Posts by Nikita

    Hallo Mango
    Ok, das tönt nicht gerade ermunternd was du da erlebst hast.
    Aber das mit dem Einstellen und dann nichts hören war bei mir auch so, denke dran, dein Hörnerv hatte wohl schon jahrelang nichts mehr wirklich zu tun oder nur noch gewisse Frequenzen gehört, er braucht eine Weile bis er wieder aktiv mitarbeiten kann.
    Ich bin bei der Erstanpassung fast in Tränen ausgebrochen weil ich ich einfach fast nichts gehört habe, es wurde aber von Woche zu Woche dann besser.


    Das mit dem Nichts hören wenn das CI dann angeschaltet ist ist, ganz normal. Die meisten können am Anfang nichts direkt hören, sondern nur merken das was kommt, aber auch das kann 1-2 Jahre dauern bis man mit dem CI gut hört, je nachdem wie man trainiert und wie der Hörnerv mitmacht. Ich habe so nach 1.5 Jahren das Gefühl gehabt dass ich nun im Alltag Stereo höre und wirklich was auf dem CI Ohr höre.


    Du hast ja in ein paar Tagen den nächsten Termin, lass es einfach auf dich zukommen und dann findet ihr sicher zusammen einen Weg. Hast du eine Audiologin für ein Hörtraining? Die können dir auch noch Tipps und Tricks auf den Weg geben und dich beim Hören lernen begleiten.

    Am einfachsten kann man ein CI Ohr trainieren in dem man direkt aufs CI streamt, je nach CI geht das ja direkt ab dem Handy oder man braucht noch ein Zusatzgerät dazu.

    Ich war letzte Woche beim Ingenieur und es ist tatsächlich so, dass ich besser höre und langsam das Ci besser hört als mein anderes Ohr. Aus diesem Grund haben wir nun die Grundlaustärke leiser gemacht und noch einiges anderes verstellt. Es hört sich für mich nun besser an und passt so.


    Mikroabdeckungen und Co hatte ich alles schon gewechselt daran lag es nicht, sondern wirklich daran dass das Ci eher besser wurde. Spannend war auch zu sehen, dass die ausgeschaltete Elektrode (die höchste) trotz der Abschaltung immer noch sehr gut reagierte, normalerweise bildet sich dort ein Film und der Widerstand wird dann grösser, dies war aber nicht der Fall.

    Es sei aber selten, dass jemand findet das Ci werde mit der Zeit viel lauter, eher das Gegenteil sei meist der Fall.


    Nun gut, für mich passt es so und ich freue ich einfach über meine Hörerfolge!

    Tanzgirl
    Die Haarzellen in der Cochlear braucht es bei einem CI nicht mehr.
    Das CI sendet dir elektrischen Signale direkt an den Hörnerv, er ist ausschlaggebend ob und wie man hört mit dem CI. Sprich auch wenn ein Hörnerv vorhanden ist, kann es sein, dass er nicht voll das leistet was andere Hörnerven leisten können, sprich er hatte einfach jahrzehntelang zu wenig Inputs und ist verkümmert. Nerven brauchen viele Durchgänge und viele Wiederholungen damit sie gut funktionieren und Informationen richtig weitergeben.

    Darum muss dein Hörnerv nun eine riesen Leistung vollbringen und vieles lernen was andere Hörnerven immer schon konnten, gibt nicht auf und bleib dran, aber sei nicht enttäuscht wenn es nicht super super gut klappt und freue dich ab jedem kleinen Teilerfolg.

    Man hat von zwei Jahren mit intensivem täglichem Training gesprochen als ich implantiert wurde und so war es dann auch, ich habe im ersten Jahr täglich 1-2 Stunden separat Zuhause geübt und das CI trainiert und bin auch jetzt immer noch fast täglich dran einfach um mein Hörlevel zu halten. Es ist einfach ein grosser Aufwand denn du da noch vor dir hast.

