Posts by SaSel

    Hört sich doch gut an, übernimm dich aber nicht. Dein Gehirn vollbringt momentan Höchstleistungen!


    LG und weiterhin viel Spaß mit dem „neuen“ Hören!

    SaSel

    Den richtigen Zeitpunkt für eine stationäre Reha zu finden ist sehr schwierig und individuell.

    Es ist, wie Sheltie bereits beschrieben hat, auch sehr von der Nachsorge in der CI-Klinik abhängig. Bei der Uni Köln war in den ersten drei Monaten ein wöchentlicher Termin, dann erst im 6. Monat nach EA, dann die Jahreskontrolle. Wobei hier auch individuell es gehandhabt wird. Ich persönlich hatte häufigere Termine im CI-Zentrum. Meine stationäre Reha habe ich nach 6 Monaten in Bad Salzuflen gehabt und für mich persönlich war es der richtige Zeitpunkt, da noch andere "Baustellen" wie zerschossenes Gleichgewichtsorgan während der OP und die allgemeine Akzeptanz der Hörbehinderung, obwohl ich seit Geburt hochgradig bzw. an Taubheit grenzend schwerhörig war, dies aber immer zeit meines Lebens verdrängt habe. Allerdings könnte ich jetzt, genau zwei Jahre nach EA, gerne nochmal eine stationäre Reha zum Hörtraining usw. gebrauchen.;)


    Die Beantragung bei der PKV und Beihilfe war kein Problem; innerhalb weniger Tage hatte ich von beiden Stellen die Kostenzusage ohne weitere Probleme.


    LG aus dem Rheinland,


    SaSel

    Guten Morgen,


    vielleicht bei Cochlear selbst anfragen; eventuell haben sie in absehbarer Zeit mal wieder eine Aktion, in der sämtliches Zubehör für 99 EUR angeboten wird (war vor 1,5 Jahren der Fall, so kam ich sehr günstig an meine MInimikrofone für privat und dem Dienst). Ansonsten soll das Minimikrofon etwa 350 EUR kosten.


    LG SaSel

    Hallo,


    es gibt ja noch die Alternative zum N6 oder N7 den Kanso- da sind die Ohren komplett frei. Ich genieße es sehr; vor allem nach fast 45 Jahren HG am Ohr.


    LG SaSel

    Auf der Homepage von der Beihilfekasse ist ein Link „Kontakt“ und dort habe ich sie vorab informiert. Es wurde auch gar nicht groß nachgefragt und Unterlagen angefordert. Auf eine telefonische Nachfrage bekam ich die Antwort: „freiwillig unterzieht sich kein Mensch dieser OP, also wird die notwendig sein und die Kosten werden gemäß dem aktuellen Beihilfesatz übernommen.“ 😂😇

    Es ging alles extrem problemlos.

    Einen Kostenvoranschlag habe ich nie erhalten 🤔

    Kurze Frage: wo lässt du dich implantieren (habe ich evtl grad nicht auf dem Schirm)?

    LG SaSel

    Hallo Uwe,

    das hört sich gut an, vor allem, wenn du ein gutes(Bauch-) Gefühl hast.

    Viel Glück für die OP und viel Spaß und Erfolg auf der anschließenden Hörreise.


    LG SaSel

    Hallo Anni,

    am 01.03.2017 habe ich online über den Kontakt die Beihilfekasse über die geplante CI-OP informiert, am 06.03. hatte ich per E-Mail schon die positive Antwort, am 16.03. die VU, das Go zur OP am 13.04. und am 25.04. wurde die Beihilfekasse nochmals per E-Mail informiert. Die OP war am 31.05.

    Das ging also alles ganz schnell.


    Dir viel Erfolg!

    LG SaSel

    Hallo Caro,

    lass dich von einem guten Akustiker beraten.

    Ich selbst habe den Kanso von Cochlear und dazu passend das HG von Resound. Das hat den Vorteil, dass ich z. B. das Minimikrofon für beide Geräte gleichzeitig nutzen kann.

    Mit beiden Geräten bin ich sehr zufrieden.


    Viel Glück und eine gute Entscheidungsfindung wünsche ich dir.

