• Hallo liebe Mitglieder


    Ich habe eine Frage. Meine Klinik hat mir eine Empfehlung für eine stationäre Reha mit Hörtraining empfohlen und ich weiss nicht wie ich das angehen soll. Muss ich diese Empfehlung jetzt zur Krankenkasse schicken und damit die Reha beantragen? Und hat jemand vllt. einen Tip bezüglich einer Klinik?


    Danke für eure Antworten.

  • Hallo NeffiNoelli,


    ist jetzt gemeint, dass Du eine Kombinierte Reha Tinnitus und Hörtraining machen sollst oder soll die Reha in Bad Arolsen bestehen bleiben?

    Von wem wurde die TinnitusReha empfohlen? Deine CI-Klinik oder dein Niedergelassene HNO-Arzt oder andere Arzt? Falls dies nicht von implantierende Klinik kam, wissen die über diese bereits genehmigte "Tinnitus"Reha?

    Die Empfehlung für HörtrainingReha kam bestimmt von Deine implantierte CI-Klinik.


    Schau mal hier in folgenden Link https://www.median-kliniken.de…e/hts/cochlea-implantate/


    oder auch hier


    MEDICLIN Bosenberg Kliniken: Fachübergreifende Reha-Medizin - MEDICLIN Bosenberg Kliniken


    Ist schwierig, da ich nicht weiss was für Priorität bei Dir anliegt. Bad Arolsen ist auf Tinnitus spezialisiert, mit CI haben die meines Wissens weniger zu tun. Und ob neben Tinnitus Reha Bad Arolsen dann noch eine seperate CI Reha bewilligt wird kann ich nicht einschätzen, da auch wie man aus dem Link ersehen kann Rehakliniken gibt die beides im Behandlungsprofil gelistet sind


    Die anderen beiden im Link genannten RehaKliniken haben die Priorität auf CI und wenn jemand Tinnitus hat wird versucht mit einzubinden, inwiefern da was gemacht wird weiss ich nicht, da ich selbst nur "normale" CI-Reha machte.


    Ggf. mit entsprechende Kliniken kontaktieren und um dessen Einschätzung in Deinem Fall zu erfragen.

    In diese beiden genannten Rehakliniken arbeiten mehrere Personen die selbst CI-Träger sind!


    wünsche Dir alles Gute


    Gruß

    Wallaby

  • Hallo Wallaby


    Danke für deine ausführliche Antwort!


    Die Reha in Bad Arolsen wurde von meinem Psychiater wegen dem Tinnitus und meiner Depression empfohlen und die wird auch wie geplant im Sommer stattfinden, die Klinik hat die Aufnahme bearbeitet und bestätigt und meldet sich sobald ein Bett frei ist.


    Es geht jetzt um eine Hörtraining-Reha die hat meine implantierende Klinik vorgeschlagen. Priorität liegt für mich auf Arolsen.


    Danke für die Links!

  • Frag deine Klinik, die dir die REHA empfohlen hat. In der Regel übernehmen diese auch die Antragstellung oder geben dir genaue Hinweise, wie du vorgehen sollst.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich musste zwar die ganzen Formulare ausfüllen, aber eingereicht wurde das Ganze dann von der Klinik. Vielleicht ist das bei Deiner Klinik ja auch so.


    Ich habe allerdings irgendwie im Kopf, dass man nur alle 4 Jahre Anspruch auf eine Reha hat.

  • Sunny, das ist ja warum ich auch nicht weiss wie NeffiNoelli vorgehen soll. Es ist einerseits zwar 2 verschiedene Therapieansätze, aber anderseits Tinnitus und CI kommt bei div. CI-Träger schon vor!


    Alle 4 Jahre gilt nur wenn um gleiche "Krankheit" handelt. Ich hatte damals eine normale Reha gemacht da ich beruflich nicht mehr gewachsen war. In der Reha wurde mir zwar indirekt ein CI angeraten, aber ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht dafür bereit war. Ich konnte mit HG noch teilweise verstehen. Ca. 6 Wochen nach meine Rehaentlassung oder sowas bekam ich Hörsturz und seitdem war tatsächlich mit HG finitio. Hatte aber etwas 1 Jahr gebraucht bis ich merkte was los war. Als ich dann für ein CI bereit war, wusste ich, dass ich mich eher implantieren lasse wenn ich eine CI Reha bekommen kann. Hatte dann mit Arzt von Rehaklinik kontaktiert und dieser lies mich wissen dass in meinem Fall quasi um zweierlei Diagnose handelte und daher konnte ich nach 2 Jahren eine erneute Reha und zwar CI Reha machen.


    Bei NeffiNoelli bin ich deswegen unsicher, da innerhalb paar Wochen oder wenige Monate 2 Rehaanträge sind. Da muss man denke ich mit CI-Klinik absprechen inwiefern das sinn macht.

  • Die 4-Jahresfrist gilt bei der DRV und nur bei Beantragung für dieselbe Problematik.

    Im Fall von NeffiNoelli müsste beides über die Krankenkasse laufen (und nicht DRV). Außerdem geht es bei der CI Anpassung bzw Depression um zwei verschiedene Problemfelder.


    Sinnvoll wäre allerdings, beides gemeinsam zu behandeln. Ich denke nämlich, dass beides voneinander abhängt und sich gegenseitig beeinflusst.