Posts by KaHe

    Hallo,


    auch ich habe beim morgendlichen Ansetzen diesen fürchterlichen Lärm, aber nach ca. 5 Min. ist alles überstanden. :D:huh:;(


    Das Gehirn muss sich erst dran gewöhnen.


    Da mein Gerät nach der 3. Anpassung aus irgendwelchen Gründen sich wieder auf die 2. Anpassung umgestellt hat,
    tut es mir z.Zt. auch im Kopf alles weh. ;(


    Lass dir und dem Gehirn Zeit.


    Gute Nacht


    Karin :):P

    Hallo, Olli


    aber ein Reset hat der Fine-Tuner nicht, nur eine Rückstelltaste.


    Aber ich habe es mal ausprobiert. Es geht immer noch nicht. :wacko:
    Ich höre immer noch die 2. Anpassung anstatt die 3. Anpassung. :thumbdown:


    Naja, ich werde Morgen beim Techniker in der Klinik anrufen und dies melden.
    Evtl. gibt es einen neuen Termin.


    Danke für die Tipps.


    Gute Nacht


    Karin :P

    Hilfe, brauche eure Hilfe bzw. Tipps


    Am Mittwoch hatte ich meine 3. Anpassung und danach ging mir sehr gut mit dem Hören. :thumbup:


    Seit Freitag abend, als ich ferngesehen habe, merkte ich dass alles anders ist. Wie vor der 3. Anpassung.
    Die tiefen Töne sind weg, ich höre mich selber nicht richtig, meinen Partner höre ich auch nur gedämpft.
    Als wären die Elektroden von den Tieftonbereich ausgeschaltet.
    Es hört sich wieder alles so blechern an, es zischt viel, schrill und hoch. :thumbdown:?(
    Ich habe das Gefühl, dass der SP per Fernbedienung nicht mehr bedienen lässt.


    Was kann es sein? Kann sich der SP aus irgendeinem Grund sich selbst umstellen? ?(


    Ich hatte mal, wenn ich mich dunkel erinnere, das Handy und die Fernbedienung in einer Jackentasche zusammen.
    Haben die sich gegenseitig gestört? :S


    Morgen werde ich gleich mal in der Klinik bei den Audiologen anrufen und nachfragen bzw. einen neuen
    Anpassungstermin geben.


    Einen USB-Stick werde ich jetzt auch immer mitnehmen, damit man mir das Programm auf dem Stick abspeichern kann.


    LG Karin :)

    Hallo, Sanne


    meine Sehbehinderung ist durch eine Hornhautverkümmung auf beiden Augen und Schielen am rechten Auge eingeschränkt. Auf dem rechten Auge habe ich eine Sehschwäche von 10 %. Im med. Sinne bin ich Einäugig. Aber dafür habe ich noch ein räumliches Sehen mit dem rechten Auge. Lesen und punktuelles Sehen kann ich nicht.
    Dafür ist das linke Auge sehr gut noch. Habe da noch 85 % Sehkraft. Mit meiner Brille wird das sehr gut ausgeglichen.
    Das rechte Brillenglas ist nur ein Ausgleichsglas.
    Ich empfinde die Kombination für mich keine Anstrengung. Das Autofahren geht bei mir noch recht gut außer Nachtfahrten. Hier versuche ich grad
    im Winter die Nachtfahrten zu vermeiden. Im Ortsbereich geht das noch, aber nicht auf Langstrecken.


    Mit dem Hören bin ich sehr, sehr zufrieden. Das CI hat mir jetzt schon viel an Lebensqualität zurück gebracht. Ich kann mit Nachbarn besser
    unterhalten, auch wenn die vom Balkon runter rufen etc. Beim Einkaufen können Bekannte mit mir besser ansprechen. Musik wird jetzt
    mehr und mehr wieder zu neuem Lebensinhalt. Mein Partner hört gerne und viel Radio bzw. Musik. Das kommt jetzt auch mir zugute.


