Zweites CI,Ja oder nein

  • Hallo ihr Lieben ,

    wie Einige wissen bzw gelesen haben wurde ich Mitte April links mit CI (cochlear)versorgt .


    Gestern hatte ich in der MHH meinen zweiten Nachsorgetermin (Nachstellen,Sprach/Hörtest,Arzt Kontrolle.

    Rechts trage ich ein Oticon Ido Hörgerät was so langsam extrem hinterher humpelt ,ohne CI fühle ich mich schon aufgeschmissen da das HG das CI zwar vom Tonvolumen und klang aufbessert ABER das Sprachverstehen nur mit HG immer schlechter wird .

    Das Ci hat übernommen

    Laut Test liegt mein Sprachverstehen jetzt bei 75 %,Zahlen 100%.Verstehen im Störschall ist noch recht dürftig aber das liegt wohl auch daran das ich nur mit dem ci Ohr richtig höre. .Stereo ,mit 2 Seiten hören wäre natürlich besser .

    Nun kam das 2 Ci zur Ansprache ob es nicht sinnvoll wäre ..

    Ich habe am 6.12 .22 meinen nächsten Termin und soll dannsagen wie ich mich entschieden habe .

    Auf der einen Seite sage ich mir ,hm warum nicht ?Kann ja nur von Vorteil sein !?Auf der anderen Seite ist auch die Angst da ,danach komplett taub zu sein ohne Prozessor und natürlich auch der Gedanke was wäre wennsue OP nicht so reibungslos verlaufen würde ,quasi mit Begleiterscheinungen wie Tinnitus, Schwindel usw.

    Links hatte ich ja Glück.Kann sogar schon telefonieren

    Wie habt ihr euch entschieden ?Wie lange habt ihr bis zum zweiten CI gewartet ?

    Kam das Hörvermögen,das Verstehen schneller als beim ersten Implantat?

    Sorry für den langen Text ,bin echt hin und hergerissen

    LG Mel

    Anbei der Test vom Mai 22


  • Hallo Mel!

    Bei mir lagen zwischen dem ersten und zweiten CI etwas mehr als ein Jahr. Eine andere OP hat sich vorgedrängt. Sprachverstehen nach der zweiten Implantation war noch schneller als bei der ersten Seite. Das Gehirn kannte ja schon die Signale 😉. Hatte nach der zweiten Seite mit Schwindel zu kämpfen. Ließ sich aber mit entsprechenden Übungen in den Griff bekommen. Kann aus meiner Sicht nur zum zweiten CI raten. Was nützt ein HG mit dem man „nur“ etwas hört, aber nichts versteht?!?!


    Denke es kommen jetzt noch jede Menge Tips und Ratschläge. Du hast ja noch Zeit. Deine Entscheidung kann Dir ohnehin niemand abnehmen.

    Wünsche Dir weiterhin alles Gute 🍀👍🏻!

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Wie habt ihr euch entschieden ?

    Pro CI, nachdem die erste Seite ein voller Erfolg geworden ist!

    Es hatte in meinem Fall meine Erwartungen sogar übertroffen.

    Auch, wenn ich natürlich meine Ziele hatte und dafür bewußt gearbeitet habe, auch mit der HIlfe meiner Logopädin.


    Wie lange habt ihr bis zum zweiten CI gewartet ?

    Erste Seite, 2005 Hörsturz.

    CI OP 2015


    Zweite Seite, bevor die Reha 2017 zu Ende war, lies mein Sprachverstehen nach, auch die abschließende Tests wegen dem ersten CI zusammen mit dem HG haben ergeben, daß ich nur noch 10% Sprachverstehen gehabt hatte. Also mich dann direkt für die OP entschieden und wurde auch einen Monat später operiert.


    Kam das Hörvermögen,das Verstehen schneller als beim ersten Implantat?

    Ja.

    Aber ich denke in meinem Fall, daß es auch daran liegt, daß ich mich sofort für eine OP entschieden habe und die Seite ja noch durchs HG gewohnt war, hören zu können. Ich glaube schon, daß 10 Jahre warten, wie mit der ersten Seite, auch ihren Tribut gefordert hatte, indem es beim "Einlaufen" etwas länger gedauert hatte.


    Nun höre ich auf beiden Seiten, zum ersten Mal in meinem Leben sogar gleich gut, also richtig Stereo, und es klingt alles total natürlich!


    Ich habe es nicht bereut!


    Sorry für den langen Text ,bin echt hin und hergerissen

    Alles gut!


    Es ist halt nur so, daß die Erfahrungen anderer CI Kandidaten dafür sorgen werden, daß es bei einem selbst ebenso gut verlaufen wird!




    Nach meiner ersten OP hatte ich nur einen Geschmacksverlust gehabt. Tinnitus kannte ich ja schon, auch wenn sich die Tonlage verändert hatte. Das zähle ich trotzdem nicht als "Nebenwirkung" von der OP. Ich konnte sofort alles machen, fühlte mich praktisch total fit. Ungewohnt war nur, daß das Ohr so richtig gefühls-taub gewesen war.


