Posts by SaSel

    Ich strecke das Geld auch immer vor und lasse es mir dann erstatten. Das mache ich such mir den meisten übrigen Rechnungen so; es sei denn, es handelt sich um einen ziemlich hohen Betrag (z. B. Krankenhaus, Reha, HG). Hat bisher meistens gut funktioniert.

    Das Problem mit der PKV und den Batterien kenne ich leider auch zu genüge: bis jetzt hat ein kurzes Anschreiben oder Telefonat (falls man bei der Hotline durchkommt) gereicht und ein paar Tage später wurde alles erstattet.

    Ich glaube, das kommt auf den jeweiligen Sachbearbeiter an😌.

    Die Beihilfekasse NRW hat sich auch immer gerne mal geziert; Verfahren wie bei der PKV und dann lief es.


    Viel Glück, dass in Zukunft die Probleme nicht so häufig auftreten.


    LG SaSel

    Hallo zusammen,


    nachdem ich heute von der Uni aus direkt zum Cochlear Kundencenter fahren wollte, um doch mal endlich ein Abo betreffend Mikrofon-Schutz für meinen Kanso abzuschließen, musste ich feststellen, dass das Kundencenter leider auf unbestimmte Zeit aufgrund eines Wasserschadens geschlossen ist.😒


    Zum Glück habe ich keine weite Anreise und konnte es mit dem Anpassungstermin in der Uni verbinden, so dass es für mich nicht ganz so mega aufwändig war.

    Es wäre aber schade, wenn sich von euch jemand mit einem weiten Weg op Jück macht und unverrichteter Dinge heimfahren müsste.


    LG SaSel

    Hallo,


    da stimme ich Karin zu, es wird zwar immer versprochen, Restgehör erhaltend zu operieren, nur gelingen wird es selten. Mir fiel es vor knapp zwei Jahren auch verflixt schwer zu akzeptieren, dass meine letzten 15%, mit denen ich HG versorgt mein bisheriges Leben gehört habe, leider doch komplett verloren zu haben. Letztendlich musste ich es akzeptieren und bin immer wieder fasziniert, wie viel Gewinn das CI rechts bringt- im Vergleich zum HG links (ebenfalls Resthörvermögen etwa 15%). Ich merke jetzt erst, wie ich schlecht ich nur mit HG höre bzw mein Leben lang gehört habe. Und dass, wo ich die aktuelle starke Version von Resound habe (HG ist knapp 3/4 Jahr alt).

    Ich bin ehrlich: die andere Seite möchte ich derzeit noch nicht implantieren lassen, weil ich froh bin, „ohne Technik am Kopf“😉 noch etwas zu hören. Unabhängig davon habe ich auch Sorge, auch das zweite Gleichgewichtsorgan zu verlieren 😒.

    Ich habe jedoch in der letzten Schnecke gelesen, dass derzeit an einem OP Verfahren gearbeitet wird, dass während der OP das Hörvermögen permanent überwacht wird. Mal abwarten, was diesbezüglich passiert, aber ich denke, bis sich ein diesbezügliches Verfahren durchsetzt, werden noch einige Jahre ins Land gehen...


    Fröhliche Ostergrüße

    SaSel

    Das kann ich nur so bestätigen. Leider gibt es immer mal wieder Rückschläge bei dem Hören lernen, auch dass es mal stagniert.

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man sich nicht unter Druck und Stress setzen sollte. Als ich endlich akzeptiert hatte, dass zwischen dem Versprechen der Klinik und der Realität leider Welten liegen, ging es gleich entspannter mit dem Hören. Nichtsdestotrotz bin ich froh, am Donnerstag nach über 4 Monaten mal wieder einen Termin in der Klinik zur Einstellung zu haben🙈.


    Also: Ruhe bewahren, Tee trinken und entspannt an die Sache ran gehen 😉.



    In diesem Sinne ein schönes Osterfest 🐇🐣

    Jupp, das hat halt alles seine Vor- und Nachteile.

    Wobei ich ehrlich nicht behaupten würde, dass ich mir noch eine andere Klinik oder andere Hersteller angeschaut hätte, da ich mich noch vor dem ersten Termin in der Uni über Internetrecherche für den Kanso entschieden habe.


