Posts by AnniB

    Genau das wird jeder merken, dass du nicht "stolz" drauf bist, ein CI zu tragen - dies fällt dann mehr auf als alles andere an dir , weshalb du dich dann nicht wundern brauchst, wieso Menschen dir gegenüber künftig anders begegnen könnten, unabhängig von der Form der Brille etc.;)

    Stolz bin ich auf Dinge, die ich geleistet habe, nicht auf Besitz, Prothesen u.ä. Letztere sind ein Teil von meiner Existenz. Meine Frage war aber auch nicht, ob ich Erfolg mit dem CI habe, wenn ich nicht stolz darauf bin. Meine Frage war nach der Farbe. So wie ich akzeptiere, dass andere „stolz“ auf ihr CI sind oder Mützen drauf setzen oder Glitzersteine darauf kleben oder sind von mir aus einen Teddybären auf die Nase tätowieren lassen, wäre es reizend, wenn man einfach akzeptiert, dass ich (und andere) nicht „stolz“ darauf sind. Ich würde mir auch nicht eine knallrote Brille kaufen, mit dem Hinweis, dass ich mich andernfalls nicht wundern brauche, wenn man meine Fehlsichtigkeit nicht akzeptiert.

    Im Moment tendiere ich zu Cochlear, die aber ja eine begrenzte Farbauswahl haben. Ich bin dunkelblond mit hellen Strähnen. Beige und v.a. weiß fallen für mich raus - welche Farbe habt ihr bei einer ähnlichen Haarfarbe? Grau/Smoke? Oder Mocha?

    Hallo,

    leider sind die in dem Leitfaden erwähnten Sprachprozessoren und auch Implantate teilweise sehr alt. Es wird dort zB noch von dem Opus geschrieben. Der Nachfolger davon ist der Opus 2 gewesen, danach kam der Sonett 1 und jetzt aktuell der Sonett 2.


    Hinsichtlich der Technik hat sich also einiges getan. Aber um einem Überblick zu erhalten ist das Dokument nicht schlecht!

    Ja, mir ging es vor allem um diese Zusammenschau von allem, die Erklärungen, wie die Elektrodenträger funktionieren und so weiter. Ich habe aus dem Dokument einiges Neues und Interessantes mitgenommen, was ich bisher nicht verstanden hatte

    Ist das Angebot noch gültig?

    Wenn es nicht inzwischen wieder anders ist, implantiert Hannover derzeit ja wohl AB nicht und es kommt z.T. zu Reimimplantationen. Ich habe bisher nur Gemunkel gehört, nichts Offizielles.

    Weiß jemand von euch Genaueres bzw. gibt es doch irgendwo Offizielles?


    Da ich im Moment ja vor der Auswahl stehe, zögere ich bei diesem unklaren Stand, AB zu berücksichtigen.

    Was die Technik angeht, kann ich letztlich tatsächlich wohl nur aus einem Gefühl heraus eine Entscheidung treffen, da ich nicht genug technisches Wissen habe, um zu wissen, ob das Angepriesene tatsächlich so bedeutend ist. Wenn ich an die Auswahl meines HG denke, da wurde viel vom Hersteller versprochen, aber letztlich habe ich das Großartige dann doch nie bemerkt. Das lag vielleicht aber auch daran, dass das kommunizierende zweite Gerät fehlte.

    Ja, ich habe mir schon mal zwei Seiten mit langsam gesprochenen Nachrichten, bei denen man den Text mitlesen kann, herausgesucht.

    Ob es tatsächlich schon in der Anfangszeit klappt, werde ich dann ja sehen.

    Ich erwarte - hoffentlich auch nicht unbewusst- zu viel, aber wenn ich nicht optimistisch wäre und keine Hoffnung hätte, könnte ich es ja gleich sein lassen. Was glaube ich noch mühsam wird, auch tatsächlich zu begreifen, ist der Faktor Zeit.

