Posts by p*skima

    Ps:

    Ja, das Aquaset-Kopfteil-mic ist irgendwie leiser und habe ich auch voll aufgedreht. Schaue mal bezüglich des Pfeiftons, ob du die IDR bei dem Programm runtersetzt auf 50 oder 40?!


    Ps2:

    Das Aquaset-Kopfteil-mic brauch mehr Magneten, warum auch immer.

    Hi, meine Geschichte ist ähnlich, nur dass meine Tochter (noch!?) keine Allüren zeigt und mit mir an der Hand geht.


    Das ältere Implantat ohne 3d hat den Vorteil, dass die Magnete kombiniert werden können, so auch außen noch eins ranpasst. Habe alles dran gemacht was geht.


    Dazu trage ich ein Neopren: das Kabel fliegt nicht rum und wenn das Kopfteil abgeht, ist es nicht so weit vom Punkt weg. Ist zwar nicht der optische Brüller, aber praktisch, da mir nicht so schnell kalt wird beim Spielen..


    Die TupperBox trage ich in der Badehose (habe das lange Kabel/Badehose hat Reißverschluss (Zufall aber praktisch)) die Länge reicht bei mir (1.80m) gerade so... Aber besser als dieses Armdings!


    Auf alle Fälle besser als mit ungeschützten HG, wie ich es am Anfang gemacht habe!


    Na dann,

    Viel Spaß!

    Hi,


    Ich bin 76' und seitdem an Taubheit grenzend. Ebenfalls mit 4 Jahren versorgt. Profi bei HGs. Letztes Jahr CI rechts, was so gut funktionierte, das ich nun auch links machen lassen habe, auch hier mit vollem Erfolg. Nun Profi bei CI 🤣


    Meine Empfehlung: Hole dir einen Termin und lass dich bezüglich des Fabrikates beraten. Fühlst du dich von Anfang an gut beraten, wohl und unterstützt (auch bezüglich deine Sehbehinderung) dann nimm die Klinik. Hast du Zweifel, dann schau mal, was es sonst so gibt. Gute Beratung heißt auch, die machen es öfters und können das. Zweifel wird sich in der Behandlung niederschlagen: Schau dich dann erneut um!


    VIel Erfolg,

    p*skima

    Danke Katja für die Klarstellung! Ich persönlich höre und verstehe tatsächlich mittlerweile besser mit CI als mit HG, deswegen habe ich den Gesichtspunkt übersehen!


    Und stimmt, ich korrigiere auch, dies ist aber nur noch selten notwendig.


    Aufklärung mache ich auch schon genauso wie muggel, nur dass ich die Anzahl benenne (16/2*12/26 elektroden statt 20.000 Sinneszellen), damit der Unterschied auch deutlich wird...


    Offline bin ich auch! Schon alleine, wenn ich die Programme wechsel und ich echte 7 Sekunden warten muss 😩


    Last but not least ihr habt recht: Ohr passt auch in sofern, da die Ohrmuschel nur noch als Träger/Halter für mein neues Mittelohr (Aufnahme und Wandler) fungiert. 😜 Elektro-Ohr hört sich dagegen wieder doof an, oder?


    Noch weitere Ideen? Auch für das/den Kopfteil/UHP/Magnet/Überträger!? Da muss es doch was humorvolleres geben...


    Viele Grüße,

    p*skima

    Katja,


    Hab vielen Dank! Ja, als Hörgeräte habe ich die Prozessoren auch schon bezeichnet, habe 40 Jahre welche getragen. Leider hat das Hörgerät immer noch einen schlechten Ruf (Oma/Opa-Gerät) weg, so daß ich deinen Einwand verstehe, auch wenn das Wort selbst wie ich finde auch recht passend ist.


    Was hältst du davon, wenn die Lehrer Hörhilfe sagen/schreiben? Oder ist dir die explizite Unterscheidung wichtig?


    Wenn mein Kind bei mir auf der Schulter sitzt, und das Kopfteil aus Versehen wegreißt, sage ich auch immer: ich höre nichts mehr, HörDingsda/Ohr ranmachen.


    Aber irgendwie habe ich mich an 'mein Papa hat neue Ohren' gestört....


    P*skima

    Hi,


    Wie spreche ich mit Kindern, Außenstehenden, Familie und Co. über meine SoundProzessoren und Kopfteile bzw. welche Vokabeln nutze ich da? Ideen?


    Eigene Gedanken:

    - Falsche Bezeichnungen sind ganz schlimm (CochleaImplantat ist schon alleine dem Namen nach nicht außen)

    - Abk. mag ich eigentlich nicht (SP=Sozialpädagogen).

    - (D)Englisch ist grenzwertig und beschreibt gegenüber Kindern nicht so richtig die Aufgaben (SoundProzessoren) und die machen selbst was draus (Zaunprofessoren).

