Posts by Nord1981

    Hallo Caro,


    so unterschiedlich können die Erfahrung mit Kliniken sein. ^^ Was zum schmunzeln: Wenn Du erstmal CI-Patient in Kiel bist, dann wirst nicht mehr durch den brummenden Laustsprecher aufgerufen. Dann darfst Du an der Tür klopfen und wirst hereingelassen. Du musst aber 15 Min vor dem Termin da sein, wie es extra auf Deinem Patientenausweis vermerkt wurde. Nicht danach UND!!!!!! auch nicht davor !!! - In beiden Fällen wirst Du unmissverständlicher Weise angeschneust!

    darf man wohl erwarten, das offene Fragen, die für das Zustandekommen eines zweiten Termins relevant sind, beantwortet werden, wenn auch nur kurz. Insofern hätte mir niemand stundenlang etwas erklären oder auf mich einwirken sollen.

    Ist gang und gebe. Die Aufklärung erfolgt im 2. Gespräch und es wird immer wieder von den Ärzten, Audio- und Logopäden-Team gefragt, ob noch offene Fragen bestehen. Es ist leider bei dem Erstgespräch so, dass sich alles nach Verkaufsgespräch anhört. Leider!

    ob ich die OP jetzt wirklich schnellstmöglich machen möchte wie in der Klinik avisiert - trotz des wichtigen Verdachts Hinweises im Nebenbefund beim MRT. Schließlich müsse ich ja zwingend dann im Januar wieder ein MRT machen. Das sei ja mit CI nicht so ganz unproblematisch und falls es regelmäßig werden würde...?????????? Ich habe wohl sehr irritiert gewirkt und es stellte sich heraus, dass mir der Nebenbefund schlicht nicht von der Ärztin im CIC mitgeteilt wurde. Wurde auch hier aufgrund von Zeitnot etwas überlesen?

    Dass finde ich wie Du sehr entäuschend. Wo wurde denn das MRT gemacht? Direkt in der Uni-Klinik? - Weil sonst hätte Dich ja schon der Radiologe drauf hinweisen müssen. Denke mir aber auch, dass Du im 2. Gespräch dann zum Oberarzt gekommen wärst, der Dich drauf hingewiesen hätte. Obwohl ich ihn auch erst am Krankenbett eine Nacht vor der OP zu Gesicht bekam, weil er immer im OP war, als ich zu den 2 Terminen da war. (Beim ersten ist kein Termin mit ihm vorgesehen, da kommt es halt drauf an, ob er grade operiert oder nicht; sollte nämlich von Mittags bis um 3:00 warten; und beim 2. Termin hatte ich auch einen Termin mit ihm, da hat aber eine OP länger gedauert als gedacht...). Aber wenn Dein Hausarzt dass schon sieht...

    Whatever, das ist für mich das absolute K.O. Kriterium für Kiel. Der Nebenbefund hat mich sehr getroffen und auch deshalb habe ich mich entschieden, das Thema CI im allgemeinen und Kiel im speziellen, zunächst zurück zu stellen. Es muss erst festgestellt werden, ob sich der Verdacht bestätigt und ob da etwas auf michzukommt.

    Kann Dich gut verstehen und hätte wohl genauso gedacht. Schön dass wir uns hier alle mit unseren unterschiedlichen Erfahrungen austauschen können.

    Ich werde mir jetzt dennoch einen Termin in Hannover holen, um eine zweite Meinung zu haben und zu sehen, wie ich mich dort fühle. Dafür würde ich dann doch den langen Weg in Kauf nehmen. Dann gehe ich im Januar nochmals ins MRT. Ist es in Ordnung und die MHH hat mich überzeugt, lasse ich mich dort implantieren, alles andere findet sich und das wird es mir dann wert sein.

    Ist ne gute Entscheidung von Dir, bedenke aber, Du musst auch zu jeder Einstellung wieder den Weg bis nach Hannover einschlagen. ;)

    Ich wünsche Euch allen nur das Beste auf Euren Wegen mit Euren CI und weiterhin viel Erfolg.Ganz bestimmt werde ich mich hier wieder melden, wenn es Neuigkeiten gibt oder ich Fragen habe.

