• Hallo NeffiNoel,

    wie lange ist bei dir jetzt seit der EA vergangen? 3 bis Monate, wenn ich mich richtig erinnere, oder?

    Natürlich wird sich da beim Hören mit dem CI noch was tun! Nicht umsonst geht die Rehaphase (zumindest in unserer Klinik bei Erwachsenen offiziell 3 Jahre und bei Kindern sogar 5 Jahre (mit der Möglichkeit, bei Bedarf eine Verlängerung zu beantragen)? Und du wirst auch noch häufiger die Lautstärke höher stellen müssen (vielleicht auch mal niedriger) oder auch noch ganz neue Einstellungen brauchen und in den nächsten Jahren mehrere Anpassungstermine haben. Nach 3 Monaten ist der Hörlernprozess noch lange nicht abgeschlossen. Was du für dich persönlich noch erwarten kannst, kann dir hier keiner sagen! Weil das sehr individuell ist!!! Aber das haben dir hier schon ganz viele geschrieben :rolleyes: .

    Ich wünsche dir ganz, ganz viel Geduld und mehr Zuversicht und wirf die Flinte nicht so schnell ins Korn!! Gib dir und dem CI Zeit.

    Viele Grüße

    Katja

  • Was kann ich denn was die Entwicklung mit dem CI betrifft noch erwarten? Normale Alltagsgeräusche nehme ich mittlerweile gut und klar wahr. Meint ihr das irgendwann noch mehr Geräusche hinzukommen und das Klangbild noch natürlicher wird? Und wie ist das mit der Läutstarke? Musste mein CI in letzter Zeit zweimal lauter stellen weil das Gehirn mehr hören will. Bin jetzt bei plus drei von der Standardeinstellung und es ist angenehm so.

    Hallo


    Du kannst alles erwarten mit dem Ci, Sprache klar verstehen, Musik hören, telefonieren usw. Aber alles ist Trainingssache, viele Einstellung (ambulant und Reha) und halt auch noch Geduld!!! Das schreibe ich dir mit 10 Jahre Ci Erfahrung.



    Gruß Joachim

  • Aber auch nach der REHA geht es weiter voran. Die REHA ist nur ein besonderer Zwischenschritt auf dem Weg.


    Gruß

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • wie lange ist bei dir jetzt seit der EA vergangen? 3 bis Monate, wenn ich mich richtig erinnere, oder?

    Hallo Katja_S


    meine offizielle EA war in der letzten Aprilwoche. Ich trage das Gerät allerdings schon seit Anfang April also jetzt knapp drei Monate.

    Natürlich wird sich da beim Hören mit dem CI noch was tun! Nicht umsonst geht die Rehaphase (zumindest in unserer Klinik bei Erwachsenen offiziell 3 Jahre und bei Kindern sogar 5 Jahre (mit der Möglichkeit, bei Bedarf eine Verlängerung zu beantragen)? Und du wirst auch noch häufiger die Lautstärke höher stellen müssen (vielleicht auch mal niedriger) oder auch noch ganz neue Einstellungen brauchen und in den nächsten Jahren mehrere Anpassungstermine haben. Nach 3 Monaten ist der Hörlernprozess noch lange nicht abgeschlossen. Was du für dich persönlich noch erwarten kannst, kann dir hier keiner sagen! Weil das sehr individuell ist!!! Aber das haben dir hier schon ganz viele geschrieben :rolleyes: .

    Ich wünsche dir ganz, ganz viel Geduld und mehr Zuversicht und wirf die Flinte nicht so schnell ins Korn!! Gib dir und dem CI Zeit.

    Viele Grüße

    Katja

    Hätte nicht gedacht das ein CI soviel Zeit braucht. Das haben mir die Ärzte so auch nicht gesagt. Ich persönlich hoffe für mich lediglich das das CI in Zukunft meinen Tinnitus besser überlagert. Ansonsten habe ich ja noch mein HG Ohr das noch recht gut hört. Insofern hat alles andere Zeit.


    Danke für deine Antwort. Viele herzliche Grüße zurück.

  • Ich persönlich hoffe für mich lediglich das das CI in Zukunft meinen Tinnitus besser überlagert.

    Dir scheint die Tinnitusbehandlung ja wesentlich wichtiger zu sein als das Hörverständnis.

    Haben du und deine behandelnden Ärzte denn so aneinander vorbei geredet?