    Da ich jetzt 3 Wochen Urlaub hatte, bin ich gespannt, wie das im Arbeitsleben sein wird. Das habe ich ja noch nicht so richtig ausprobiert.
    Das HG werde ich aber aufsetzen für die erste Zeit, dann werde ich mit der Zeit das HG mal abschalten. Mal sehen, ich lasse es auf mich
    zukommen.


    Immer mit der Ruhe, keinen Stress verursachen, wo eigentlich schon genug Stress gibt. :P


    LG Karin

    Hallo,


    seit dem 15.12.15 trage ich auch meinen SP. Die erste Zeit hatte ich auch Probleme zu hören, dies ist jetzt weg. Tagsüber trage ich kein
    HG am rechten Ohr, damit das linke Ohr das Hören lernt. Denn ich habe das Gefühl, das ich vorher mit HG am linken Ohr so gut wie nichts
    mehr gehört habe, sondern immer nur rechts.
    Dafür merke ich immer mehr das ich beim Telefonieren auf dem rechten HG-Ohr immer schlechter verstehe und tlw. auch höre.
    Solange ich aber mit dem CI noch nicht telefonieren kann, werde ich mein rechtes Ohr nicht implantieren lassen.
    Die amb. Reha läuft leider noch nicht an.


    Ich übe aber nicht gezielt. Viel Musik hören, Fernsehen, Unterhaltung mit dem Partner etc. Ich lasse alles auf mich kommen.


    Vielleicht stellst du dir zu hohe Ansprüche? Lass doch erst mal alles auf dich zukommen. :D
    Wenn du die Therapie anfängst, wirst du von den Therapeuten sicher Feedback erhalten, wie gut du in Wirklichkeit bist. :thumbup:


    LG Karin :)

    Hallo, Sanne,


    herzlich willkommen hier im Forum. :thumbup:


    Deine Geschichte ist ähnlich wie meine. Auch ich habe kein Usher-Syndrom und trotzdem von allen Seiten etwas abgekriegt.
    Die Ohrengeschichte ist väterlicherseits, die Augengeschichte mütterlicherseits und noch dazu das 4. Kind - Nesthäckchen -
    und 10 Wochen zu früh geboren.


    Hier wirst du sicher durch die Problematik des Alltagsleben geführt und dir Mut in allen möglichen Dingen zugesprochen. :D


    Ich bin erst seit 19. 11. 15 links implantiert und hatte meine EA am 15.12.15. Ich bin sehr zufrieden. Mein rechtes Ohr werde
    ich auch noch irgendwann implantieren lassen. Aber erst muss ich mit dem linken Ohr noch viel trainieren und das Telefonieren
    muss auch noch geübt werden. Denn ich bin noch halbtags beschäftigt.


    LG Karin :)

    Hallo,


    ich bin seit der 3. Anpassung nur noch zufrieden.
    Ich höre jetzt alle Geräusche. Früher, wenn mir Bekannte und Freunde meinte, bei mir in der Wohnung
    hört man alles, was im ganzen Haus passiert - also es ist alles hellhörig -, habe ich immer gesagt, ich höre und merke nichts.
    Heute nach der CI-Versorgung höre ich dies auch.


    Zuhause trage ich nur den SP links und HG lasse ich aus.


    Gestern musste ich mal kurz in das Amt, etwas privat erledigen, wg. der Beihilfe. Da hatte ich auch nur SP an und kein HG.
    Dabei merkte ich nach einer gewissen Zeit, dass das ohne dem HG nicht gut geht. Ich werde also nächste Woche, wenn mein
    Urlaub um ist, mit SP und HG in die Arbeit gehen. Dies werde ich also neu hören und trainieren müssen. Im Büro schallt ein bisschen.


    Heute nachmittag werde ich auch mal richtig an Keyboard setzen und richtig üben.


    Meine amb. Reha kann ich leider noch nicht anfangen, weil die Beihilfe mir noch keine Bestätigung gegeben hat. Dies dauert evtl.
    4 - 6 Wochen bis ich Bescheid bekomme.


