Posts by sven.neu1970

    So, ich habe nun Information von der Firma Cochlear. Die Sendespule hat einen IP-Schutzart von IP58, noch besseren Schutz als Soundprozessor. Diese wurde aber mit Wasser (warm oder kalt?!?!) getestet, nicht mit Schweiß.


    Na, schauen wir mal was das Sozialgericht mit meine Ärzten macht. Es möchte die Informationen von den Ärzten einholen. Ob es das bringt, frage ich mich schon.

    Hallo Miriam,


    bei der Beantragung nach Feststellung von den Audiologen in Rehaklinik in St. Wendel (da war ich 9 Wochen) waren meine Geräten noch nicht so alt. Das war ja selbstverständlich, dass sie es ablehnen. Ich habe aber noch andere Probleme geschildert wegen Überstimulation und Schweiß, die sehr häufig zu den Aussetzern führen. Bei neueren Modell kam ich super klar und daher haben wir den Antrag gestellt.


    Bis jetzt leider quer gestellt. Barmer ist sehr stur lt. meiner Anwältin. Ich war vor Fusion bei BKK. Barmer wollte ich nie.


    Nun wir das Gericht von mir Fragebogen ausgefüllt zurück und diese wird an viele Ärzten anfragen. Da kann ich hoffen, dass die Ärzten ganz gut berichten. Das ich wirklich Probleme mit den Geräten habe.


    Gruß


    Sven

    Moin,


    ich habe nun eine Nachricht vom Sozialgericht bekommen, die Klage wurde abgewiesen. da meine Geräte schon nach 2-3 Jahren deutliche Sprachverbesserung ergeben hat, ist verfrüht.


    Wir werden meine Dokumentationen über Ausfälle und evtl. Berichte von meinen Kollegen an das Sozialgericht senden. Mal sehen, was sie dazu sagen.


    Ansonsten muss ich 4-8 Jahren damit weiterquälen.

    Hallo Woody,


    da du ja schon den Cochlear N6 hast, gibt es kaum Probleme als bei N5. Ich habe N5 und bei dem sind die Sendespule anders verbaut als bei den Sendespulen von N6.


    Ich war in der Reha und durfte das neue Modell, also N6, austesten. Diese kommt für mich infrage. Ich war in einem Ruderclub und dort durfte ich mal mitrudern. Ich hatte den Aqua+ vergessen mitzunehmen. So habe ich die Prozessoren angelassen und damit gerudert. Ich habe so doll geschwitzt als wenn ein Eimer voll Wasser über mein Kopf geschüttet wurde. Dabei kam es nie zu den Aussetzern. Auch beim Sport in der Reha kam es nie zu den Ausfällen.


    Nur bei N5 kam es nach ca. 20 Minuten schon der Ausfall. Danach konnte ich nicht mehr hören und ich musste ohne auskommen. Das war Mist.

    Hallo Bernd,


    danke für die Aufklärung. mir ist auch schon klar, dass es keine Garantie gibt, wenn ich selbst teste. Ich habe mit sehr warmen Wasser getestet und in einem 1 Liter Behälter gelegt.


    Aber was Du beschrieben hast, könnte ich mir es auch vorstellen. Ich hatte meinem Audiologe auch gesagt, man weiß ja nicht, wie das Labor getestet wurde und ob mit oder ohne Sendespule getestet wurde. Ich suchte schon lange im Internet, worin sie mit Feuchtigkeit getestet wurde.


    Auch ein Freund von mir hat auf einer Seite mit N5 und auf anderer Seite mit N6. Bei ihm ist das Gerät, also N5, auch oft ausgefallen, als er viel geschwitzt hatte. Er arbeitet nämlich im Altenheim und da kommt man oft zum Schwitzen.


    Ich schwitze immer, bei jeder Gang, im Haushaltsputz usw.


    Wir lassen uns überraschen, was Sozialgericht dazu sagt. Sobald ich Antwort bekomme, werde ich hier auch berichten.


    Schönes Wochenende Euch!


    Gruß


    Sven

    Hallo Bernd,


    Du hast mich super verstanden, was viele mich nicht verstehen. Sogar auch die Audiologen und die Firma Cochlear (sie wollen nur Geld verdienen) verstehen mich nicht. Obwohl ich extra Fotos gemacht habe. Aber sie wurden immer auf die Sprachprozessoren bezogen und ich aber auf die Sendespulen.


    Ich hatte neulich Haushaltsputz gemacht und nebenbei Musik über Audiokabel gehört. Schon nach ca 10 bis 20 Minuten schwitzen, sind die Geräte ausgefallen. Dann konnte ich Musik nicht mehr weiter hören. Auch wenn ich Treppen gestiegen bin in der Firma, 3 Etagen. Kam ich leicht in mein Büro angeschwitzt. Und schon ist es wieder ausgegangen.


    Auf Dauer ist für mich kein Lebensqualität.


    Ich habe heute meine Anwältin angeschrieben und sie wird dem Gericht einen Frist setzen. Sie hat mir empfohlen, eine Liste zu machen, wann die Geräte ausgefallen und was ich da gerade gemacht habe. Das werde ich auch tun.


