Posts by Enibas59

    Ich habe mir als Kind Ablesen unbewußt angeeignet, es dann in der Schule auch als Unterrichtsfach gehabt. Mir hat es immer gut geholfen, wird natürlich anstrengend wenn kein Sprachverständnis ankommt und man nur Ablesen muss.

    Ich kann es mir zum Einstieg in der Gruppe schon vorstellen. Kommt auf den Lehrer an. Wenn einfach nur jemand so ohne Ton zu sprechen versucht geht das meist schief. Da habe ich die Erfahrung gemacht, dass dabei das Mundbild nichtklar ist. Empfehlen kann ich Nachrichten ohne Ton zu schauen, da die Sprecher ein gutes Mundbild haben.

    Seit Mai letzten Jahres trage ich den N7 links und rechts ein HG. Ich bin gerade ziemlich am Grübeln. In mehreren Forumsantworten hatte ich ja schon berichtet, dass ich ganz schnell eine Hörüberreizung habe und es mir dann schwindlig und übel wird. Lt. Klinik ist medizinisch aber alles okay. Ich soll mir viel Ruhe gönnen.

    Also haben wir die Programme in der Lautstärke stark reduziert und ich taste mich langsam wieder hoch. Jedoch merke ich kaum Unterschiede, wenn ich meine Lautstärke im Programm von 1 auf 6 oder so erhöhe. Meist war es dann so, dass ich nach und nach ein besseres Sprachverstehen hatte. Das war beim Anlegen des SP die ersten Stunden gut und wurde aber im Laufe des Tages schlechter. Ist für mich logisch. Konnte auch schon teilweise telefonieren und ohne Mundbild Nachrichten verstehen.

    Jedoch wird es mir auch plötzlich mal so laut, dann bekomme ich meist einen Stich(wie so einen kurzen elektrischen Schlag) im Kopf und Nacken und erschrecke und verspanne mich total. Meine Technikerin hat schon eine Elektrode stillgelegt.

    Im Moment ist es aber so, dass ich vor 3 Tagen alles richtig deutlich gehört habe und nach etwa einer Stunde wird es undeutlich. Das ist geblieben. Ich habe eher nur noch eine Rauschkulisse wobei ich das Gefühl habe, dass Töne und Geräusche immer lauter werden. Dabei habe ich weder Programm noch Lautstärke geändert, weil die eh schon auf 1 gestellt sind.

    Ein weiteres Phänomen zeigt sich da auch auf meiner Nucleus-app in der Datenauswertung: diese App zeigt die „Zeit mit Sprache“ an. Habe ich immer als Gradmesser genutzt. Bis zum vorletzten Einstellungstermin war der Wert immer recht wenig. Obwohl den SP fast 10 Stunden dran wurden da nur etwa 3 Stunden angezeigt, allerdings mit besserem Verständnis schon etwas mehr. Seit wir runtergeregelt haben steigt dieser Wert plötzlich. Eine Nachfrage bei cochlear diesbezüglich ergab „Sie kennen das Problem der Ungenauigkeit und arbeiten an der Verbesserung“. Seit drei Tagen nun zählt er wieder weniger.

    Nun bin ich am Überlegen, wer piept: ich oder mein SP? Kennt das jemand?

    LG Sabine

    Seit Mai letzten Jahres trage ich den N7 links und rechts ein HG. Ich bin gerade ziemlich am Grübeln. In mehreren Forumsantworten hatte ich ja schon berichtet, dass ich ganz schnell eine Hörüberreizung habe und es mir dann schwindlig und übel wird. Lt. Klinik ist medizinisch aber alles okay. Ich soll mir viel Ruhe gönnen.

    Also haben wir die Programme in der Lautstärke stark reduziert und ich taste mich langsam wieder hoch. Jedoch merke ich kaum Unterschiede, wenn ich meine Lautstärke im Programm von 1 auf 6 oder so erhöhe. Meist war es dann so, dass ich nach und nach ein besseres Sprachverstehen hatte. Das war beim Anlegen des SP die ersten Stunden gut und wurde aber im Laufe des Tages schlechter. Ist für mich logisch. Konnte auch schon teilweise telefonieren und ohne Mundbild Nachrichten verstehen.