    Dafür habe ich heute bei Firma Flexoft das Audiolog Home bestellt.
    Mein Audiologe hat mir eine Rezept ausgestellt für ein Hörtrainingsprogramm Audiolog Home für Selbsttraining.
    Ich versuche mal, ob mir ein Teil die PKV und/oder die Beihilfe erstattet.


    Liebe Grüße


    Karin

    Hallo,


    auch ich würde gerne etwas dazu erläutern.


    Ich ging von der 1.Kl. bis zur 4.Kl. - wobei ich die 2. Kl. wiederholte - in eine normale Volksschule, heute Grundschule. Da hatte ich natürlich
    meine schlechten Erfahrungen mit den Lehrern und Mitschülern. Ich bekam praktisch erst mit 11 oder 12 J. mein 1. HG. Und ich wurde dann
    in die Gehörlosenschule umgeschult. Da merkte ich erst, wie mir das Lernen in der Volksschule schwer fiel, auch wenn meine Mutter und Ge-
    schwister immer wieder mir den Rücken stärkten. In der Gehörlosenschule haben mir die Lehrer ziemlich schnell einen Test für die Realschule
    gemacht und mich gebeten, ob ich nicht weiter in einer Realschule gehen möchte. Als ich die Realschule soweit beendet hatte, wollte ich auf
    ein Gymnasium gehen und durfte vom Vater aus nicht. Meinen geplanten Beruf -Techn. Zeichnerin - konnte ich vom Amtsarzt aus nicht erlernen
    wegen den Augen. Ich habe neben der Hörbehinderung noch eine Sehbehinderung. Also wurde ich zwangsweise in ein Büroberuf verdonnert.
    Da ich auch noch die Verwaltungsschule etc. durchziehen musste, fiel es mir das Hören immer schwerer, da damals mit der techn. Ausstattung
    noch nicht sehr viel möglich war. Den Unterricht konnte ich nur dasitzen und den Dozenten anschauen, um vom Mund größtenteils ablesen zu
    können und ihn verstehen zu können. Daheim habe ich mich dann hingesetzt und alles nochmal per Bücher durchgearbeitet. Im Büro hatte ich
    zwar nette Kollegen, die mir geholfen haben, wenn ich was nicht kapiert habe. Aber weiter bin ich im Beruf trotzdem nicht gekommen, weil
    ich vieles nicht mitbekommen habe.


    Deshalb meine ich:


    Biete deinem Kind die Möglichkeit, so früh wie möglich mit einem CI versorgt zu werden. In der Schule kann er sich
    schon gut mit dem CI neu orientieren und ihm werden auch einige Berufe eröffnet, mit dem er ohne einem CI evtl. nicht erreichen könnte.
    z.B. Studium, Beruf wo viel auf das Hören und Verstehen ankommt.
    Denn in der Berufsausbildung ist er wegen Hören ziemlich auf sich eingestellt.


    Das sind meine Erfahrungen.


    Hätte ich schon vor 20 J. vom CI gewusst, wäre ich heute evtl. im Beruf weiter oben.
    So wurde ich immer wieder als kleines Dümmerchen hingestellt, weil ich nicht richtig hörte und verstand und bekam die Arbeit,
    die eigentlich hätte ein Arbeiter machen könnte.


    Vielleicht gibt es in Eurer Nähe eine Selbsthilfegruppe mit CI-Kindern mit deren Elten, wo ihr Euch auch Tipps holen könnt.


    Liebe Grüße


    Karin

    Hallo,


    da bin wieder.


    Heute ist mir etwas besonderes passiert:


    Ich war im Parkhaus der Uniklinik und wollte gerade vom
    Auto zu dem Bereich,in dem der Aufzug ist, als ich ein
    Auto von hinten angefahren höre und dann umblickte,
    auf mich zufahren sah. Das Auto hielt neben mir und der
    Fahrer sprach mich in Englisch an.
    Ich habe ihn einigermaßen und auch Sinngemäß verstanden
    und konnte ihm auch in Englisch die Antwort geben. Er hat
    mich verstanden.
    Aber das Gute war für mich, ich habe ihn auch verstanden,
    wenn nicht alles, aber trotzdem.