    Nach meiner zweiten OP war mir sogar richtig schlecht gewesen, und ich hatte mit Schwindel zu kämpfen gehabt. Dagegen bekam ich Infusion, dann war dies Geschichte gewesen. Bekanntes Taubheitsgefühl war auch wieder da gewesen, und Geschmacksverlust nicht so dolle. Und der Tinnitus fing praktisch schon mit dem beginnenen Verlust des Sprachverstehens an, also auch vor der OP schon!

    Und ich fühlte mich deutlich matter, hatte länger gebraucht, um wieder fit zu werden.




    Du wirst für Dich selbst schauen müssen, was Dir für die Zukunft angenehmer erscheint.

    Gerade der Hörverlust, wenn man vorher gewohnt war, trotzdem noch etwas hören zu können, auch wenn man keine Geräte trägt, ist ein gewaltiger Einschlag! Darauf sollte man sich einstellen! Das Wissen dazu alleine reicht nicht! Man muß sich trotzdem doch gefühlsmäßig damit auseinander setzen!

    Ich sehe auch die positiven Dinge. Mich kann nachts nichts mehr aus dem erholsamen Schlaf rauben, selbst wenn die betrunkenen Leute direkt unter meinem offenen Fenster laut lallen und sämtliche Nachbarn damit wecken sollten! Für alles andere habe ich technische Hilfe im Haus. Feuermelder, Hundegebell, Türklingeln oder Telefon - ich bekomme das per Blitzlicht gemeldet.


    Du wirst für Dich selbst entscheiden müssen, ob Dir Dein aktueller Zustand noch ausreicht, oder ob Du mit einer deutlichen Verbesserung rechnen kannst und diese auch anstreben willst. Dann hast Du Deine Antwort!



    Alles Gute!

  • Ich bin auch ein Kandidat für ein zweites CI links. Das alte HG hat nicht mehr viel genützt. Nachdem mir von der Klinik der Vorschlag gemacht wurde über ein zweites CI nachzudenken, habe ich erst einmal dankend abgelehnt. Der Grund war, dass sich mein Gleichgewichtsorgan auf der rechten Seite schon vor meiner CI-OP verabschiedet, hatte. Und mir konnte keiner garantieren, dass mein Gleichgewichtsorgan links nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. So habe ich mich dann für ein neues PowerHG links entschieden und bin damit zurzeit zufrieden.

    Alles Gute

    Biker

    Rechts Cochlear Kanso 1 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Hallo,


    ich bin schon seit 20 Jahren einseitig implantiert und trage ein Powerhörgerät auf dem nicht implantierten Ohr. Ich verstehe mit CI deutlich besser als mit Hörgerät. Trotzdem wurde mir bisher auch ärztlicherseits von einem zweiten CI abgeraten.


    Zun Einen ist das schlechte Verständnis allein Hörgerät auch Trainingssache. Falls der CI Akku leer ist und ich keinen Ersatz mithabe, dann merke ich wie ich nach ein paar Stunden nur mit Hörgerät wieder besser verstehe. Zum Anderen erreiche ich mit Hörgerät und CI zusammen im Störgeräusch ziemlich gute Werte und da gibt es dann auch ggü. der Krankenkasse auch ein Argumentationsproblem.


    Ich würde ehrlich gesagt an deiner Stelle ein neues Power- Hörgerät probieren, evtl. von GN Resound, da das mit Cochlear kompatibel ist.

  • Hallo Mel,


    bei mir liegen zwischen 1. und 2. CI-OP 10 Jahre.

    Ich hatte ähnliche Bedenken wie du, was mich die Entscheidung immer wieder hinauszögern lies. Nach der 2. Implantation wurde das Hörverstehen zügig besser wie zu bimodalen Zeiten. Allerdings ist nach wie vor das erste CI-Ohr mein Führungsohr.


    Lass dich nicht unter Druck setzen, keiner kann dich bis Dezember zu einer Entscheidung zwingen.

    Allerdings musst du die Entscheidung für dich treffen.


    Gruß

    Hildegard

  • Zwischen meinen beiden OPs liegen 10 Monate. Meine Entscheidung pro zweites CI fiel nach 6 Monaten, weil das Sprachverstehen des HG Ohrs mit Hörgerät in 3 Monaten von 55% auf 30% gefallen ist. Und das nicht nur auf dem Papier.


    Allerdings waren bei mir der Tieftonbereich auf dem CI nach meinem Gefühl fast genauso intensiv wie vor der OP. Und dabei hatte ich in den Tiefen kaum einen Hörverlust, was hingegen seit der OP vollständig verloren ist.


    Das dominante Ohr hat sich zweimal gewechselt. Erst links, dann auf das erste CI rechts, dann auf das zweite CI dann wieder links. Hätte ich AB, wäre ich wohl auch vorsichtiger 😛

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Sonnet 2

    Audiogramm | Über mich

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Dani! Ja so ist es bei mir auch .Vor der OP hatte ich mit dem HG ein relativ gutes Sprachverstehen .Der Arzt meinte damals schon das das HG Ohr folgen wird nur bin ich jetzt doch überrascht wie schnell?? Gestern konnte ich mit HG kaum Wörter aus den Boxen verstehen mit CI waren es 75%.

