Posts by Nikita

    Er braucht kein CI, sondern ein Knochenleitungsgerät sprich BAHA oder Bondebridge. Das ist ein kleinerer Eingriff als ein Ci und man muss danach das hören nicht neu lernen.
    Da gibt es auch nicht so viel Auswahl wie bei den CI Herstellern.


    Was mit Phonak kompatibel ist weiss ich leider nicht, beim BAHA von Cochlear wäre es GN Resound die arbeiten zusammen.
    MEDEL hat keinen wirklichen Partnerhersteller bei Bimodalen Versorgung.

    Das mit dem Bluetooth Protokoll ist auch bei Cochlear so eine Sache. Auch ihr Phoneclip verwendet ein spezielles Bluetoothprotokoll welches sich nicht mit einem herkömmlichen Splitter benutzen lässt, ich habe vor 1.5 Jahren ein paar Experimente gemacht um meine beiden Ohren, sprich Ci und normaler AirPods mit dem iPhone gleichzeitig zu bedienen.
    Auch die von Cochlear mussten zuerst nachfragen intern wie das denn sei und gaben dann die Rückmeldung dass sie ein spezielles Protokoll verwenden würden welches sich nicht einfach splitten lies.
    Ging leider nicht und ich habe mich ziemlich geärgert.
    Mittlerweile benutze ich ein Androidphone und kann dann mit Dual Audio den Phoneclip und die AirPods brauchen. Apple lässt ja nur seine Beatsprodukte und AirPods mit Dual Music bedienen und ignoriert meinen Phoneclip...

    Es wäre toll wenn man die Cis einfach auch normal als Bluetoothteil verbinden könnte ohne gross Software oder Zwischengeräte.

    Das können auch die Haare sein oder sonst was Neues was man wahrnimmt. Einfach abwarten und schauen was sich verändert.
    Was heisst Normalprogramm? SCAN? Ich würde ein anderes Programm als SCAN nehmen am Anfang, dies filtert nämlich viel weg und habe ich immer wieder als komisch empfunden.

    Ich brauche einen Bose Quiet Comfort 35 im Moment. Vorher hatte ich einen Sony und der war auch io. Ich mag einfach wireless Kopfhörer fürs Zug fahren und auf Reisen allgemein.

    Und man kann dann die Balance zwischen den beiden Seiten verstellen, sprich mehr auf die Ci Seite geben damit das gute Ohr weniger mithören kann.

    Bei Cochlear brauchst du keinen Akku zu tauschen tagsüber, die halten alle mindestens einen ganzen Tag. Ich habe einfach im Büro einen Reserveakku, resp. eine Batteriehülse samt Batterien für den Notfall deponiert, resp. in den Ferien in der Handtasche in meinem Krimskramsetui.

    Bei anderen Herstellern halten die Akkus leider nicht so lange und dort muss man öfters mal tagsüber wechseln.

    Etwas verlieren ist doch immer eine Unachtsamkeit, das heisst ich habe nicht aufgepasst.
    Wenn mir der SP vom Kopf fällt merke ich das sofort, weil ich dann weniger höre, also sofort reagieren und suchen.

    Wenn ich etwas für mehr als 11 000 Euro am Kopf trage, dann trage ich Sorge dazu und schaue dass ich ihn nicht verliere, sprich sichere ihn wenn er nicht gut am Ohr hält oder passe einfach auf, lasse ihn sicher nirgendwo herumliegen z.B in der Umkleide usw.


    Bei uns ist es so, wenn man ein HG oder Ci verliert muss man selber für Ersatz besorgt sein, deshalb guckt man dass so ein Gerät versichert ist, kann man auch gegen Verlegen machen, dann ist es noch teurer.


    Mir würde dann nie in den Sinn kommen die KK zu verklagen weil sie keinen Ersatz zahlen will. Da verstehe ich die Reaktion der KK voll. Sprich ich verliere einen SP im Wert von 11 000 Euro und will dann einfach einen Ersatz von der Allgemeinheit, sprich den Prämienzahlern bezahlt.

    Das ist das was mich an Willibalds Thread und vor allem der Art und Weise wie er es formuliert hat, da ist echt nicht die KK in der Pflicht sondern der Träger selbst.

    Bei mir hat es mehr als ein Jahr gedauert bist z.B. Rufus Beck nach Rufus Beck tönte oder Franz Hohler nach Franz Hohler. Und damit es so wurde habe ich das gleiche Hörbuch x-mal gehört. Ein Buch von Franz Hohler ca. 5x und die Länge war jedes Mal 8 Stunden. Seither tönt es nach Franz Hohler oder eben Rufus Beck wenn ich es direkt aufs CI Ohr streame. Wenn ich laut höre dann stört es eh nicht, ich höre es einfach lauter und deutlicher als Einohrig und der Klang ist dann nicht mehr so mechanisch ohne Sprechmelodie.

    Du hast den Sprachprozessor verloren aus Unachtsamkeit/Fahrlässigkeit oder?
    Nun soll die Allgemeinheit dir einen neuen bezahlen?

    Da verstehe ich, dass die KK meint dies müsse sie nicht übernehmen.


    Wenn ich etwas verliere, sei das ein Hörgerät oder Musikinstrument, dann muss ich dies selber bezahlen, ausser ich habe eine Versicherung dafür abgeschlossenen, was in der Schweiz für ca. 600 CHF für 5 Jahre möglich ist, dann zahlt mir diese Versicherung das verlorene CI, aber ich habe dafür extra bezahlt, sonst muss ich fürs das ganze Ci selber aufkommen.

