Posts by Iris

    Hallo Sanne,


    bietet das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg die Voruntersuchungen denn auch ambulant an? Ich habe hier im Forum noch nichts gelesen über das Bundeswehrkrankenhaus. Darum habe ich das UKE Hamburg ausgewählt.


    LG Iris

    Hallo ihr alle,


    ich hatte heute meinen Termin im UKE Hamburg zur CI-Voruntersuchung und wollte euch darüber berichten.


    Es wurden Hörtests mit und ohne Hörgeräte gemacht und es wurden mir die Sprachprozessoren der 3 führenden Hersteller gezeigt. Von der Hörkurven her bin ich eine CI-Kandidatin. Sie waren überrascht, wie gut der Hörtest mit den Hörgeräten ausgefallen ist, das sei außergewöhnlich gut für meine Hörkurven. Sie stellten auch fest, dass ich gut kombinieren und von den Lippen ablesen kann und wohl gelernt hätte im Verlauf der Jahrzehnte, die Defizite zu kompensieren.


    Es könnte sein, dass die Krankenkasse Schwierigkeiten macht, weil ich mit den Hörgeräten noch zu gut hören kann.
    Es wurde allerdings kein Test im Störlärm gemacht. Das wird beim nächsten Termin nachgeholt, der aber erst am 17.08. sein wird. Ich hätte mir gewünscht, dass der Test im Störlärm gleich mitgemacht wird.


    In der Zwischenzeit muss ich mich um ein MRT und CT kümmern. Ich hatte gehofft, dass beides schon heute gemacht werden könnte. Das UKE Hamburg bietet das leider in der Voruntersuchung nicht an, da hätte ich nach Kiel gehen müssen.


    Ich war vorher noch mal beim Akustiker und habe die Hörgeräte neu einstellen lassen, das hat wirklich was gebracht.
    Sie wollen vom Akustiker noch einen Bericht über die Neueinstellung der Hörgeräte.


    So viel schlauer bin ich jetzt also noch nicht, muss mich jetzt um einen Termin für MRT und CT kümmern und den Überweisungsschein vom HNO-Arzt.


    Einerseits bin ich also CI-Kandidatin, andererseits sind meine Hörgeräte einfach zu gut. 8|
    So habe ich den Eindruck zumindest. Der Hörtest in der schalldichten Kabine sagt allerdings nichts darüber aus, wie ich im Alltag zurechtkomme, und da hat man doch meistens Störlärm.


    Eine gute Nachricht ist, dass mein Tinnitus wieder im erträglichen Rahmen ist. Meine Ohren haben sich wohl seit dem kleinen Hörsturz vor Wochen wohl wieder erholt.


    Ich werde weiter berichten, soweit es etwas Neues gibt.


    Viele Grüße
    Iris

    Liebe earchen,


    danke für die Information, wie das im UKE so abläuft. Ich hoffe, die Bescheinigung reicht meinem AG auch aus.


    Der Tinnitus ist leider immer noch nicht weg, er ist aber nicht mehr so extrem. Aber die Schlafqualität leidet darunter ziemlich. Ich habe jetzt vom Neurologen ein leichtes Antidepressivum bekommen, dass einschläfernd wirkt. Ich nehme nur eine niedrige Dosierung und es hilft wirklich gut.


    Meine VU ist ja am 15.06., ich bin schon gespannt, was die Ärzte sagen.


    Liebe Grüße
    Iris

    Liebe earchen,


    danke für den Hinweis, dass die Asklepios Klinik Heidberg auch CI OPs durchführt.
    Aber ich hoffe, dass das UKE Hamburg einen positiven Eindruck auf mich macht.


    Dass Deine EA so ein Erfolg war, ist ja super. Das kann ich mir gut vorstellen, dass Dich die Höreindrucke überwältigt haben. Das ist ja auch eine anstrengende Zeit.


    Hast Du die Krankschreibung während dieser Woche vom UKE bekommen oder ist dafür der Hausarzt oder HNO-Arzt für zuständig?


    Nur 5 Wochen Wartezeit bis zur OP ist ja sehr kurz, die vergehen ja schnell.


    Liebe Grüße
    Iris

    Liebe Christina,


    es freut mich auch, dass die Akustikerin das Hörgerät noch mal lauter einstellen konnte.
    Ich hoffe für Dich, dass die Klinik Dir einen früheren OP-Termin anbieten kann.


    Liebe Grüße
    Iris

    Hallo earchen,


    ich komme erst heute dazu, Dir zu antworten.


    Es freut mich für Dich, dass beide OPs erfolgreich waren und Du außer Geschmacksproblemen alles gut überstanden hattest. Weißt Du noch, wie lange Du nach der Voruntersuchung auf den OP-Termin warten musstest?