    Tue das bitte unbedingt, würde gerne wissen, wie es bei Dir weitergeht und wünsche Dir natürlich alles Gute und auch viel Erfolg.

    Hallo Caro,
    herzlich Willkommen! Ich bin im Frühjahr 2014 in Kiel einseitig mit einem CI versorgt worden. Die Klinik ist okay, OP ist super gelaufen. Bin zwar noch nicht ganz zufrieden mit dem CI (auch weil ich auf der anderen Seite halt noch das HG habe), aber dass wird schon noch und ist eben halt keine Sache von heute auf morgen.
    Dr. Brademann ist wirklich ein netter und guter Arzt. Dass die Ärzte da leider sehr wenig Zeit haben, kenne ich auch ... Aber das nützt nun mal nichts, dann muss man sich seine Fragen halt vorher aufschreiben. Du glaubst gar nicht, wie viele Notfall-Fresse kaputt-Patienten da am Wochenende in der Ambulanz im Flur am warten sind... Da würde ich als Arzt auch immer schnell schnell machen. (Die haben 12 Std. - Schichten) Habe immer erst um 19:00 / 20:00 Uhr die Ärzte draußen weggehen sehen, die morgens bei mir Visite hatten. Aber auch bei den Audiologen ist es so, dass sie immer ihre Termine haben.


    Die Klinik ist sehr alt, das stimmt auch leider. Und dass hat mich zunächst auch sehr zurückgeschreckt. Und Du läufst da bei der VU sämtliche Stationen mit Deiner Krankenakte ab und denkst nur, das hört sich doch alles nur wie ein Verkaufsgespräch an. Aber ich kann Dich beruhigen, es ist halt auch so, dass es für die reine Routine ist und die sich nicht für jeden Kassenpatienten so aufopfern können, dass Dir alles langsam beigepuhlt wird. Dafür gibt es ja dieses Forum. Ich hab allerdings damals aus dem Bauch heraus entschiden, so in etwa, kann ja sonst nur schlechter werden.


    Die Station ist leider noch älter eingerichtet als die Ambulanz, Caro! Das einzigste was gut ist, ist das Essen. Diese wirst Du ja erst zu sehen bekommen, wenn Du operiert wirst. Kannst aber auch in das 2. Stockwerk gehen, da wirst Du als Kassenpatientin liegen... Aber es wird auf dem Gelände ja schon alles neu gebaut. Und der OP-Raum ist Hi-Tech pur. Etwa 20 Menschen kümmern sich da nur um Dich. Alleine das Narkose-Team besteht aus so 5 Personen. Du wirst so an die 4 - 5 mal nach Deinen Namen, Vornamen und Geburtsdatum gefragt. (Verwechslung unmöglich - auch weil Du einen Barcode um Deinen Arm hast, falls Du auf dem Klinikgelände oder irgendwo in Kiel umkippen solltest) Du wirst vollautomatisch von Deinem Krankenbett auf den OP-Tisch gefahren! :-D


    Falls Du fragen hast, kannst mir das ja in Kurzfassung per PN senden. Dann kannst ja mal schreiben, woher Du kommst. :-) Ach übrigens, negative Erfahrungen habe ich eher mit HNO-Klinik Uni Eppendorf gemacht... LG Nord


    nur mit dem baden oder duschen hat das weniger zu tun,um nicht zu sagen nichts...

    Nein, also ich kenne das Gefühl auch dann, wenn ich mir die Haare geföhnt habe. ;)
    Es hat mit dem Wahrnehmen und Wohlbefinden bei mir zu tun. Klingt einfach deutlich
    frischer und lauter - nicht gerade wirklich verzerrt! - Charmaine, ich habe nicht Dich zitiert... ;)
    Einfach cool bleiben. :thumbup:

    Ich fand den Film auch sehr interessant, es ist allerdings nicht das erste mal, dass Nathalie
    im Fernsehen zu sehen war. Schon am 30.11.2010, also vor der Schwangerschaft, wurde die
    Sendung, Quarks & Co: 30.11.2010, Cochlea-Implantat: Wie Natalie hören lernte
    ausgestrahlt. Viele der Inhalte waren aus diesen "Film" geschnitten und man kann daher nur
    von einer Fortsetzung der Story sprechen. In der gestriegen Sendung wurde aber noch viel
    neues über Nathalie berichtet und war auf jeden Fall wieder sehenswert. Diese Infektion die
    sie 2 Jahre nach der OP hatte und davon wieder ertaubt war und nochmal operiert wurde, macht
    mir jetzt aber ein bisschen Angst... Michael, alles gute für die EA morgen!


