Posts by Dani!

    Rob

    So wie ich das immer interpretiere kommen die Schwindel nach den CI OPs deshalb, weil manche zuviel Flüssigkeit aus dem Gleichgewichtsorgan verlieren, das mit der Cochlea verbunden ist. Diese Flüssigkeit füllt sich nach Wochen aber wieder auf. Bei stärkeren Verletzungen auch erst nach Monaten. Normalerweise.

    Bei meiner zweiten OP hatte ich einen nur leichten Schwindel. Davon ist heute bei mir nicht annähernd mehr was zu spüren.

    Du hörst deinen TT nur wenn es laut ist? Das habe ich ja noch nie gehört.

    Ich hab nirgends von "nur" geschrieben. Aber ja, selbst das gibt es.

    Was deine Bereitschaft zur Akzeptanz betrifft ist noch sehr viel Luft nach oben. Ich nenne das bei dir bei deinem Eingangsbeitrag Jammern auf hohem Niveau. Such dir bitte weiterhin einen guten Psychologen für diese Art Bewältigung.

    Du musst leise Musik laufen lassen, um deinen Tinitus zu verdecken. Ich höre meinen Tinitus, wenn ich an der viel befahrenen Straße auf meinem Bus warte.


    Nach dem was du uns vor der OP über deinen Tinitus erzählt hast, bist du über den jetzigen Zustand enttäuscht? 🤣🤣🤣


    Lerne zu akzeptieren, dass der Tinitus so wie er jetzt ist gut ist.

    Ich weiß nicht, ob das normal ist. Den Draht kann ich seit der OP im Februar 2020 aber auch problemlos erfühlen. Rumdrücken tu ich daran aber sicher nicht. Sonst verschiebe ich womöglich noch die Elektrode in der Cochlear.

    Mir stellt sich halt die Frage: wo soll der Draht denn sonst hin. Hinter die Schädeldecke kommt der Arzt nicht ohne selbigen aufzufräßen. Aber wenn es dich stört bleibt wohl nichts annderes als eine Abdeckung zu implantieren. Einen Kanal nachträglich zu fräßen geht eher nicht ohne Reimplantation.

    Ich glaube, wir müssen das hier im Vorstellungsthread nicht weiter ausdiskutieren. Auch wenn der letzte Beitrag falsch ist.


    Nachtrag:

    Sehe gerade, dass AnniB deshalb schon einen neuen Thread gestartet hat:

    ich verstehe nicht warum man bei Infostand Null unbedingt das eigene Produkt anbiedern muss.

    Hat er doch gar nicht. Ganz im Gegenteil machst du gerade SEINen Hersteller für Neulinge madig.


    Ich hab mich für einen sehr erfahrenen Operateur in meiner Wohnortnähe entschieden und ihm dann überlassen, welchen Hersteller ER persönlich am häufigsten implantiert und damit die sicherste Routine hat. Ich wusste, dass man mit allen Herstellern gleich gut wieder hören lernt (ob es stimmt sei dahin gestellt).

    Eine möglichst gut verlaufende Operation erschien mir wichtiger als der Hersteller. Und das ist auch heute noch meine persönliche Meinung.

    Ich hatte vor der EA auch keine Wahl. In der Erstanpassung durfte ich ein Antragsformular für die GKV ausfüllen und hab im ersten Fall 6 Monate auf die Genehmigung gewartet. Danach kam das Akkukit mit dem entsprechenden Adapter, so dass ich zwischen Batterien und Akku nach Lust und Laune wechseln kann.


    Pro Seite brauche ich über 360 Batterien pro Jahr. Das war mir auch deutlich zuviel. Nach spätestens zwei Jahren hat sich das dann auch für die Kasse amortisiert, weil sie seitdem auch keine Batterien mehr bezahlen muss.

    Hallo Fanny,

    willkommen im Forum.

    Auch ich habe mit 2 CIs zwei verschiedene Stimmen, wenn auch nur leicht unterschiedlich, da beim linken Ohr im hohen Hochtonbereich etwas fehlt. Stört aber auch bei mir nicht, wenn ich beide Geräte trage.


    Bezüglich deiner Hochtontaubheit wäre es vielleicht hilfreich, wenn du ein Ton-Audiogramm posten könntest.

    Auf das Schnaub-/Schnäuzverbot wurde ich sogar sehr intensiv hingewiesen. Wenn du da keine Hinweise erhalten hast sehen die das halt anders

    Ich kann mich auch nicht daran erinnern, darauf hingewiesen worden zu sein. (Aber das sagt nichts.) Mir wäre es ganz Recht gewesen, hätte ich davor davon gewusst.

    Grundsätzlich ist Schnäuzen nicht zur Gänze verboten. Es darf halt kein großer Druck aufgebaut werden, wie man das beim Schnäutzen sonst immer macht. Denn durch die noch frische Wunde im Mittelohr drückt sich die Luft an der Elektrode entlang unter anderem zu der Stelle, wo der Magnet sitzt. Wenn zuviel Luft da hin kommt, entsteht dort ein Luftpolster. Der Effekt ist, dass man dann mit SP kaum bis gar nichts hört oder nur dann, solange man kräftig auf die Magnetspule drückt. Immerhin vergeht das in der Regel nach 1-2 Tagen von selbst wieder. Ich hatte das Vergnügen am Abend des Gründonnerstags. Bis zum darauf folgenden Dienstag war dementsprechend mit keiner fachlichen Auskunft von Seiten der Klinik zu rechnen. Bis dahin hatte sich das aber ohnehin erledigt.

    4 Akkus je Seite? 😱 Die halten doch länger wie 7h (die großen) bei Med-El? Einmal bin ich tatsächlich mal mit nur einem Akku durch den Arbeitstag gekommen. Einmal allerdings sind mir alle 4 mitgenommenen Akkus 100m vor der Wohnung leer geworden. 6 hab ich insgesamt, zwei davon sind immer in der Ladestation.

    Erlenbacher

    Alles schön und gut. Aber Olli will lieber auf's Amt stänkern als konstruktiv beitragen. Es wurde schon mehrfach nach dem Sprachaudiogramm gefragt. Kam nix. Na, dann halt nicht.


    ist doch in der VersMedV ganz klar und im absoluten Regelfall ohne Interpretationsspielraum definiert.

    Ich glaube nicht, dass du dir mal den entsprechenden Anhang in der VersMedV angeschaut hast.