    Die EA erfolgte nur an 3 Tagen ambulant, ist das nicht etwas wenig? In Hannover erfolgt die EA 5 Tage stationär. Ambulant finde ich ja besser, mich wundert nur, dass nur 3 Tage veranschlagt werden und dann nach 2 Wochen der nächste Termin erfolgt.
    Warst Du denn mit der EA zufrieden?


    Das läuft ja in jedem Krankenhaus anders ab. Ich hoffe, dass das UKE einen positiven Eindruck auf mich macht. Die Alternativen wären halt Kiel und Hannover.


    Liebe Grüße
    Iris :)

    Ich danke Euch allen für Eure Beiträge und dass ihr Euch für mich freut.


    Liebe Karin,
    tausend Dank für die Erklärung. Das ist wirklich einleuchtend, dass die Akustiker erstens bessere schalldichte Kabinen haben, bessere Software und auch viel besser ausgebildet sind.


    Lieber Nord,
    auf der Homepage vom UKE steht inzwischen, dass die Erstanpassung an 5 aufeinander folgenden Tagen ambulant stattfindet. Ich bin schon gespannt, wie es mir dort gefällt.


    Liebe Anja,
    danke für Deine Sichtweise, dass Störlärm schon ein Problem ist, wenn nur ein Ohr taub ist.
    Ich weiß, dass Störlärm auch mit CI Probleme bereiten kann. Aber ich hoffe, dass ich im Gegensatz zu jetzt mit Hörgeräten (wo ich im Störlärm meist wirklich null Prozent verstehe) wenigstens 50 Prozent verstehen kann. Also das wäre mein Ziel, nach einem Jahr vielleicht.
    Und wichtig ist mir halt auch, auf Feiern bei der Arbeit Sprache verstehen zu können.
    Dass alles harte monatelange Arbeit erfordert, ist mir klar.


    Liebe Grüße
    Iris

    Liebe Christina,


    das tut mir sehr leid zu lesen mit dem erneuten Hörsturz. Warst Du denn schon beim Akustiker, vielleicht hat das Hörgerät noch eine Leistungsreserve und könnte lauter eingestellt werden?


    Ich würde auch vorschlagen, die Klinik zu fragen, ob der OP-Termin nicht vorgezogen werden kann.


    Ich wünsche Dir viel Erfolg.


    Liebe Grüße
    Iris

    Ich war jetzt noch mal in der HNO Praxis wegen eines Hörtests. Diesmal bin ich zum Glück an eine andere Ärztin geraten, die Chefin von diesem blöden HNO Arzt. Sie war sehr einfühlsam und hatte Ahnung von dem Thema CI.
    Sie hat mir sofort eine Überweisung fürs UKE Hamburg ausgestellt und unterstützt mich dabei.
    Ich habe nun am 15.06.17 einen Termin im UKE Hamburg zur CI-Voruntersuchung. :)


    Merkwürdiger Weise fällt der Hörtest in der HNO Praxis viel schlechter aus als der vom Akustiker eine Woche vorher. Ich denke mal, die Praxis hat alte Messgeräte, denn ich höre sonst keinen Verschlechterung.


    Liebe Grüße
    Iris

    Darf man denn Trockenshampoo verwenden, wenn man aufpasst? Mit ungewaschenen Haaren traue ich mich nach 1 Woche gar nicht mehr auf die Straße, glaube ich. :D


    @ Annette: Das hört sich kompliziert an mit steriler Wundauflage und Waschlappen zugleich zu hantieren. :)
    Wie lange bist Du denn krankgeschrieben? Weiterhin gute Genesung!




    Sheltie:

    Und habe mich für Cochlear entschieden, weil ich auch nicht ständig mit der Fernbedienung durch die Gegend laufen möchte.
    Und das klappt sehr, sehr gut!


    Will ich wirklich mal, was bei mir eigentlich sehr selten, eher fast gar nicht vorkommt, die Programme wechseln, geht es auch am SP. Ist dann etwas "mühseliger", wenn man alle vier Plätze belegt bekommen hat, und von 1 auf 4 will, oder von 3 auf 2. Aber es ist machbar. Drückt man dann halt dementsprechend öfters.

    Das ist gut zu wissen, dass Du auch ohne Fernbedienung gut zurechtkommst. Eben weil man die Fernbedienung vielleicht nicht immer mit schleppen möchte. Von daher ist Cochlear auch mein Favorit, gefolgt von AB. MedEl fällt ganz raus.


    LG Iris

    Liebe Karin,


    das kann gut sein, dass mein gutes Ohr überlastet ist. Allerdings war gestern Sonntag und ich war allein zu Haus, hatte also keinen Hörstress.