    Quote

    dass das CI scheußlich klingt, wenn er die Spule auf seine nassen, langen Haare setzt.


    Viel lauter als sonst und verzerrt.

    Das ist eine Reaktion des Hörnervs / des Gehirns / der Wahrnemung und des Wohlbefindens.
    Ich kenne es von mir auch von den HGs. Nach dem Duschen oder Baden klingt das Hören halt
    etwas anders, weil ich will mal so sagen, man in der warm-/feuchten Kulisse, die Umgebung
    anders wahrnimmt, als wenn man da wieder raus ist. Ich trage einseitig ein Cochlear N6 und
    habe keine technische Veränderung, bei nassen Haaren, sondern wie beschrieben ein anderes
    Wahrnehmungsgefühl. Ausserdem fühlt man sich doch gleich viel frischer, wenn man
    geduscht hat! ;)

    Stellt Euch vor ihr sitzt im Riesenrad. Durch eine unachtsame Bewegung reißt sich Euer SP los und fällt hinunter in die Tiefe. So, ganz klarer Fall: Anrufen bzw. Mail an Hersteller oder Klinik. Ich habe meinen SP im Riesenrad verloren, weil es sich durch eine unachtsame Bewegung losgerissen hat und in die Tiefe stürzte. Ich konnte es am Boden nicht mehr auffinden. Fazit: Ich bekomme einen neuen SP. Natürlich ist das mit viel Papier für die KK verbunden. Aber das muss dann natürlich von der KK bezahlt werden. Manche haben hier Fälle genannt, in denen die Kasse es höchstens vorstrecken sollte, aber nicht entgültig bezahlen sollte. Grundsätzlich ist die Haltung einiger zum Thema, ob die KK zahlen muss, aber grundsätzlich falsch. Denn sie muss. Sonst würde man zumindest mir soetwas nicht in der Klinik schon in der EA-Woche gesagt haben.


    Zu Xeera: Du bist wahrscheinlich eine Frau. Selbstverständlich darfst Du die Sache mit der tätlichen Auseinandersetzung nicht auf Dich sitzen lassen. Du könntest im Nachhinein auch noch ein Annäherungsverbot etc. gegen den Mitbewohner erwirken. Das Abhandenkommen des SP scheint Diebstahl zu sein. Kann aber auch bei verschlossener Tür, dennoch auch Einbruch sein. Eine Anzeige muss Du auf alle Fälle machen um auch der Krankenkasse gegenüber klar machen zu können, dass Du dafür nichts kannst. Den SP solltest Du natürlich tragen, weil Dein Gehirn sich sonst nicht an die neue Hörsituation gewöhnen kann.


    Was da im Heim abgeht, scheint ja überhand zu nehmen. Du brauchst eine Vertrauensperson. Es gibt so viele Beratungsstellen, die Dir auch sagen können, wofür Du Dir einen Anwalt nehmen kannst und wer den bezahlt. In jeden Bundesland und in jedem Kreis und Stadt gibt es andere paritätische Träger. Oftmals können Dir die Integrationsfachdienste hier schon weiterhelfen, da sie oftmals Teil einer gemeinnützigen Behindertenorganisation sind, die auch für die Beratung von Behinderten mit seelischen Problemen zuständig sind. Und das muss Dir nicht komisch vorkommen. Definitiv bist Du dort im falschen Heim untergebracht und hältst die Umstände dort psychisch nicht aus. Daher könnte die Vertrauensperson auch ein Neurologe / Psychater Deines Vertrauens sein. Denn der Arzt steht mit seinem Verständnis für Deine Lage über der Auffassung von Deiner Betreuerin / Richter und kann eingreifen und Dir durch soziale Betreuung auf den richtigen Weg verhelfen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du mit jemanden, der etwas bewegen kann, darüber sprichst und ehrlich dabei bist.