    Für mich ein Erfolgserlebnis 8o


    Heute war der 3. Termin um 10.00 Uhr.


    Leider war heute aber 'ne Menge los bei der Audiologie.


    Deshalb kam ich erst so gg. 10.30 Uhr dran.


    1. Hörtest
    wieder auf Monitor drücken ob ich die Töne von
    unerhört bis sehr laut gehört habe.


    Dann draußen wieder warten.


    Hr. Baumann kam und bat mich herein.


    Erst mal gefragt, wie es so geht. Naja, meinte ich, es könnte
    dies und jenes noch verändert werden.
    Ich erzählte ihm, dass ich immer wieder ein "zischen" höre, wenn Leute sprechen,
    ob bei den Spielfilmen, Nachrichtensprecher oder bei Moderatoren in den Shows.
    Aber auch bei meinem Lebensgefährten ist es mir ab und zu aufgefallen. Ob es
    an der Einstellung liegt? Die tiefen Töne vermisse ich irgendwie, als wären die
    bei mir nicht eingestellt.


    Also, erstmal durch getestet, ob ich die Töne von nicht gehört bis sehr laut höre.
    Dann ob ich 3 Töne gleich laut höre oder verschiedentlich.


    Ja, auf einmal habe ich meine eigene Stimme klar und deutlich gehört 8o


    Hr. Baumann erzählte mir, dass er jetzt wie zu einem Normalhörenden spricht, ob ich
    ihn noch gut verstehe und höre. Ja.
    Meine Stimme war aber irgendwie lauter als seine. ?(
    Daraufhin erklärte er mir, dass ich mich umgewöhnen müsse, denn ich spreche immer
    noch sehr laut. 5 db über dem normalen Bereich.
    Also ließ er erstmal diese Lautstärke bei mir eingestellt, damit ich mich umgewöhne, nicht mehr
    so laut zu sprechen und meine Ansprechpartner auch nicht mehr so laut sprechen müssen.


    2. Hörtest - habe aber vor lauter Hektik keine genauen Werte -
    diese sind meine vom Gefühl her
    Zahlen = 100 % (?)
    Einsilber = 90 % (?)


    Ich habe die zuständige Sachbearbeiterin für mich angesprochen,
    ob Sie mir die Werte sagen könnte, die gerade beim Hörtest
    durchgeführt worden sind. Diese erzählte mir, dass Sie es noch
    nicht im PC hätte, weil es noch ausgewertet werden muss. Den
    Bericht sendet Sie mir dann per E-Mail.


    So, im Auto habe ich wie immer Radio an und diesmal verstand ich
    so gut wie alles. Auch die Musik kam bei mir gut an, tlw. habe ich
    die Texte verstehen können.


    Zu Hause angekommen, erstmal ein Jubelschrei. Ich habe es erstmal geschafft.


    Das nächste Erfolgserlebnis: Ich habe mich an mein Keyboard gesetzt, eingeschaltet,
    und einfach mal so rauf und runter geklimpert. Total fassungslos war ich. So habe
    ich die Töne noch nie gehört. Jetzt fange ich auch nochmal neu an, Keyboard zu spielen.
    Mein Lebensgefährte sagte mir schon, dass ich schon flüssiger spiele und dadurch die
    Töne bzw. der Klang besser sich anhört.


    Juuuhuuuu :thumbup::thumbup:8o


    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend


    Gruß Karin :):P:D8o

    Hallo,


    wie ich lese, hattet ihr alle tolle frohe Weihnachten erlebt und erhört. :thumbup:


    Auch ich habe viel erhört. Nur draußen beim Spaziergang da stört mich noch einiges evtl. ist es die - leichte - Windunterdrückung. :S
    Am 6.1.16 habe ich den dritten Termin. Um 10 Uhr. Bis dahin habe ich einen ellenlangen Fragenkatalog zusammengestellt.
    Am 30.12. gehe ich zum Med-el-Care-Center in Frankfurt zu einer Beratung wg. dem Zubehör, was ich bereits von Phonak besitze.
    Die Beratung geht dahin, was kann ich von Phonak für Medel gebrauchen bzw. ist es kombatibel. Bis jetzt habe ich nur mit CI links und
    HG rechts meine Fernsehsendungen angehört. Ohne Zusatzgeräte. Das ging sehr gut. Den Tag über hatte ich das HG ausgezogen.


