Posts by Auditorin71

    Hallo, ich verfolge dieses Thema mit großem Interesse. Vielleicht bin ich in ein paar Wochen selbst betroffen. Am 13.11. Möchte ich in Hildesheim ja implantiert werden. Bei der Untersuchung im Sommer im DHZ bei der Frau Prof. wollte sie mich auch EAS versorgen. Damals wusste ich noch sehr wenig über diese Art der Versorgung. Beim Gespräch mit den beiden HNO in Hildesheim wollte man mir vor der OP keine EAS Versorgung versprechen, da meine Hörkurve und meine Prognose eher nicht dafür sprechen würden. Ich habe meine Hörkurven hier auch in meinem Thread eingestellt. Kannst ja mal vergleichen. Daraufhin habe ich hier viel gelesen und auch mit einem Ingenieur von Cochlear und Med El gesprochen. Was rauskam war, alle sind sich darüber einig, daß nur das zählt, womit sich der Patient am wohlsten fühlt. Und nich, was technisch so alles machbar ist.

    An deiner Stelle würde ich versuchen abzuwägen welches mich mehr belastet: das "verstopfte Ohr" oder das neu/umgewöhnen auf nur CI. Natürlich mit der neuen Einstellung vom Ing. An den veränderten Klang gewöhnt sich dein Hirn sicherlich.

    Frag die Frau Prof. und auch die Techniker im DHZ. Natürlich ist jeder Patient anders, aber sie haben damit bestimmt schon ihre Erfahrungen gemacht.

    Ich bin gespannt auf deinen Bericht. Wer weiß vielleicht können wir ab Dezember unsere Hörerfahrungen abgleichen??

    Viel Erfolg.

    VG Sabine.

    musterformular stufenweise wiedereingliederung kassenärztliche bundesvereinigung.

    Leider kann ich hier nicht so einen querverweis anbringen. Kannst du aber vielleicht "googeln".

    Herzlichen Glückwunsch.

    Ich laboriere auch grad mit Hörproblemen aufgrund einer Erkältung rum. Eigentlich ist alles wieder frei, aber ich hör rechts trotzdem wie durch Watte. Abklären lassen ist immer besser.

    Viel Glück. Vielleicht kriegst Du ja einen schnellen Ausweichtermin für die Reha.

    manche CI Hersteller bieten Technik Seminare an, bei denen Du Hilfsmittel ausprobieren kannst um zu testen, was sich lohnt von Dir im Alltag auch wirklich benutzt zu werden. Vielleicht hast Du die Möglichkeit in naher Zukunft mal an sowas teilzunehmen.

    Ich plane das auf jeden Fall wenn ich ab nächstem Jahr ein Blechohr trage.

    Zur Zeit verlasse ich mich auch auf meine große normal hörende Familie.

    Aber komische Erfahrungen macht man ja ständig. Ich musste zum Beispiel neulich einen neuen Eierkocher anschaffen. Mit dem Resultat, daß ich jetzt nicht mehr alleine Eier kochen kann. Der Signalton bewegt sich außerhalb meiner Hörfähigkeit trotz bds. Hörgeräten.

    Mein Hund ist leider schon 15 jahre alt und hört genauso schlecht wie ich?, aber einen jungen Hund könnte man ja als Signalhund ausbilden. Das werde ich im Hinterkopf behalten?.

    Ich denke es ist gut sich mit seiner Situation auseinanderzusetzen, aber keine Panik. Alles nacheinander...

    huhu, ich würde ja total gerne, aber frankfurt und hannover liegen so weit auseinander, da brauch ich ja irgendwo eine Übernachtungsmöglichkeit. Das Urlaubsgeld ist für dieses Jahr schon verplant?.

    Vielleicht nächstes Jahr, wenn ich ein echtes Blechohr bin?. Ab November hoffentlich!

    Kann bitte jemand mal seine Erfahrung zu Saunabesuch nach der CI OP schreiben. Meine Freundin möchte mit mir ein Wellness Wochenende buchen. Ich werde im November rechts operiert. Kann ich vielleicht im Februar wieder in die Sauna und/oder vielleicht auch Schwimmen?

    Vielen Dank für Eure Berichte...

    LG Sabine

    Das klingt ja spannend. Bin total auf Deine Hörerfahrungen in der nächsten Zeit gespannt. Daß der Techniker Dir beide Möglichkeiten gleichzeitig programmieren kann ist ja ein echter Gewinn. Da hätte ich nich vermutet, daß das möglich ist.

    Eine spannende Zeit wünscht Dir Sabine.

    Da sieht man wieder einmal mehr, daß immer Bewegung drin ist. Direkt nach der OP und auch danach kann das Hören sich immer wieder verändern. Gut daß Du kritisch hingespürt hast.

    Es ist ja nicht immer einfach zusätzliche Termine in den Alltag einzubauen, aber in diesem Fall lohnt es sich bestimmt.

    VG Sabine.

    Hallo und herzlich willkommen auch von mir.

    Unsere Situation ähnelt sich in einigen Punkten. Der Verlust des Selbsrwertgefühls und der Angst in Gesprächssituationen ist eine große Belastung. Gerade komme ich von einer dreitägigen Klausurtagung bei der ich trotz Hilfsmitteln (Roger pen) erhebliche Probleme hatte und sehr erschöpft bin.

    Ich hoffe sehr, daß es ab dem nächsten Jahr (habe meine erste OP für November geplant) besser wird. Vielleich ist dann wieder mehr Sprachverstehen drin. Ich hab oft nur lautes Stimmengewirr gehört?.

    Du wirst hier im Forum sicher, genau wie ich sehr viele hilfreiche Beiträge lesen können.

    Mein Rat wäre, sieh dir auch verschiedene implantierende Kliniken an und schau, wo du dich gut aufgehoben fühlst.

    Alles Gute für deine Entscheidung.

    VG Sabine,

    Hallo Andreas. Das hört sich ja ausbaufähig an. Dieser Ingenieur scheint ja patientenorientiert zu arbeiten. Es ist immer wieder von großem Vorteil auf solche Mitarbeiter zu treffen. Glückwunsch! Ich würde mich sehr freuen von Deinen Erfahrungen im Oktober zu erfahren.


    VG Sabine.

    Hallo. Während dieser heißen Zeit sind meine Hörgeräte von Phonak täglich ausgestiegen. Meine Akustikerin meinte die Hörer mit Schirmchen wären besonders empfindlich bei Schweiß. Die mit Schallschlauch können da mehr ab. Eine Othoplastik will ich aber trotzdem nicht tragen, weil sie meine Gehörgänge zu sehr reizt. So ein CI und das Ohr wieder frei und gut belüftet ist eine feine Sache. Ob das Hören für Dich dann so ein großer Unterschied ist? Wenn Du die Möglichkeit hast es auszuprobieren... Ich würde es machen.

    Viel Erfolg dabei und denk daran : Der nächste Winter kommt bestimmt?!

    VG Sabine.

    Hats geschmeckt? Ich finde es hat vor solch einer OP ein bißchen was von einer Henkersmahlzeit, aber das muß man ausblenden.

    Ich drück Dir morgen alle Daumen. Hab genug Zeit dazu, weil mich die Sommergrippe ans Sofa fesselt.

    Viele liebe Grüße Sabine.