Posts by AnniB

    Auch dir vielen Dank für deine Begrüßung! Ja, ich weiß, dass nicht alle Probleme gelöst werden. Ich bin aber trotzdem zuversichtlich und Haare jetzt der Dinge, die da kommen. Mit dem Integrationsfachdienst muss ich noch einmal Kontakt aufnehmen, mein erster Besuch dort war nicht so besonders weiterbringend.

    Hallo und vielen Dank für deine lange Vorstellung 😃 ich glaube, wir kennen uns auch schon aus der Facebook – Gruppe 😃

    Hallo SaSel,

    Was meinst du denn mit „online informiert“? Per Mail?

    Ich werde ja jetzt einen Kostenvoranschlag zugeschickt bekommen und habe den Arztbrief nach meinem ersten Termin in der Klinik, vom zweiten Termin werde ich vor erst keine Unterlagen haben, denn der war erst gestern und ich glaube die setzen sich nicht sofort dran. Ich schicke dann noch eine Schweigepflichtsentbindungserklärung mit, dann können sie selber nachfragen. Es ist echt super, wenn man nirgendwo etwas nachlesen kann und die Angestellten am Telefon selber nicht genau wissen, wie es läuft. Die Dame gestern am Telefon bei der Krankenversicherung musste sich das Wort Cochlea-Implantat erst einmal diktieren lassen, weil sie nicht wusste, was das ist. Sie meinte sogar, dass die Ankündigung der OP komplett reicht, aber ich will das noch mal schriftlich haben

    Hallo Rita,

    also ist Dir letztlich die Beihilfe gewährt worden? Ich bin auch „nur“ einseitig fast taub, laut Arztbericht weder Sprach- noch Zahlenverständnis. Was musstest du konkret beibringen? Ich bin nicht ganz schlau geworden aus den Ausführungen.

    Ich muss bei der Beihilfe den Antrag auf Kostenübernahme beantragen. Die Sachbearbeiterin sagte, ich solle den „Heil- und Kostenplan“ herunterladen. Das KH sagte, sie schicken bei KK immer einen Kostenvoranschlag, Heil- und Kostenplan sei ja beim Zahnarzt. Das genannte Formular finde ich auf der Webseite auch nicht, die Sachbearbeiterin bekomme ich nicht mehr an den Apparat.

    Wie habt ihr beantragt?

    Ich hatte den ersten schon im Studium, danach war Hören aber kein Problem für lange Zeit. Der nächste (bewusste?) war dann vor ca. 6 Jahren und nochmal einer vor einem Jahr. Während die Akustikerin da meinen Test mit „Scheiße“ quittierte, fand mein (nun nicht mehr) HNO-Arzt alles ok und bezeichnete es als „fluktuierendes Gehör“

    Ich bin seit 15 Jahren im Beruf.

    Ich bin neu hier und möchte mich vorstellen. In Folge mehrer Hörstürze bin ich recht schnell einseitig an Taubheit grenzend geworden. Als Lehrerin habe ich damit recht stark zu kämpfen.

    Ich habe von zwei Kliniken die CI-Indikation ausgesprochen bekommen und bin nun bei der zweiten in den letzten Untersuchungen.

    Nach einigem Sträuben habe ich erkannt, dass ich nicht einseitig weiter arbeiten kann und auch im Privatleben das keine Daueroption ist.