    Ich wünsche Dir viel Glück dabei.


    An einige User in diesem Faden: Hier sucht ein junger Mensch Hilfe. Zugegeben die Sache mit dem abhandengekommenen SP ist etwas rätselhaft gewesen. Dennoch können Menschen in der Zwickmühle stecken. Und wenn diese ein Studium machen und hier ohne Rechtschreibfehler posten, so solltet ihr sie nicht so schnell in die Troll-Ecke abstempeln. Ich finde es Besorgniserregend, wenn ein junger Mensch nicht einmal mehr Vertrauen zu seinen Betreuern haben kann. Wenn da ein Gewaltverbrechen nach den anderen passiert, ohne dass die Betreuer eingreifen oder diese einen Hörbehinderten mit einem Megaphon wecken... Ich würde mir in dieser Hinsicht auch eine bessere Moderation wünschen... Diese Zwischenrufe müssen eigentlich nicht sein und die Diskussion sollte sachlicher zugehen. Danke...
    EDIT: Xeera ist schon länger dabei und hat ganze 26 Beiträge verfasst, (Warum wird vom Troll ausgegangen) z. B. hier einen, der etwas die Denkweise erklärt, warum sie nicht so mit dem CI klar kommt... CI für einseitig taubes Kind


    Bei meinem Wecker, Sonic Bomb, ist die Vibration sehr stark. So klappt das prima.
    Was mich wundert ist, das scheinbar einige einen Wecker haben, wo auch das Vibrationskissen Batterien braucht. Warum ist das so? Ist das ein Bluetooth-Vibrationskissen (also kabellos), oder wofür braucht es die Batterien?

    Hallo, ich kann den von Leseratte empfohlenen Wecker "Sonic Bomb" auch nur empfehlen. Hat wirklich ne sehr starke Vibration!
    Auch ich werde nicht von Licht allein wach... Daher kam mir dieser günstige Wecker ganz gelegen. Ich habe ihn hier auch schon mal irgendwo erwähnt.
    Ich hab den Wecker jetzt auch schon gute 4 Jahre vielleicht gar länger. Leider ist mir jetzt auf Reise doch das Kabel genau da, wo es ins Vibrationskissen rein geht, gebrochen. Habe ich von einen Elektriker aufmachen lassen und wieder befestigen lassen. So und damit beantworte ich Leserattes frage nach den Batterien. In den kabelgebunden Vibrationskissen von Sonic ist alles komplett voller Öl drinne. Daher ist das Kissen auch etwas groß. Mit diesem Öl erreicht man also die starke Vibration. Die batteribetriebenen Vibrationskissen, werden dafür einen (eigenen) starken, mechanischen Antrieb brauchen... stelle ich mir jedenfalls so vor.


    In meinen Vibrationskissen von h u m a n t ? ?h n i ?k mussten 4 Batterien rein und die waren nahezu jeden Monat leer... War unbedingt nötig einen neuen anzusschaffen. Den Sonic Bomb hatte ich damals schon für 29,- € etwa bekommen. Den kriegt man nämlich auch bei Ebay und so. Muss nicht beim Akustiker gekauft werden und man muss damit auch gar nicht seine KK belasten.


    Für Reisen werde ich mir jetzt aber doch lieber was kleines kabelloses zulegen. ;)

    Der Auswahl-Befehlt heißt nicht "Einstellungen suchen", sondern "Bedienmodus erweitert" und ist in dem Menü zu finden, wo Du bereits "Einstellungen zurücksetzen" gefunden hast. Also lange auf den großen, mittleren Knopf drücken. Hierdurch bewirkst Du, dass Du neben der Lautstärke und Mikrofonempfindlichkeit auch das Einstellungsmenü durch Drücken der Richtungstasten nach rechts, auffinden und bedienen kannst. - Also diverse Einstellungen vornehmen kannst, wie etwa das Mischungsverhältnis zw. FM-Zubehör und dem Mikrofon.