    Wenn es eigentlich um um den Tinnitus geht, warum eine 50.000 Euro Operation, wenn man es mit einem Tinnitus-Parser ebenso hätte versuchen können? Da verstehe ich dann auch die Ärzte nicht. Und von deiner ganzen Grundeinstellung scheinst du leider überhaupt kein optimaler Kandidat für eine CI OP mit all ihren Nachsorgeerfordernissen zu sein.

    Die seelisch-geistige Grundverfassung ist nämlich auch ein Kriterium für oder gegen ein CI, und sorry, aber da offenbarte du hier im Forum so schrecklich deutliche Defizite, dass es mich wundert dass man dich so auf diese Reise überhaupt geschickt hat.


    Und verstehe mich nicht falsch, das soll keine Kritik an dich sein. Aber wie ich bereits in einem anderen Thread behauptet habe: deine Baustelle scheint im Moment eine völlig andere. Diese blöde OP hätte nie zu diesem Zeitpunkt durchgeführt werden dürfen.

    Meine bescheidene Meinung zu deinem ganzen Fall.

  • Acki ein Parser hätte mir nichts genützt weil das Ohr taub ist und der TT Folge der Ertaubung ist. Die HNO Ärztin die mir das Rezept für das CI ausgestellt hat meinte das ich aufgrund der Taubheit ein CI brauche um wieder zu hören und dann würde es mit dem TT auch besser. Die implantierende Klinik hat mir vor der OP auch nichts davon gesagt, dass das Hören mit CI komplett neu gelernt werden muss und gut ein Jahr oder länger dauern kann. Eine andere Möglichkeit als ein CI gab es aufgrund meiner Situation nicht. Ich wurde in der Klinik sogar als Notfall eingestuft und bereits eine Woche nach der VU operiert.

  • NeffiNoelli

    Hast Du Dich vor der OP denn gar nicht mal selbst informiert, was ein CI ist, wie es funktioniert, welche Risiken es gibt, welcher Hersteller für Dich in Frage kommt und vor allem, wie es nach der OP weitergeht etc. ? Jeder Patient ist auch ein bisschen für sich selbst verantwortlich und sollte sich nicht nur auf die Aussagen der Ärzte verlassen. Und man kann auch den Ärzten sagen, wenn einem etwas vielleicht was zu schnell geht (in Deinem Fall die kurzfristig anberaumte OP) - und auf die Bremse treten.

  • Ja, haut doch noch alle richtig schön drauf, das macht die Situation für NeffiNoelli bestimmt besser. Ganz sicher! 🙄


    Manche können sich einfach nicht vorstellen was es bedeutet, tagein tagaus mit einem ohrenbetäubendem Lärm ausgesetzt zu sein, dass man nicht mehr strategisch denken kann. Nicht umsonst gilt gewisser Lärm auch als Waffe.

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Sonnet 2

    Audiogramm | Über mich

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Langsam geht es wieder los......Dass manche falsch oder lückenhaft beraten werden, ist ja nichts Neues. Ein zweites CI habe ich deshalb noch nicht, weil ich mich einfach nur überannt gefühlt habe und die Klinik mich gleich am liebsten dabehalten wollte.

    und was Monate dauert, soll bei NeffiNoelli in Tagen gehen. So kommt es mir vor.


    Gruß

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich finde es gut, das du NeffiNoelli die ganze Sache in Angriff nimmst mit der Reha. Das wird schon. Und es wird dir was bringen wenn du das willst, ganz bestimmt.

    rechts: CI, N6 von Cochlear seit 3/2016,

    reimplantiert 3/2019,

    Entfernung des Implantates aufgrund eines großräumigen Cholesteatoms 12/2021

    reimplantiert 3/2022, CI 622

    links: HG Enya 4 von Resound


    Mein Motto: Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weitergehen:saint:

  • Hast Du Dich vor der OP denn gar nicht mal selbst informiert, was ein CI ist, wie es funktioniert, welche Risiken es gibt, welcher Hersteller für Dich in Frage kommt und vor allem, wie es nach der OP weitergeht etc. ? Jeder Patient ist auch ein bisschen für sich selbst verantwortlich und sollte sich nicht nur auf die Aussagen der Ärzte verlassen. Und man kann auch den Ärzten sagen, wenn einem etwas vielleicht was zu schnell geht (in Deinem Fall die kurzfristig anberaumte OP) - und auf die Bremse treten.