    Tanzgirl:
    Wenn dein Ohr noch nie gehört hat, dann kann es sein dass du nie ein Sprachverständnis erreichen wirst und einfach Geräusche hören kannst. Vor allem wenn schon einige Jahre vergangen sind seit deiner Geburt und dein Hörnerv halt nie die richtigen Inputs erhalten hat bis dahin.
    Hat man dir das nie gesagt? Vielerorts werden geburtstaube Ohren auch gar nicht implantiert, da die Erfolgsquote nicht so hoch ist.


    Man sagt man solle Kinder bis im Alter von 5 Jahren mit einem Ci versorgen, danach wird es schwierig noch Sprachverständnis zu erreichen auf dem versorgten Ohr und alles was mehr als 10 Jahre taub sei, sei auch schwierig zu versorgen.

    Von dem her hast du mit deinem Ci schon viel erreicht, setz dir einfach dein Ziel nicht zu hoch, vor allem dass du dann nicht enttäuscht bist. Auch wenn du das Ziel 30 dB erreichst, heisst das eben nicht dass du dann automatisch ein Sprachverständnis hast.


    Noch zum üben:
    Du hast von Hörbüchern gesprochen.
    Evtl. würde ich zuerst mit einzelnen Buchstaben, dann mit Silben und schlussendlich mit kurzen Wörtern anfangen die du dir aufnehmen lässt und dazu eine Liste hast, diese dann immer und immer wieder hören und dazu lesen kannst. Einfach damit sich dein Gehirn daran gewöhnt. Man sagt dass es bei zu 100 Wiederholungen brauchen kann bis das Hirn ein Wort speichern und erkennen kann.
    Setz dir einfach deine Ziele nicht zu hoch, sonst wirst du nur enttäuscht. Feiere lieber jeden kleinen Schritt und jeden kleinen Erfolg.

    Bestager

    Du siehst alles viel zu negativ! Das Glas ist nicht halb leer, sondern halbvoll!


    Egal welcher Beruf und wo angestellt, nicht alle hörgeschädigten sehen alles so negativ wie du! Man kann durchaus sich noch verändern und weiterentwickeln, man muss es einfach als Chance sehen wollen und nicht als schwarzes Loch.

    Der grosse Akku von Cochlear ist auch gleich gross wie die Batteriehülse, der kleine aber viel kleiner.


    Ladezyklen:

    Ich habe zwei Akkus seit zwei Jahren und einen seit ein bisschen mehr als einem Jahr. Die halten noch gleich lang wie am Anfang und ich wechsle jeden Abend auch wenn der Akku noch nicht leer ist.

    Ich weiss schon, dass die Akkulaufzeiten sehr unterschiedlich sind, aber bei Cochlear sind sie um Welten besser als etwas bei Medel oder AB im Allgemeinen.
    Ich möchte allerdings auch keinen Sprachprozessor mit fest verbautem Akku, das ist ja das Teil dass bei Smartphones und Co am ersten schlapp macht und ich bin auch kein Fan mehr von Single Units, seit ich die Vorzüge des HdO Gerätes kennen gelernt habe.

    Der Akku ist ja beim Konkurrenzprodukt von Medel auch fest verbaut im neuen Model.

    Ich selber möchte das nicht, was macht man dann wenn man länger unterwegs ist und der Strom ausgeht? Und wie lange hält der Akku dann wirklich durch. Obwohl die Akkus von Cochlear sind um Welten besser als die von AB und Medel. Selbst die kleinen Akkus halten fast einen ganzen Tag durch und ich habe einen N6 mit grossen Akkus, da komme ich gut 20 - 21 Stunden damit klar ohne Wechsel.

    Arbeitslos werden zuerst die, welche eh schon keine grosse Kaufkraft haben. Die kaufkräftigeren beginnt es nun zu erwischen, wenn vor allem Touristikbetriebe, internationale Betriebe Personal reduzieren.


    Der wirtschaftliche Schaden von COVID-19 wir enorm sein, schon nur von den Massnahmen vom Frühling her, Tourismus wird wohl noch eine Weile halb brach liegen bleiben, vor allem wenn die Fallzahlen nun wieder so weiter steigen.


