Posts by Impli

    vielen Dank für eure Rückmeldung.

    Ich war mir nämlich ziemlich unsicher.

    Ich dachte nämlich, ich müsste mich am den Tinitus gewöhnen und das ich ggf. zu wenig über etc.

    Das CI hatte ich heute bis 18 Uhr an, danach war Schluss.

    Ich werde eure Ratschläge sehr ernst nehmen und mehr Pausen einlegen.

    Leider habe ich auch, zum Glück jedoch nur hin und wieder, Tinnitus.

    Auch im Urlaub... also auch an Tagen mit wenig Input oder Stress. Aber besser als durchgängig...


    Es wird immer mal Tage geben, da ist man überfordert beim Hören. Aber das haben ja "Normal"hörende auch.

    Hallole,

    also ich halte es auch wie die meisten hier, Abend´s kommt alles bis auf den Akku in die Trockenbox..das HG von der linken Seite auch..natürllich auch ohne Batterie..

    Ob es wirklich jeden Abend sein muss!?!?!? Keine Ahnung..werd es mal versuchen zu reduzieren auf alle 2-3 Tage.. kenn mich noch nicht so aus damit..

    liebes Grüssle, Marina

    Es kommt zwar drauf an wie sehr man schwitzt etc., aaaaaaber ich trockne auch schon mal 14 Tage nicht und bislang war noch nie ein Ausfall. Dann wird es zwar zwischendurch "geputzt" mit nem Brillenputztuch, aber wie gesagt täglich trockne ich ab Anfang nicht.

    Kurz waren die Wörter nicht gerade. Warum ich allerdings bei "Fahrradpedal" und "Geburtstagskerzen" das Wort "Schwiegermutter" verstanden habe wird wohl ein Rätsel bleiben. :/
    Gruss Flocke

    Ich möchte nicht wissen was ich manchmal. komplett falsch wiedergebe ?


    Gehört Logopädie bei dir mit zur Reha oder gab es dafür ein extra Rezept??? Hat das Training dort einen speziellen Namen?

    Danke!

    Hallo Caro,


    wow, da bist du ja schon super dabei. Glückwunsch!


    Aber ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: nicht übertreiben. Der Tinnitus ist ein Zeichen des Körpers, dass es zu viel ist.


    Es gab nach der 1. OP Tage an denen in komplett unversorgt den Alltag bewältigt habe, weil mir alles zu viel war und nur so für mich die Notbremse gezogen habe.


    Auch nach den jeweiligen Hörtrainings und technischen Anpassungen hatte ich ein Auf und Ab.


    Auch jetzt nach der 2. OP trage ich das neue, 2. CI noch nicht täglich bzw nicht durchgängig tagsüber.


    Ich gebe mir und meinem. Körper einfach diese Zeit.


    Bei mir äußert sich diese Überanstrengung leider sehr oft durch Kopfschmerzen, aber auch durch Tinnitus und Unkonzentriertheit.


    Ich übe ganz allgemein im. Alltag, auch durch Erfragen, ob derjenige gerade laut mit mir spricht oder "normal". Ggf frage ich, ob er leiser sprechen kann.

    Aber auch mal mit ner App oder Hörbüchern. Aber für Letzteres bleibt oft zu wenig Zeit.


    Die Roboterstimme hatte ich beim 1. CI recht "lange", ich glaub 3 Monate waren es mindestens.


    Alles Gute weiterhin für dich.

    oh, das mit dem kochfeld wusste ich noch gar nicht. Die 20cm wären ja vielleicht nur, wenn man mal. abschmeckt oder sich zum Backofen runter beugt.... aber gemerkt habe ich davon noch nie etwas.

    Bis auf Geräusche würde doch aber nicht sein, oder?

    1. Man ist ja grundsätzlich verpflichtet Änderungen mitzuteilen oder?

    Wenn ich der Meinung bin es ist schlechter geworden es aber dabei belasse wie bislang beschieden auch?


    2. Würdet ihr, auf Grund 2. OP einen Antrag auf Neufeststellung stellen bevor es tatsächlich zu einer Änderung (ab 2019?) kommt?

    Ein knapp über 4stündiger Flug brachte mir keinerlei Probleme hinsichtlich Schmerzen oder Druckausgleich. Jedenfalls nicht anders als vor der OP.