    Audi: Das kann ich bestätigen - Als ich in Kiel zu den Voruntersuchungen und nachher halt stationär da wa, waren viele aus Hamburg da. In Kiel operiert seit 11 Jahren der gleiche Arzt und das über 100 x im Jahr.


    Vom Rondo hatte mir der Audiologe abgeraten, weil das Mikrofon seitlich angebracht ist. Sonst sind die Mikros ja immer oben bzw. nach vorne geneigt / gerichtet. Er meinte, somit ist beim Rondo das Richtungshören schlechter. Eine Empfehlung für einen bestimmten Hersteller wollte er mir aber auch nicht geben. Was ich aber auch gut fand, so weiß man halt auch, dass die Entscheidung letzendlich beim Patienten liegen soll.

    Danke Franziska,


    Oh, so hatte ich das nicht gemeint.
    Wusste nur von den Rückruf des aktuellen Implantats.
    Deshalb hat man mir letztes Jahr das CI24RE (CA) implantiert. Dann gab es früher also auch schon mal Probleme... danke Dir.

    Vielen Dank an Katja für den Link.
    Ich schaue mir auch noch nach der OP immer wieder gerne die Film-Beiträge über das CI an.


    Das dort viel geschnitten wurde, ist glaub ich klar. Ebenso sollte klar sein, dass die Eltern vor dieser Filmaufnahme wohl bereits hinreichend über die OP und etwaige Folgen ausführlich informiert wurden und das es hier wohl eher eine Inzenierung war. :-)


    Danke Steffi, dass Du Deine persönliche Krankengeschichte hier so offen schreibst.
    Jens, was mich bei Dir immer wundert, auch wg. Deiner Signatur, dass Du sozusagen in der heutigen Zeit noch solche OP-Folgen davongetragen hast. Wahnsinn!

    EDIT
    : Frage @ Katja: Wann war Eriks OP? Soweit mir gesagt wurde, ist das von Cochlea zurückgerufene Imlantat damals zwar schon ausgeliefert wurden, aber nie jemanden implantiert wurden. Bei AB soll es leider bereits schon mehrfach implantiert wurden sein, ehe man es zurückgerufen hatte. Aber ich darf und will mich natürlich nicht darauf festlegen, dass war ja nur eine Aussage mir gegenüber. Musste Erik denn reimplantiert werden, oder hat er irgendwelche Nachteile dadurch? Wenn ich mich richtig erinnere, hat es nur Zulassungsprobleme gegeben, aber vom technischen war alles ok, oder? Daher frage ich auch, wann Erik implantiert wurde. :)

    Kerstin: Wobei Du das"Microdingsbums" :) auch über Zwischenlösungen oder halt per Audiokabel (Wenn Klinkenbuchse am Telefon vorhanden) auch mit einen Festnetztelefon koppeln kannst. Der Telefonclip kann ja nur Bluetooth, wenn ich das jetzt richtig weiß.

    Buzz, da hilft es, einen Blick auf die Cochlear-Homepage zu werfen:

    Quote

    Echter Stereoton


    Wenn Sie auf dem einen Ohr einen Nucleus 6 Soundprozessor tragen
    und auf dem anderen ein GN ReSound Hörgerät, kann unser Wireless-Zubehör
    den Ton direkt und gleichzeitig auf beide Systeme übertragen. Damit
    genießen Sie echten Stereoton.

    Der Hersteller des Wireless-Zubehörs ist GN ReSound. Folglich können nur Hörgeräte dieses Herstellers mit dem Cochlear Wireless-Zubehör kombiniert bzw. verbunden werden.

    Da kann man ja wahnsinnig bei werden. Hört Euch das mal an. Hierbei kann man gut hören, ob man einen Filter im Programm hat.
    Und könnt Ihr den Cowboy laut und deutlich raushören? (Bei voller Lautstärke wird der Cowboy bei mir im Alltags-Programm mächtig gedämpft fahre ich die Lautstärke etwas runter, ist alles ok.)



    Was bedeutet Musik für euch?


    1) Hört ihr Musik mit dem CI?
    Ja!


    2) Welche Musik hört sich im CI gut an für euch?
    Klassik, deutsche Musik wie Pop und manchmal auch Schlager auch wenn man nicht alles hört was da wirklich gesungen wird. Englische Lieder teilweise auch gut zu hören.


