Posts by Nikita

    Und beim Kanso ist die Mikrofonposition meist weniger gut, sprich weniger nah am Ohr als beim HdO Gerät. Ich finde ich höre mit dem HdO Gerät besser als vorher mit dem Single Unit, einfach weil es näher am Ohr ist.


    Meiner Meinung nach sind Single Units eigentlich nur für Leute gemacht welche keine Ohrmuschel haben oder viele Narben/Probleme hinter dem Ohr.

    ci_joe

    Sorry, aber dein Ton geht ja gar nicht. Wir versuchen dir hier alle zu helfen und dir zu erklären dass es keine HGs gibt die man direkt mit einem Medel Sprachprozessor koppeln kann, evtl. kann man mit viel Gebastle was machen, das ist aber nicht wirklich praktisch und für die meisten nicht praktikabel. Das ist ein Fakt, dass die anderen Hersteller dies besser gelöst haben und direkt kompatible HGs haben ohne Gebastle und so.


    Es gibt auch Leute mit anderen Meinungen und lasse dir auch mal was von anderen erklären und höre zu, resp. lies die Tipps die du bekommst doch in aller Ruhe durch ohne zu kontern und alles als Fakenews zu betiteln. Übrigens gibt es viele Ähnlichkeiten unter den Geräten und Herstellern, da können dir auch erfahrene Benutzer von anderen Herstellern helfen und Tipps geben.

    Hallo Stefan

    Herzlich Willkommen hier! So gibt es ein bisschen schweizerischen Zuwachs hier, das freut mich.


    Lieben Gruss aus dem Bernbiet

    Ci_Joe

    Nein, das stimmt nicht, Medel ist mit keinem HG kompatibel, das einzige was man machen kann ist das CI so einstellen dass die Geschwindigkeit mit dem HG übereinstimmt, da das HG viel langsamer mit der Tonverarbeitung ist als das CI und man so gleich schnell hört mit beiden Seiten.
    Aber das man wie bei AB, Oticon oder Cochlear das HG mit dem Ci koppeln kann und z.B. so beidseitig telefonieren oder von einem TV Streamer hören, das geht bei Medel nicht und ist meiner Meinung nach ein grosses Manko, vor allem da heute immer mehr Leute bimodal versorgt werden und nicht alle gleich zwei Cis von Medel haben, sondern eben ein Ci und ein HG.

    Das sind keine Fakenews sondern aktuelle Fakten!

    Beide Bauarten haben ihre Vor- und Nachteile und nicht für jeden passt das gleiche gleich gut.

    Ich habe die ersten paar Monate einen Kanon (1) getragen und dann nach 7 Monaten auf einen Nucleus gewechselt und bin sehr froh darum.

    Bei Kanso habe ich ihn immer wieder beim Umziehen verloren, sprich er ist am Oberteil hängen geblieben und weg war er, trotz Haarklammer jedes Mal mühsam. Wenn du ihn nicht befestigen kannst würde ich auf den Kanso verzichten, da ist die Gefahr noch viel grösser dass du ihn verlierst.

    Ich habe Kopfschmerzen an der Magnetstelle bekommen nach ein paar Tagen, halt weil der Prozessor viel schwerer war als nur die Spule alleine, nach ein paar Tagen mit Nucleus war die Stelle unempfindlich und die Kopfschmerzen weg.

    Je nachdem was du für Zusatzgeräte, z.B. Roger Empfänger für Besprechungen oder Sitzungen brauchst oder brauchen willst geht das mit dem Nucleus einfacher, beim Kanso brauchst du das Minimic wo dann der Empfänger eingesteckt wird.

    Die ganze fest verbaute Akkugeschichte ist halt so eine Sache, ich möchte gerne rasch den Akku wechseln können wenn nötig und nicht dann ein Teil einstecken und mitschleppen.

    Die Akkus beim Nucleus halten lange meist sogar mehr als einen Tag und wenn man sie immer morgens wechselt braucht man auch kein Ersatzakku mitzunehmen.


    Noch eine andere schweizerische Frage:

    Hast du den Sprachprozessor bei der Mobiliar in Uster versichert gehabt? Oder gab es nach dem Verlust kein Problem mit der IV und dem Ersatz? Das nimmt mich als Bernerin noch wunder.

    Ich nutze brim N6 nur noch Akkus, die hslten ca 19 Std und so wechsle ich jeweils am Morgen den Akku und muss nichts mitnehmen zum wechseln. Das erste Jahr hatte ich Batterien und so einen riesen Haufen Sondermüll, waren ca 320 Batterien gewesen….

    Apple lässt nur ein Audiogerät zu, ausser es sei ein Apple oder Beatsprodukt. Mit einem Androidgerät funktioniert das schon seit mehreren Jahren problemlos!


