleitung durch
    Gebärdendolmetscher. Ab 2013 soll dieses Angebot noch weiter ausgebaut werden. "


    Ein vielfältiges Programm nenne ich u.a. auch, wenn die Tagesthemen oder Ratgebersendungen wie Plus/Minus, Wiso, Gesundheitratgeber auf Hessen 3 untertitelt werden.
    Dem ist aber nicht so.


    Was ist ein zugängliches Programm, wenn die Technik nicht funktioniert und nach 20 Uhr abends kein Techniker mehr vor Ort ist, um das Problem zu beheben?
    Und was hilft mir als spätertaubter ein Gebärdendolmetscher, wenn ich die Gebärdensprache gar nicht erlernt habe und somit nicht beherrsche.


    Es kann mich ja nun niemand zwingen, diese zu erlernen.


    So wie Du es beschreibst, es geht nur darum, die Gebühren zu erheben.
    Das eigentliche Problem wird nicht erkannt und es wird ignoriert.


    Jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, bzw. das Gesetz in Kraft tritt, werden einige Sozialverbände munter.


    Aber unsere Politiker, die der Haushaltsabgabe ja alle zugestimmt haben, wollen das Problem auch nicht erkennen.
    Den geht es auch nur darum, gut auszuschauen.

    Da fehlt mir auch die Ahnung, was die Fernbedienung betrifft.
    Ob es den Stromverbrauch vom CI verändert.


    Ich habe meine Fernbedienung gleich mitbekommen, gestehe aber, daß sie in meiner Handtasche ein armseliges Dasein fristet.
    Benutzt wird sie wirklich nur, sollte ich die Induktionsschlinge benutzen, um dann das CI umzuschalten.
    Beim telefonieren kann ich die Telefonspule selten nutzen, weil das Handy stört.


    Auch mein erster Sprachprozessor mit dem langen Kabel wurde selten in der Lautstärke verändert.
    Und wenn es mir zu laut wird, also extrem laut ist, schalte ich mein CI ab.
    So vor kurzem, als ein Krankenwagen der Meinung war, direkt hinter mir das Martinshorn anzuschalten.
    Wohlbemerkt, ich stand nicht im Weg, er ist mir still gefolgt, bekam wohl plötzlich einen Einsatz.
    Der Schreck war nicht das schlimmste, aber der grelle, laute Ton, der ist mir durch und durch gegangen.
    Das war schon schmerzhaft.


    Gruß Sigrid

    Heute ist es mir wieder aufgefallen.
    Mein DUET von Med El hat ja einen akustischen Warnton, wenn die Batterie zur Neige geht, bzw. leeer ist.


    Mal piepst es 5 mal, dann wieder nur einmal, dann wieder dreimal und dann ist das CI stumm. Das HG funktioniert noch weiter.


    Hat das jemand schon bemerkt?
    Woran könnte die unterschiedliche Anzahl liegen?
    Am Sprachprozessor ist nichts verstellt worden. Die Tragebedingungen sind eigentlich fast immer gleich.


    Gruß Sigrid

    Liane hat folgendes an Muggel geschrieben:


    Dann habe ich das Gefühl, daß du nicht ganz zufrieden bist.



    Liane, auch ich bin ein CI Träger mit erhaltenem Restgehör, und obendrein EAS versorgt.


    Ich kann theoretisch allein mit dem CI hören und auch verstehen, das Hörgerät allein bringt mir kein Sprachverstehen,aber es rundet das Gesamtbild ab.


    Sollte dann doch einmal das Restgehör komplett verloren gehen, kann ich es nicht ändern.
    Aber bis dahin genieße ich meine beiden Geräte im Einklang, solange es mir möglich ist.



    Gruß Sigrid

    Hallo Franzi
    Deine Gedanken kann ich schon verstehen.
    Ich habe jetzt mal unter Cochlear CI´s geschaut, bzw. die Seite von Cochlear.
    Da habe ich den Audioanschluß für z.B. den MP3 Player gesucht.
    Wenn Du für diesen ein Audiokabel benötigst und für ein anderes CI auch ein Kabel benötigst, ist es fraglich, ob beide den gleichen Anschluß für den SP haben. Oder ob Du theoretisch zwei verschieden Kabel benötigst.
    Ich würde mir das ganze Zubehör der eventuell anderen Firma anschauen und abwägen, wo komme ich besser mit parat.
    Was hat welche Vorteile und Nachteile.


