Posts by Konrad

    Halo ReCI


    ich schrieb, dass sichtbar/unsichtbar in dem Zusammenhang eher 2.-rangig ist. Mir geht es primär um die Funktionalität. Für beidseitig Implantierte sehe ich da mehr Hindernisse, als für SSD's wg.dem unvermuteten Ausfall auf Grund der Stromversorgung


    Nebenbei gesagt finde ich, dass wir uns schon mit Selbstbewusstheit in der Öffentlichkeit zeigen können. Nur weil wir weniger hören, sind wir doch nicht dümmer als andere. Selber merke ich natürlich auch, dass gewisse Dinge akustisch an mir vorbei gehen (z.B.in der Kantine), aber muss ich alles an Blödsinn eigentlich mitkriegen?


    Ein wenig Gelassenheit ist da angebracht. Wir sind wer, werden gebraucht, und müssen uns auch nicht verstecken!


    LG Konrad

    Moin,


    Akku im Kopf, aufladen induktiv über eine Matte in der Nacht?


    Ich bin schon auch aus beruflichen Gründen für technischen Fortschritt. Aber der Gedanke, dass durch die Aufladung auch mein Hirn "aufgeheizt" wird, macht mir schon etwas zu Schaffen. Da gibbet ja noch gar keine Studien zu, oder? Dass aufgeheizt wird, dürfte unstrittig sein. Verlustfrei induktiv aufladen wäre wünschenswert, ist aber physikalisch gesehen nicht möglich


    Und zusätzlich:

    - Tagsüber wird mal der Akku leer aus welchen Gründen auch immer. Was mache ich dann?

    - Man baut da einen Akku ein, der ja irgendwann seinen Geist aufgibt. Da muss ich also je nach Leidensfähigkeit spätestens nach 6 Jahren wieder unters Messer. Aktuell tauscht man ja die vorhandenen Akkus turnusmässig täglich aus. Das verlängert die Lebensdauer jedes einzelnen

    - Ein Prozessortausch wird dann auch nur per OP möglich sein


    Ich denke, eine Forschung in diese Richtung ist schon wünschenswert. Jedoch ist es bis zur Serienreife noch ein langer Weg. Vor allen Dingen in der Stromversorgung bedarf es noch einiger Entwicklungen.


    Sichtbar/Unsichtbar ist m.E.nebensächlich. Es kommt v.A.auf die Funktionalität an


    LG Konrad

    Moin,

    Hallo zusammen, leider muss ich reimplantiert werden, das Implantat ist defekt. Ich wurde letztes Jahr implantiert mit advanced bionics.

    Hat hier jemand Erfahrung mit Herstellerwechsel?

    ein defektes Implantat kann immer passieren, ich denke wir sprechen da von < 1%. Ich bezweifle, dass deshalb ein Herstellerwechsel angezeigt ist, man hat halt Pech gehabt. Immerhin hat man sich im Vorfeld ja explizit FÜR den einen Hersteller entschieden, und ich denke, das nicht im Vorbeigehen.


    Dass eine gewisse Frustration vorherrscht, kann ich verstehen, zudem nochmals operiert werden muss, was niemanden begeistert. Ein Herstellerwechsel schützt einen aber auch nicht vor einer erneuten Enttäuschung


    Aber: natürlich kannst Du jetzt umschwenken, Du beginnst ja bei "0". Würde mich freuen, wenn Du Erfahrungsberichte hier reinbringst


    Ich weiß nicht, ob Du jemals mit dem AB-Implantat gehört hast. Das geht aus dem Post nicht hervor. Interessant wäre ein Vergleich für uns auf jeden Fall, wenn Du wieder ein Implantat in Betrieb hast


    Alles Gute


    LG Konrad

    Hallo Mango,


    Mit dem CI höre ich noch keine Töne. Ich kann Impulse wahrnehmen, welche ans Gehirn weitergeleitet werden. Ich empfinde die wie leichte Blitze. Aber Töne sind dies noch nicht.

    Du hörst rein gar nichts? Wie kann man sich "Blitze" vorstellen? Eig.gehe ich davon aus, dass nach der EA schon einiges geht


    Gruß Konrad

    Moin,


    Ok, aber dann sollte es doch schon ein hörbarer Unterschied sein, ob der SP an oder aus ist wegen leerem Akku. Oder sehe ich das falsch?

    lach, ja. Im Zweifelsfall merkt man den Ausfall spätestens wenn die Energieversorgung erschöpft ist. Andernfalls wäre das CI wohl überflüssig


    Es ging aber wohl um die Vorwarnung. Der Prozessor gibt Warntöne aus. M.E.ist das ein Sinuston ohne (oder mit wenig) Oberwellen. Wenn man nun genau diese Frequenz nicht hören kann, weil sie in einem "Tal" liegt, geht die Warnung an einem vorbei.