    Medel hat keine kompatiblen Höfgeräte wie AB, Cochlear oder Oticon, das ist ein grosser Nachteil und sehr schade, je länger je mehr Leute sind bimodal versorgt.


    ci joe

    Deine Variante mit Doppelsteckerkabel ist im Alltag nur mässig geeignet und qualitativ auch nicht immer gleich gut.

    Ich habe von der Klinik ein Ersatzkabel mitbekommen, allerdings habe ich noch einen N6 und da ist Spule und Kabel separat.

    Du hast ja ein Aquakit oder? Im Notfall kannst du die Spule vom Aquakit nehmen.


    Mein Kabel ist nun mehr als 3 Jahre alt und hält immer noch, trotz diversen Helmen, Mützen und allem anderen.

    Andrea

    Das glaube ich nicht, normales Bluetooth braucht relativ viel Strom und die meisten Hersteller verwenden ein energiesparendes Protokoll bei ihren Geräten, deshalb lassen sie sich eben nicht mit allen Receivern und Splittern koppeln, weil sie schlichtweg nicht die gleiche Sprache/Protokolle verwenden.

    Die Hersteller schreiben schon ihre Geräte können Bluetooth und ein Smartphone kann diverses Protokolle lesen und interpretieren, aber eben Splitter und Co nicht.



    Dann halt wieder über Compilot arbeiten?


    Ich hab übrigens mal einen Phoneclip von Cochlear zerstört weil ich ihn versucht habe mehrmals zu verbinden, das Teil ging dann gar nich mehr...

    Was meinst du mit BT Receiver?

    Einen normaler Bluetooth Receiver? Wenn ja, wird das wohl nicht funktionieren.

    Der Sprachprozessor und das HG haben wohl Bluetooth, aber verwenden kein volles Protokoll sondern ein reduziertes womit die meisten Receiver und Splitter nicht funktionieren und damit nichts anfangen können. Das ist wohl bei Phonak genau so wie bei Cochlear.

    Ich habe mit meinem Cochlear Gerät eine Weile experimentiert mit diversen Geräten und Splittern und nichts hat funktioniert. Einzig über die Geräte des Herstellers, also den TV Connector oder dem Compilot. Kannst du das HG und den Prozessor nicht mit dem Compilot verbinden und so arbeiten wie vorher?

    Mit einem Bluetooth Splitter kann man die meisten Sprachprozessoren nicht bedienen, sie verwenden ein anderes Protokoll und da funktionieren diese Splitter nicht.

    Wenn das CI und Hörgerät je ein anders Übermittlungsgerät haben, z.B. verschiedene Phoneclips kann man das mit einem Android handy handeln, das funktioniert da sie richtiges Dual Audio können, aber iPhone können nur Dual Audio mit Apple/Beats Geräten und nicht mit fremden Geräten.

    Biker:
    Ich finde es nicht nötig so pingelig zu sein, es geht darum dass man den Empfänger anstecken kann und fertig und ob man das Innen und Aussteil CI nennt oder nicht ist sekundär.

    Mich nervt der Umgang hier langsam echt!

    Roger ist der Marktführer beim FM Anlagen und stammt aus dem Hause Sonova/Phonak und bei FM Anlagen super. Die Table Mics oder Roger Select wie auch das Clip in Mic sind echt qualitativ sehr gut.

    Fürs CI Brauch man einem Rogerempfänger den man anstecken kann am CI oder HG.

    Ich muss da noch präzisieren, sonst wird einiges durcheinandergewirbelt:

    Der Hörnerv leitet die Impulse der Cochlea weiter ins Gehirn, das kann er entweder machen oder er funktioniert nicht, weil z.B. nicht angelegt oder eben die Cochlea nicht funktioniert weil verknöchert usw. Danach werden die Impulse im Gehirn zu Höreindrücken verarbeitet und von diesen Nervenverbindungen habe ich gesprochen, sprich wenn der Hörnerv keine Impulse ans Gehirn weitergibt und dort nicht verarbeitet werden können dann können diese Nervenverbindungen nicht entstehen und zu "Autobahnen" verbreitert werden.


    Andrea:
    Das mit dem beidseits ist eben nicht immer so, sondern es gibt wirklich einige Fälle wo der Hörnerv nicht angelegt war oder nicht funktioniert, auch nur einseitig.

    CI_Joe:
    Spracherwerb ist das was man in den ersten Jahren erwirbt und dann sprechen kann.

