Posts by Marion

    Hi ihr,


    vielen Dank für Eure Antworten.
    Ein stabiles Restgehör habe ich leider nicht.
    Hörkurve müsst ich nachschauen, aber ich denke dann ich für das EAS dann nicht geeignet bin.


    Gruss,
    Marion

    Hi ihr,


    auch wenn es verschiedene Webseiten der Hersteller gibt. So würde mich doch interessieren, wie ihr den Klang des MedEl im Vergleich zum Hörgerät empfindet.


    Klingen alle CIs wie eine Blechtrommel?


    Gruss,
    Marion

    Hallo,


    ich wollt mal fragen was die Vroteile von Med El gegenüber anderen herstellen sind und warum ihr Euch für dieses Gerät entschieden habt.


    Wie ich gelesen habe gibt es das Duet, das man mit Hörgerät nutzen kann und das Opus2.
    Heisst das beim Duet bleibt das Restgehör erhalten?
    Trägt man da zusätzlich sein bisheriges Hörgerät?
    Wann nimmt man Opus2 ? Ist das optisch das kleinste CI von aussen her gesehen?


    Sorry, ich bin Neuling und habe keine Ahnung......


    Marion

    Hallo,


    ich wollte mal fragen was ihr so für Berufe habt und wie es mit Hörgerät und/oder CI klappt.


    Hat Euch Euer Arbeitgeber nach der Implantation unterstützt und ihr konntet Euren Arbeitsplatz so wie er war erhalten? Wie seid ihr mit Hörgerät bei Eurer Arbeit zurechtgekommen?
    Wie hat Euer Arbeitgeber die Ausfallzeiten wegen der Implantation und anschliessender Reha hingenommen? Gab es Probleme?


    Ich selber bin Bankkauffrau und im Backoffice tätig. Es sind aber Umstruktuierungen geplant. Genaueres weiss ich jedoch nicht.


    Ich würde mich freuen von Euch zu lesen,
    Marion

    dann ist wohl der Grund, dass ich voraussichtlich seit über 22 Jahren auf dem linken Ohr nicht mehr höre.
    Ob das Gehirn wohl überhaupt damit zurechtkäme und dies verarbeiten könnte?


    Wer von Euch hat sich erst nach mind. über 15 Jahren Ertaubungsdauer implantieren lassen und hat trotzdem einen guten Erfolg damit erzielt?
    Wie lange hat es gedauert bis der Erfolg eintrat?


    Gruss,
    Marion

    Hallo Miriam,


    die Begründung warum es links nicht machbar sein sollte weiss ich nicht genau. Ich nehme an es liegt an meinem BERA-Ergebnis, denn da heisst es:


    Links konnten keine Potentiale bis 100 DB festgestellt werden, was zur Hörrestigkeit passt.


    Sicher bin ich aber nicht, ich war so geschockt über das Ergebnis, dass ich das erstmal verdauen musste und nicht genauer nachfragte.


    Dass die anschliessende Reha an eine bestimmte Klinik gebunden ist, das wusste ich übrigens auch nicht. Ich dachte ich kann mir Klinik und Reha unabhängig voneinander aussuchen.
    Für mich ist Freiburg leider auch 275 km entfernt und ich hab 4 Stunden Anreise ( einfache Strecke ). Grrr!
    Optimal wäre das auch nicht bei den vielen Terminen.

    Ok, danke für die Informationen.


    Es ist in der Tat so, dass man damals in Mannheim in der Kinderklinik in der HNO keine direkte Ursache für meine Hörschwäche gefunden hatte. Erkennbar war nur, dass ich nach dem Gentamycin vermehrt nicht mehr reagierte wenn ich angesprochen wurde. Und es war den Kinderchirurgen bekannt, dass ich von dem Medikament ertauben könnte, vorallem in der Menge in der ich es brauchte. Meine Mutter musste das auch vorher unterschreiben. Es war jedoch meine einzige Überlebenschance.


    Mein HNO zuhause meinte es sei der Hörnerv betroffen.
    Wenige Jahre später waren wir mal in Freiburg weil wir uns nach dem TICA erkundigen wollten und in Tübingen wegen dem CI. Das TICA war nicht möglich weil mein Hörverlust damals schon zu schlecht war hiess es. CI sei nicht möglich wenn die Ursache der Hörnerv sei und ausserdem könnte man mit mir ja so noch kommunzieren so die Ärzte dort. Die Ursache wurde in beiden Kliniken nicht erneut untersucht.