    Aber zurück zum Thema Mundschutz:


    Ich finde es enorm anstrengend mit Mundschutz, vor allem wenn man ihn den ganzen Tag tragen muss und noch viel kommunizieren. Nur einkaufen und im öffentlichen Verkehr ist es problemlos, aber den ganzen Tag, puh.

    Urlaub oder nicht.
    Ich gehöre zu denen die Urlaub machten seit dem Lockdown, resp. Verwandtenbesuche im Ausland. Irgendwie muss man das Leben am laufen halten und sich weiter bewegen können.

    Die Frage ist immer mehr, was schadet mehr, das Virus oder die Auswirkungen die das Ganze auf die Wirtschaft hat.

    Die ganze Reisebranche, Eventbrache und auch der Sport leiden sehr unter Corona und hat schon zu x-tausenden Arbeitslosen geführt. In der Region wo ich wohne sehe ich das tagtäglich wie sich das Wirtschaftsleben verändert hat und wie viele Leute nun keinen Job oder nur noch ganz wenig Arbeit haben und von der Insolvenz und Arbeitslosigkeit betroffen sind.

    Und das ganze wird von viel schlimmer werden, wenn es noch länger so geht und das ist ja im Moment absehbar, dass es noch mehr als ein Jahr so weiterläuft und nochmals viele Jobs verloren werden gehen.

    Die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind sehr einschneidend und noch nie dagewesen und da müssen wir dringend Gegensteuer geben und handeln.


    Die Frage ist wirklich, was ist zentraler?

    Die Wirtschaft oder die Gesundheit?

    Man könnte beides haben wenn man sich an die Regeln und Massnahmen halten würde, wie Abstand, Hände waschen, Quarantäne und die Risikopersonen besser schützen.

    Hier war die Gesamtsterblichkeit im 2020 bisher tiefer als in Vorjahren und es hat hauptsächlich Personen ab 80 Jahren mit diversen Vorerkrankungen getroffen.


    Einen zweiten Lockdown wird des sicher nicht geben, evtl. regionale Massnahmen, aber sicher nicht mehr über ganze Länder wie im Frühling.

    Es ist nicht der Urlaub in einem anderen Land an sich, sondern das Party machen, nah zusammen sein und halt die grundlegendsten Regeln nicht einhalten können. Ich verstehe nicht, dass man hier noch alle Bars und Partylokale offen hat und es vor allem in solchen Regionen immer mehr und mehr Fälle unter den 20 bis 29 jährigen gibt und es nun wieder in die Altersheime getragen wird wo die alten Leute dann reihenweise sterben.


    Unsere Familie stammt ursprünglich aus Norditalien, aber aus einer Gegend wo man nicht unbedingt Massenveranstaltungen macht und immer die gleichen Leute sich in den Bars und Restaurants treffen. Dort gab es praktisch keine Fälle bis jetzt und auf jeden Fall weniger als hier in er Gegend wo wir wohnen... Man darf also nicht pauschalisieren.
    Staatliche Krankenhäuser würde ich in Italien meiden, Privatkliniken haben den gleichen Standart wie die CH oder D, aber alles andere, naja.

    Übrigens muss man in Italien nicht überall draussen Masken tragen, das kommt auf die Region und teils auch auf die Provinz an, genauso wie in Frankreich.


    Und wegen solchen Leuten und den Partys gibt es dann wieder grosse Einschränkungen für alle.

    Ich finde es gerade schwierig.
    Hier hat das Herbstsemester wieder angefangen und in den ersten Veranstaltungen gab es viele Gruppenarbeiten mit Mundschutz und dazu noch offene Fenster.

    Abends war ich ko und hatte Kopfschmerzen.

    Zwei Tage alle zwei Wochen geht ja, wenn aber in der Schule die Maskenpflicht auch kommt, dann wird es noch viel anstrengender...

    Danke für eure Inputs.

    Mir ist schon klar, dass dich was verändern kann, ich hab einfach gedacht nach einer gewissen Zeit vielleicht weniger. Dann mache ich wohl in meinem 6 Monatsrythmus weiter, so wie bisher, da bin ich nämlich auch alle 6 Monate hingegangen. Ich melde mich im CI Zentrum und mache einen neuen Termin ab und warte nicht bis im März 2021.