    Du meinst wohl das Sprachverständnis dass sich nur langsam entwickelt wenn man vorher jahre oder jahrzehntelang taub war. Da hast du Recht wenn Jahre oder Jahrzehntelang keine Höreindrücke verarbeitet wurden kann es möglich sein wieder zu Sprachverständnis zu kommen, aber es kann sehr lange dauern und sehr viel Zeit und Training brauchen. Grundsätzlich braucht unser Hirn immer Wiederholungen um etwas zu lernen oder eben die Nervenverbindungen zu festigen, ähnlich wie beim Sportler.

    sanne:
    Jein, Nerven müssen sich möglichst früh ausbilden können, sprich von einem Trampelpfad zu einer Autobahn werden weil sie oft benutzt werden. Wenn in den ersten 5 Lebensjahren nicht gehört wird auf der Seite verkümmern die Nerven und evtl. kann man es später mühsamer aktivieren und es wird zu einer Quartierstrasse meist aber nicht mehr zur Autobahn. Darum ist es so mühsam ein geburtstaubes Ohr zum Hören zu bringen. Das Hirn ist ja enorm plastisch, aber trotzdem ist nicht alles möglich.

    Maryanne:
    Sorry, aber von europsychologischer Entwicklung bei Kindern habe ich wirklich eine Ahnung und stelle keine Behauptungen auf!
    Jede Ohrseite hat separate Hörnerven und diese müssen im Alter bis zu 5 Jahren sich entwicklen können, sonst verkümmern sie und es ist dann schwierig sie später zu reaktivieren.

    Sprachentwicklung ist nicht gleich Hörentwicklung!

    Ein Kind mit SSD muss keine Sprachentwicklungsverzögerung oder Störung haben, kann aber trotzdem Mühe haben beim Sprachverstehen und es ist wirklich wichtig dass in den ersten 5 Lebensjahren Sprache gut gehört wird um damit keine Probleme zu haben.

    So wie du hier argumentierst muss jede Person die eine normale Sprachentwicklung durchgemacht hat automatisch mit einem CI gut hören können, da ja die Sprachentwicklung vorher normal war.


    Leider gibt es immer wieder Fälle wo Kinder keine Hörnerven haben, ich kenne nun gerade 3 Fälle aus den letzten 5 Jahren wo das Kind am tauben Ohr keinen Hörnerv hatte und in diesem Fall hilft ein Knochenleitungsgerät sehr wohl, da dadurch der Schall zum gesunden Gegenohr geleitet wird, ein Knochenleitungsgerät ist in jedem Fall besser als ein CROS Hörgerät, die Qualität ist besser und man versteht mehr. Das habe ich sogar am eigenen Leib testen können.

    Und es ist einfacher für Kinder wenn sie so früh wie möglich versorgt werden damit sie sich daran gewöhnen und Hören lernen können.


    Was im Hirn abgeht ist wichtig und darf nicht vernachlässigt werden und genau diese Abläufe kenne leider nicht alle.

    Andrea2002


    Leider ist das so öfter als man denkt, und man kann dies mit einem MRT feststellen was bei den Voruntersuchungen standardmässig dazugehört, bei kleinen Kindern oft unter Narkose.

    Ich kenne nun mehrere Fälle wo die Eltern an ein Ci dachten und dann nach dem MRT den Bescheid bekamen, dass es nicht funktionieren werde das das taube Ohr keinen Hörnerv hat und man dann ein Knochenleitungsgerät empfahl.

    CI_Joe:
    Die Konzentration auf weniger Kliniken macht sicher Sinn, lieber weniger Kliniken mit viel Erfahrung als wenn jeder Ort und jede Klinik 3x im Jahr ein CI implantiert und dann mehr Fehler passieren da zu wenig Erfahrung und Übung. Die Ci Nachsorge ist ja nicht monatlich, sondern nach einem Jahr noch halb oder jährlich. Ich weiss nicht ob es in D auch ambulante Dienste gibt welche CI und andere schwerhörige Kinder wöchentlich in der Schule oder Zuhause betreuen, das finde ich eine gute Sache und hilft sehr viel.

    Maryanne:
    Das stimmt man hat noch wenig Langzeiterfahrung mit einseitig tauben Kindern, allerdings ist und bleibt das Zeitfenster für die Sprachentwicklung zwischen dem 1.-5. Lebensjahr, egal ob ein- oder beidseitig taub.
    Aus diesem Grund ist keine Eile geboten wie bei einer Meningitis wo es um Wochen oder Tage geht, aber zu lange warten ist keine gute Idee, da dann die Nervenbahnen im Gehirn nicht gebracht werden und sich zurückentwickelt. Jedes Ohr hat seine eigenen Nerven und muss einzeln trainiert werden und ein gesundes Gegenohr alleine reicht leider nicht.

    Allerdings ist es auch bei den SSD Kindern ziemlich oft so, dass kein Hörnerv vorhanden ist falls nur ein Ohr taub ist und dann sowieso ein Knochenleitungsgerät oder eine CROS Versorgung in Betracht gezogen werden muss.


    Glaub mir ich habe leider relativ viel Erfahrung mit SSD Leuten und bin neuropsychologisch ziemlich gut.