Posts by Stalker70


    Außerdem kann jeder Geheimagent absehen, und es ist manchmal spannend, wie sich Paare im Auto streiten und man kann es "sehen" worum es geht :P (wenn ich an einer Fußgängerampel stehe und warten muss).


    Jaja, und vergiß nicht die verblüffenden Gesichter Deiner Freunde mit denen Du Fußball guckst, wenn Du ihnen sagen kannst, was der Fußballer gerade an Flüchen von sich gegeben hat :D

    Wow, ich bin beeindruckt und freue mich für Dich, auch das Du nun Gewissheit hast und es beruflich weitergehen kann.
    Ich fiebere der Anpassung in zwei Tagen entgegen, und muss mich nun zusammenreißen meine Erwartungen nicht zu hochzuschrauben ;) Echtmal, ne Telko zu moderieren davon konnte ich bisher nur träumen. :wacko:

    Danke an Sir-Tobi für die aufschlußreichen Artikel. Gut daran ist auch, dass schon einige Tipps gegeben werden, die bei weitem sicher nicht ausreichen aber ein Ansatz sein können. Ich denke schon, Möglichkeiten gefunden werden, so dass man in Zukunft besser Verstehen kann, ohne all zu sehr auf dem Schlauch zu stehen. Man weiß ja mittlerweile auch, dass das Gehirn eben nur dann nicht abbaut, wenn es immer wieder was zum Lernen bekommt. Für mich ist das ermutigend, dass man durch seine Lernfähigkeit auch was für seine seelische Gesundheit tun kann.


    Bei mir ist mein Kurzzeitgedächtnis auch nicht das beste und ebenfalls habe ich das Problem Verstandenes zu behalten. Im Privaten passieren dann solche Situationen wenn der Gesprächspartner z.B. einen Nonensense-Gag rauslässt: während die anderen Leute darüber schallend lachen, ist man dann selbst noch krampfhaft dabei den informativen Gehalt des Gesagten zu erfassen. Ganz blöde ist das, wenn es dann auch noch der Lebenspartner ist, weil auf diese Weise die gerade angenehme Stimmung ruiniert ist, da plötzlich alle gereizt sind. ;(
    Beruflich bin ich da ganz froh, wenn es die Schriftdolmetscherdienste von Verbavoice gibt. Da hat hat man dann Zeit sich Stichpunkte zu machen und viele Dolmetscher löschen den Text nicht gleich, so dass man ihn später noch mal überfliegen kann.


    bestager: Ich verstehe, dass Du in vielen Dingen verbittert bist, weil sie nicht so laufen wie gewünscht und weil Du trotz Anstrengungen nichts zurückbekommen hast. Aber gewisse Sachen tun hier einfach unangenehm aufstossen: z.B. der Zwang den Du Dir bei Geburtstagsfeiern antust, die allgemein resignative und pessimistische Haltung im Berufstleben gepaart mit Kraftausdrücken (".. weiß auch nicht mehr wie die ganzen Mikrofone hiessen, die ich die letzten Jahre ins Eck gepfeffert habe."). Dadurch habe ich das Gefühl, dass Dein Problem nicht nur an der äußeren Situation liegt, sondern dass es Dir an Offenheit, Gelassenheit und Selbstbewußtsein mangelt, um durch das Leben zu ziehen. Vielleicht hatte ich bisher auch nur mehr Glück als Du, aber ich bin mir sicher, mit einer positiveren Lebenseinstellung gelingt mehr im Leben. Ansonsten nützt Dir nämlich Deine Wunschsitutation, möglichst bald im Vorruhestand zu sein, auch nicht mehr viel, weil Du weiter unglücklich mit Dir bist. Ich wünsche Dir jedenfalls sehr, dass Du wieder Freude am Leben findest. Vielleicht ist Dir der Psychotherapeut dabei eine Hilfe.

    OK da bin ich in der Tat überfragt.
    Also dann kommt zur sozialpädagogischen Beratung für HG evtl. auch noch arbeitsrechtliche Beratung dazu.

    Oh da bin ich etwas überfragt. Meinst Du mit Berufsschutz den Kündigungsschutz? Ich denke, der sollte bei Dir nach wie vor greifen, so dass eigentlich jede arbeitstechnische Änderung von Seiten des Arbeitgebers mit dem Integrationsamt besprochen werden muss. In einem Fall den ich kenne, war es dann so dass dem hörgeschädigten Arbeitgeber unter Hinzunahme des Integrationsamtes die Arbeitszeit und damit auch das Gehalt etwas gekürzt wurde.


    Ich persönlich würde bei allem Ärger den es gibt, es aber erst gar nicht darauf warten, dass der Arbeitgeber aktiv wird, sondern mich selbst einbringen und in alle Richtungen abtasten was sich an Möglichkeiten für mich bietet.