    Die Möglichkeit mit der FB o.Ä.ist OK, aber ich bin meist ohne unterwegs. Hilfreich ist da die akustische Warnung, die gerade bei Akkubetrieb einen sehr guten Vorlauf bietet.


    Deshalb:

    ja, bei der nächsten Anpassung das Thema einfach mal ansprechen.

    Dann weiß man mehr


    LG Konrad

    Moin Mango,


    ... könnte aber auch sein, dass die nicht aktiviert sind

    ja, bei der nächsten Anpassung das Thema einfach mal ansprechen. Kann sein, dass die bei Dir ausgeschaltet sind. Bei mir gibt es schon einige Zeit vor dem Abschalten ein akustisches Signal, wesentlich früher als bei Batteriebetrieb.



    Bei frisch geladenem Akku blinkt die LED viermal orange.

    Das kontrollier ich beim anstöpseln des Akkus an das CI. Dann weiß ich, dass ich über den Tag komme. Pro Blinker gibts da 25%


    Der Warnton ist schon recht dominant. Vllt.hast Du bei der Frequenz auch ein Problem? Wie gesagt, der nächste Termin zur Anpassung sollte Klarheit bringen


    LG Konrad

    Moin Bestager,


    ...denn die jungen Leute sind voll auf Linie gebracht, indoktriniert.

    von welchen jungen Leuten sprichst Du? Von denen am Anfang der Ausbildung < 20 Jahre oder von den älteren? Ich denke, dass gut ausgebildete Menschen schon wissen, was sie wollen. Mit 17 aber ist die Welt noch kunterbunt, und Mutti und Papa richtens schon. Du kannst von "Kindern" keine eigene Meinung erwarten


    In meinem Verwandtenkreis höre ich von den Jungen nur eines: "Karriere machen" unabhängig vom Geschlecht.

    Auch meine Kinder, der Älteste, Geld machen, Geld machen, so viel es geht.

    Letztendlich um siche einen hohen Lebensstandard leisten zu können und um mit den Anderen mithalten zu können.

    Will sich ja keine einschränken, ja gar hinten anstehen.

    In meinen Augen, fehlendes Selbstbesusstsein.

    Immerhin haben die Ziele vor Augen und sind ehrgeizig. Sei doch froh, dass die dem Staat nicht auf der Tasche liegen wollen und selber was machen. Man kann über den Werdegang seiner Kinder streiten, aber wenn die viel Geld verdienen, zahlen die auch viel für Deine und meine Rente ein. Hast Du Dir als junger Mann jemals was vorschreiben lassen?


    LG Konrad

    Moin,


    - Beim Sprachprozessor das Kabel am Ende vom Sprachprozessor abmachen und NUR den Sprachprozessor in die Trockenbox geben!
    (Grund ist, dass das Kabel schneller hart wird, wie AB selbst erklärte)

    ja, aber das T-Mic ist dann genauso betroffen. Das wird man nicht jeden Abend runter machen können/wollen.


    Zu der Zeit, als ich mein Set bekommen habe, gabs dazu ein "Zephyr"-Trockungesystem, das tatsächlich heizt und auch ein Gebläse hat, siehe alten Thread, an dem ich auch ein PDF angefügt habe:


    Frage zur Trockenbox


    Falls das Zephyr mal den Geist aufgeben sollte, werde ich auf ein moderneres System umsteigen. Vorher allerdings nicht. Bei mir halten T-Mic/Verbindungskabel ca.2 Jahre, dann müssen sich getauscht werden. Hat bisher noch keine Probleme mit der KK gegeben


    LG Konrad

    Hallo,


    das war ein Test. Sind wir doch mal froh, dass es den endlich mal gegeben hat. Dadurch findet man heraus, wo die Schwachstellen sind. Nach den Nachbesserungen kommt ein ein neuer Test, .... Für Häme o.Ä.sehe ich keinen Grund.


    LG Konrad

    Hallo,


    Ich würde in die Hülse ganz unten kleine Löcher bohren. In etwa so wie bei den Hülsen vom Opus 2

    Originalteile bearbeiten? Ich weiß nicht, ob das sinnvoll/zielführend ist


    Man muss sich das mal Überlegen: der Opus 2 wurde bis zum 31.12.2019 zur Neuversorgung angeboten. Erhält aber nur bis zum 31.12.2021 eine Reparaturzusage.