    Ich habe mich schon informiert. Wohl aber nicht gründlich genug. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit habe ich mich dann kurz vor der OP für AB entschieden. Ich habe es soweit verstanden, dass ein CI anders funktioniert als ein HG und daher etwas Zeit braucht um damit "warm zu werden". Wie gesagt eine andere Möglichkeit als ein CI gab es für mich nicht. Und vor allem habe ich mich auf die Aussagen der ersten beiden Ärzte (nicht von der Klinik) verlassen, dass ich mit CI wieder hören kann und gute Chancen habe das sich der Tinnitus bessert. Die Klinikärzte haben sich dazu jedoch zurück haltend geäußert und gesagt es kann besser werden muss aber nicht. Erst bei der EAP hat der Techniker dann zu mir gesagt, dass es ungefähr ein Jahr dauern kann bis der Kopf und das CI einigermaßen zusammen arbeiten.

    Ja, haut doch noch alle richtig schön drauf, das macht die Situation für NeffiNoelli bestimmt besser. Ganz sicher! 🙄


    Manche können sich einfach nicht vorstellen was es bedeutet, tagein tagaus mit einem ohrenbetäubendem Lärm ausgesetzt zu sein, dass man nicht mehr strategisch denken kann. Nicht umsonst gilt gewisser Lärm auch als Waffe.

    Danke für diese Worte! Ich bin Mitte Januar ungefähr vier Wochen nach der Ertaubung mit einer Sirene im Kopf aufgewacht die mich seitdem rund um die Uhr quält. Und für jemanden der wie ich an Depressionen leidet ist das eine enorme zusätzliche Belastung die ordentlich an die Substanz geht. Deshalb habe ich auch soviel Hoffnung in das CI gesetzt.

    Ein zweites CI habe ich deshalb noch nicht, weil ich mich einfach nur überannt gefühlt habe und die Klinik mich gleich am liebsten dabehalten wollte.

    Eine CI-OP ist nüchtern betrachtet ein lukratives Geschäft für die Klinik.

    Ich finde es gut, das du NeffiNoelli die ganze Sache in Angriff nimmst mit der Reha. Das wird schon. Und es wird dir was bringen wenn du das willst, ganz bestimmt.

    Ja das mache ich. Danke dir.

  • Dani!

    Oh, doch, das kann ich mir leider sogar sehr gut vorstellen.

    Aber NeffiNoelli bringt hier doch selbst immer wieder das Thema auf, dass die Ärzte nicht richtig informiert haben. Da muss er/sie sich doch die Frage gefallen lassen, ob er/sie sich nicht selbst auch schlau gemacht hat. Es ist geht hier schließlich um eine OP.


    NeffiNoelli

    Danke für die Antwort.

  • Mein Gott noch mal,


    Dauerlärm gegen Gefangene gilt irgendwelchen UN Konvention zufolge als Folter...


    NeffNoelli hat schon oft erklärt wie ihn der Tinnitus belastet und da er auf dem Ohr taub war, war da auch nix mit Ablenkung. Jetzt lasst es doch mal gut sein, und belehrt ihn nicht ständig.

  • ich finds einfach wichtig nur den nächsten Schritt zu tun, also in die Reha gehen. Das wird schon, danach kommen die nächsten kleineren Schritte, dann wirds langsam bergauf gehen :) Das ist ernorm wichtig :thumbup:

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Das sit doch schon ein Fortschritt.....Es geht voran.


    Gruß

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Meine Situation hat sich in den letzten zwei Wochen spürbar gebessert. Das CI und mein Gehirn fangen langsam an sich aufeinander einzuspielen und mein Ohr will immer mehr hören. Und vor allem belastet mich mein Tinnitus jetzt deutlich weniger. Das CI übertönt den Störenfried im Alltag in vielen Situationen so dass ich ihn oft kaum noch wahrnehme und manchmal ist er sogar ganz weg. Ich kann tatsächlich ab und zu mal wieder Stille genießen :) was für ein Segen! Das CI war also doch die richtige Entscheidung :thumbup:


    Jetzt hoffe ich das ich bald zur Reha kann. Danke nochmals für eure Geduld und mentale Unterstützung!!

  • Hallo Neffi,


    das sind doch gute Nachrichten! Das wird so langsam. Beste Voraussetzungen für die Reha, die Dir weiter gut tun wird.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.