    Was soll man denn machen als innerlich zu kündigen ?
    Sonst würde das alles einen noch mehr treffen.
    Letztendlich ist eine innere Kündigung eine Art Selbstschutz.
    Ich weiß nicht wie alt du bist, ich bin 53 und fühle mich durch das jahrelange Kämpfen wie du es nennst einfach nur noch ausgelaugt.


    Also, dass Du innerlich kündigst mache ich Dir nicht zum Vorwurf, glaubt man Statistiken haben ca. 15% der Arbeitgeber innerlich gekündigt. Das Problem ist nur, dass in dieser Situation dann oft alles noch viel schlimmer wird: man ist selbst unzufrieden und verschiebt nur das Problem und für die anderen ist man der ständig kranke Kollege, der nichts leistet. Und das geht so weiter bis zum großen Knall.


    Oben habe ich gelesen, dass es bereits Verbesserungen gab, die aber wieder zu nichte gemacht werden und überhaupt, dass die Situation etwas festgefahren scheint, so dass vielleicht nur Supervision der Ausweg ist, wenn Dir die Arbeit dort überhaupt noch wichtig ist. Ich selbst würde dann sozialpädagogische Beratung in Anspruch nehmen. Hier in Bayern gibt es Sozialberatungsstellen und auch einen Wohlfahrtsverband für Hörgeschädigte an den man sich wenden kann. Die helfen Dir mit den Vorgesetzten zu reden, Deine Problem denen zu verdeutlichen und bei der Entscheidungsfindung, ob man auf Arbeit noch zu gemeinsamen Lösungen gelangen kann oder es besser ist, sich umzuorienteren.


    Was Du definitiv nicht tun solltest, ist die Flinte ins Korn zu werfen oder dich gar im Opferstatus zu suhlen. Das bringt nichts, und falls es wirklich Leute gibt, die Dir schlechtes wollen, hätten die dann gewonnen. Versuch aktiv zu werden, sei für alles offen, was Dich weiterbringen kann!
    Ich selbst bin 45 und es ist für mich auch nicht immer einfach, manchmal komme ich auch in Projekte, wo es weniger hilfreiche Kollegen gibt oder ich sonst nicht zurecht komme. Aber wenn ich mich dann dazu hinreißen ließ, aufzugeben oder die Verantwortung an andere weiterzugeben, war das immer das Schlechteste was ich tun konnte.


    Alles Gute Dir, lass den Kopf nicht hängen!
    Frank


    Ergebnis war damals, daß ich ein eigenes Büro duch Druck bekam, das hat einigen so gestunken, daß ich die Abteilung wechseln mußte und wieder im Großraum landete.
    Druck erzeugt nun mal Gegendruck, daher habe ich geschrieben, ich habe mich bereits bis zur Unkenntlichkeit verbogen und nichts hat es gebracht.


    Es geht hier nicht ums Verbiegen, sondern darum einzufordern was Dir zusteht, damit Du Deinen Job gut machen kannst!
    Es bestürzt mich, das Deine Einstellung ist, man kann eh nichts machen, weil dann wieder das und das passiert. Damit wirfst du schon das Handtuch und wirst Du auch nicht weiterkommen. Ebenso scheint auch das Betriebsklima nicht das beste zu sein. Das riecht alles schon nach innerer Kündigung. Vielleicht ist es Zeit mal alles neu zu ordnen und zu überdenken. Und auch Normalhörende haben mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Sorry, dass ich da so direkt bin.


    Viele Grüße
    Frank

    Mir scheint, dass die Situation in der Du Dich befindest, auf der Arbeit nicht ausreichend kommuniziert wurde.
    Wenn Du in geräuschvoller Umgebung nicht gut verstehen kannst, musst Du das klipp und klar sagen und man muss versuchen dementsprechend Maßnahmen zu ergreifen, z.B.


    - bei größeren Meetings Schriftdolmetscherdienst (Verbavoice) beantragen
    - Kommunikation möglichst auf 4 Augen Gespräche in ruhigen Räumen beschränken
    - Ansprechpartner zuweisen lassen, der dich über alles aktuelle auf dem Laufenden hält
    - technische Möglichkeiten ausreizen z.B. Mikrophone die Umweltgeräusche gut wegfiltern
    - Intensiv Reha beantragen, weil die CIs Dir bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben



    Wenn Du meinst, dass Dir die Vorgesetzten und Kollegen wirklich nie entgegenkommen würden, dann würde ich auch zum Integrationsamt etc. gehen um mich beraten zu lassen, notfalls auch in rechtlicher Hinsicht.
    Lass den Kopf nicht hängen und versuche aktiv zu werden!


    Viele Grüße
    Frank

    Ein altes Ehepaar macht Urlaub in Afrika.
    Die beiden lassen sich von einem Fremdenführer durch den Dschungel führen... und kommen plötzlich an einem Flussbett an, an dem ein Krokodil in der Sonne liegt. Als das Krokodil sein Maul öffnet, schaut der Kopf eines zuvor verspeisten Afrikaners raus.
    Da sagt die Frau entgeistert:
    "Zu essen ham se nischt - aber nen Schlafsack von Lacosté kaufen!"

    oh hier gibt es ne Witzecke? Dann stelle ich mal meinen Lieblingswitz rein. Achtung, der ist versaut!