    Jedoch wird es mir auch plötzlich mal so laut, dann bekomme ich meist einen Stich(wie so einen kurzen elektrischen Schlag) im Kopf und Nacken und erschrecke und verspanne mich total. Meine Technikerin hat schon eine Elektrode stillgelegt.

    Im Moment ist es aber so, dass ich vor 3 Tagen alles richtig deutlich gehört habe und nach etwa einer Stunde wird es undeutlich. Das ist geblieben. Ich habe eher nur noch eine Rauschkulisse wobei ich das Gefühl habe, dass Töne und Geräusche immer lauter werden. Dabei habe ich weder Programm noch Lautstärke geändert, weil die eh schon auf 1 gestellt sind.

    Ein weiteres Phänomen zeigt sich da auch auf meiner Nucleus-app in der Datenauswertung: diese App zeigt die „Zeit mit Sprache“ an. Habe ich immer als Gradmesser genutzt. Bis zum vorletzten Einstellungstermin war der Wert immer recht wenig. Obwohl den SP fast 10 Stunden dran wurden da nur etwa 3 Stunden angezeigt, allerdings mit besserem Verständnis schon etwas mehr. Seit wir runtergeregelt haben steigt dieser Wert plötzlich. Eine Nachfrage bei cochlear diesbezüglich ergab „Sie kennen das Problem der Ungenauigkeit und arbeiten an der Verbesserung“. Seit drei Tagen nun zählt er wieder weniger.

    Nun bin ich am Überlegen, wer piept: ich oder mein SP? Kennt das jemand?


    LG Sabine

    Ein „Hörtagebuch“ habe ich auch geführt um die Ursache zu finden. Bei mir gibt es nicht den Ton oder das Geräusch. Vermehrte Probleme habe ich zum Beispiel im Großstadtstrassenlärm. Größere Gruppen können auch stressig sein. Durch Lautstärkerduzierung der Programme verstehe ich natürlich weniger Sprache. Es bringt mir aber nichts, wenn ich nur kurze Zeit gut verstehe, dann aber so k.o., dass ich das CI ablegen muss bevor mir schwindlig wird. Ich merke aber, dass ich auch mit der leiseren Einstellung immer mehr verstehe. Es ist bei mir auch Tagesform abhängig.

    Lg

    Sabine

    Bei mir ist es so, dass ich ja mehr ich verstehe mir es zu laut wird und ich ein höheres Schlafbedürfnis habe. Der Tinnitus ist da auch deutlich dominanter. Habe die leisest mögliche Einstellung an. Wir versuchen da gerade eine gute Balance hinzubekommen. Ansonsten kann ich mich voll und ganz shelties Darlegungen anschließen.

    Hallo Sabine,

    Der erste Teil meiner Reha lief wie bei dir ab. Für Zwischentermine musste ich da keine 10€ zu zahlen, nur für die ganzen Tage. Habe die Zwischentermine allerdings sehr hart erkämpfen müssen. Du musst nur aufpassen, dass diese dreiviertel Stunde nicht als komplette Rehaeinheit gerechnet wird. Fehlt dir ja am Ende. Ich hatte damals 20 Tage zu ca. 7std/ Tg bewilligt bekommen. Nach meinem Umzug im neuen Rehazentrum wurden die restlichen Tage in einfache 2 Std. Termine umgeschrieben. Hier gibt es 20 Termine zu á 2 Std. . Da muss ich aber nix zu zahlen. Da der Rest nicht gelangt hatte, wurden aber 20 weiter Termine bewilligt.

    Lg Sabine

    Hallo hier im Thread,

    bei mir verschlimmerte sich mein Schwindel( er hat mich vor der OP kaum belastet) ca. Vier Wochen nach der EA. Da half nur Lautstärke runter und Ruhe, Ruhe, Schlafen. Ich laufe dann unsicher und mir wird übel. Eine Elektrode haben wir auch abgestellt und musste häufig in der Lautstärke einen Schritt zurück gehen. Je besser ich gehört habe, umso schlimmer wurde das. Ist aber meiner Schwindelursache geschuldet. Habe allerdings das große Glück, Rentnerin zu sein und mir die notwendige Ruhe gönnen zu können. Das neue Hören lernen erfordert einfach sehr viel Kraft. Das wird glaub häufig unterschätzt. Allen Schwindelgeplagten wünsche ich gute Besserung.

    LG Sabine