Posts by Maxin

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin nun seit Oktober 2015 rechts implantiert. Aufgrund eines Hörsturzes bin ich rechts nach völligem normalen Hören komplett ertaubt. Ich wurde immer wieder gefragt, ob ich mit dem Ohr schon mal Probleme hatte. Dies verneinte ich immer. Bis jetzt.
    Ich kämpfe gerade mit einer (wahrscheinlich!) Nerventzündung in der rechten Kopfhälfte. Sie wirkt sich auf das Ohr, die Haare, die Haut aus und jede Berührung bereitet mir wahnsinnige Blitze im Kopf. Da fiel mir ein, dass ich das schon mal öfters in der Vergangenheit hatte, vor dem Hörsturz, immer auf der rechten Seite. Mal mehr mal weniger.
    Könnte die Taubheit auch daher rühren, hat hier jemand schon mal Erfahrungen damit gemacht? Mal was gehört oder gelesen? Ich habe da schon in die Richtung gegoogelt aber leider nichts gefunden. Einen Arzt habe ich diesbezüglich noch nicht aufgesucht.


    Viele Grüße
    Alin

    Hallo ihr Lieben,


    habe heute meine ganze Technik bekommen und letzte Woche die Einführung dazu. Allerdings habe ich vergessen, was alles am Abend in die Trockenbox kommt. Könnt ihr mir bitte auf die Sprünge helfen? Und wie verräume ich Batterien, falls die nicht mit in die Box kommen?
    Vielen Dank!


    Alin

    Hallo ihr Lieben,


    habe am Samstag Morgen noch mal auf der Station angerufen und sollte mal direkt vorbei kommen, in der Uniklinik Essen. Die Oberärztin persönlich guckte noch mal drauf. Aber es ist alles gut. Wäre ganz normal, dass es noch geschwollen wäre. Flüssigkeit wäre jedenfalls keine drunter. Ich soll mich aber weiterhin schonen und nicht so anstrengen. Sie sagte, dass deshalb auch erst die Erstanpassung 4-5 Wochen später erfolgt. Soviel Zeit kann man dem Ganzen wohl geben.
    Ich hatte nur am OP-Tag (ca. ab 17 Uhr) bis übernächsten Tag am Morgen einen Druckverband. Fäden wurden am Donnerstag, eine Woche später, gezogen.
    Meine Mittelohrentzündung ist auch wieder verheilt. Haare waschen geht auch wieder ganz normal.
    Normalität kehrt erstmal wieder zurück :D .

    Hallo,


    die Operation ist nun schon 8Tage her, Fäden sind gezogen. Schmerzen nicht der rede wert. Aber die Schwellung macht mir Sorgen. Ich hab eine riesen Beule direkt über der Ohrspitze und hinter dem Ohr nahe am Ohr lang ist es ebenfalls noch sehr geschwollen. Mein Ohr steht richtig ab. Könnt ihr mir ein bisschen Sorge nehmen? Vielleicht ruf ich auch noch mal in der Uniklinik in Essen an.
    Viele Grüße Alin

    Hallo Buzz, das ist mir noch nicht zu Ohren gekommen. Aber sehr interessant. .. da bleibe ich dran. Vielen Dank. Lärm- und Lichtempfindlich bin ich nicht... glaube ich... hm mal nächsten Anfall abwarten. Wirklich sehr interessant! Bei mir beginnen die Anfälle auch ausschließlich Nachts oder Morgens. Hatte bisher das Glück, dass es mich nie auf der Strasse oder so getroffen hat. Lg

    Lieber Michael,
    ich gehe bei mir nicht von Morbus Menière aus. Irgendwie passt alles nicht zusammen. Ich habe ca. 4-5 Attacken im Jahr gehabt, die ca. 1-2 Tage mit Bettruhe gut in den Griff bekommen zu waren. Hatte auch nur Drehschwindel dabei. Meine letzte war Anfang Juni diesen Jahres. Das einzige was immer da ist ist die Empfindlichkeit bei drehenden Dingen. Karusellfahren und um die eigene Achse drehen, sind für mich z.B. nicht möglich.


    Du bist auf beiden Ohren ertaubt durch MM?

    Heute geht es mir schon viel besser. Schwankschwindel ist vorrüber. Bin jetzt noch ein kleines bisschen gangunsicher und den Kopf Richtung recht Schulter ablegen erzeugt noch ein merkwürdiges Gefühl. Über dem Ohr hab ich eine mächtige Beule, dass mein Ohr absteht, aber sonst sind die Schwellungen zurück gegangen. So im Nachhinein wäre ich lieber zwei Tage länger im Krankenhaus geblieben. Ich wurde Donnerstag 16 Uhr operiert und Sonntag früh entlassen.
    Inwieweit mumig, Berlin71?

    Hallo liebe Forenmitglieder,


    ich möchte mich kurz vorstellen:
    Mein Name ist Alin, ich bin 30 Jahre alt, Mama einer kleinen Tochter und verheiratet.
    Ich hatte Dez. 2013 einen Hörsturz. Habe abgewartet und bin dann 2 Tage später mit einem Krsnkentransport in die Klinik gebracht worden, weil ich mich vor Schwindel nicht bewegen konnte. Infusionstherapie und anschließend unnütze Tympanoskopie waren ergebnislos. Seit dem bin ich auf dem rechten Ohr ertaubt. Links normalhörend. Da die Schwindelanfälle nicht aufhörten, "diagnostizierte mir man einen ausgebrannten Morbus Menière (wohl gemerkt keine Anzeichen vor dem Hörsturz)...
    Am 15.10.2015 hatte ich nun meine CI Implantation und habe mich für Advance Bionics entschieden. Nach der Op hatte ich keine nennenswerten Probleme, Op ist gut verlaufen. Seit gestern bin ich Zuhause und hatte gesten direkt Schwankschwindel (hatte ich noch nie), war wohl zu viel Streß gestern mit Mann und Tochter daheim.
    Heute geht es mir wieder besser bis auf Schmerzen an der Schläfe und im Kopf.
    Nun warte ich meine Erstversorgung in 4 Wochen ab.


    Ich habe mich angemeldet, um mich auszutauschen und zu informieren, weil ich im Umfeld niemand mit CI kenne.


    Liebe Grüße Alin