    Tagsüber auf der Arbeit höre ich den Tinnitus nicht, wenn ich dann zu Hause bin in der ruhigen Wohnung, höre ich ihn zwar, kann mich aber gut ablenken. Erst wenn ich zu Schlafen gehen die Hörgeräte ablege, wird der Tinnitus so laut, dass ich nicht einschlafen kann und früh wieder wach werde. Ich weiß nicht, was ich dagegen tun kann, außer auch nachts das Hörgerät zu tragen, was wohl nicht allzu empfehlenswert ist.


    Ich wollte mich im UKE Hamburg implantieren lassen. Ob ich da einen Überweisungsschein brauch? Ich denke schon, werde mich mal erkundigen.


    Liebe Grüße


    Iris

    Letzte Nacht hat mich wieder lauter Tinnitus vom Schlafen abgehalten. Der Tinnitus war aber nur auf dem besseren rechten Ohr, nicht auf dem schlechteren linken. Ich wollte ja das schlechtere Ohr implantieren lassen, aber wenn ich die Chance haben will, dass der Tinnitus weggeht, muss ich wohl doch das bessere Ohr nehmen? Echt blöd. Mal sehen, was die Ärzte dazu meinen.


    Martina, danke für die Info, dass die Indikation für ein CI bei einigen Kliniken schon bei 40 - 60 % freies Sprachverstehen mit Hörgeräten liegt. Das ist interessant zu wissen. Mein HNO Arzt ist noch jung, ca. 30, da sollte er doch im Studium davon gehört haben. Ich mache mich jetzt erst mal auf die Suche nach einem neuen HNO Arzt, der aufgeschlossener gegenüber dem Thema CI ist.


    Berlin71, danke für Deinen Erfahrungsbericht, hört sich gut an.


    Grüße


    Iris

    Danke Nord1981 für die Erläuterung. Ich bin ja noch ganz am Anfang der Informationssuche zu den CI-Herstellern, und komme da bei der Vielfalt noch etwas durcheinander. Da Cochlear der Marktführer ist, tendiere ich erstmal zu Cochlear. Das eine Fernbedienung vielleicht doch ganz nützlich sein kann, sehe ich ein. Gerade im Beruf. Bei meinen Phonak-Hörgeräten habe ich allerdings bewußt auf eine Fernbedienung verzichtet, da ich schneller am Gerät die Lautstärke verändern kann und dass Programm sowieso nie wechsel.


    Und wie Annette schrieb, ist auch der Service wichtig, wie schnell man Ersatz bekommt wenn etwas kaputt ist.


    @ Annette: Ich kann gut nachvollziehen, dass man erst mal von allen Herstellern die Prozessoren in der Hand und hinterm Ohr gehabt haben sollte, bevor man da eine Entscheidung trifft.

    Hallo Antaea,


    ich gratuliere dir zur Implantation und wünsche dir viel Erfolg für die EA. Auf deinen Bericht bin ich auch gespannt.
    Warum hast du dich für MedEl entschieden? Ich selber tendiere bisher zu Cochlear, weil ich keine Fernbedienung haben möchte und lieber selber am SP alles regeln will.


    Liebe Grüße
    Iris

    Hallo,


    danke für die nette Begrüßung.


    Ich werde auf jeden Fall noch einen weiteren HNO-Arzt aufsuchen wegen einer Zweitmeinung.
    Der Tinnitus ist schon besser geworden, ob es am Cortison liegt oder ob es sich auch ohne gebessert hätte, keine Ahnung. Ich halte auch nicht viel von Cortison und bin am Reduzieren.


    Was die Frage von Nord1981 nach dem Verständnis von Zahlen und Wörtern im Test angeht:
    Zuletzt wurde dieser Test 2012 gemacht bei der Anpassung der Naida III SP, da hatte ich im Nutzschall 40 % verstanden und im Störschall 0 % (mit Hörgeräten, ohne natürlich beides bei 0 %).
    Damals war meine Hörkurve aber noch etwas besser.


    Zum Verstehen brauche ich auf jeden Fall das Mundbild, wenn man mir den Rücken zudreht und spricht, verstehe ich nichts.
    Durch das CI erhoffe ich mir, dass ich auf der Arbeit besser zurechtkomme und nicht mehr so oft nachfragen muss. Außerdem würde ich gern in Cafes, wo ja auch viel Störlärm vorliegt, verstehen können.
    Und es wäre schön, wenn wir auf der Arbeit Feiern haben, dass ich mich an den Gesprächen beteiligen könnte.
    Sind das realistische Vorstellungen? Mir ist natürlich klar, dass alles monatelange Übung erfordert.


    Liebe Grüße
    Iris

    Hallo ihr alle :) ,



    ich bin Iris, 47 Jahre alt und wohne im schönen Hamburg.