    Auch ich kann mir, wie Rosemarie, vorstellen, daß es nicht so einfach ist, zwei verschiedene Marken unter einen Hut zu bekommen.
    Zur Technik kann ich nicht viel sagen, weil ich keine Ahnung von Cochlear habe. Aber auch da würde ich mir erklären lassen, welches Gerät bringt mir welche Vorteile im Verstehen


    Es ist ja auch schon hier darüber gesprochen worden über die Rückrufaktion.
    Natürlich ist es für den Betroffenen sehr ärgerlich und schmerzhaft, wenn ein CI zurück gerufen wird.
    Es ist ja schließlich kein Auto, was mal einfach so in die Werkstatt geht.
    Da hängt soviel dran.
    Eine neue OP, Narkose, gewisse Risiken.
    Aber letztendlich denke ich, auch Cochlear wird sich bemühen, die Probleme in den Griff zu bekommen.
    Das hätte auch jeder Zeit mit einem anderen Implantat einer anderen Firma passieren können.


    Vielleicht erzählst Du uns irgendwann, welche Gedanken und Fakten Dich überzeugt haben.


    Gruß Sigrid

    roelecm


    Du hast folgendes geschrieben:
    " Das gravierendste ist auf jedenfall,man verliert seine Hörreste,ist quasi GH, "


    Das ist so nicht richtig.
    Man verliert nicht zwangsläufig bei der Implantation das Restgehör.
    Inzwischen wird in einigen Kliniken gehörerhaltend operiert.


    Es kann nicht garantiert werden, dass das Restgehör erhalten bleibt.
    So ist die Aussage richtig.


    Gruß Sigrid

    Löwe


    Ich kann verstehen, daß man sich Sorgen macht über Probleme, die bei der OP entstehen können.
    Geschmacksverlust, Gleichgewicht usw.


    Bei uns im Krankenhaus, bzw. wo ich arbeite, ist eine große chirurgische Abteilung mit wirklich großen und schwerwiegenden Operationen.


    Aber wenn wir wirklich mal einen MRSA Patienten haben, hat dieser bisher diesen Keim nicht bei uns eingefangen, sondern bereits mitgebracht.
    Eher trifft dies auf die innere Abteilung zu, wo viele Patienten aus Pflegeheimen liegen.
    Und bei uns ist auch bisher noch keiner an MRSA verstorben.


    Ich will weiß Gott diesen Keim nicht bagatellisieren, aber man sollte sich auch nicht so verrückt machen lassen.
    Genauso gut kann ich mir eine TBC einfangen oder den Norovirus.


    Gruß Sigrid

    Violamaus1958
    Als ich in die Wechseljahre kam, hatte ich nachts nicht mehr wie 2,5 Std. Schlaf. Ich konnte schon die Uhr danach stellen.
    Irgendwann war ich so gerädert, daß andere gesundheitliche Probleme wie Herzrhythmusstörungen dazu kamen. Die Arbeit wurde langsam zur Qual.
    Ich war genervt, weil der Hausarzt absolut nichts finden konnte. Egal ob Schilddrüse oder ähnliches.


    Als ich dann nach dem zweiten CI in die Reha ging, hat man es mit Baldrian versucht. Ohne Erfolg.
    Dazu muß ich sagen, daß ich jetzt seit etwa 30 Jahren meinen Tinnitus habe.


    Inzwischen kann ich auch wieder schlafen, wenn es auch nicht wirklich 8 Stunden sind, aber auf gut 4 Stunden komme ich. Mal mehr, mal weniger.


    Sprich doch noch mal Deinen Hausarzt oder vielleicht auch HNO Arzt wegen dem Schlaflabor an.
    Schaden kann es ja nicht.


    Gruß Sigrid

    @Violamaus
    War das der Bericht :
    Bettruhe was ist für einen gesunden Schlaf wirklich wichtig?


    Den konnte ich heute anschauen, bin allerdings dabei eingeschlafen :-)


    Kann man denn andere Ursachen bezüglich der Schlafstörungen ausschließen?
    Denn wie Du ja schreibst, 500 Euro ist schon eine Menge Geld.
    Zumal man ja nicht weiß, ob es wirklich einen Nutzen bringt.


    Gruß Sigrid

    Ich mische mich mal kurz in die Diskussion ein.
    Die erste EAS Operation dürfte im April 1999 gewesen sein.


    Damals gab es ein IO Hörgerät zusätzlich zum Sprachprozessor.