    Gute Nacht


    Gruß Karin :):D:P

    Hallo,


    gestern war meine 2. Anpassung.


    Zuerst wurde wieder ein Hörtest gemacht, aber ganz spezieller.


    Ein Monitor steht vor dem Stuhl, das rechte Ohr zugestöpselt und den Kopfhörer übergestülpt.
    Jetzt soll ich auf dem Monitor drücken, ob ich den Ton wie höre. Ob sehr leise, leise, mittel, laut, sehr laut oder auch dazwischen.
    Dabei stellte man fest dass bei einigen Tönen (hohen) noch Probleme hatte. :S


    Wieder raus, warten und der Techniker. Prof. Baumann holte mich rein.


    Er stellte noch mal die Töne neu ein, die ich im Hörtest nicht so gut gehört habe und musste dabei auch wieder anzeigen,
    ob leise, mittel, laut oder dazwischen. Die Lautstärke hat er bei 85 % eingestellt.
    Auf meine Frage, wie viel Elektroden denn schon beim 1. EA aktiviert worden sind, meinte er alle 12.


    Wieder ein Hörtest. Nur Töne und wann ich die höre. Das war's dann.
    Meine Frage an die Audiologin, wie das Ergebnis wäre. Ich habe diesmal gut gehört. Meine Hörkurve nur für den
    CI liegt zwischen 30 db und 45 db von den Tiefen bis zu den Hohen. Ich war natürlich erstaunt. Sie meinte, dies
    wäre für den Anfang sehr gut. :D


    Also, fuhr ich nicht nachhause, sondern zur Weihnachtsfeier für das Personal. Ich war ganz gespannt, wie es
    so laufen wird. Setzte noch das Hörgerät rechts ein und schon ging es in den Trubel. Ich begrüßte einige
    Kollegen und war selber baff. Manno mann, was hab ich Herzkopfen gekriegt. 8| Ich verstand meine Kollegen
    trotz den Störgeräuschen im Hintergrund. Teller klappern, Gequatsche von den anderen Kollegen, Gläser klirren,
    und trotzdem habe ich meine Kollegen verstanden. Zur Probe habe ich später mein HG ausgeschaltet, um den Störlärm,
    das das HG mir übermittelte, auszublenden. Siehe da, ich verstand meine Kollegen noch besser. Ich schaute mich
    weiter um und konnte sogar mit der Zeit die Stimmen heraushören, wer gerade gesprochen hat. 8o
    Sogar den Chef bei seiner Ansprache habe ich sehr gut verstehen können. 8o


    Heute habe ich Oropax mir besorgt, damit ich das rechte nicht implantierte Ohr zustöpseln kann, wenn ich üben will.
    Bei einem Kartenspiel habe ich dies gemacht und war selber überrascht, ich habe meinen Lebensgefährten gut verstanden.
    Aber auch die anderen Geräusche konnte ich gut hören.


    Für mich ist das schon wie ein Weihnachtsgeschenk. :thumbup::thumbup:8o


    Nur wegen dem HG muss ich mir noch was einfallen lassen, dies ist für mich im Moment unerträglich geworden. Alle Geräusche
    sind viel viel lauter als bei dem implantierten Ohr. Evtl. erledigt sich das von selbst. Gewöhnungsbedürftig ?! :S


    Ich bin hoch zufrieden. :D:thumbup::thumbup:8o


    Ich wünsche euch ein frohes schönes besinnliches Weihnachtsfest


    Gruß Karin :):P8o

    Hallo, Karina,


    ist doch prima gelaufen, der Anfang. :thumbup:
    auch wenn du es anders hörst. :thumbup:
    Jeder hat eine andere Hörweise. :D


    Wann hast du den 2. Termin? Bis dahin hat evtl. dein Gehirn an das Gepiepe und Gedröhne sich gewöhnt.