    Ich habe mir jetzt einen Termin beim Akustiker geben lassen der soll mal Hörtest machen u gegebenenfalls nachstellen falls es möglich ist .

    Hildegard ja die Entscheidung liegt bei mir und zum Glück hab ich ja noch ein bisschen Zeit zum nachdenken.

    Andrea2002 mein OTICON Gerät ist leider erst 2 Jahre alt .Hab schon gefragt ob ich ein ressound mal testen kann .Leider nicht möglich .

    Wenn ich mit HG und CI auch im Störschall besser hören könnte, dann würde ich mich 100%gegen das zweite CI entscheiden.

    Biker du hast doch auch den Kanso oder ?

    Ist dein Hg ein hdo oder ido gerät ?

    Sheltie das genieße ich jetzt schon ungehört schlafen zu können .Mich weckt nur mein Vibrationswecker😁

    Ohne HG verstehe ich kaum was .

    Mal schauen was der Akustiker nächste Woche meint ,was der Hörtest ergibt ,ob das Hg noch nach justiert werden kann.

    Vielen Dank für die Infos und Antworten :*

  • Mit der Hörkurve ein IdO???


    Da wurdest Du entweder schlecht beraten oder Du warst beratungsresistent.


    Wer nicht mal einen Antrag bei den Kostenträgern stellt, kann natürlich kein neues Hörgerät bekommen. Mit Verweis auf das CI klappt eine vorzeitige Kostenübernahme ja vielleicht doch.


    Leider weiß ich auch nicht wie teuer die Hg von Resound sind. Evtl. kann man ja auch überlegen, ob ein neues Hg eine nachhaltigere Investition ist als die nächste geplante Urlaubsreise.

  • Ich hatte von anfang an (vor 25 jahren )kam der erste Hörsturz)ein ido gerät ,hatte hdo schon getestet kam nie mit klar .Der hörtest war im Mai.Mir wurde vor 2 Jahren, als ich das OTICON bekommen habe schon gesagt das das nächste Hörgerät ein hdo sein wird wenn das Gehör noch schlechter wird .

    Dem letzten Hörsturz hatte ich vorrund 1 Jahr .Mittlerweile reicht es wohl nicht mehr .

  • *Mel*

    Wenn sich deine Horsituation durch den weiteren Hörsturz vor einem Jahr so verschlechtert hat, dass das vor zwei Jahren angepasste IdO Gerät diesen neuen Anforderungen nicht mehr gewachsen ist, dann hast du gute Aussichten auf ein neues HG. Die KK müssen eine Grundversorgung sicherstellen. Di erfährst du aktuell nicht mehr. In begründeten Fällen kann von der Versorgung alle 6 Jahre abgewichen werden. Wenn du nicht so ein Fall bist, wer dann?

    Wahrscheinlich werden die erst einmal versuchen dich abzuwimmeln. Laß dich dich einfach nicht abwimmeln.

    Viel Erfolg und Gruß, Axel

  • Hörverschlechterung reicht hier doch schon als Argument. Da sollte der HNO oder die Akustikerin schon behilflich sein können. Allein schon, weil das für die Kasse erheblich günstiger ist als gleich zu implantieren.


    Ich würde es zumindest mal unverbindlich beim Akustiker eine Zeit lang probieren. Auch ohne Zusage der KK. Vielleicht kommst du, Melli, ja doch noch super damit zurecht. Auch wenn ich herauslese, dass du innerlich für ein zweites CI bereit bist, was ja schon mal sehr gut ist 🙂

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Sonnet 2

    Audiogramm | Über mich

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Wobei Akustiker für Hörverschlechterung Reserve einplanen müssen. Wenn Mels Akustiker das auf ihren Wunsch hin nicht getan hat, wird er das dokumentiert haben und dann ist der schwarze Peter wieder ein Mel. Ich lese aus ihren Postings zwischen den Ueilen schon heraus, dass ihr vor zwei Jahren zum HdO geraten wurde.


    Aber wie gesagt, Versuch macht klug.

  • Wobei Akustiker für Hörverschlechterung Reserve einplanen müssen.

    Ist denn irgendwo genau definiert wie das auszusehen hat?


    Am Ende hat der Akustiker das Ido Gerät verkauft, und die KK hat das genehmigt und bezahlt. Damit sehe ich keinen schwarzen Peter bei *Mel* liegen.

  • Natürlich ist das



    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.aok.de/pk/fileadmin/user_upload/AOK-PLUS/05-Content-PDF/Infoblatt-Hoergeraete.pdf&ved=2ahUKEwi32v_N8oX6AhWEhf0HHTtnBaoQFnoECC0QAQ&usg=AOvVaw3qu31C4Rllm7khj1oBng2u


    Wenn Mel an einen KK Mitarbeiter gerät, der sich fragt warum ein gerade zwei Jahre altes Hörgerät nicht mehr reicht, wird sich vielleicht fragen, ob die vertraglich geforderte Verstärkungsreserve vorhanden war. Insbesondere dann, wenn der höhere Preis für die an Taubheit Grenzenden abgerechnet wurde, könnte das Eis dünn werden.