    Es ist aber so, daß, wenn das Hörgerät abgeschaltet ist, bei einer tiefen Männerstimme nicht der komplette Satz verstanden oder zu hören ist, sondern wirklich nur Teile.
    Diesen Teil für die tiefen Töne soll ja das Hörgerät übernehmen.
    Die Elektroden waren, ich glaube, die normalen Elektroden.
    EAS Elektroden wurden ja erst später hergestellt.


    Selbst bei meinem 2. CI ( EAS ) haben wir versucht, die komplette Bandbreite auf das CI zu bekommen.
    Was aber nicht wirklich optimal klingt.
    Tiefe Töne hören sich dumpf an, die Sprache ist viel schwerer zu verstehen als bei hohen Tönen.


    Insgesamt sollte man sich aber auch genau erkundigen, wie gut die tiefen Töne, die ja erhalten werden sollen, später auf das CI zu übertragen sind.


    Gruß Sigrid

    Meine Haare haben eine Länge, wo ich nicht zusammenbinden kann.Sie sind aber auch nicht kurz.
    Also kommt das CI unter die Haare, wobei ich jetzt nicht sagen will, daß ich es verstecke.
    Dafür gibt es keinen Grund.


    Wenn das Thema CI oder Schwerhörigkeit auf der Arbeit zur Sprache kommt, zeige ich ganz normal mein CI, erkläre auch, wie es funktioniert.


    Gruß Sigrid

    El Jorge
    Ich muß gestehen, daß ich auch nicht in einer Selbsthilfegruppe bin, zu CI-Tagungen, Infonachmittage usw. gehe.
    Das hat aber nichts mit fehlendem Interesse zu tun, sondern mir fehlt die Zeit dazu.
    Dazu kommt, daß ich spät nachmittags auch nicht mehr die Energie oder die notwendige Konzentration habe.
    Trotz alledem komme ich mit meinem CI gut zurecht.


    Ich will jetzt nicht sagen, daß man es nicht braucht. Das ist jedem seine Entscheidung.
    Aber Menschen sind nun mal unterschiedlich und genauso unterschiedlich ist die Einstellung dazu, ein gutes Hörempfinden oder Verstehen zu erlangen.
    Manche CI Träger machen gar nicht viel und erlangen trotzdem ein gutes Verstehen, andere üben, suchen Gleichgesinnte und kommen doch nicht parat.


    Gruß Sigrid

    Rosemarie, da hast Du schon recht. Jede Klinik macht es anders.
    Ich habe bei beiden CI´s die Erstanpassung ambulant gehabt.
    Beim ersten CI zwei Einstellungen innerhalb zwei Tagen.
    Beim zweiten CI war die Erstanpassung und zwei Stunden später schon die zweite Einstellung.
    Dann wurde überprüft, ob es nicht zu laut oder leise war. Und man versucht, ob schon etwas zu verstehen ist.
    Alles lief ambulant.


    Manchmal habe ich mir auch gewünscht, daß die Erstanpassung und zweite Einstellung nicht unbedingt ambulant gemacht wird.
    Für mich war es der pure Streß.
    Erstanpassung auf einem Ohr, welches seit fast 30 Jahren kaum etwas verstanden hat, bzw. nicht mit einem Hörgerät versorgt gewesen ist.
    Am nächsten Tag wieder auf der Arbeit zu stehen mit dem Gedanken, ich muß versuchen, ob ich etwas mit dem "neuen" Ci verstehe.
    Nachmittags abgespannt sein und trotzdem versuchen, mit dem CI klar zu kommen.
    Alles zusammen genommen schon stressig.


    Gruß Sigrid

    Jetzt helft mir doch mal bitte auf die Sprünge.
    Ich habe auch ein Facebookkonto, bin allerdings mit persönlichen Daten sehr sparsam gewesen.
    Zum löschen des Kontos habe ich nichts gefunden, nur die Deaktivierung.


    Viele meiner Arbeitskollegen, auch die, die nicht mehr da sind, haben dort ein Konto.
    Das war ein Grund, warum ich mich dort angemeldet hatte.
    Aber mich nervt einfach das viele einladen zu irgendwelchen spielen oder Gott weiß was.


    Gruß Sigrid

    Hallo Miriam
    Da haben wir zwei ja etwas gemeinsam :D


    Da fällt mir gerade etwas zu gesetzlich und privat versicherten Patienten ein.


    Hatten wir hier nicht schon einmal das Thema, daß die Kosten der Batterien vom CI von der privaten Karnkenversicherung nicht übernommen wurden?


    Auch ich kenne jemanden, der privat versichert ist und schon beim ersten CI eine Ablehnung bekommen hat


    Gruß Sigrid