Niedersachsen

  • Cleo94

    Changed the title of the thread from “Niedersachse” to “Niedersachsen”.
  • Auch wusste ich nicht, dass es so viele CI Träger im Allgemeinen gibt.

    Für Deutschland gibt es leider nur Schätzungen. Man spricht von über 50000 CI Trägern. Es soll irgendwann ein Implantateregister geben. Die vorbereitenden Gespräche laufen seit längerer Zeit. Die Zahl weltweit liegt im Moment bei einer Million. Vor kurzem überschritten.

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Das Implantat Register soll es schon Zeit 5 Jahre geben!🙈🙈🙈🙈

    Hallo Joachim!

    So ist es leider. Es gibt unheimlich viel zu bedenken 😉🥴. Andere Länder in der EU sind bei dem Thema ganz anders aufgestellt. Es gibt zu viele „Befindlichkeiten“! Der eine oder andere möchte seine Karten nicht auf den Tisch legen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Gibt es bereits einen ersten öffentlich einsehbaren Qualitätsbericht des CI- Registers?

    Wie viele und welche Kliniken nehmen am CI- Register teil?

    Als Patient sollte man solche Berichte einsehen können.


    Wenn die Klinik wirklich ein CI- Register pflegt, sollte man jährlich auch einen Fragebogen zur Erfassung der Lebensqualität (NCIQ) bekommen. Dieser ist Teil des CI- Registers.


    @ Stier60:

    Die Patienten brauchen dabei keine Befindlichkeiten zu haben, da die Daten anonymisiert werden.

    Die Befindlichkeiten liegen dann eher bei den Kliniken?

  • Wir weichen langsam aber sicher von dem ursprünglichen Thema (Niedersachsen) ab. Das nur nebenbei. Die „Befindlichkeiten“ liegen bei den Kliniken. Die möchten sich nicht in die Karten schauen lassen. Wieviele Implantationen? Wie läuft die Reha? Wieviele Komplikationen? Wie viele Revisionen? ….usw.

    Dieses Register macht in dem Sinne nur Sinn, wenn alle Implantationskliniken dazu verpflichtet werden daran mitzuarbeiten und die Daten eingeben. Und das geht nur mit Ansage von ganz oben. Habe es live miterlebt wie lange es gedauert hat ein Endoprothesenregister für künstliche Knie- und Hüftgelenke in Deutschland verpflichtend zu etablieren.

    Die DCIG macht regelmäßig eine Umfrage unter den Implantationskliniken. Noch relativ überschaubar bei den Fragestellungen. Die Rücklaufquote der Fragebögen ist überschaubar. Die Ergebnisse werden in der Zeitschrift „Schnecke“ veröffentlicht.


    Dementsprechend fallen auch zwangsläufig die Antworten auf Deine Eingangsfragen aus. Es gibt keinen öffentlich einsehbaren Qualitätsbericht. Die Anzahl der Kliniken ist auch nicht genau bekannt. Es gibt Kliniken die machen z.B. nur rund ein dutzend Implantationen im Jahr und es gibt einige Kliniken daliegen die Implantationszahlen im dreistelligen Bereich.

    Gruß

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Stier60


    Danke für die hilfreiche Antwort. Ich stimme dir zu, dass so ein CI- Register verpflichtend werden sollte.

    Es geht nicht darum, dass Unglücke oder Fehler nicht passieren dürfen, aber man sollte offener darüber reden.


    Mit so einem Register könnte man auch besser diejenigen Kliniken identifizieren, die sich zu wenig um die Nachsorge kümmern.

  • Nun weil in unserer Republik leider die IT genauso läuft wie der Bau des BER. Wir kriegen leider nichts so richtig hin.
    Implantateregister Deutschland - Bundesgesundheitsministerium

    Rechts Cochlear Kanso 1und Kanso 2 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Ranu

    Es kann bei jeder Routine OP irgendetwas passieren, was das Gesamtergebnis gefährdet. Davon kann sich keine Klinik freisprechen. Das ist das berühmte Restrisiko einer Operation. Wie Du schon sagst, es kommt darauf wie damit umgegangen wird. Wenn in einer großen Implantationsklinik 20 Komplikationen, bei sagen wir mal 500 Eingriffen vorkommen. Dann ist das akzeptabel. Man muß natürlich auch unterscheiden, die Art und Umfang der Komplikation. Wenn aber in einer mittelgroßen Implantationsklinik bei 60-80 Implantationen, die oben erwähnten fiktiven 20 Komplikationen auftreten. Dann ist sicher Gesprächsbedarf, auch von Seiten der Kostenträger. Da würde dann das Implantationsregister Alarm schlagen.

    Würde es jetzt damit bewenden lassen. Hatte persönlich Glück. Außer Wundheilungsstörungen war sonst alles gut gelaufen. Wundheilungsstörungen sind in dem Sinne keine Komplikation. Eher persönliches Pech.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH