Hundetraining für Hörgeschädigte?

  • Hallo,


    Über mehrere Meter hinweg wird es für viele Hg Träger schwer mit dem Verstehen. Wie gesagt eine FM kann man mit der richtigen Begründung bei der KV durchsetzen. Außerdem gibt es für manche Hörgerätemodelle Partnermikrofone, MiniMics o.ä. Das sind keine vollwertige FM Anlagen, werden für deine Zwecke aber vermutlich ausreichen. Die Kosten im niedrigen bis mittleren dreistelligen Bereich. Da musst du mal den Akustiker fragen

  • Ihr lieben, die ihr mir hier habt bereits teilweise sehr hilfreich geantwortet, und ich habe mich sehr gefreut.

    Ich werde noch darauf zurück kommen eingehen. Vielleicht dem einen oder anderen per PN.

    Ich hab diesen Thread und Euch nicht vergessen.

    Ich schaffe es nur gerade nicht so, ich ich am liebsten möchte.

    Aber ich komme hier noch wieder drauf zurück!!

  • Hallo Kolja, nachdem ich einen älteren Antwortpost hier gelesen habe, möchte ich das Thema doch noch einmal aufgreifen: KÖRPERSSPRACHE . Als ich mir nach (bzw. auch wegen) der Ertaubung einen kleinen Hund anschaffte, hatte ich mich zunächst mit Körpersprache der Hunde befasst (LIteratur). In Ermangelung anderer Möglichkeiten habe ich die bei der Erziehung meines kleinen Hundes eingesetzt, also menschliche Körperhaltungen als Entsprechung dessen, was Hunde verstehen. Der kleine Hund hat sehr schnell verstanden, worauf es ankam und was ich ihm nonverbal vermittelte. Einzige Ausnahme: auf Autogeräusche (wir wohnen in einer wenig befahrenen Gegend) reagierte er genauso wenig wie ich. Das Ganze liegt 25 Jahre zurück und ich hatte das eigentlich schon vergessen.

  • Es geht mir primär darum, wie Sheltie schon geschrieben hat -aber Maryanne hat auch nicht ganz unrecht.

    In mir ist auch eine gewisse Unsicherheit (weil ich sowieso wegen des ausgefallenen Gehörs mich immer unsicherer fühle) gegenüber dem Hund, ob ich ihn denn ohne Gehör auch richtig lesen kann oder ob ich ohne Gehör irgendwas falsch interpretiere.

    Aber Unsicherheit beim Hund lesen, ist nicht jenes Problem, worüber ich hier im Thread weiter schreiben möchte, sondern ich suche Wege, wie ich auf Zuruf reagieren kann, wenn die Trainerin mir in der Praxis zuruft: "Jetzt muss Du reagieren!" oder was anderes...


    Wir werden es demnächst mit Telefon versuchen, weil hören über T-Spule aktuell meine Chance ist, das meiste zu verstehen.

  • Ich habe auch nicht vorausgesetzt, dass du die eine Anlage leisten kannst, sonder, dass so eine Anlage nicht billig ist und soweit ich weiss die Krankenkassen einer Bewilligung nur zögerlich zustimmen.

    Wenn das Grundbedürfnis nach Kommunikation nur mit FM zu erfüllen ist, so muss die GKV diese übernehmen.

    Ich bin zwischenzeitig bei 2 verschiedenen Akustikern gewesen. Beide haben mir unabhängig voneinander gesagt, dass es für mein HG keine kompatible FM-Anlage mehr am Markt gibt. Es gibt nur noch Ersatzteile für ältere FM-Anlagen.

    Auch gibt es für mein HG kein kompatibles Mini-Mic mehr. Auch nur noch Ersatzteile für Reparaturen.

    Über ein neues HG haben wir auch gesprochen. Da ich bereits eines der stärksten HG (130dB Verstärkung) habe, und damit zu rechnen ist, dass die Progredienz weiter voran schreitet, empfahlen sie mir, mich eher Richtung CI zu informieren.



    Man muss nicht jedes Wort ablesen, das können die wenigstens. Tust du antlitzgerichtet kommunizieren oder verstehst du ohne Gesprächspartner zu sehen die Gespräche?

    Gehört zwar jetzt nicht direkt zum Thema, aber denke dass du ggf unbewusst tust.

