Posts by Fibi

    Hallo Konny,


    ich denke, etwas „falsch“ machen kann man mit keinem Hersteller. Ich selber bin nicht so technikaffin. Als Sohnemann versorgt wurde, war er kurz vorm 18. Geburtstag und fand es toll, alles übers Handy regeln zu können. Das ist auch heute noch so und er ist zufrieden. Das eigentliche Hören sollte aber im Vordergrund stehen und da kann man eben keine Ratschläge geben.

    Uns wurden im Vorfeld alle Geräte gezeigt , erklärt, man konnte „Probe tragen“ , anfassen, anschauen, viele Fragen stellen. Und doch war es irgendwie eine Bauchentscheidung, auch weil der Operateur viel Erfahrung mit Cochlear hat.....


    Da Sohnemann vorher schon jahrelang HG-Träger war und eine FM-Anlage für die Schule nutzte, bekam er nen neuen Audioschuh für das CI und sie funktionierte weiter über beide Teile , also auch dies kein Problem.


    Viel Glück bei der Entscheidungsfindung!

    Fibi


    P.S. Vielleicht kann auch die Klinik Kontakte zu anderen Eltern vermitteln. Ich habe damals auf dem Warteflur der Klinik einfach ne Mama mit bereits versorgtem Kind angesprochen 😎

    Hallo Konny,


    auch von mir ein herzliches Willkommen.


    Ich kann die Frühförderung auch nur wärmstens empfehlen und wünsche euch alles Gute. 🍀


    VG Fibi

    Ah, ok, wieder was gelernt Tiri 😉. Nein, Sohnemann hat und hatte keine Probleme mit dem Druckausgleich aufgrund des LVA, „nur“ eben massive Hörproblemen mit mehreren Hörstürzen.....


    Ich wünsche dir eine gute Hörreise 😊👍!


    VG Fibi

    Hallo Tiri,


    ich habe da mal eine Verständnisfrage dazu. Wieso wurde wegen des LAV ein Paukenröhrchen gelegt ? Ist es nicht so, dass ein Paukenröhrchen Flüssigkeit vom Mittelohr bzw. hinter dem Trommelfell gelegen ableiten soll? Beim LAV aber doch eher das Innenohr betroffen ist ? Zumindest hatte ich das so immer verstanden ....


    Sohnemann hat auf beiden Seiten LAV aber von Paukenröhrchen war nie die Rede diesbezüglich 🤔.


    VG Fibi

    Was für ein cooles Video 😂👍


    Ich kann Dani‘s Theorie nur unterstützen. Bei Sohnemann ist der Knoten bzgl. englisch mit dem Minecraft-Spiel geplatzt. Jetzt liest er sogar englische Bücher, Mangas u.ä.


    Klar ist das was anderes als „Wirtschaftsenglisch“, aber es macht das leider notwendige Lernen etwas leichter 😉. Conny ich wünsche dir viel Kraft, dass du deine Ausbildung ordentlich abschließen kannst, einige gute Tipps hast du ja bekommen.


    VG Fibi

    Hallo Tiri,


    stellst du einen Antrag auf Kostenübernahme bei der KV, dann benötigst du eine Verordnung für das Hilfsmittel ( dann solltest du das vom AG weglassen und nur eine Begründung vom Arzt beifügen). Falls du etwas beim Integrationsamt beantragen möchtest, da weiß ich nicht, ob man eine Verordnung benötigt, könnte es mir aber durchaus auch vorstellen.


    VG Fibi

    Hallo Julia,


    das musst du tatsächlich ganz für dich entscheiden 😉.


    Bei unserer Reha war es übrigens so, dass man mit der Klinik absprechen konnte, wieviele Tage man zur Reha kam . Zwischen 2 und 5 war da alles möglich. Auch ist es ja so, dass man sich die Tage auf Jahre aufteilen kann. Und ambulant kann man ggf. auch noch Logopädie machen. Da gibt es gute, die sich auf CI spezialisiert haben.


    Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung 👍.


    VG Fibi

    Hallo Julia,


    ich kann dir gern von Sohnemann berichten 😉.


    Mittelgradig schwerhörig bds. Hörgeräteträger, in der 8. Klasse erster Hörsturz auf dem gut/besser hörenden Ohr (das Ohr war für das Sprachverstehen zuständig) mit CortisonInfusionen behandelt mit Besserung, halbes Jahr später, nächster Hörsturz, kaum Besserung. In der 9. Klasse Op, wo wegen einer Stapesplastik geschaut wurde. Hat nicht funktioniert. Halbes Jahr warten, dann hat der Professor ihm wärmstens ein CI ans Herz gelegt. Wir haben uns dann mit allem drum und dran für die OP in der 10. Klasse nach den schriftlichen Prüfungen und der Abschlussfahrt entschieden. Nach der OP war er eine Woche „krank“ und hat dann noch die mündlichen Prüfungen gemacht. Alles in Absprache mit der Schule und den Lehrern. Der Abschluss war prima, die zwei Jahre vorher ne Katastrophe 🙈.


    Dann hat er die Schule gewechselt um Abi zu machen und Reha in sogenannten Blockwochen. Meist in den Schulferien, darauf haben die im Rehazentrum sehr geachtet. Fand ich prima, Sohnemann natürlich blöd ( wer will schon in den Ferien „arbeiten“ 😉).