    So ist es jedenfalls bei mir.


    Gruß Karin :)

    Hallo,


    Karina, du bringst mich auf eine Idee. :huh:


    Ich werde mir morgen im Laufe des Tages noch einen Fragenkatalog anlegen, was ich vom Audiologen alles wissen will
    Vor lauter Aufregung und Neues war ich gar nicht in der Lage direkt nach zufragen. 8|


    Gruß Karin

    Hallo,


    ich habe gar keine Programme eingestellt bekommen. Ich habe ein Grundprogramm bekommen und damit sollte mein Gehirn zurecht kommen.
    So hat das Gehirn die Lautstärke irgendwann akzeptiert und deshalb kommt es für mich immer besser und leiser vor. Ich habe auch keine
    Fernbedienung bekommen. Die wird mir erst am Di. alles erklärt und aktiviert. 8|


    Aber evtl. wollte die Technikerin bei mir vermeiden, dass ich das Programm immer wieder leiser mache, weil die gewissen hohen Töne
    ich ja noch nie gehört habe. Das sollte das Gehirn so schnell wie möglich lernen. Ich habe mich zwar auch ein bisschen darüber gewundert,
    aber am Di. werde ich sicher noch mehr erfahren und werde auch einen anderen Techniker(in) bekommen. Diejenige bei der 1. EA geht
    jetzt in Mutterschaft. :D


    Gruß Karin

    Hallo,


    heute hatten wir Besuch und waren im Restaurant essen.


    Mir ging es recht gut mit dem CI und HG. Ich habe meinen Besuch einigermaßen gut verstehen können, aber plötzlich hörte ich
    links nichts mehr. Batteriewechsel. Aber ich hatte leider vergessen, die Batterien mit zu nehmen. :cursing: Also nur mit HG rechts weiter
    gehört. Ein komisches Gefühl, als fehlte mir was. Es war alles leiser und gedämpfter. Aber hatte trotzdem meinen Besuch verstehen
    können. :D


    Ich bereue es heute nicht, mich implantieren zu lassen. Es fehlt mir schon heute etwas, wenn etwas ausfällt. :thumbup:


    Das Blechern ist so gut wie weg, das Plong, dong, dong auch. Die Geräusche und die Stimme werden tlw. realistischer. :thumbup:


    Gruß Karin :)

    Hallo,


    eine Frage an das Forum:


    Wie lange halten Batterien bei Med El Sonnet?


    Ich hatte meine EA am Di, 15.12. ca. 13:30 Uhr und am Do, 17.12. um 10:00 Uhr war auf einmal Schluss.
    Ich hörte nichts mehr. Auch kein Warnton vorher. Diese Batterien haben nach meinen Berechnungen grade
    mal 26 Std. gehalten. :wacko:


    Heute hatte ich wieder Batteriewechsel. Vom Do. 10:00 Uhr bis So, 13:00 Uhr waren es 45 Std. :wacko:


    Die Technikerin hatte mir am Di. etwas von bis 5 Tage erzählt. ?(


    Kann es auch sein, dass die hohen Töne den Verbrauch am Anfang erstmal die Batterien zusetzen?
    Das diese deshalb so schnell leer sind.?


    Guten Abend


    Gruß Karin

    Hallo,


    Danke für eure Aufmunterung.


    Naja, mittlerweile hören sich die Wellensittiche normaler an. Das Gebleche wird immer leiser und dafür werden die Geräusche schon
    realistischer. :P
    Eigentlich haben wir 3 Wellensittiche. Nur einer ist jetzt durch eine Erkrankung allein in einem Käfig, während die anderen
    2 in einem Käfig sind und die sind ziemlich lebhaft. :rolleyes:
    Dem Erkrankten mussten die Krallen und teilw. die Füßchen amputiert werden. :S Mal sehen, wie er sich noch weiter entwickelt.