    3) Für die einseitig Tauben: Lasst ihr das CI zum Musikhören mit laufen?
    CI + HG


    4) Verändert sich die Wahrnehmung von Musik mit der Dauer?
    Ja, nach nicht mal einen Jahr kann ich aber noch nicht viel dazu sagen.


    5) Spielt jemand der nur über CI hört Musikinstrumente?
    Nö, aber Piano am PC kann auch interessant sein, wenn man mal hören will, wie sich die Töne unterscheiden.

    Jestin, es ist Dir nur zu wünschen, dass Du hier nicht allein im Forum mit Deinem Problem bist.
    Du solltest Dir aber wirklich mal gesagt haben lassen, dass wohl die Klinik in Deutschland, die
    pro Jahr die meisten OPs durchführt, auch diejenige sein wird, dich sich am ehesten mit
    komplizierteren OPs auskennt, bzw. diese eher erfolgsversprechender wäre, als jede andere
    Uni-Klinik. Ich persönlich bin in Kiel operiert wurden und kann diese uneingeschränkt empfehlen.
    Mehr sage ich zu diesem Thema aber auch nicht.

    Hallo Nord,


    dein letzter Satz ist nicht korrekt. Nicht die MHH hat als erstes gehörerhaltende OPs eingeführt, sondern es gab bereits Jahre vorher schon das EAS System von Medel, welches auch in FFM in einer speziellen, gehörerhaltenden OP implantiert wurde.
    Ich selbst habe eine gehörerhaltende OP in FFM erhalten, vor 2009!


    Grüße,
    Miriam


    Hallo Miriam,


    ja, wir scheinen beide Recht zu haben. Das EAS System scheint tatsächlich schon 1999 in Frankfurt veröffentlicht wurden und dort auch dem ersten CI-Patienten implantiert worden zu sein. Danke für Deine Korrektur.


    Eine neuartige oder vielleicht auch erst wirklich "hörerhaltende" OP-Methode (wir sind da ja keine Fachleute) scheint dann aber erst in Hannover 2009 entwickelt und erstmals angewandt worden zu sein. Schau selbst, hier ist die Pressemeldung. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass sie dort tatsächlich von 2009 an wirklich "JEDEN" Patienten "hörerhaltend", auch wenn nur noch "minimale Hörreste" vorhanden sind, operieren. Da wird man sicherlich noch zu früh drüber berichtet haben, oder? EDIT: Es geht wohl hierbei nur um die schonendere OP-Methode selbst. Also kürzere, kleinere Elektroden sowohl beim EAS als auch beim CI, so das auch minimalste Hörreste erhalten bleiben und Patienten mit dem verbliebenen Restgehör von späteren neu erforschten Implantaten / Methoden profitieren könnten.

    Bei 10 % Restgehör wird man Dich wohl nicht "hörerhaltend" operieren. (nur meine Meinung)
    Also ist nur ein CI und keine Hörgeräte-Komponente (EAS) drin. D. h. gehört wird künftig ausschließlich über den noch intakten Hörnerv. Da spielt es keine Rolle, ob noch Restgehör vorhanden ist, wenn die OP und später die Einstellungen Erfolg haben, kann damit mehr oder weniger erfolgreich gehört werden. (nur meine Meinung)


    Damals vor über 30 Jahren wurde in der MHH weltweit das erste CI implantiert. Die MHH hat heute die weltweit größte HNO-Abteilung für CI-Implantation.
    Da in jeder Klinik OPs auch mal schief gehen, würde ich somit nicht an der Kompetenz der MHH zweifeln. Zumal sämtliche deutsche Chirugen auf dem Gebiet CI-OP Ihre Lehreinheiten in Hannover genossen haben werden. Die MHH war übrigens 2009 die erste Klinik weltweit, die CIs hörerhaltend implantiert hat. (siehe nachfolgende Beiträge)

    Na Super Heike, dass alles geklappt hat.
    Von vornherein was gegen die Übelkeit? - Man was hab ich da schlechte Erinnerungen...
    Boah was war mir übel. Am OP-Tag durften mir die Schwestern nichts geben... Boah!