    Vor kurzem dann mein Termin in Koblenz wo man mir sagte das Medikament schädige die Haarzellen nicht den Nerv. Es wurden Hörtests und eine BERA gemacht und der Prof meinte meine Untersuchungsergebnisse seien eindeutig !
    Rechts wäre ein CI wohl möglich, das linke Ohr müsse ich komplett abschreiben.
    Somit wurde ich mit der Möglichkeit CI erst vor kurzem konfrontiert.
    Für mich war es ein Schlag ins Gesicht..... SORRY, wenn ich mich so ausdrücke....
    Wenn ich von den vielen Einstellungen höre die ihr durchmachen müsst, dann weiss ich nicht ob ich das durchstehe. Ich hatte schon so viele negative und langwierige Erfahrungen beim Einstellen von Hörgeräten. :(

    Hallo,


    es ist nicht so, dass Freiburg für mich grundsätzlich nicht in Frage käme.
    Jedoch gefällt mir das was hier über Bremen oder Aachen geschrieben wird entscheidend besser.
    So zumindest mein subjektives Empfinden.


    Ich kann mir wie gesagt auch wirklich vorstellen, die Implantation in Koblenz machen zu lassen, da mir die Atmosphäre und die Freundlichkeit des Personals dort gut gefallen haben. Aber es war halt nur ein ambulanter Termin und ich dachte es kann nicht schaden hier mal im Forum nach Erfahrungen anderer Betroffenen zu fragen.
    Eine Klinik bei der ständig andere Ärzte zur Visitte kommen, das mag ich nicht.
    In Freiburg war ich vor vielen Jahren mal. Ich habe jedoch weder positive noch negative Erinnerungen an den Termin.


    Frage an Emse:
    Was hat die Klinik Freiburg mit Reha zu tun? Versteh ich nicht, sorry!


    Frage an Muggel: Miriam:
    Wie soll ich folgenden Sachverhalt verstehen?
    Aber wenn ich mir deine Geschichte anhöre, dann bin ich mir nicht sicher, ob du in FFM wirklich so gut aufgehoben bist.
    Bisher ist ja noch unklar, ob es bei dir medizinische Probleme gibt oder nicht.


    Gruss,
    Marion

    Hallo Uli,


    die Gutachter-und Schlichtungsstelle wird nur bei Behandlungsfehlern
    tätig, sie kommt also für mich nicht in Frage.


    Dass ich die Einschränkungen dem Arzt beschreiben muss, wenn er danach fragt, das ist mir schon klar.


    Ich frag mich nur was es bringt wenn ein Arzt schreibt:
    Die Patientin hätte laut ihren Schilderungen Einschränkungen in folgenden Bereichen: ........
    Ihr subjektives Empfinden ist folgendermaßen: ......


    Aber gut, ich lasse das jetzt einfach auf mich zukommen.


    Dass man in Aachen Mensch und nicht Nummer ist, das ist gut zu wissen.
    Dass man den Operateur täglich zu Gesicht bekommt ebenso.
    Das ist mir total wichtig!


    Danke für Eure Infos,
    Marion

    Hi ihr,


    was prüft man bei dem BERA-Test genau?


    Was sagt folgendes Ergebnis aus:
    Links konnten keine Potentiale bis 100 dB festgestellt werden, was zur Hörrestigkeit passt.
    Auf der rechten Seite konnten Wellen bis 90 dB gemessen werden. Die Interpeaklatenz war mit 4,28 weitestgehend unauffällig.


    Was sagen die Werte auf meinem rechten Ohr aus?
    Das sind nämlich meine Ergebnisse aus Koblenz.


    Welchen Wert haben Normalhörende?
    Ich kann leider mit den Ergebnissen selber nix anfangen.
    Wäre toll, wenn mir das jemand hier erklären könnte.


    Vielen herzlichen Dank,
    Marion



    Danke,
    Marion

    Hallo Miriam,



    hast Du Dir Fr. Helbig ausgesucht oder bist Du ihr zugeteilt worden?
    Wie sieht es aus, wenn man einem anderen Arzt zugeteilt wird.
    Kommen die anderen Ärzte in Frankfurt täglich zu ihren Patienten?
    Oder kommt ständig ein anderer?


    Wie hattet ihr Euch überhaupt verständigt?
    Ich kann die Gebärdensprache beispielsweise gar nicht !
    Und nach der CI-Op hört man ja erstmal nix heisst es.