    Heute habe ich einige Geräusche schon mal richtig deuten können. :thumbup:
    Aber Unterwegs im Auto oder im Supermarkt da blechert bzw. mehr ein Rauschen noch einiges. Aber ich denke, das geht auch noch weg,
    wenn die 2. Anpassung am Di. ist.


    Am meisten machen mir noch die hohen Töne zu schaffen, wie z.B. Teller anstoßen, mit dem Messer auf dem Teller kratzen, weil
    man das restliche zusammenkratzt. zum Ausflippen noch. Aber mein Gehirn gewöhnt sich so langsam daran. :cursing::D


    an JochenPankow: Danke, für den Hinweis. werde mich bessern. Statt CI werde ich SP erwähnen.


    Schönen Abend noch


    Gruß Karin

    Hallo,


    hier nun meine Höreindrücke. :P


    1. Tag - Di. 15.12. Termin: 13:00 Uhr


    Plong, dong, dong ... so hörte sich bei mir jeder Ton an. :wacko: sehr laut.
    Nach dem Termin im Auto nach Hause habe ich immer Radio an und habe versucht, die Nachrichten oder die Durchsagen tlw. zu verstehen.
    Es hat geklappt, Eine Verkehrsdurchsage hatte ich gut mitgekriegt. :D
    Mein CI hatte ich an diesem Tag von der Anpassung bis zu Bett gehen auf. Das waren so ca. 7 Std.
    Ich habe durchgehalten. :|
    Bei jedem Ton hatte ich das Gefühl mein Gehirn vibriert im Kopf. Musste auch manchmal gerade bei sehr hohen Tönen sogar die Augen schließen,
    habe gezuckt im Takt. :rolleyes:
    Beim Fernsehen hatte ich das Hörgerät zugeschaltet.
    Ich hatte alles ganz normal im Haushalt gemacht und die Töne einfach aufgenommen mit den Plong, dong, dong und blechernd.


    2. Tag - Mi. 16.12.


    Nach der Morgenwäsche habe ich mir gleich das CI wieder aufgesetzt. etwas leiser, aber immer noch laut.
    Ich musste mit meinem Lebensgefährten zur Blutabnahme zum Arzt. Aber wir waren leider ein bisschen zu früh da.
    Man hat vor der Tür noch gestanden. Dabei habe ich auch die verschiedenen Geräusche geachtet und konzentriert.
    Ich war so die 9. Pers. in einer Warteschlange. Ein Getuschel nahm ich wahr und versuchte heraus zu kriegen, was es ist.
    Vorne in der Warteschlange haben sich 2 Frauen unterhalten. Dies kam bei mir wie geflüstert an ohne das ich es verstanden habe.
    Dann im Wartezimmer, einige haben Zeitung gelesen, andere auf ihren Handys rumgetippt. Piep, Piep, Piep, wir haben uns alle lieb. :D
    Zeitungsgeraschel, schleifen mit den Fingern auf dem Papier, Zeitung rauf und runter geführt zum Lesen. Plong, dong, dong. :rolleyes:
    Dann zu Hause wieder.
    Den Kaffe angesetzt und die Töne aufgenommen, während ich das Tablett für den Frühstückstisch vollstellte.
    Das Wasser war ja nur ein zischen, oh waja, was habe ich gezuckt und mit den Augen geblinzelt.
    Dann im Büro. Vorsicht halber das Hörgerät erstmal zugeschaltet. Oh, war da alles ruhig. :S
    Ich fragte meine Kollegen, was denn heute wäre, es ist alles so ruhig. :D
    Naja, derjenige, der am meisten quasselte, war schon wieder weg. Seminar.
    Aber ich hatte ja auch noch einiges zu erledigen. Also raus in den Bauhof. Oh manno, mann. Ein Lärm, ein pfeifen, ein zischen.
    Und dann noch mit den Arbeitern unterhalten. Aber es hat geklappt. Aber immer noch Plong, dong, dong. :wacko:
    Beim telefonieren mit dem rechten Ohr habe ich schon gedacht, das ich das CI links abmache. Aber nein, ich habe es nicht gemacht.
    Dann auf einmal hörte ich jemanden sprechen. Wer ist das? 3 Zimmer weiter sprach, lachte und alberte meine Kollegin mit jemanden anderen herum. Verstanden habe ich vielleicht nur 10 %. Einfache Wörter. z.B. morgen, Urlaub, Auto, Nein. Ja. Ist schon richtig.
    Im Auto wieder Radio gehört. Verstand jetzt ein bisschen mehr, aber immer dieses Plong, dong, dong und blechernd.
    Nachmittag kam die Fußpflegerin. Oh weh, die redet wie ein Wasserfall. :pinch:
    Das Geräusch von den Manikürgeräten. Mehr ein zischen. Aber im erträglichen Ton. Kein zucken und kein vibrieren im Gehirn. 8o
    Mein Lebensgefährte spielte mir auf dem Klavier etwas leichtes vor. Oh, wie schön. Plong, dong, dong. Trotzdem angenehm. 8o
    Und die unterschiedlichen Töne habe ich im groben raus gehört. Gerade die hohen. Beim Fernsehen habe ich das Hörgerät zu geschaltet,
    sonst hätte ich gar nichts so richtig verstanden. Aber immer mit Plong, dong, dong.