    Ich bin seit meiner Kindheit hochgradig schwerhörig, habe mit 10 Jahren meine ersten Hörgeräte bekommen. Die Schwerhörigkeit wurde erst mit 10 Jahren entdeckt, aber ich hatte wohl schon nach dem Spracherwerb einen schleichenden Hörverlust. Ich war sehr verhaltensauffällig, doch niemand kam auf die Idee einer Hörstörung.


    Ich war bis zur 10. Klasse Gymnasium auf einer Regelschule und ab der 11. Klasse bis zum Abitur auf einem Gymnasium für Hörgeschädigte. Nach dem Abitur habe ich studiert und danach bin ich in der Behörde tätig geworden.


    Meine Innenohrschwerhörigkeit ist vererbt und progredient. Inzwischen bin ich an Taubheit grenzend schwerhörig und trage die Naida III SP Hörgeräte. In ruhigen Situationen, im 2er oder 3er Gespräch komme ich gut zurecht. Sobald aber mehrere Leute durcheinander sprechen, im Störschall oder Meetings verstehe ich höchstens 10 Prozent und auch das Lippenablesen bringt mir da nicht viel. Auf der Arbeit muss ich zum Glück sehr selten telefonieren.
    Wenn ich jemanden anrufe, geht es einigermaßen, ich kenne ja das Thema und zur Terminvereinbarung beim Arzt reicht es. Werde ich aber angerufen, verstehe ich oft weder, wer am Apparat ist noch was derjenige will.
    Wenn das der Fall ist, gebe ich das Gespräch an die Kollegen weiter. Zuhause muss ich halt mir zusammenreimen, wer da am Apparat sein könnte.


    Da ich in meinem Beruf viel mit Kundschaft zu tun habe, strengt mich das Hören sehr an, ich habe kein freies Sprachverstehen mehr. An anstrengenden Hörtagen bin ich dann sehr erschöpft.


    Letzte Woche hatte ich eine stressige Situation mit Handwerkern bei mir in der Wohnung, und als Folge hatte ich am nächsten Morgen sehr starken Tinnitus und einen Schwindelanfall. Ich war schon beim HNO Arzt deswegen, werde mit Cortisontabletten behandelt. Der Tinnitus ist schon wieder auf ein normales Maß gesunken, den habe ich halt schon seit Jahren und ich kann ihn ignorieren, wenn er leise ist. Der Hörtest ergab einen minimalen Hörverlust seit der letzten Messung vor 1 Jahr.


    Ich habe den HNO Arzt auf ein CI angesprochen, doch er ist total dagegen und meint, ich würde doch noch gut hören und wäre noch zu jung dafür. Als ob es aufs Alter ankäme X(
    . Und im ruhigen Sprechzimmer habe ich ja auch kein Problem.
    Da der Arzt mich also nicht unterstützt, muss ich mir nun einen neuen HNO Arzt suchen für die Überweisung zur CI-Sprechstunde im UKE.


    Hier mal meine Hörkurve:


    rechts:
    0.25 hz = 70 db
    0,05 hz = 75 db
    0,75 hz = 80 db
    1,00 hz = 75 db
    1,50 hz = 80 db
    2,00 hz = 75 db
    3,00 hz = 75 db
    4,00 hz = 80 db
    6,00 hz = 100 db
    8,00 hz = 90 db


    links:
    0,25 hz = 80 db
    0,50 hz = 85 db
    0,75 hz = 85 db
    1,00 hz = 85 db
    1,50 hz = 90 db
    2,00 hz = 90 db
    3,00 hz = 90 db
    4,00 hz = 100 db
    6,00 hz = 110 db
    8,00 hz = 105 db


    Da ich mit den Hörgeräten noch Vogelgezwitscher hören kann und Telefonieren mit Einschränkungen geht, frage ich mich, ob ich schon schlecht genug höre für ein CI oder ob ich eventuell ein Grenzfall bin.


    Was meint ihr? Ich habe hier schon viele Vorstellungen gelesen und die Ausgangssituationen sind doch sehr unterschiedlich. Was bei mir nicht mehr geht: ins Restaurant, in Cafes, in Veranstaltungen wo es laut ist wie Kegeln, Bowlen, auf Betriebsausflüge gehe ich nicht mehr mit, da ich sowieso nichts verstehe.
    Was noch geht, ist ins Kino gehen.


    Ich habe Angst vor einem erneuten Hörverlust und würde mich lieber jetzt schon implantieren lassen als weiter abzuwarten. Vor der OP an sich habe ich keine Angst, habe aber immer Probleme mit Vollnarkosen und bin dann 2 Tage am Erbrechen, mit Kreislaufproblemen.


    Falls ihr noch Fragen habt, fragt ruhig.


    Liebe Grüße aus Hamburg von
    Iris