    Ich selber muss den Gesprächspartner nicht ansehen. Seit Du oben zitiertes hier schriebst, versuche ich bewusst auf das Lippenbild zu achten. Auch wenn es mir sehr schwerfällt die Leute dabei anschauen zu müssen, weil ich dann das Ohr vom Sprecher immer wegdrehe und Gehörtes sofort stärker verzerrt. Selbiger Effekt, wenn der Sprecher zur Seite spricht statt in meine Richtung.


    Das Mundbild fehlt mir nicht, sondern in meiner Hörwahrnehmung ändert sich sofort das Klangbild, wenn nicht via Luftlinie vom Sprecher in mein Ohr gesprochen wird. Deshalb drehe ich mich immer so zum Sprecher hin, dass es für mich am besten passt.

  • Update:

    Inzwischen haben wir die Trainerin gewechselt. Natürlich ist meine so starke Hörbeeinträchtigung auch für die neue Trainerin eine Herausforderung im Umgang damit. Aber mein Empfinden ist, dass sie trotzdem anders damit umgeht, als die erste.

    Ein privates Beratungsgespräch zuhause am Tisch per Telefon ging recht gut.

    Einzig das allgemeine Problem, das Gesundhörende für Hörgeschädigte oft mit sich bringen ist ihr schnelles Sprechen. Aber sie erlaubt mir dann, dass ich sie ausbremsen darf -bat mich aber um Geduld mit ihr. Liiiiebend gerne. Wenn es so kommuniziert wird, und ich sehe, sie gibt sich Mühe, hab ich Geduldsfäden aus Gummi.


    Anders war es heute im Outdoortraining mit 3 anderen Hundehaltern in einer Gruppe. Die neue Trainerin gab sich größte Mühe, ich durfte immer direkt neben ihr stehen, wenn sie Erklärungen machte. Sie gab mir aber auch zu verstehen, dass sie in der Gruppe nicht so viel auf mich achten könnte, wie im Einzeltraining zuhause, weil die anderen auch Geld bezahlen und auch adäquat was von der Stunde haben wollen und ihre Hilfe brauchen.

    Das war voll okay für mich.

    Die Idee mit Telefon erwies sich schnell als unpraktikabel: Eine Hand für den Hund an der Leine, die andere für evtl. eingrenzen oder Leckerli -und in welcher Hand nun das Telefon halten? Funktionierte bei mir irgendwie nicht. Auch hatte ich nicht bedacht, dass ich ja keine Flat habe -mich würde die Hörhilfe "Telefon" 20ct die Minute kosten x 60min - das hätte die Stunde ganz schön teuer gemacht.


    Fazit der ersten Gruppenstunde mit 4 Teams: Auch wenn mich das nicht verstehen können frustriert, ich bin TROTZDEM froh, dass ich dabei bin. Bin froh über die Chance, dass im Rahmen dessen, was möglich ist Rücksicht genommen wird, und mir ist es allemal lieber, nur ganz wenig von dem mitzukriegen, was die Trainerin erklärt, als von vorn herein ausgeschlossen werden, weil Gruppe mit mir ja nicht geht (solch ein Gefühl hatte ich bei der ersten Trainerin).

    Ganz wenig zu verstehen ist mir momentan lieber, als mit meiner Ratlosigkeit beim nicht so funktionierendem Selbstversuch den Hund zu erziehen allein gelassen zu bleiben. Und durch zuschauen kann ich mir auch das eine oder andere hoffentlich abschauen.


    Ich bin dankbar, dass die Trainerin es mit mir versucht, denn auch für sie ist es anstrengend, Neuland und kostet sie auch Kraft so gesondert kommunizieren zu müssen - und gleichzeitig ihre Aufmerksamkeit und Zeit für die anderen Gruppenteilnehmer nicht aus den Augen zu verlieren..

    Meine Hoffnung ist, dass wir über tuen, machen und probieren einen Kompromiss-Weg finden, mit welchem ich klar komme und der sie nicht überfordert.

    Drei Fragen, die man sich stellen sollte:

    "WILL ich das?"

    "Will ICH das?"

    "Will ich DAS?"

    Edited once, last by Kolja ().

  • Wieso leistet Du Dir denn nicht Einzelstunden?


    Wenn Du Power- Hg tragen musst, ist der Roger ggf. über Adapter anschließbar. Wenn Du Hg älter als sechs Jahre hast, würde ich auch neue probieren, evtl. können neue Hörgeräte das CI noch rauszögern. Die neue Paradise Serie von Phonak soll sehr gut sein und in Kombination mit dem Roger On die Lebensqualität sehr erleichtern.


    Gruß Andrea