Posts by Auditorin71

    ich trage bei hellblondem Haar einen Prozessor von med el in weiß. Das Batteriefach und die Mikrofonabdeckung sind anthrazit. Die Spulanabdeckung ist im Unterton weiß und hat dezent bunte Noten mehrfarbig aufgedruckt.

    Ich trage mein CI mit sehr viel Slebstbewußtsein aus der Erfahrung meine Hörprobleme nicht zu verstecken.

    Habe bislang nur gute Erfahrungen damit gemacht.

    Welche Frisur trägst Du?

    Wenn ich nicht arbeite, dann kann ich den Prozessor unter schulterlangem Haar tarnen8o. Allerdings raschelt das auch...

    Ich bin froh, über die technischen Möglichkeiten. Taub wäre schlimmer.

    Und Modischer Geschmack ist privatsache.

    Du wirst bestimmt eine Lösung finden, die dich morgens zufrieden in den Spiegel schauen läßt...

    Habe mich schon vor der CI OP, also in der HG Zeit für eine Brille mit sehr dünnem Bügel entschieden. Sie ist sehr leicht und komfortabel. Allerdings auch nicht ganz billig.

    Zur Zeit teste ich Kontaktlinsen. Wenn ich nächsten Monat mein zweites CI bekomme, dann ist das vielleicht noch komfortabler.

    oh ja, ich kann dich sehr gut verstehen. Privat gibts nur sehr wenige Menschen, die sich wie Deine Freundin verhalten. Im Kollegenkreis ist das schon eher mein Problem.

    Trotzdem. Ein bitterer Beigeschmack, daß man sich irgendwie anders verhalten "sollte" ist bei mir oft dabei gewesen.

    Ich hab versucht mir klar zu machen, was ich an der Situation verändern kann und möchte.

    Deshalb treffe ich mich jetzt oft mit Freundinnen zum Sport, Wandern, im Biergarten oder lade sie zu mir auf die Terrasse oder aufs Sofa zum Cocktail trinken ein.

    Lieber genieße ich weniger Treffen, dafür gehts mir bei denen richtig gut. Das Verstehen im Störgeräusch wird mit meinem CI immr besser. Vielleicht wirds irgendwann für mich auch im Lokal wieder angenehmer. Im Moment ist das Streß, den ich vermeide.

    Alle Freund/innen denen was an mir liegt, akzeptieren das.

    Stark hörgeschädigt ist sonst keiner in meinem Freundeskreis.

    genauso wie bei muggel wars bei mir auch. Singleshot während der OP. Dann iv im Krankenhaus alle 8 Stunden. Da ist die Dosis höher, hat man mir gesagt. Zu hause den rest dann als Tablette.

    Ich hab den Roger zum Telefonieren am Arbeitsplatz ausprobiert. Mit DeCT Telefon und mit Handy. Ich konnte etwas hören aber nichts verstehen. Irgendwie gemurmel. Direkt ins Roger Mikro gesprochene Wörter hab ich besser verstanden. Nun bin ich auch erst im November implantiert. Ich habs darauf geschoben daß ich eben noch nicht genug input habe. Geht mir bei Hörbüchern auch nocn so, daß ich nicht alles verstehe.

    Ich kann mich mit meinen Erfahrungen hier nur voll und ganz dem zuvor geschriebenen anschließen.

    Mitten in der nacht vom Tinnitus quasi geweckt werden und dan...

    Leider im Moment bei mir auch oft der Fall. Bin in der Wiedereingliederung , 6 Monate nach der CI OP.

    Tagsüber hab ich den Tinni nur auf dem HG Ohr. Mein CI übertönt den komplett. Sobald ich das CI abnehme, habe ich 20 Minuten zum Einschlafen, sonst wirds anstrengend. Manchmal mach ich nachts die Spule dran um wieder Ruhe zu haben. An stressigen Tagen mit viel Hörinput ist es meist am schlimmsten.

    Das einzige, was hilft ist leiser stellen und Pausen einlegen.

    Du bist nicht allein, aber trotzdem muß jeder seinen eigenen Weg i die Entspannung finden. Wir sind eben auch mit CI nicht normalhörend und das bedeutet mehr Anstrengung.