    Grundsätzlich würde ich sagen, dass diese "Abkündigungsstrategie" nicht rechtens ist. Bist Du Dir da wirklich sicher?


    Gruß Konrad

    nun ja, Dein Zitat im Beitrag #25 aus einem früheren Beitrag in einem anderen Thread ist schon ein wenig grenzwertig. Für jemanden, der nicht so in der Materie drin ist, Liest sich das, als wenn Du mit Deinem CI schon mehrfach einfach mal so in einen MRT-Raum reinmaschiert bist. Mag sein, dass die Räumlichkeiten der Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich Dimensionen haben, in denen ein abgrenzen des Gefahrenbereiches (Gausslinie) machbar ist ... ob das auch in einer radiologischen Praxis so möglich und üblich ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Wäre mal interessant, in welchem Abstand Du Dich bei einem "NMR > 20 Tesla" aufhalten durftest.

    Hallo Chris,


    ich marschiere nicht einfach rein in die Nähe von einem MRT/NMR. Das ließe das Personal sowieso nicht zu. Allerdings gibt's einen Unterschied zwischen dem MRT für Patienten und dem NMR an z.B. der ETH für Wissenschaftler. Das physikalische Prinzip ist das Gleiche, nur am NMR arbeitet man mit höheren Feldstärken.


    Bei dem "Großen" in Zürich war der Abstand ca.6m, über den ich nicht hinausgehen durfte. Wurde mir mit dem Büroklammerexperiment siehe oben deutlich gemacht


    Meine Intention war, die grundsätzliche Angst vor einem MRT zu nehmen. Es gibt andere Krankheiten als unsere, die eine intensive Diagnostik erfordern. Warum soll man die Möglichkeiten nicht nutzen, wenn die nicht auch für uns u.U.nutzbar sind?


    Nee, kam zumindest bei mir nicht so an ...

    Wenn man selber die Physik dazu kennt, argumentiert man wie unter Gleichen. Ich bin kein Lehrer. Man kann mein Zeugs lesen oder auch nicht, man kann dem was ich schreibe folgen oder auch nicht, ich persönlich habe ja nichts davon. Wer kein MRT will sollte es auch nicht machen lassen. Die Konsequenzen muss ja jeder mit sich ausmachen


    Das war zu dem Thema mein letzter Beitrag, sonst gibts da ja eh kein Ende


    Gruß Konrad

    Hallo Franzi,

    Konrad ich denke ,mal das es bei MRT auch drauf ankommt wie alt es ist. Ich hab keine Ahnung wo überall der Magnetfeld ist, auf youtube sofern es ein fake war worde gezeigt wie ein Stuhl im Raum herum flog als das MRT angeschalten war.

    Die Physik hat sich nicht geändert, nur weil es technischen Fortschritt gibt. Die Grundlagen lieferte der Kollege Maxwell: https://de.wikipedia.org/wiki/Maxwell-Gleichungen


    Das mit dem Stuhl kann ich mir sehr gut vorstellen, da brauch ich kein Video anzusehen. Wenn man mit dem zu nahe rankommt, gibt es KEIN Halten mehr. Das ist die Geschichte mit der quadratischen Abschwächung des Feldes mit zunehmender Entfernung. Mal als Beispiel: Bei Handwerkerarbeiten an der Lüftung, o.Ä.in der Nähe eines MRT/NMR wird den Arbeitern anhand eines Pendels mit einer magnetischen Büroklammer deutlich gemacht, wie schnell es von keiner Auslenkung (0 Grad= senkrecht nach unten) bis zur Auslenkung von 90 Grad zur Spule geht. Ein Hammer (Werkzeug) in dieser Position kann nicht mehr gehalten werden, und ist bis zur Außerbetriebsetzung des MRT/NMR nicht mehr von diesem zu entfernen.


    Die Spulen werden bei der Inbetriebnahme einmal angeschossen, und sind IMMER in Betrieb (24/365 oder 366). Man muss dann kaum Energie zuführen, da die mit einem Supraleiter heruntergekühltem Helium knapp über dem absoluten Nullpunkt betrieben werden. Der Effekt ist dann ähnlich einem Permanentmagneten, nur ungleich stärker. Eine Außerbetriebsetzung z.b: für die Nacht oder in Pausen ist nicht möglich, und auch nicht notwendig