    An diesem Tag hatte ich mein CI ca. 14 Std. an.


    3. Tag - Do. 17.12.


    CI heute wieder etwas leiser, aber trotzdem noch laut. Plong, dong, dong ...
    Diesmal gab es für mich nach langer Zeit wieder etwas schönes zu hören.
    Ein Kinderchor von der Grundschule sang bei uns im Rathaus etwas zu Weihnachten vor.
    Ich bin die letzten Jahre immer dem Gesang aus dem Weg gegangen, weil ich dies nicht mehr hören konnte,
    wie sie sangen. Für mich war das ein Greuselgesang. Und warum? Weil ich die hohen Töne von den Kindern
    nicht mehr gehört habe und nur die tiefen Töne wahrgenommen habe. Da ergab für mich die Singerei zum zuhören
    keinen Sinn mehr. Also, ich habe mich so hingestellt, dass ich die Kinder nicht sah, sondern nur hörte. Bei einigen
    Liedern habe ich tlw. mitgesungen - weil ich den Text einigermaßen verstanden habe und auch kannte. Dann kam
    noch die Musikbegleitung. Gitarre habe ich zum ersten Mal im vollen Klang gehört. So habe ich sie nur von den tiefen
    gehört. Auf einmal hörte ich eine hohe Musikbegleitung. Ich fragte meinen Kollegen, ob dies eine Flöte wäre.
    Nein, dies war eine Geige. Oh, manno man, da macht mir die Musikhörerei wieder so langsam Spaß. :thumbup:
    Plong, dong, dong wird angenehmer und leiser.
    Batteriewechsel an CI um 10:Uhr.
    Heute hatte ich das CI ca. 16 Std. an.


    4. Tag = Fr. 18.12.


    Heute bin ich ohne meinem Hörgerät ins Büro. Nur mit CI. wieder ein bisschen leiser, schon angenehm.
    Es wird und war ein ruhiger Arbeitstag, weil mein letzter in diesem Jahr.
    Ablage i. d. Ordner abheften, Kalender wechseln, Blumen gießen, einige
    Abklärungen mit anderen Kollegen. Und es hat gut geklappt. Nur mit CI.
    Die Locher musste ich mal zum Hausmeister abgeben, die quietschen.
    Hatte das noch nie gehört und von den anderen Kollegen hatte sich noch
    keiner beschwert. Dieses Geräusch gehört einfach dazu. Heute habe ich uns
    noch einen 2. Wellensittich geholt für unseren 1. Das war ein Gezetter und
    Gepiepse. Das hat sich bei mir wie Bellen eines Hundes angehört. :P
    Heute hatte ich das CI ca. 14 Std. an.


    Das war mal fürs erste.


    Gute Nacht


    Gruß Karin :thumbup:8o