    Hallo,

    Im November bekam ich mein erstes CI. Beide Ohren waren fast gleich schlecht, aber die KK hatte die gleichzeitige beidseitige OP abgelehnt. Jetzt bin ich noch im Krankengeldbezug in der Wiedereingliederung. Mindestens bis Anfang Juni, vielleicht auch noch 2 Monate länger. Wennich jetzt das 2. OHr operieren lassen möchte, verlängert sich dann der Krankengeldbezug? Oder muß ich jetzt erst wieder ein Jahr "störungsfrei"arbeiten, damit ich wieder Krankengeld bekommen kann. Man weiß ja nie wie es einem nach der OP geht, Schwindel und so.

    Der HNO Arzt rät zur baldigen OP, ich weiß aber nicht so recht, ob ich mir das leisten kann...

    Wie sind da eure Erfahrungen?

    VG Sabine

    Eigentlich wäre es am besten wenn ich das scnurlose Telefon einfach ans CI halten könnte und dann alles verstehen würde (idealerweise auch wenn drumherum noch Störlärm herrscht).

    Jaja das wäre ideal. Nichts ist unmöglich, sagt mein Operateur, denn er macht es mit 2 CIs genauso.

    Die trägt er aber auch schon sehr viel länger.

    Wenn ich es als Übergangslösung mit bluetooth machen muß, könnte ich das vielleicht akzeptieren und meinem Arbeitgeber so anbieten. (Probleme mit solch einer Schlinge wg Hygiene am Patientenbett und Strangulationsgefahr)

    Leider habe ich heute erfahren, daß ich technisch die ungünstigste Konstellation trage, die es gibt.

    Re CI med el, links noch Phonak audeo V90, das ist volldigital. Nun blockiert die Anwesenheit des CI die Übertragung vom Com Pilot oder Audioschuh zum Hörgerät. Das bedeutet ich kann nie mit beiden gleichzeitig hören.

    Also hab ich wahrscheinlich nur die Möglichkeit mit meinem CI Ohr das beste zu versuchen. Das Hörgerät während der Arbeit zu hause zu lassen. Und dann eine möglichst schnelle CI Versorgung li anzustreben um wieder auf beiden Ohren Empfang zu haben. Zu oft und zu lange ohne HG findet der HNO Arzt nicht gut, da der Hörnerv input braucht, sagte er mir.

    Magneto ich hoffe Du kannst meine technische Beschreibung verstehen. Vielleicht hast du noch einen tip.

    Kopfhöhrer o ä gehen auch nicht. Alles problematisch, s.o.

    Telefonieren muß wieder so nebenbei gehen, wie früher. Beim Patienten anziehen schon den Transport organisieren usw.

    VG Sabine

    Hallo,

    Ich melde mich auch mal wieder zu Wort.

    Bin jetzt zur Hälfte mit einer 3 monatigen Wiedereingliederung durch. Vom 13.bis 15.5. Kann ich wieder am CI tunen lassen. Die letzte Einstellung ist von m

    Mitte März.

    Hm. Das ist im Moment meine Herausforderung.

    Nennen wir es Wannenproblem, grins.

    Also die hohen und leixen Töne werden mit meiner Einstellung im Moment immer leiser. Auch über bluetooth hab ich das Gefühl ich verstehe nix mehr, weil es zu leise ist.

    Tiefe Töne und laute Stimmen und vor allem rauschender Störlärm ist aber unerträglich laut mit dem CI.

    Bei der letzten Reha hat sie mir 3 Stufen mitgegeben. Die letze hab ich vor 2 Wochen angestellt. Ich komm da nicht mit klar.

    Davor war es für mich überhaupt kein Problem bis zur nächsten Reha die Stufen aufzuarbeiten und dann mit 3 neuen nach Hause zu gehen.

    Ist diese Phase nach 3/4 Monaten normal?

    Ich bin so ungefähr bei 35 db mit dem CI. Eigentlich müsste jch jetzt Telefontraining beginnen, weil ich das für den Job dringend brauche. Am CI ist es dafür aber immer noch zu leise. Und lauter stellen hakte icn nicht aus im Störlärm.

    Kann mir vielkeicht jemand einen Tip geben, was ich meinem Techniker bei der Reha Mai sagen soll???

    Vielen Dank, daß ihr eure Erfahrhngen teilt. Das hilft soooo viel.

    VG Sabine

    Ich bin mit meiner Entscheidung ein CI zu tragen sehr zufrieden. Ich höre damit nach nur einem halben Jahr mehr Geräusche, habe ein besseres Sprachverstehen und das bei weniger Anstrengung. Telefonieren geht (noch) nicht.

