Ich bin neu hier und suche einseitig Hochtontaube 🦻

  • Ein herzliches Hallo in die Runde!


    Beim letzten Beitrag bin ich irgendwie in der Pinnwand gelandet. Nun hoffe ich es klappt nun besser mit der Veröffentlichung 😉!

    Ich habe nun eine OP Termin für ein CI auf meiner linken Seite und hatte auch schon ganz viele Gespräche mit CI Träger/innen, die mir sehr weiter geholfen haben. Leider konnte ich nirgendwo jemanden finden, der eine ähnliche Konstellation hat wie ich: Ich habe seit meiner Kindheit auf dem linken Ohr eine Hochtontaubheit mit ganz gutem Restgehör im Tieftonbereich. Mit den Jahren wurde das Gehör noch schlechter. Auf der rechten Seite bin ich normalhörend. Allerdings hat sich aufgrund der Überlastung meines guten Ohres ein hartnäckiger und lästiger Tinnitus dort breit gemacht. Auch kleinere Hörstürze hatte ich, die sich aber wieder regeneriert haben. Mein rechtes Ohr ist auch sehr überempfindlich. Aus diesem Grund riet mir meine HNO-Ärztin, ich solle über ein CI nachdenken.

    Ich habe nur Probleme bei jeglichen Störgeräuschen. In ruhigen Situationen verstehe ich ja durch mein gutes Ohr alles.

    Nun suche ich jemanden, der ebenfalls eine einseitige Hochtontaubheit hat oder jemanden kennt. Ich wüsste gerne, ob der Aufwand der ganzen OP und Nachsorge sich in solch einem Fall wirklich lohnt. Da Hochtontaubheit noch nicht so lange überhaupt ein Grund ist für ein CI , konnte ich leider bisher noch niemanden finden.

    Außerdem wüsste ich gerne, ob man dann zwei verschiedene Stimmen im Kopf hat: Eine klingt nach „Blechohr“, die andere „normal“?

    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Ich bin gespannt auf die Antworten!

    Fanny

  • Hallo Fanny,

    willkommen im Forum.

    Auch ich habe mit 2 CIs zwei verschiedene Stimmen, wenn auch nur leicht unterschiedlich, da beim linken Ohr im hohen Hochtonbereich etwas fehlt. Stört aber auch bei mir nicht, wenn ich beide Geräte trage.


    Bezüglich deiner Hochtontaubheit wäre es vielleicht hilfreich, wenn du ein Ton-Audiogramm posten könntest.

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Sonnet 2

    Audiogramm | Über mich

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Ich bin nicht hochtontaub, aber einseitig ertaubt mit CI seit 3 Jahren.

    Nein, ich habe nicht zwei Stimmen im Kopf bzw. nehme so etwas wenn überhaupt nur wahr, wenn ich mich stark darauf konzentriere. Ich hatte auch die Sorge vor einem Roboter, der am Ende ein seltsames Mischmasch macht. Ich habe die andere Klangqualität nur in der ersten Zeit sporadisch wahrgenommen, wenn ich wieder einen Entwicklungsschritt machte.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Guten Abend!


    Vielen Dank für eure Willkommensgrüsse und eure Antworten! Es macht mir Mut zu lesen, dass die Unterschiedlichkeit wohl kaum oder mit der Zeit nicht mehr wahrgenommen wird. Das ist tatsächlich meine größte Angst gewesen und so hoffe ich natürlich, dass es bei mir auch so sein wird 😉!

  • Hallo Fanny,

    wir stehen vor der gleichen Entscheidung und den gleichen Fragen, mit dem Unterschied, dass meine Tochter 11 Jahre alt ist.

    Rechts normal hörend und links an Taubheit grenzend. Im Hochtonbeteich kommt kaum noch was an. Der Tieftonbereich wird mit Hörgerät noch einigermaßen gut versorgt.

    Bei uns steht das CI oder die "Hybrid-Lösung" im Raum, d. h. die tiefen Töne werden über das HG versorgt und die hohen über das CI.

    Wir als Eltern haben auch bedenken, dass sich das Hören für unsere Tochter dann ganz anders anfühlt und sie evtl. damit unglücklich wäre.

    Deshalb lese ich hier mal gespannt mit und wünsche dir alles Gute auf deinem Weg 😊

    Viele Grüße Sabine

  • Was ein Hörgerät mit gut hörendem Ohr auf der anderen Seite bei mir angeht: Ich fand es furchtbar stressig, mich hat auch der volle Ohrgang genervt. Bei der CROS-Lösung hat mich das auch gestört und ich habe das Rauschen auf dem empfangenden Seite gehört. Das habe ich nun nicht mehr. Aber bei mir waren es nicht nur Hochtöne. Bin trotzdem froh, den Gehörgang wieder frei zu haben.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Guten Abend!


    Vielen Dank für eure Willkommensgrüsse und eure Antworten! Es macht mir Mut zu lesen, dass die Unterschiedlichkeit wohl kaum oder mit der Zeit nicht mehr wahrgenommen wird. Das ist tatsächlich meine größte Angst gewesen und so hoffe ich natürlich, dass es bei mir auch so sein wird 😉!

    Es war manchmal so, dass ich mich beim Radiohören gefragt habe, ob ich aus Versehen auf dem Handy auf ein Video gekommen bin. Ich habe mich gefragt, wer denn da die ganze Zeit quatscht. Dann habe ich gemerkt, dass das das Radio auf dem CI ist. Ein paar Tage später hatte der Kopf das arrangiert und übereinander gelegt. Eine Mischstimme hatte ich nie.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo!


    Eure Antworten machen mir Mut! Danke! Bei mir ist auch ein EAS auf dem linken Ohr vorgesehen. Ein Cross-Gerät hatte ich auch ausprobiert und da ging es mir nicht besonders gut damit. Denn es verstärkte meinen Tinnitus auf meinem guten Ohr sehr unangenehm.

    Ich habe mich für Cochlear entschieden und bin gespannt darauf, wie das Hören mit CI dann sein wird.

    Wie lange braucht man ungefähr, bis sich das Hören mit CI „normal“ anhört?

    Hat jemand von euch Erfahrung damit, wie das funktioniert, wenn die Ertaubung schon seit der Kindheit vorliegt?

    Ich stelle mir das für mein Gehirn anstrengend vor, wenn es das Gehörte wieder der anderen Seite zuordnen muss?

    Zu Westerwald/Sabine: Ich halte gerne meine Erfahrungen hier fest, OP ist für den 23.1. 23 geplant.

    Liebe Grüße Fanny

  • Magst du uns noch dein Audiogramm posten?

    Wenn ein EAS möglich ist, liegt für mich im engeren Sinne keine Ertaubunng seit Kindheit vor. Hörnerv ist da und funktioniert erwiesenermaßen.

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Sonnet 2

    Audiogramm | Über mich

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)