    Darum musst liegt es wohl an dir zu beweisen, dass es keine Unachtsamkeit/ Fahrlässigkeit gewesen ist, alles andere muss meiner Meinung nach nicht von der Allgemeinheit getragen werden, da wirst du einen schweren Stand haben.

    Bei Kindern ist das ja noch eine Sache, aber bei Erwachsenen kann man auf die Sorgfalt des Einzelnen plädieren.

    Und ich behaupte der Hersteller und das Produkt ist der eine Teil, der weitaus wichtigere und grössere Teil ist das eigene Hirn und das was es aus den Inputs des Cis macht plus der eigene Einsatz und das Hörtraining.

    Das beste Implantat nützt nichts wenn man nicht übt und übt und das Hirn die Inputs nicht verarbeiten kann.

    Wichtig ist natürlich auch das der Arzt und der Ingenieur wissen was tun, sonst kommt gar nichts bei meinem Hörnerv an.

    Maho68

    Du bist noch gar kein CI Träger oder? Dann finde ich es anmassend zu sagen dass deine Wahl die beste sei, vieles merkt man erst beim Tragen und im Alltag.

    Jeder Hersteller versucht sein Produkt als das Beste darzustellen und sich möglichst gut zu verkaufen, sprich seine Elektroden seien die besten, seine Technischen Gadgets allen überlegen, das ist wie überall im Leben.


    Wichtig ist, dass die entsprechende Klinik viel Erfahrung mit dem gewählten Hersteller bei der Implantation und der Einstellung hat, sonst nützt das Beste Produkt leider nicht viel.

    Du darfst auch nicht vergessen, daß im normalen Alltag, wo Du eben arbeiten gehst, oder den Haushalt machst, oder was sonst noch so anliegt, Reden mit Freunden, Familie, durch die Gegend laufen, fahren, auch schon "Hörtraining" stattfindet. Das findet eher unbewußt für Dich statt, weil Du da kopfmäßig mit etwas anders "beschäftigt" bist. Aber, Du hörst da ja schon was.


    Das ist ja auch einer der Gründe, weshalb Du noch schnell müde wirst! ;)

    Dein Kopf ist noch damit beschäftigt, sämtliche Eindrücke, die Du noch nicht einmal bewußt wahrgenommen hast, zu "sortieren".

    Wenn dann noch Deine bewußte Zeiten zum Üben dazu kommen, und wenn es auch "nur 10 Minuten" sind, so ist es für Deinen Kopf nur eine weitere Einheit mehr, vom ganzen Tag, welches erst einmal "einsortiert" werden muß ;)

    Der Alltag ist schon wichtig und auch ein Training. Aber gerade wenn man SSD ist reicht dies nicht aus. Es braucht mehr und vor allem gezieltere Inputs auf das CI Ohr, sonst dümpelt es im Alltag nur so mit und das gute Ohr behält nach wie vor die Führung und Hauptaufgabe des Hörens.


    Es ist sicher wichtig und richtig, sich nicht Zuhause einzuschliessen, sondern im Alltag sich auch mit Geräuschen und möglichst viel Sprache berieseln zu lassen, genauso wie Kinder Hören auch lernen.

    Dann braucht es aber fürs Ci noch ein gezielteres Training und dort sind langsam Gesprochene Nachrichten oder Hörbücher, aber keine Hörspiele! eine gute Sache. Musik und Hörspiele würde ich dann später machen und anfangs einfach gesprochene Sprache hören und zu verstehen versuchen. Hier merkt man dann wie rasch sich der Klang verändert und wie es immer natürlicher tönt, aber eben nie an ein normales Gehör herankommt. Ich bemerke auch einen Unterschied wenn ich länger mal wenig Zeit habe um Hörbücher zu hören, wie es dann wieder schwieriger ist und der Sprecher wieder unnatürlicher tönt.

    Zeit: ich arbeite und habe Kinder und stehe morgens einfach früh auf um noch fit üben zu können oder übe abends wenn alle im Bett sind. Morgens um 5:30 habe ich am meisten Ruhe und Energie dafür.

    Tagsüber liegt es selten drin.


    TV, ja mit dem TV Streamer und über den TV resp da Soundsystem vomTV und Haus, dies ist aber eine kompliziertere Geschichte.

    Radio über eine Radio Web App unserer schweizerischen Sender und dann über den Phoneclip.

    Du brauchst einfach Geduld und nochmals Geduld.

    Ich habe übrigens nur am Anfang versucht das gute Ohr zuzustöpseln oder mit einem weissen Rauschen zu vertäuben, dann aber eigentlich nur noch in den paar wenigen Stunden Hörtraining. Im Alltag dann nie mehr, sondern ich habe immer direkt übers CI geübt.


    Das Ziel bei SSD ist, dass beide Ohren zusammenspielen und zusammehören, nicht nur das CI Ohr oder das gesunde Ohr. Deshalb im Alltag einfach das CI mitplätschern lassen und ganz, ganz viel üben direkt übers CI, so dass das Hirn lernt dass auch von dieser Seite wieder Hörinputs kommen.

    Nach und nach hört dann das Ci im Alltag auch mehr mit, dies dauert aber mindestens ein Jahr, ich hab meins nun seit fast 2 Jahren und merke keinen grossen Unterschied mehr, wenn ich stark erkältet bin übernimmt sogar mal das CI Ohr die Führung.

    Dies ist aber das Resultat von 2 Jahren harter Hörarbeit, sprich täglich höre ich mindestens 1 Stunde lang Hörbücher nur übers Ci. TV lasse ich immer auch übers CI laufen und seit kurzem höre ich Radio nur übers Ci direkt, auch während langweiliger Bürosortierarbeit wo ich das gut kann.