    Ich wünsche dir eine gute Entscheidungsfindung und gehe deinen Weg, lass dich nicht jeck machen 😉


    LG SaSel

    Hallo Alexsandra,


    den idealen Zeitpunkt für ein CI gibt es tatsächlich nicht. Es spielen viele Faktoren eine Rolle, u.a. auch typbedingt.

    Bei mir ging es vor zwei Jahren ganz schnell:

    24.02.: meine Akustikerin teilt mir mit, dass ihrer Meinung nach die HGs ausgereizt sind und mich nicht wirklich mehr unterstützen

    06.03.: Termin beim HNO, Überweisung an die Klinik

    16.03.: Erstgespräche und-untersuchungen in der Uni Köln

    13.04.: MRT und weitere Gespräche und Untersuchungen

    31.05.: OP, es wäre auch früher gegangen, ich wollte aber die Konfirmation meiner Jüngsten abwarten.

    Ich bin froh, dass es so schnell ging, so hatte ich nicht viel Zeit mich jeck zu machen 🙈.


    Ich wünsche dir jedoch alles Gute ,

    lG SaSel

    Hallo Marc,


    ich denke auch, dass du einen Schritt nach dem nächsten machen solltest und nicht das Pferd von hinten aufzäumen.

    Ehrlich gesagt waren die „optimalen“ Hörtrainingsprogramme nach der OP und EA meine kleinste Sorge.

    Und wozu mit HG vorher ausprobieren? Wenn du doch mit HG 7-10 richtige Antworten hast, würde ich erstmal die Notwendigkeit eines CI infrage stellen 🤔. Was willst du mit CI erreichen? Auf 100% kommt kaum jemand, und wenn, dann nach jahrelangem geduldigen (!) Training ohne Druck und Stress.


    Bei diesen Ergebnissen mit HG würde ich mich betreffend CI nochmal gut beraten lassen. Es sei denn, es spielen uns nicht bekannte andere Faktoren auch noch eine Rolle bei der Entscheidung.


    Lass es ruhig angehen und Step by step!


    LG SaSel

    Hallo Marc,


    ich weiß, dass es da was von MedEl geben soll. Frag mal konkret in deiner Klinik nach.

    Ich habe mit der AskelepsiosApp gut und gerne gearbeitet, hatte den Vorteil dass man überall und spontan mit dem iPhone damit arbeiten konnte.

    Software über den PC finde ich umständlich und die Klangqualität war auch nicht so überragend 😌.

    LG SaSel

    Hallo Hepfi,

    lach mich bitte jetzt nicht aus, aber als Reiterin habe ich natürlich das gleiche Problem: ohne Helm nie aufs Pferd.

    Ich hatte den Helm vor der OP mit ins Krankenhaus genommen, damit der Operateur schauen konnte wo er sitzt und hat versucht, das Implantat entsprechend zu platzieren. Hat relativ gut geklappt.


    Ich bin, da der Helm doch nicht so optimal saß, nochmal ins Reitsportfachgeschäft gefahren und fündig geworden:

    Mein Kanso passt recht gut und den Helm „Pro Nova“ von der Firma Felix Bühler vom Pferdesport Krämer.

    Vielleicht hilft dir der Tipp, es mal mit einem solchen Helm zu versuchen ☺️🤔?


    Viel Glück auf der weiteren Helmsuche😉✊🏻

    LG SaSel

    Hallo Sabine,


    das mit den drei schönen Dingen des Tages hört sich schon mal nach einem guten Plan an!


    Wenn du auch Gleichgewichtsprobleme hast: versuche es mal mit Bewegung. Es geht auf die schöne Jahreszeit zu: raus in die Natur mit einem strammen Spaziergang, walken oder auch joggen. Mir persönlich hilft die Bewegung draußen so gut, dass ich teilweise in der Mittagspause einen flotten Spaziergang über die Felder mache. Zum Glück liegt „unser“ Rathaus inmitten von Feldern und Obstplantagen.


    Nicht nur die Bewegung tut gut, sondern ich kann in der Natur gedanklich und hörmäßig meistens sehr gut abschalten.