    Dialog zwischen zwei Frauen, die gerade in der Stadt eine Shopping-Tour machen:
    "Ist das da drüben nicht dein Mann? Der hat ja einen großen Strauß Blumen in der Hand!"
    "Ohje, da muss ich ja heute Abend wieder die Beine breit machen!"
    "Waaas? Habt ihr bei euch keine Vasen???"

    Die Artikel beziehen sich leider auf die Zeit vor dem Synchrony, welches vor einem Jahr herauskam.
    Und "MRT-sicher" war eine unglückliche Formulierung von mir. Das Versprechen ist das man mit dem Synchrony auf Grund des mitrotierenden Magneten MRT bis zu einer Feldstärke von 3 Tesla aushält. Mich interessieren Untersuchungen und Erfahrungen damit.

    Dabei stellt sich mir die Frage: ob CIs eigentlich auf Marktzulassung bzw. Qualitätsbehauptungen hin überprüft werden, wie das bei Medikamenten der Fall ist.

    Hallo zusammen,


    habe gerade in einem anderen Thread erfahren, dass eine Synchrony Trägerin in ihrem Umkreis bisher nur einen Radiologen fand der sich traute sie durch MRT zu untersuchen, andere hatten sich geweigert.
    Das mach mich nachdenklich, denn was nützt einem die angepriesene MRT sichere Technologie, wenn kein Radiologe sich traut sie auch zu nutzen.
    Haben andere ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Viele Grüße
    Frank

    das hat leider wenig damit zutun,ob ein radiologe gut ist,da kommt so vieles zusammen....
    unter anderen auch,wenn dem patienten was passiert,oder die röhre schaden nimmt,ob er diese verantwortung übernehmen möchte...denn in den unterlagen zur MRT bewilligung stand auch, das der radiologe für alle schäden die evtl. entstehen verantwortlich ist,mein radiologe musste musste das unterschreiben....
    und obwohl ich MED EL habe, also eigentl. MRT tauglich, ist es so, das von allen radiologen im umkreis weit und breit,ob praxis oder klinik,bis auf den einen sich alle bisher geweigert haben ein MRT bei mir zu machen....



    Liebe Grüße und ein schönes sonniges wo.ende @all
    Charmaine


    Ohje, was nützt einem die angepriesene Technologie, wenn sich kein Radiologe traut sie auch anzuwenden. Ich werde mal unter Med-El einen Thread aufmachen, wer von den Synchrony Trägern schon ein MRT machen ließ, bzw. wie die Erfahrungen mit Radiologen so sind.

    Ich habe von Anfang an die Wahl gehabt zwischen Medel und Cochlear. Da ich aber immer damit rechnen muss mal ein MRT machen zu lassen habe ich mich bewusst für Cochlear entschieden wegen der Möglichkeit, den Magneten entfernen zu können wenn es sein muss.


    Hallo Manuela,


    Mögliche MRT Untersuchungen war bei mir auch ein wichtiges Argument für die Fabrikatswahl, nur dass da momentan Med-El die Nase vorn hat. Allerdings wurde mir auch gesagt, dass ein guter Radiologe wohl auch mit den für Cochlea maximal zugelassenen 1,5 Tesla klarkommt.


    Gruß Frank

    Hallo Frank,


    Da hast du dir ein schweineteures Schädellagerungskissen für die Rückenlage ausgeliehen. Hoffentlich gibst du das wieder in der Radiologie ab! So ganz hygienisch ist das auch nicht. Hast du eine Unterlage reingelegt?
    Wir passen wie die Schiesshunde auf diese sogenannten Bokollokissen auf... Völlig ungewöhnlich, dass die radiologische Abteilung dir das ausgeliehen hat. Für die Rechts- und Linksseitenlage gibt es eigene btw.


    Greetz
    Martina


    Hallo Martina,


    ich kann Dich beruhigen:
    Das Kissen habe ich in einen Bezug getan(die Schwestern hatten seltsamerweise die passende Größe dazu) und habe es auch wie versprochen zurückgegeben.
    Beim Röntgen wird auch immer noch Papierhandtuch raufgelegt.


    Gruß Frank

    die neue Spule, oder steht das noch


    Angeber :P
    Neugierige Frage: bekommst du schon die neue Spule, oder steht das noch nicht fest? Und wie ist es mit der Kabellänge, ist schon kürzer geworden?


    Oh da fragst Du mich zu viel, laut Med-El kommt die Spule Ende des Sommers, und dann wird auch das Spulenkabel in unterschiedlichen Längen angeboten.
    Vielleicht sollte ich mal in der Filiale hier nachhaken.