    Marion

    Mir ist es eben auch superwichtig als Mensch und nicht als Nummer behandelt zu werden.


    Wie ist es in Frankfurt?
    Bremen ist leider ganz am anderen Ende von Deutschland. Sehr schade !
    Ich will auch einen Arzt, der sich nach OP täglich blicken lässt !
    Gibt es das auch in anderen Kliniken als nur in Bremen?


    Marion

    Hallo Hildegard,


    Deine Frage habe ich unter der Überschrift: Gutachten beantwortet, weil sie meines Erachtens dorthin gehört.


    Ich interessiere mich aber auch wegen einer evtl. zukünftigen CI-Versorgung an diesem Thema.
    Zu grosse und anonyme Kliniken, wo jeden Tag ein anderer Arzt zur Visitte kommt, das mag ich eigentlich nicht.
    Ich hätte schon gern nur 1 oder 2 Ansprechpartner die sich dann auch um Ihren Patienten kümmern.


    Habt ihr denn Euren Operateur auch nach der OP regelmäßig zu Gesicht bekommen oder kam da einfach immer irgendeine andere Euch fremde Person?


    Gruss,
    Marion

    Hallo Hildegard,


    da ich finde, dass Deine Frage zu diesem Thema gehört werde ich mal hier antworten:


    In der Regel wird man bei den Gutachten ja nicht zu den behandelnden Ärzten geschickt und das Gutachten wird auch von der Gegenseite beauftragt.
    Ob die überhaupt einen Vorschlag von mir annehmen ist die andere Sache. Wenn ich wüsste dass eine Klinik sich für so etwas Zeit nimmt, dann nehm ich auch gerne weitere Strecken in Kauf.


    Was man in so ein Gutachten reinschreibt, das erwarte ich eigentlich vom Arzt dass er es weiss. Ich denke mal die Einschränkungen und Folgen für die Zukunft.
    Genau aus diesem Grunde ( weil ich nicht weiss was da alles reingehört ) möchte ich gerne erfahren, welche Klinik in dieser Hinsicht gut und sauber arbeitet.
    Von einem Verbrennungszentrum in München hatte ich schon ein Gutachten erhalten, das war .......
    Bei der Erstausfertigung waren Fehler drin, da lacht jeder Laie. Und zudem hat es noch 14 Monate gedauert bis es mal fertig war. Sowas brauch ich nicht mehr ! Ausserdem gleicht das auch eher einem Arztbericht anstatt einem Gutachten. Es wurde total oberflächlich abgehandelt.


    Gruss,
    Marion

    Hi ihr,



    ich war zur Beratung vor kurzem in dieser Klinik:


    Prof. Dr. med. J. Maurer
    Katholisches Klinikum - Marienhof
    Rudolf-Virchow-Str. 7
    56073 Koblenz

    Telefon: +49 (0) 261 - 496-3111
    Fax: +49 (0) 261 - 496-3119

    E-Mail: hno@kk-koblenz.de


    Ich hatte diese Klinik gewählt weil ich auch nähere Infos über das Hörimplantat esteem von der Firma envoymedical.de haben wollte, für das ich leider nicht geeignet bin. Mein Hörverlust geht in Richtung CI......


    Bei dem ambulanten Termin in dieser Klinik war ich auch zufrieden, das Personal dort war insgesamt sehr nett.


    Wer hat sich dort schon implantieren lassen?



    Gruss,
    Marion

    Hallo,


    hier noch eine kleine Ergänzung.
    Bei mir geht es um ein Gutachten zwecks Schadensersatzforderungen, da meine Hörschädigung Folge eines Unfalls ist - also Schmerzensgeld usw.


    Gruss,
    Marion

    Hi,


    ich bin aus dem Allgäu, also ganz ganz im Süden.


    Ich hätte nach Frankfurt beispielsweise weiter als nach Freiburg, aber in Frankfurt bin ich schneller laut Routenplaner, da ich nach Frankfurt die Autobahnen gut ausnutzen kann.


    Hat jemand Erfahrungen mit Gutachten in den beiden Kliniken?
    Gerne würde ich mich aber auch über Eure Erfahrungen in anderen Kliniken freuen.


    Gruss,
    Marion

    Hi,


    ich brauch das Gutachten wegen Schmerzensgeldansprüchen.
    Meine Hörschädigung wurde durch einen Unfall verursacht, der durch Fremdeinwirkung passierte.


    Gruss,
    Marion