    LG und viel Erfolg

    SaSel

    Mein Kanso war tatsächlich vor einem Jahr defekt, wurde immer wieder bei Cochlear repariert bis ich nach dreimaliger Reparatur und immer wieder nerven bei der Klinik sowie im Cochlear Kundencenter einen neuen bekam. Seitdem funktioniert alles wunderbar 😀 .

    Damals war es ein permanentes Brummen wie bei einem Lüfter vom PC oder einer Neonröhre.

    Auf jeden Fall sollte so schnell wie möglich ein Termin mit dem Techniker her.Ich drücke dir die Daumen, dass sich das Knistern schnell legt.

    Als Alternative fällt mir noch das Wechseln der Mikrofon- Filter im Kanso ein🤔


    LG SaSel

    Kurze andere Frage: ist die T-Spule ausgeschaltet? Die kann sich beim Kanso gerne mal schnell einschalten wen man „unglücklich“ an den Schalter kommt. Das ist mir am Anfang selbst schon mal passiert, zum Glück kam ich selbst nach 1 Stunde von selbst darauf, dass die T-Spule aktiviert war🙈. Ausgeschaltet und das Rauschen war weg.😊

    Ansonsten schnellstmöglich zum Techniker.

    Ich hab’s im Moment nicht auf dem Schirm: wohnst du eventuell in der Nähe von Köln? Da hat Cochlear nämlich ein Kundencenter, wo man bei Problemen kurzfristig hinfahren kann. Die haben mir letztes Jahr super geholfen, weil mein Kanso ständig gebrummt hat und dann letztendlich ausgetauscht wurde.


    LG SaSel

    Guten Morgen Kerstin,


    erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Ich möchte auch gerne dazu lernen: was ist „Carina“?

    Bedenke aber, dass 4 Wochen keine lange Zeit ist, um sich an ein neues Hören zu gewöhnen.

    Gib dir bitte die Zeit, die du brauchst.


    Kopf hoch, nach Tiefs kommen auch Hochs😉!


    LG aus dem Rheinland,

    SaSel

    Natürlich kann das Restgehör auch bleiben. Das kann einem vor der OP ohnehin niemand sagen, was nach der OP ist😌. Ich habe ja ziemlich schnell nach der OP gemerkt, dass da nix mehr ist (spätestens 1 Woche nach der OP weil ich wie gewohnt mit rechts telefonieren wollte und nichts mehr gehört habe- es war trotz aller Vorwarnung ein Schock).

    Warum sollte das Restgehör jetzt noch verschwinden? Es kommt auch auf die Elektrode an, die bei dir eingeführt wurde.


    Ich drücke dir die Daumen, dass es alles bei dir so bleibt.

    LG SaSel

    Sorry, ich bin eigentlich auch nicht die Geduld in Person - auch zum Leidwesen meiner Familie 😂😇.

    Es kommt, freue dich und genieße alle neuen Töne. Wenn du Töne nicht zuordnen kannst, frag deine Familie, Kollegen, Freunde was du da gerade hörst. Dann stellt das Gehirn Verbindungen her und nebenbei hört dein Umfeld auch wieder bewusster was um sie herum geschieht. So ergeht es regelmäßig meiner Familie 😇

    Hallo MadameMim,


    was ist schon ein Monat verglichen mit einem ganze Leben?

    Das Hören lernen mit CI ist ein lebenslanger Prozess, der nie, niemals, abgeschlossen sein wird.

    Übe dich bitte in Geduld und lass dich von so manchem Berichten hier nicht jeck machen. Jeder hört anders und macht andere Fortschritte- und das ist auch gut so.

    Ich habe selbst auch für diese Erkenntnis über ein Jahr und viele Gespräche gebraucht und akzeptiere es inzwischen einigermaßen, dass ich zwar mit dem CI (übrigens auch den Kanso) fast „die Flöhe husten“ höre, aber nie auf 70% Sprachverstehen kommen werde. Inzwischen mache ich mir da keinen Stress und mein Alltag läuft. Beruflich (Projektkoordinatorin in der Kommunalverwaltung mit Telefonieren und Protokollführung bei Dienstbesprechungen) klappt es auch, obwohl ich links mit einem Hörverlust von 85% ein HG trage.

    Also entspannt sein und die Dinge auf dich zukommen lassen.

    Es braucht alles seine Zeit!

    In diesem Sinne viele Grüße

    SaSel