    Zu Deinem Stuhl: Die Masse dessen ist im Vergleich zum Magneten im Kopf mehrere 10er Potenzen höher. Ich habe nie gesagt, dass ein MRT immer gemacht werden soll, sondern nur drauf hingewiesen, dass wir Vorsichtsmaßnahmen beachten müssen. Der Röntgenologe oder wie der immer heißen mag hat die Pflicht, auf unsere Bedenken/Fragen zu antworten und wird das auch hinreichend tun. Aber unser Körper verhält sich mit Sicherheit nicht wie ein Bürostuhl, wenn wir ein CI implantiert haben



    Hallo ReCi

    Nix jooo meinentwegen vielleicht: Bei mir ist das der Fall, da ich beim 1. CI noch ein altes Implantat im Kopf drin habe und meine Klinik hat es mir sogar bestätigt, dass kein MRT gemacht werden darf. Am Besten ist es wahrscheinlich immer noch, den Magneten im Kopf kurzzeitig zu entfernen, dann MRT durchführen und dann Magnet wieder rein.


    Es gibt im Zweifelsfall auch die Möglichkeit der Explantation. Schlimm finde ich nur etwas Notwendiges zu verzögern oder gar auszulassen

    Frage: Habe ich eigentlich was anderes geschrieben? Ich meinte mit Explantation auch nicht die Entfernung der Elektrode, sondern des Magneten. Ich hatte vorausgesetzt, dass das auch so ankommt


    P.S.:

    Ich verstehe gerade nicht die anscheinend grundsätzliche Ablehnung eines MRT. Ich persönlich bin froh, dass es solche technischen/medizinischen Möglichkeiten gibt. Einschränkungen gibt's immer. Die raus zu finden ist unsere Aufgabe als mündiger Patient. Niemand nimmt uns letztendlich die Entscheidung ab. Also informiert Euch anständig, wenn eine u.U.lebenswichtige Untersuchung ansteht


    Gruß Konrad

    Na, es gibt aber auch Menschen, die kein MRT machen lassen dürfen, wenn noch ein altes Implantat sich im Kopf befindet


    Jooo meinetwegen vielleicht, aber deshalb auch:


    Die Hersteller der CI's geben max.Feldstärken für das CI an (1,5...3 Tesla). Vorsicht ist OK, aber nötige MRT's sollte man wg.CI nicht absagen, sondern in Absprache mit dem Hersteller die Vorgehensweise abstimmen

    Es gibt im Zweifelsfall auch die Möglichkeit der Explantation. Schlimm finde ich nur etwas Notwendiges zu verzögern oder gar auszulassen

    Moin,

    Das kritische Magnetfeld befindet sich sogar im ganzen MRT-Raum, u.z. rund um die Uhr.

    Also allgemein: Vorsicht beim MRT!


    Ich schrieb mal:

    Zitat

    Das hängt immer von der Entfernung zur Spule ab (wir sprechen hier nur von dem MRT und keinen äußeren Einflüssen wie Mobilfunk). Die Feldstärke sinkt quadratisch(!) zur Entfernung. Kann wunderbar nachgewiesen werden durch einen Pendel mit einer metallischen Büroklammer. An der ETH Zürich gibt's einen NMR > 20 Tesla, da ist die sogenannte Gausslinie drumrum gezeichnet, wo das Pendel nicht mehr ausschlägt. Außerhalb dieser Linie ist es auch für uns CI-Träger ungefährlich! Ist alles im gleichen Raum, ich stand da schon mehrmals mit meinem CI.

    Zitat Ende


    Die Hersteller der CI's geben max.Feldstärken für das CI an (1,5...3 Tesla). Vorsicht ist OK, aber nötige MRT's sollte man wg.CI nicht absagen, sondern in Absprache mit dem Hersteller die Vorgehensweise abstimmen


    LG Konrad

    Moin,

    Ich habe mit meinem Sonnet 2 auch nur noch Probleme....


    Gruß Norbert

    ich dachte eigentlich, dass alle namhaften Hersteller gute Qualität liefern. Sind die Probleme jetzt nur normale Ausfälle, oder gibts da eine Schwachstelle, die wir weiter verfolgen sollten im Sinne aller User? Für solchen Erfahrungsaustausch ist dieses Forum mehr als gut geeignet


    LG Konrad

    Moin,


    es geht schon mal was in defekt. Hast Du keine Ansprechpartner für die Hardware? Eigentlich sollte jeder eine Rufnummer haben, die man im Notfall kontaktieren kann.


    Mein CI [Sonnet 2 EAS]funktioniert sein freitagmorgen nicht mehr!


    Die Fehlerbeschreibung ist jedenfalls so dürftig, da kann selbst der erfahrenste nichts mit anfangen


    Nix für Ungut ;-)


    LG Konrad