    - Klangwandler ist irgendwie zu Behördendeutsch

    - eigene Namen mit Verniedlichungen stößt bei anderen Trägern auf Unverständnis (Hörli etc.)

    - Blech/Mickeymouse-Ohren: nicht jeder von uns hört so...

    - Der Prozessor ist ja eigentlich ein Mikro mit Wandler und bei Mikrofonen denken viele gleich ans Aufzeichnen (Stasi, Alexa, Google Home und Co. lassen grüßen)


    Mein Favorit ist gerade Lauscher, aber bezüglich des letzten Punktes stark verbesserungswürdig und für das Kopfteil habe ich gar nichts, Überträger ist noch schlimmer!?


    Oder habt ihr euren Teilen Namen gegeben? Saulus und Paulus...


    Hier ist doch die Quatschecke, oder?


    p@skima

    Ich habe ein Cochlear Ci und nutze einen Overear Kopfhörer von Bose, Quiet Comfort 35 II und finde es super, passt übers Ci und die Qualität ist sehr gut -> habe noch ein gutes Ohr.
    Der würde auch über ein T Mic passen, Hauptsache Overear. Noise Cancelling find eich auch toll, das ist besser als meine vorherigen Dr. Beats Kopfhörer.

    Ach, bei meinen Hörgeräten passte dies immer nicht so richtig drüber, danke für dein Feedback! Soll ich das Thema auf die Hauptseite verschieben, oder soll dies AB spezifisch bleiben!?


    Ja, mit dem Bose 35 II hatte ich auch überlegt, finde aber Sonys LDAC (Bluetoothprotokoll) sehr interessant. Werde den doch mal wieder in Erwägung ziehen. Wenn er denn passt...

    Huhu,


    da ich zum Musikhören weder den Compilot noch den Roger/Connect so richtig mag, wollte ich fragen, mit welchem Kopfhörern ihr das T-Mic/die T-Mics beschallen läßt.


    Habe den Sony MDR-ZX770BN, lästert, aber irgendwie klingt der im Bluetooth Modus leicht verwaschen, mit Klinke aber ganz gut.


    Tendiere jetzt sogar den Sony WH-1000XM3 (LDAC, Quick Attention Modus) zu holen, hat irgendjemand Erfahrungen? Der schließt ja nicht mit dem Prozessor hinter dem Ohr. Ist denn trotzdem der "Lärmstörer" effektiv? Oder hat jemand was vergleichbares?


    Die Bose SonnenBrille mit Lautsprecher ist auch sehr interssant, klang im Kaufhaus recht Volumnös und ist Nahe dem T-Mic. Aber ist sicherlich nichts für den Winter...


    Und dann werden ja gerade diese Halskrausen (Nackenlautsprecher) beliebter, Bose ® SoundWear Companion ist der bekannte Vorreiter. Da gibt es aber auch sehr viel biligere (Preisleistung), Bässe unter 150Hz sind ja eh nicht so beim CI Q90... Im E-Kaufhaus waren die aber super interessant im Klang.


    Zuletzt: Ich habe immer wieder Fotos von umgebastelten Ohrstöpseln gesehen... Das sieht mir aber zu kompliziert aus.


    Ja, ich bin vielleicht wohl zu audiophil! Aber zu meiner Ausbildung habe ich gelernt: Mach es am Besten wie möglich, Fehler kommen von ganz alleine.

    Und ja, ich freue mich natürlich, dass ich Musik genießen kann (bis auf die fehlenden Bässe :D )!


    Spaßes- und Interessenhalber habe ich mal eine Umfrage angehangen.


    Viele Grüße,

    p*skima

    Hier mal ein Tipp:

    Ich trage seid 3 Jahren das CI von AB mit dem T-Mic. Durch Zufall habe ich bei mir festgestellt, dass ich mit meinem 4.Programm - Einstellung fürs AquaCase - die Windgeräusche kaum noch wahrnehme. Es ist nur ein Mikro aktiviert. Fahrradfahren mit dem E-Bike auch jetzt im Urlaub auf Föhr ist für mich einfach super damit.


    Viele Grüße

    Anne

    Gute Idee und Hinweis, wird getestet! DANKE!

    Hallo,


    Vielen Dank fürs teilen!


    Ich habe mit dem Ohrpassstück auch geliebäugelt, merke aber nach einem Jahr, dass ich nach 40 Jahren glücklich bin, so etwas nicht mehr tragen zu müssen. Auch wenn der Ohrsex mit Wattestäbchen nicht mehr so berauschend ist und nun auch wegfällt.


    Ich biege mir das T-Mic ins Ohr, damit die Windgeräusche nicht so schlimm sind. Da stört das Pass Stück auch, oder?


    Eigentlich wollte ich das zum BallSport nehmen, aber Stirnband für den Magneten reicht...


    T-mic ist alleine angestellt, Ersatz habe ich also vorsorglich schon geholt.


    Viele Grüße,

    P*skima