Posts by Enibas59

    Hallo Sabine,

    Der erste Teil meiner Reha lief wie bei dir ab. Für Zwischentermine musste ich da keine 10€ zu zahlen, nur für die ganzen Tage. Habe die Zwischentermine allerdings sehr hart erkämpfen müssen. Du musst nur aufpassen, dass diese dreiviertel Stunde nicht als komplette Rehaeinheit gerechnet wird. Fehlt dir ja am Ende. Ich hatte damals 20 Tage zu ca. 7std/ Tg bewilligt bekommen. Nach meinem Umzug im neuen Rehazentrum wurden die restlichen Tage in einfache 2 Std. Termine umgeschrieben. Hier gibt es 20 Termine zu á 2 Std. . Da muss ich aber nix zu zahlen. Da der Rest nicht gelangt hatte, wurden aber 20 weiter Termine bewilligt.

    Lg Sabine

    Hallo hier im Thread,

    bei mir verschlimmerte sich mein Schwindel( er hat mich vor der OP kaum belastet) ca. Vier Wochen nach der EA. Da half nur Lautstärke runter und Ruhe, Ruhe, Schlafen. Ich laufe dann unsicher und mir wird übel. Eine Elektrode haben wir auch abgestellt und musste häufig in der Lautstärke einen Schritt zurück gehen. Je besser ich gehört habe, umso schlimmer wurde das. Ist aber meiner Schwindelursache geschuldet. Habe allerdings das große Glück, Rentnerin zu sein und mir die notwendige Ruhe gönnen zu können. Das neue Hören lernen erfordert einfach sehr viel Kraft. Das wird glaub häufig unterschätzt. Allen Schwindelgeplagten wünsche ich gute Besserung.

    LG Sabine

    Hallo,

    Ein CT ist wirklich kein Problem. Meine Klinik hat gerade erst zur CI-Kontrolle ein Kopf-CT gemacht. Auch für innere Organe hatte ich letztes Jahr eines.

    Alles Gute und viel Glück

    Sabine

    Kenne ich auch, und das als Rentnerin. Die meisten Probleme machen mir dabei dabei der Strassenlärm der Großstadt. Ich muss deshalb wahrscheinlich sogar die Einstellungen erst einmal in der Lautstärke runterstellen lassen. Es ist wirklich wichtig sich die Pausen zu gönnen bzw. Die richtige Balance zwischen Hören und Ruhe. Da übe ich noch.

    Man kann z.B. das Nackenhörnchen aufs Kissenlegen und die operierten Stellen in die Kuhle. So drückt das nicht direkt aufs Ohr. Bei starken Verspannungnen lege ich mir das manchmal in den Hals damit ich so gezwungenermaßen gerader sitzen muss. Irgendwie habe ich mir durch OP aber auch das auf dem Rückenschlafen angewöhnt. Da darf aber das Kissen nicht groß sein und nur bis zum Hals gehen. Im Vorfeld ist das schwierig, nach der OP gilt es einfach zu probieren. Ein bekanntes /gewohntes Kissen mitzunehmen ist gut.

    Ich hatte nur Probleme solange der Druckverband dran war und in der ersten Kliniknacht. Die hatten da einfach nur fürchterliche Kissen. Ein weiches Sofakissen 50x50 mit Baummwollbezug hat mir dann gereicht. Bei den Nackenhörnchen muss man probieren. Die fertig gefüllten können u.U. Zu voll sein. Ich habe ein aufblasbares. Wenn Du nicht auf deiner Schlafseite operierst wirst brauchst vll auch nix. Meine Op war auf der Schlafseite. Ich schlafe aber eh 40x80 Kissen.

    Lg Sabine

    Quote

    Sorry der recht deutlichen Worte, aber negative Gedanken und die Suche nach allen möglichen Fallkonstellationen erschweren meines Erachtens und Erfahrung deutlich den Erfolg der Hörreise mit dem CI.

    Das kann und möchte ich voll unterstützen. Ich habe mir vor der OP recht wenig Gedanken gemacht. Das war auch gut so. So kann ich jetzt die kleinen "Stolpersteinchen" besser be- und verarbeiten. Meinen längeren Geschmacksverlust nenn ich jetzt einfach "das etwas andere Abnehmprogramm", weil ich dabei 10kg verloren habe. Manches sehe ich jetzt deutlich relaxter an als vorher. Der Gewinn an Teilhabe ist für mich unendlich größer.

    Ich wünsche Dir jetzt eine gute Entscheidung pro oder contra CI (was willst du mit CI erreichen, mache einfach eine Strichliste- hat mir immer geholfen) und versuche das " was wäre wenn" zu verbannen.

    LG Sabine

    Ja, Geduld ist das Zauberwort bei unserer Hörreise. Fällt mir auch schwer. Ob man es gleich ab EA schafft den Soundprozessor den ganzen Tag zu tragen ist sehr individuell. Da muss man selbst auf seine Körpersignale achten. Ich war zbsp. nach 4 Wochen so geschafft, dass ich nur noch geschlafen habe. Zu Beginn hatte ich ständig andere Techniker. Da wurde zuviel umgestellt. Jetzt habe eine feste Ansprechpartnerin und wir testen uns an ein Gutes Hörlevel. Ich benötige meist nach neuen Einstellungen 2-3 Wochen um sagen zu könnenn, das passt. Das schwankt auch immer mal. Es ist mir im Moment lieber den Prozessor ganztägig tragen zu können und etwas weniger zu verstehen. So wird das Verstehen bei mir immer besser. Täglich gibt es da neues zu hören. Wenn es mir zuviel wird merke ich das daran, dass mein Schwindel wieder stärker ist und mein Tinnitus und das Schlafbedürfnis steigen. Das wird und muss jeder/jede für sich selbst herausfinden.

    Lg Sabine

    Einen schönen guten Morgen,

    Mein Bluterguss zeigte sich am 3.Tag nach der Op(nach Drainageentfernung) am Auge und ging dann bis weiter runter am Hals. Hat auch so reichlich zwei Monate gedauert. Bestimmte Stellen haben noch länger geschmerzt.

    Enibas

    Ich habe minimic und TV-streamer bekommen. Für ein Teil war ein Gutschein in meinem großen Grundausstattungspaket und den Streamerhatte mein Rehazentrum eingeleitet. Könnte aber auch eine Sonderaktion gewesen sein. Minimic nutze ich gern zum Sport (Rehasport und pilates) . Den tragen die Trainer und dann ist s für mich nicht so anstrengend. TV-streamer ist fürs Fernsehen zwar okay, nutze den aber wenig. Da ich (noch ) kein passendes HG habe kommt ja nur was auf dem CI an. Empfinde ich nicht so schön. Man müßte aber auch das minimic am TV anschließen können.

    Also ich habe cochlear auch wegen den Haken gewählt. Er sitz bei mir sehr gut. Eine Firma hatte damals als ich vor der Qual der Wahl stand nur eine Form. Die passte bei mir einfach nicht. Bin sehr zufrieden damit. Ist mir noch nie abgefallen. Auch beim Sport Rehasport und pilates) nicht, da habe ich einbreites Haarband drüber. Auch beim Toben mit dem Enkel auf dem spielplatz nicht.

    Sabine