Posts by Nikita

    So, die Untersuchung ist nun vorbei und hat wirklich 3.5 h gedauert.

    Zuerst wurde ich mehr als eine Stunde mit netten Ohrspühlungen gequält und danach ein Gespräch mit einer Aerztin, und noch diese "Schütteluntersuchungen" zum schauen was wie reagiert.

    Danach noch dieser Test mit den Elektroden und schon war der ganze Vormittag um. Nachmittags dann noch ein MRT, welches aber nur gut 20 Min dauerte und ohne Kontrastmittel gemacht werden konnte.


    Mein Gleichgewichtssinn ist tatsächlich auf der schlechten Seite hinüber, das hätte ich auch ohne Untersuchungen sagen können. Auf der anderen Seite sollte aber alles io sein.
    Ich hoffe einfach dass ich das mit den Wasserspülungen nicht noch allzuoft machen muss, mir war so was von schwindlig danach, schlimm. Beim Hausarzt bin ich vor Jahren beim Ohrspülung man in Ohnmacht gefallen weil das Wasser zu warm war.


    Diese Woche gilt es nun Ernst.

    Ig cha de ou so richtig Bärndütsch, u zwar richtig schnäu! Obwou mir Bärner süsch ka gar nid so schnäu sötte si!


    Aber damit es alle verstehen und ich schneller tippen kann:

    Heute war meine Schwindelabklärung, wo mir schon nach 10 Min so richtig schwindlig war. Die haben mir so nette viel zu warme und zu kalte Ohrenspülungen gemacht. Der vestibuläre Schaden ist also da, genau wie ich gesagt hatte. Was mein Hirn nicht kennt und meine Augen nicht ausgleichen können ist nicht so toll.

    Ist aber meine schlechte Seite also passt das auch.


    Heute in einer Woche ist die OP hoffentlich vorüber.

    Hallo Andrea


    Ja, ich komme aus der Region Bern und war heute den halben Tag in der Insel an einer Schwindelabklärung. Die OP sollte nächste Woche stattfinden wenn nicht im MRT noch was rauskommen würde was nicht passen würde. Glaube ich aber nicht.

    Der Kampf ist es nur wenn man nicht beidseitig fast taub ist, dann muss die KK eigentlich nach aktueller Gesetzgebung gar nicht zahlen, aber da ist sich auch was am tun.

    Ist aber noch lustig wenn man als CI Kandidat Untersuchen machen muss, dann fragen alle nach den Hörgeräten, sprechen langsam und laut und starren dann fragend zurück wenn man sagt, dass sie auch normal rasch und laut sprechen können und man alles im Griff hätte da nur einseitig taub :-). Beim MRT haben sie sich so Mühe gegeben mir alles zu einfach, deutlich und laut zu erklären und mir dann netterweise auch zwei Ohropax hingestreckt, dabei hatte ich grad 2 Min vorher die Situation geklärt gehabt.


    Woher kommst du?

    Ich war zwei Mal an einem Forumstreffen in Berlin, es ging da zwar um ein anderes Thema, aber jemand hat den Vorschlag gemacht, ein Datum ausgewählt (war noch vor Doodle Zeiten) und man organisierte Anreise und Unterkunft selber (gab einen Vorschlag seitens der Organisation). Wir waren dann ca. 25 Leute gewesen und es war total spannend gewesen. Für uns Schweizer war der Weg relativ lang, aber per Flug ist ja in der heutigen Zeit viel machbar resp. auch die Bahn ziemlich gut.


    Ich fände es spannend, würde aber wirklich nur ein Treffen machen und Anreise plus Übernachtung soll jeder selber organisieren, reservieren dann gibt es viel weniger Aufwand für die Organisation.

    Ja, Danke! Das war ein Vorweihnachtsgeschenk.

    Und die Kindertbetreuung während der OP und dem Krankenhausaufenthalt ist auch schon organisiert, also alles bestens. Weil mein Mann natürlich genau dann eine Konferenz hat wenn mein OP Termin ansteht.


    Ich bin echt gespannt auf meine neuen Hörerlebnisse danach. Ich soll mir zwar nicht zu viel Hoffnung machen und damit rechnen dass es rasch geht, vor allem weil ich halt fast 30 Jahre taub auf dem Ohr war, aber die Hoffnung ist gross das es besser wird als mit dem CrosHörgerät, welches ich einfach nicht mag und mein gesundes Ohr zustöpselt.

    Nun ist es also definitiv, laut dem CT von heute morgen steht dem CI nichts mehr im Weg. Nichts verknöchert und auch alle schön belüftet sollte kein allzu grosses Problem werden meinte der Arzt. Muss aber kurz vor der OP noch ein MRT machen gehen.

    Nein, auf meinem Aufgebot steht etwas von 3 Stunden Dauer. Keine Ahnung was sie alles machen. Ich werde eh einen ganzen Tag dort verbringen für die MRTUntersuchung und das mit dem Schwindel. Das CT wäre auch noch gewesen, wird nun aber diese Woche bereits gemacht.

    Also nun weiss ich mehr. War gestern beim Arzt im CI Zentrum. Sie wollen einfach sicher gehen, das das Gleichgewicht auf der guten Seite io ist, falls nicht wäre das ein kleines Problem und bei Schwindel könnte es dann nicht mehr lustig sein für eine Weile.

    Ich kann nun hoffentlich diese Woche noch zu einem CT gehen und dann weiss man schon mal ein bisschen mehr. Der Rest der Untersuchungen machen sie dann eine Woche vorher, aber so weiss ich mehr und kann auch besser planen und Familie und Vorgesetzte besser informieren. Wäre ja blöd eine Stellvertretung zu organisieren und dann doch nicht zu brauchen, falls es nicht klappen würde. Man kann die Schüler ja schlecht einfach alleine lassen ohne Stv.

    Update:
    Also die Kostengutsprachen waren nun beide positiv, einmal nachhaken bei der Krankenkasse hat gereicht und schwups war das ganze durch.

    Gestern hatte ich einen Termin beim Arzt im CI Zentrum, wo es um das weitere Vorgehen ging.

    Ich habe nun einen OP Termin für Februar und eine Woche davor die Voruntersuchungen. Da aber im Moment nicht klar ist wie es wirklich aussieht im Ohr, kann ich hoffentlich noch diese Woche zu einem CT und dann weiss ich mehr.

    Ich habe endlich eine positive Kostengutsprache meiner Schweizer Krankenkasse für die CI Operation, nun muss ich noch zu einer Schwindelabklärung und einem CT und MRI vor der OP. Nun sind die Untersuchen total doof angelegt, nämlich 8 Tage vor dem OP Termin, welchen ich auch bereits gekriegt habe.
    Vorher ist kein Arzttermin mehr geplant und wirklich mehr Infos gibt es nicht, toll.


    Die Schwindelabklärung soll ca. 3.5 h dauern, das ganze Prozedere hatte ich vor 30 Jahren schon mal, nämlich damals als ich einseitig ertaubt bin, leider sind aber davon keine Unterlagen mehr auffindbar, mein Kinderarzt ist längst tot und der HNO Arzt welche die Unterlagen auch hatte wurde vor zwei Jahren pensioniert. Mir graust es davor und wenn dann beim CT oder MRI rauskommt, dass ein CI doch nichts bringt, dann was? Einfach ein Baha? Ach ich muss mich da wohl doch noch wehren, dass ich mehr Infos kriege.

    Konrad
    Leider nicht in Down Under, aber auch hier in der Schweiz gibt es schöne Tauchreveiere :-).
    Trommelfell wäre io, das war nie wirklich perforiert gewesen bislang und eben als Beifahrerin bin ich nicht wirklich fähig, resp. fahre am liebsten selber und brauche bei hohem Wellengang Tabletten auf See.


    Mhh, warte mal meine Ci KK Geschichte ab und dann wäre es doch noch was für nächsten Frühling?

    Danke Konrad.


    Druckausgleich kenne ich, funzt leider nur wenn man nicht erkältet ist.


    ich glaube als Kind war bei mir das Gleichgewicht ein Problem, ich hatte zu Beginn resp. nach meiner Ertaubung Mühe damit und auch im Sportunterricht bei neuen Sachen war ich nicht grad die Leuchte und hab immer mal wieder am Reck einen unfreiwilligen Abgang gemacht durch Schwindel, habe dann aber über die Jahre geschafft mit Ballet und viel verschiedenen Bewegungsarten und seither nie mehr gross Probleme, ausser dass mir beim Auto fahren als Beifahrer und teilweise auch auf See rascher übel wird als anderen.

    Nein, das habe ich nicht gemacht, ich dachte er wisse schon wieso.
    Nun habe ich aber einen neuen HNO, ich werde denn mal fragen wieso. Mir war das Risiko von Ohrenproblemen eh zu gross und da ich ständig mal wieder Mittelohrentzündungen und Nasennebenhöhlenentzündungen hatte bin ich da eh vorsichtig gewesen und wollte nichts unnötig riskieren.


    Tauchen und Fliegen ist schon nicht das gleiche, selbst wenn ich im Schwimmbad nur 2 Meter tief tauchen musste, z.B. beim Rettungsschwimmerkurs habe ich mehr Druck als wenn ich mit dem Flieger unterwegs bin. Ich bin relativ oft mit dem Flieger unterwegs und spüre vor allem bei den kleinen Propellerflieger hier die Landung jeweils schon, aber eben nicht so wie beim Schwimmen.


    Ihr habt mich da grad auf eine neuen Idee gebracht, evtl. also doch mal mit Schwesterherz tauchen gehen?

    Tauchen und kaputte Ohren?


    Ich durfte von meinem HNO her nicht tauchen, weil ich eben einseitig taub sei und die Gefahr dass das Trommelfell oder sonst was des Ohres ein Problem bekommt sei einfach zu gross, dies auch ohne CI.
    Meine Schwester ist Tauchinstruktorin und ich war schon mehrmals in Australien und ging eben nie tauchen weil ich immer den HNO im Hinterkopf hatte der meinte es sei zu riskant. Ich wurde immer und immer wieder gefragt ob ich nicht doch mal einen Versuch starten würde, aber eben.
    Und hier rundherum tauchen alle, selbst mein 9 jähriger Sohn hat schon ein Tauchbrevets die man in dem Alter machen kann und Mama steht immer am Ufer/Rand und schaut sehnsüchtig zu.


    Mit CI würde es für mich erst recht nicht in den Sinn kommen, vielleicht bin ich aber zu ängstlich oder übervorsichtig?