    Im Nachhinein sind wir froh, dass alles so geplant zu haben und natürlich auch mit dem Ergebnis glücklich. Jetzt hat er gerade seine Ausbildung (Studium ist nicht sein Ding, komplett sich selbst organisieren ist nichts für ihn) angefangen und fühlt sich wohl. So langsam scheint er auch aus seinem Schneckenhaus wieder raus zu kommen, in das er sich in der schweren nichthörenden Zeit verkrochen hat.


    Wenn du noch Fragen hast, nur zu 😊.


    VG Fibi

    Hallo,


    das klingt ja echt nach Stress. Drücke euch fest die Daumen, dass ihr da ordentlich durch kommt und zu den medizinischen Dingen nicht allzu viel Verwaltungsstress kommt. Braucht kein Mensch....


    Das ihr in Frühförderung seid, ist schon mal ziemlich gut. Ich nehme an, es ist nicht nur speziell fürs Hören oder? Dies gibt es nämlich im Kindergarten-/Vorschulalter über die Schwerhörigenschulen. Das sog. AOSF Verfahren wird erst mit Schuleintritt wichtig.


    Mit der Versicherung kenne ich mich nicht aus, könnte mir aber vorstellen, dass die sich um eine Zahlung auf jeden Fall drücken möchten 😉 bleibt da hartnäckig 👍.


    Ansonsten wünsche ich euch alles Gute, und viel Erfolg bei der Erstanpassung und der anschließenden Hörreise!


    VG Fibi

    Hallo Sunny,


    auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum und schonmal toitoitoi ✊ für die OP.


    Vielleicht kannst du dich noch mit ein paar schönen Dingen in der Wartezeit ablenken, damit sich das Kopfkino in Grenzen hält 😉.

    Und ich denke, auf sein Bauchgefühl zu hören, ist kein schlechte Entscheidung 👍 ich mache das auch sehr oft 😊!


    VG Fibi

    Hallo Pat,


    Sohnemann musste vor der CI Versorgung erst eine Crossversorgung probieren und auch eine Knochenleitungslösung „Probe tragen“. Er bekam ein ..... ( ich weiß es leider nicht mehr) an die entsprechende Stelle am Kopf fixiert und sollte dies testen. Nach kurzer Zeit bat er entnervt darum, dass wieder ab zu machen, da er damit überhaupt nicht klar kam ( hat sich unter anderem immer selbst reden hören). Damit war diese Versorgung vom Tisch.

    Der Prof. ( bei dem wir im übrigen ein richtig gutes Gefühl hatten und uns vor allem verstanden fühlten) schaute sich dass Mittelohr auch in einer OP an ( er hatte gehofft, etwas „retten“ zu können) und sprach dann offen und ehrlich mit uns über das Ergebnis. Auch die Entscheidung für das CI wurde nach sehr sorgfältiger Überlegung und Abwägung getroffen und wir fühlten uns nie dazu gedrängt.


    Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung 👍


    VG Fibi


    Ach übrigens, Sohnemann trägt das CI mit Ohrpassstück 😉

    Hallo Pat,


    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum und einen regen Austausch.


    Ich kann mich Sheltie nur anschliessen, wichtig ist vor allem, dass du das Ci willst. Was andere sagen ist zwar nett aber eben auch nur nett 😉.


    Sohnemann hat auch so eine starke Diskrepanz in Knochen- und Luftleitung. Auch bei ihm war eine Stapesplastik keine Option.


    Ich kann jetzt nur von ihm sprechen, er profitiert von seinem CI und hat es zu keiner Zeit „bereut“ sich dafür zu entscheiden. Eine geplante Hybridversorgung hat zwar nicht funktioniert, dies ist aber kein Problem. Auch eine evt. anstehende Versorgung des zweiten Ohres ist für ihn mittlerweile eine Option. Nach der OP, wäre das erst einmal nicht in Frage gekommen ( die OP bzw. die Narkose hat ihm doch arg zugesetzt). Das Ergebnis stellt für ihn aber die OP in den Schatten.


    Ab nächster Woche muss er sich neuen Herausforderungen stellen ( er beginnt seine Ausbildung) und ich bin schon gespannt, wie er dann klar kommt.


    Viele Grüße Fibi

    Hallo und erst einmal herzlich willkommen hier,


    die Fragen sind ja schon ausführlich beantwortet worden, so dass ich nur kurz meinen Senf dazu geben will 😉


    Thema Haare: Sohnemann trägt wieder lange Haare (weniger wegen verstecken der Technik sondern wegen dem Aussehen) und erst gestern meinte er , dass nervt. Die Spule braucht immer etwas bis sie richtig andockt und die Verbindung zum Prozessor wird immer wieder unterbrochen. Ich denke, demnächst wird nur noch Zopf getragen oder sie werden wieder kurz 🤷‍♀️.


    Dein Wunsch des Verstehens im Restaurant oder Bar kann ich gut nachvollziehen, aber ich fürchte, wie mit „normalen“ oder besser gesunden Ohren wird das nicht funktionieren. Leider. So toll die Möglichkeiten der Hörhilfen auch sind, Sohnemann findet solche Hörsituationen einfach nur Mega anstrengend. Und wenn es ihm reicht, klinkt er sich aus .... da ich selbst keine Hörhilfen trage, kann ich nur seine Erfahrungen weiter geben. Berichtigt mich, wenn ihr Betroffenen es anders erlebt 😉.


    Ansonsten war die Entscheidung welche Firma eine Bachentscheidung bzw. Technikentscheidung ( im Sinne von kompatibel mit IPhone).


    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung und eine tolle Hörreise!


    VG Fibi