    (Das ist OT, aber: Und den eigenen Weg zu finden und all die Kommentare der Umgebung mit Gleichmut wegzulächeln ...“nimm bloß einen hautfarbenen Prozessor“ [für mich nicht schön], „du willst ja wohl nicht die Haare zusammenbinden“, „wenn du allen Leuten deinen Prozessor zeigst, werden sie das aufdringlich / unangenehm / unheimlich finden“, „Belästige andere nicht mit deinem Problem“ - ich gehe mit sehr gemischten Gefühlen der OP entgegen und hoffe, dass sich ein paar Sachen einfach ergeben 😃)

    Ich habe mich damals für Cochlear entschieden, resp. die Klinik, da diese eine Elektrode hatte die gut zu meiner Anatomie passte. Leider habe ich mich damals zu sehr vom unsichbarmachen leiten lassen und dann den Kanso gewählt, aber nach 8 Monaten dann mit Ach und Krach wechseln können auf einen N6. Werbeprospekte und Versprechungen gibt es viele, was dann aber stimmt davon? Jeder Hersteller will den besten und kleinsten und leistungsstärksten Prozessor haben. Im Moment finde ich aber technisch ist Cochlear am weitesten auch vom Zubehör her, bei AB und Medel läuft das über eine Schlinge um den Hals oder über Geräte welche es noch gar nicht gibt und schon seit langem versprochen sind (Medel).

    Bei Cochlear kann man das Programm am SP ändern und braucht keine Fernbedienung oder Handy, beim N6 kann man sogar Lautstärke und Programm am SP wechseln plus auf Telefonspule oder Minimic umschalten, das geht aber beim N7 nicht mehr, da er nur noch eine Taste hat. Ich habe die Fernbedienung meist gar nicht dabei und heute gerade gemerkt, dass sie schon tagelang einen leeren Akku hat.

    Was ich bei meiner ersten Wahl vergessen hatte, man kann an die Single Unit (Kanso, Rondo) keine Zusatzgeräte direkt anschliessen, sprich Rogerempfänger und muss immer über einen Umweg gehen. Da bin ich nun froh habe ich ein HdO Gerät wo ich einfach den Roger Empfänger reinstecken kann und gut ist es.


    Wenn man SSD ist ist es wichtig, dass man nur das CI Ohr trainieren kann, sprich direkt übers Ci üben, das geht gut mit dem Phoneclip oder beim N7 direkt vom iPhone weg. Das CI Ohr muss man wirklich intensiv trainieren und zwar ohne dass das gute Ohr mithören kann und tut und das klappt eben am besten direkt übers CI und nicht über normale Lautsprecher und vertäuben des zweiten gut hörenden Ohres. Das sprich auch dafür dass man ein CI wählt das das kann.

    Das sind natürlich auch wichtige Gründe. Das mit der Bedienenbarkeit direkt am Gerät oder auch nicht weil mir heute auch aufgefallen beziehungsweise ich möchte nicht so gerne immer ein Gerät umhängen haben müssen. An den Übung – Faktor hatte ich auch schon gedacht, du hattest ja schon mal geschrieben, dass man dann die Hör-Daten direkt aufs CI spielen kann

    Ich würde zuerst mit der Muttersprache anfangen und wenn man da ein gutes Sprachverständnis hat, die Sprache wechseln. Ich unterrichte auch eine Fremdsprache und lebe Zuhause zweisprachig, habe das CI Ohr aber erst nach einem Jahr auf die zweite Sprache von Zuhause trainiert und die Fremdsprache welche ich unterrichte eigentlich gar nicht, ab und zu höre ich englische Hörbücher, französisch habe ich aber nichts gemacht, da reicht dann auch das gute Ohr für mich im Moment.


    Setz deine Erwartungen tief, es kann sein dass es eine Weile dauert bis du auf Deutsch was verstehst oder sogar nur Sprache von Geräuschen unterscheiden kannst, es sind nicht alle so Senkrechtstarter wie einige hier im Forum! Also langsam angehen mit tiefen Zielen und dann nach und nach steigern, aber nicht von Anfang an zu viel erwarten.

    So in der Art hatte ich es „befürchtet“. Ich war mir vorhin nicht sicher, ob es vielleicht sogar schlau ist, von Anfang an beide Sprachen einzuspielen, oder ob es vielleicht aber eher verwirrend ist oder nichts so richtig klappt, weil man auf zwei Hochzeiten tanzt.

    Da ich auch eine Fremdsprache unterrichte, kam mir folgende Frage:

    Wenn ich anfange zu üben, ist es dann schlau, auch mit fremdsprachlichen langsam gesprochenen Texten zu üben oder sollte man sich erst einmal nur auf das Deutsche konzentrieren?

    Vielen Dank für die ausführliche Darlegung 😃 Bedienung (bisher) aber mit Fernbedienung, richtig?

    Ja, vermutlich werde ich das auch nicht. Ich finde es echt schwierig, gerade weil es anscheinend eher egal ist.