    Die Sicherheitskontrollen durfte ich sowohl (mehrfach) in Deutschland als auch in Ägypten nach vorheriger Ansage umgehen.

    Ich hatte mein CI die ganze Zeit "an" (sowohl am Kopf als auch angeschaltet) .


    Auch ein eher ungeplanter Sprung aus ca. 3m Höhe ins Wasser ging glimpflich aus, lediglich Kopfschmerzen in der Nacht waren danach leider angesagt.


    Manchmal macht sich der Mensch einfach zu viele Gedanken.

    Ich fahre nur als Sozio mit, mal mit mal ohne Sonnet am Ohr.

    Es gibt Firmen, die passen dir dein Helminnenleben an, und sooo teuer ist das auch nicht, wenn man bedenkt dass Sicherheit (Hören) vorgehen soll (soweit man das beim ? fahren überhaupt behaupten kann)

    Herzlich willkommen auch von mir.


    Meine Genehmigung, gerade die für die 2. OP, bekam ich jeweils recht schnell.

    Wenn man sich für solch eine OP entscheidet sollte es von Seiten der Kasse keine Ablehnung geben dürfen, denn das macht man ja nicht aus Langeweile, sondern einfach mal auch lebensunterstützend. Ich drücke dir aber natürlich die Daumen.


    Ich selbst bin jetzt "erst" 35 und stehe wie gesagt kurz vor der 2. OP. Die 1. war vor 3,5 Jahren...


    Hast du dich schon auf eine Firma. festgelegt?

    Beim Thema Hörtraining speziell mit Hörbüchern/-apps wurde mich mal interessieren wie oh hört?


    Also über Lautsprecher im freien Raum?

    Oder dann über Bluetooth etc.?


    Ich bin nämlich daran interessiert mich technisch zu erweitern.

    Wenn ich hier lese was sich manche so Basteln und damit sehr gute Erfahrungen haben würde ich jicj freuen auch davon etwas nutzen können.


    Danke euch!

    Hallo Karin,

    was spricht gegen oder für Med-el bzw die anderen Firmen? Gibt es da schon ne gute Auflistung? Ich weiß ich hatte mal danach gesucht, aber leider nichts gefunden.... nur für die Geräte als solche.

    Liebe Grüße und danke!

    Hallo Karin, dem kann ich mich nur anschließen.


    Bei meiner EA konnte ich recht gut hören (Resthörvermögen war bei mir vorhanden, nur wenige Jahre hochgradig schwerhörig), allerdings war bei mir das Jahr danach mit ganz vielen Höhen und Tiefen geprägt.

    Auch das gehört leider dazu liebe Tina!

    Du wirst leider immer ein Patient in laufender Behandlung bleiben, nur die Abstände werden größer.


    Auch nach über 2 Jahren nach der OP mache ich im Rehazentrum Hörtraining etc und bin manchmal den Tränen nahe, aber dann geht's wieder aufwärts und ich entsinne mich wieder was ICH alles ohne CI könnte, nämlich sehr sehr wenig bis gar nicht hören,

    Hut ab was ihr alle geleistet habt vor und natürlich auch nach eurer OP.


    Mir ging es ähnlich, hatte sowohl mit vielen Menschen auf einmal, als auch nur mit einer Person zu tun und auch Publikumsverkehr.

    Jahrelang geschickt umgangen ist es heute einfach super diesen Schritt gegangen zu sein.


    Nach ca. 2 Monaten krank hatte ich eine Wiedereingliederung über 6 Wochen, was für mich auch so ok war.


    Es gibt bis heute diverse Baustellen und ich muss immer mal wieder erwähnen, dass ich bestimmte Situationen noch immer nicht meistern kann, aber es läuft bei mir im Team super und fällt kaum noch auf.

    Hm, ich finde 2400 € für Table Mic und ca. 1000 € für Roger Select aber doch ganz schön viel. Das kann ich definitiv nicht bezahlen. Ich habe jetzt die Dinger über den Integrationsfachdienst als Hilfen für meine Arbeit beantragt. Aber viel Geld oder wenig - das ist natürlich relativ.

    Grüße

    Paula

    Und, hat es mit der Bewilligung geklappt?

    Mein Antrag läuft noch...