    LG SaSel

    Hallo Tim,


    ich selbst bin ebenfalls Beamtin (Kommunalbeamtin in NRW), trage seit dem 3. Lebensjahr HG und inzwischen seit 2017 ein CI (rechts).

    Bei mir gab es zum Glück weder mit der Beihilfekasse noch mit der PKV unterm Strich Probleme mit der Kostenübernahme nachdem die Startschwierigkeiten wie z. B. Kostenübernahme der Batterien für das CI, geklärt waren. Ein paar freundliche Telefonate haben viele offen stehende Fragen klären können.


    Viele Grüße aus dem Rheinland,


    SaSel

    Hallo Uta,


    lass dir aus eigener Erfahrung gesagt haben: mach halblang! Deine Kinder danken es dir. Es nützt keinem was, wenn du mit Gewalt und auf Biegen und Brechen schnell wieder alles Hören und an dein altes Leben anknüpfen willst. Das kann und wird so nicht funktionieren. Lass dir Zeit, höre einfach nur und ganz wichtig: mach (Hör-) Pausen! Du bist dann entspannter und kannst die Dinge gelassener auf dich zu kommen lassen.

    Ich musste es selbst auch hart lernen, ich bekam bei Überforderung die Quittung, dass mein bei der OP zerschossenes Gleichgewicht verrückt gespielt hat und ich dann out of Order war. Meine Familie hatte dann nix von mir.

    Also, step by step und Ruhe bewahren!


    Ich wünsche dir tolle Hörerfolge und genieße auch Kleinigkeiten wie Vogelgezwitscher.


    LG SaSel

    Hallo zusammen,


    ich hatte das Thema richtiger Zeitpunkt für die stationäre Reha erst Anfang der Woche noch bei der Beraterin des IFD in Bonn.

    Ich selbst war ein 1/2 Jahr nach EA zur Reha, könnte zwar jetzt, 2 Jahre nach EA gerne nochmal eine gebrauchen.

    Für mich war der Zeitpunkt jedoch richtig, da ich neben dem Hören lernen noch meine Hörbehinderung endlich mal verarbeiten und akzeptieren lernen musste, ehe ich wieder in den Dienst zurück gekehrt bin.

    Jeder sollte daher für sich versuchen, den richtigen Zeitpunkt zu finden.


    LG SaSel

    Hallo,

    Musik höre ich zu Hause entweder über die Bose Box oder, wenn sie direkt aufs CI gehen soll, mit dem Minimikrofon von Cochlear. Kopfhörer benütze ich gar nicht, da ich rechts den Kanso und links ein HG trage und da nervt mich ein Kopfhörer einfach nur, da er rechts nicht richtig hält.


    LG SaSel

    Hallo Andreas,


    das finde ich eine super Sache, was du da so beschreibst!


    Wenn du dir nicht sicher bist, was du eventuell für (weitere) technische Hilfsmittel benötigt, wende dich mal an den Integrationsfachdienst bzw. den technischen Dienst vom LVR bzw. den für dich zuständigen Landschaftsverband. Ich habe für mein dienstliches Telefon auch ein Verbindungskabel, damit das Minimikrofon von Cochlear angeschlossen werden kann.


    Halte uns auf dem Laufenden, was es da so gibt😉


    Sonnige Grüße aus der Voreifel,

    SaSel

    Hallo Andreas,


    eine stationäre Reha würde ich wärmstens empfehlen. Ich bin ja ehrlich, dass ich mich zu Anfang sehr dagegen gewehrt habe, meiner Familie zu Liebe diese dann beantragt und tatsächlich auch angetreten habe (Bad Salzuflen) und total happy und begeistert war. Ich würde sie sofort wiederholen 😉.


    LG und für die anstehende OP bereits jetzt alles Gute!

    Gehe vor allen Dingen einen Schritt nach dem nächsten und übe dich in Geduld, dann wird alles gut.


    Viele Grüße SaSel

    Hallo Theodor,


    vielen Dank für den Link. Ich habe auch mal reingehet: am Reitstall sitzend übers Handy mit viel Vogelgezwitscher im Hintergrund und ausgeschaltetem HG am Ohr: ich konnte ganz klar und deutlich das Rauschen Hören.

    Also hab Geduld, das wird sich bei dir kommen.

    LG SaSel