    Ich habe durch diesen ganzen Entscheidungsprozess auch gelernt meine SH besser zu akzeptieren. Das hilft mir jetzt meinen Ehrgeiz und meine Ungeduld ein wenig im Zaum zu halten.

    Vielleicht hilft es dir auch die einzelnen Erfahrungsberichte hier zu lesen. Ich fand es sehr spannend und es baute bei mir viele Ängste und Bedenken ab.

    Viel Glück!

    Hab auch 3,5 Jahre gebraucht. Ich finde es ist wie mit den Kindern, den perfekten Zeitpunkt gibts nicht.

    Im Endeffekt ist es gut so wie es ist. Die Zeit zurück drehen oder vorstellen kann man eben nicht. Eine gesunde Portion Akzeptanz der Situation ist von Vorteil.

    Ich hab das beste draus gemacht. Das war nicht immer einfach, aber jetzt fühlt es sich gut an.

    Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg. Nur Mut!

    kannst du das bitte ausführlicher erklären.

    Ich kann leider mit dem implantat noch nicht und mit dem Hörgerät nur noch in sehr ruhiger Umgebung telefonieren ( keine Dunstabzugshaube, Fernseher an, oder Personen Gespräche im Hintergrund.

    Was wäre denn dann besser??

    Hallo und Stirnrunzeln zu diesem Beitrag. Ich arbeite auch im ""weissen Beruf" und kenne meine "Pappenheimer" an Ärzten. Ich kann jedem selbst denkendem Menschen in diesem Gesundheitssystem nur raten:

    Immer eine zweite oder dritte Meinung einholen und sich informieren, über internet, betroffene Personen oder ähnliches...

    Leider regiert das Geld die Welt. Die Politiker und die Lobbyisten haben das so entschieden. Änderungen sind langwierig und eher schwierig umzusetzen. Wer heute ein Problem hat, sollte sich auch heute darum kümmern. Zu viel Vertrauen ist heutzutage nicht immer angebracht.

    Leider bleiben Patienten mit Einschränkungen oft auf der Strecke, wenn sie nicht Angehörige haben, die sich kümmern. Für eine so große und reiche Nation ein Armutszeugnis.

    Ist meine Meinung, ganz privat.

    Sehr interessant Eure Beiträge. Bin zur Zeit im CIC Hirte zur 3. Anpassung. Ich übe zur Zeit viel mit Hörbüchern. Einige habe ich auf meinem Tablet und höre diese über die Artone max Schlinge. Einige höre ich als CD über das Kabel mit dem roten Stecker direkt in mein CI von med el. Nun hatte ich zwei Hörbücher vom gleichen Sprecher, eines über Kabel und eines über Schlinge. Wenn ich es nicht schwarz auf weiß gelesen hätte, ich könnte schwören es sind unterschiedliche Sprecher. Das hab ich der Technikerin hier erzählt. Sie fand das sehr interessant und wird beim nächsten Treffen mit dem Med el Mitarbeiter darüber reden. Ist für die vielleicht auch interessant und hilft bei der Weiterentwicklung.

    Ich freue mich im Moment tierisch, daß das Hören bei mir gut voran geht!!

    Und das Experimentieren macht natürlich extr Spaß.

    VG Sabine.

    Guten Morgen Marina,

    Ich bin auch mit einem langen Fragezettel zur ersten Reha gefahren. War auch gut so, ich war mächtig aufgeregt. Während der Pausen zwischen den Terminen hab ich meine Liste dann bearbeitet. 1 durchgestrichen 2-3 neu dazu geschrieben. :D

    Unterm Strich kann ich sagen. Geduld ist das einzige was zählt. Sicher sind die bewilligten Reha Tage kostbar, aber mach dir keinen Stress dass Du etwas wichtiges vergisst. Ich hab auch schon per e-mail Unklarheiten mit dem CIC geklärt oder mir etwas vom Kundenservice (mit dem ich bislang sehr zufrieden bin) von med el erklären lassen. Und so mancher hier im Forum hilft ja auch weiter.

    Ich hab ein Stück auf die Routine und Erfahrung der Mitarbeiter im CIC vertraut und mich aufs Hören konzentriert. Da ich technisch wissen wollte, wie so manches funktioniert, hab ich da viel gefragt und auch bereitwillig Antwort bekommen. Das war für die Mitarbeiter eher ungewohnt. Die meisten Patienten interessieren sich nicht dafür wie ein CI oder die Anpassung /Einstellung funktioniert, sagte man mir. Sie haben aber alle meine Fragen beantwortet.

    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg!

    VG Sabine