    In deinem Bericht schriebst du ja vom Wasser. Aber Schweiß besteht nicht nur aus Wasser, sondern auch mit Staub, Salz und Dreck, was ich von der Umwelt auf Kopf bekomme. Ich habe mal getestet, nur die Sendespule ins Wasser für 20 Minuten eingetaucht. Danach abgetrocknet und angeschlossen, Es funktioniert einwandfrei. Dann müsste Schweiß anders sein.

    Hallo,


    ich bin neu hier und möchte einfach meine Frust loswerden.


    Ich habe Nucleus 5 seit 2012 auf beiden Seiten. Dazu habe ich Probleme mit Tinnitus und Überstimulation (ähnlich wie Tinnitus, jedoch nach Einschalten der Geräten erzeugt sich ein Ton im Kopf, ist lauter als die normal Lautstärke der Umgebung)


    Seit fast 5 Jahren kämpfe ich mit den Problemen durch Schweiß. Zuerst dachte ich, dass die Sprachprozessoren durch Schweiß nass geworden ist und damit ausgefallen. Nach ein paar Jahren durch Reha in St. Wendel wurde aber anders festgestellt, dass nur die Sendespule Probleme macht. Laut Fehlermeldung auf Fernbedienung: Inkompatible Spule angeschlossen, Spule wechseln!


    Also, ich schwitze sehr leicht und sehr stark. Habe ganz kurze Haare. Schon 2 Stunden nach dem Einsetzen der Sprachprozessoren komme ich zum Schwitzen und kommt zu den Aussetzern. Ich hatte Ersatzspule bei mir und habe sie gewechselt. Dann ging es gut, aber auch nach einer Weile kommt es wieder zu den Aussetzern und kann mit Kollegen nicht mehr kommunizieren.


    Habe vor 2 Jahren Aqua+ durch Krankenkasse bekommen, damit meine Geräte nicht ausfällt. Es klappte gut ohne Schutzhülle. Jedoch kann ich keine FM-Anlage und Audiokabel anschließen, da der Stecker der Sendespule von Aqua+ anders verbaut ist, so dass die Kappe zum Audioeingang nicht so weit öffnen kann. Super! Tolle Erfindung! Für mich ist FM-Anlage wegen der Teambesprechung sehr wichtig. Und natürlich auch möchte ich meine Musik nicht missen.


    In der Reha haben sie um meine Probleme gekümmert und konnte auch nicht anders helfen. Die Firma Cochlear sagte mir, dass ich nachts in Trockenbox legen soll. Das tue ich auch fast täglich. Aber es kommt nicht zu der Lösung, da morgens bzw. vormittags schon zu den Aussetzern kommt. Und die Firma Cochlear sagte uns auch, dass die Geräte durch Feuchtigkeit bei TÜV getestet wurde und damit auch bestanden. Aber ich fragte mich, wie sie getestet haben und wie hoch die Feuchtigkeit beim Test war? Aber Feuchtigkeit und Schweiß sind ja 2 verschiedene Sachen. Ausserdem war und ist immer noch meine Sendespule durch Schweiß sehr nass. Nass und feucht sind auch wieder 2 verschiedene Dinge.
    Erst wegen meiner Probleme mit Überstimulation konnte sie mit meinem N5 auch nicht viel helfen. Dann kam die Idee auf neues Modell, also N6, und habe sie getestet. Es wurde bei Überstimulation angenehmer. Sogar beim Schwitzen kam dieser Gerät nie zu den Aussetzern, auch wobei ich in Saarbrücken 2 Stunden gerudert habe und dabei richtig geschwitzt habe. Mit diesen Geräten kam ich super klar. Da stellte ich fest, dass die Sendespule bei N5 und N6 unterschiedlich verbaut sind. Kein Wunder, dass der Schweiß in die Sendespule von N5 eindringt.


    Daraufhin haben wir einen Antrag auf Kostenübernahme der neuen Geräten gestellt, aber diese wurde abgelehnt. Auch bei Widerspruch hat nichts gebracht. So habe ich meine Anwältin, selbst gehörlos, eingeschaltet und sie hat Klageschrift gefertigt (6 Seiten lang und auch ganz gut geschrieben mit Hinweis, dass die Geräte einwandfrei arbeiten müssen, sonst hätte ich kein Lebensqualität) und an Sozialgericht geschickt. Seitdem warten wir auf die Rückmeldung.


    Meine Krankenkasse hat darauf hingewiesen, dass die Geräte durch Feuchtigkeit gut geschützt sind. Und ich solle mit der Firma Cochlear über Pflege informieren lassen. Habe die Firma angefragt, wie ich es tun soll. Darauf die Antwort, dass ich sie jeden Abend in Trockenbox legen soll oder auch Aqua+ kaufen soll. Ich habe sie ja schon, aber sie machen trotzdem Werbung. Ich habe der Firma mein Problem geschildert und darauf Antwort bekommen, dass ich mit der Krankenkasse auf Kostenübernahme der neuen Geräte stellen soll. Es ging immer hin und her und keiner kann mir helfen. Auch mein Audiologe konnte mir nicht helfen. Seitdem bin ich sehr frustriert und habe Depression.


    Es ist doch nicht normal, dass sie mit meinen Probleme allein da stehen lassen.


    Wem geht es genauso? Und wie geht Ihr damit um?