Roger On In Totalschaden

  • Hallo,

    ich wollte euch mal berichten, wie ich mein neues Roger On In in einen Totalschaden verwandelt habe, damit das euch vielleicht erspart bleibt.


    Die Kopplung des Roger On erfolgt über einen sehr versteckten "Knopf" unter dem Clip, der mit einer Büroklammer gedrückt werden muss. Leider kann man wegen dem Clip die Büroklammer nicht geradlinig rein führen, sondern immer leicht schief. Manchmal "trifft" man den Knopf auf der Platine, dann macht es "klick", manchmasl stochert man aber auch daneben und verkratzt dann mutmaßlich mit der Büroklammer die Platine.


    Ich musste mein Roger neu koppeln, da es bei der Kopplung mit der App abstürzte und dabei mein CI "vergas". Bei diesem Absturz wurden dann komische Hex-Codes im Display ausgegeben.


    Ich muss auch sagen, dass auch die initiale Kopplung sehr schwierig war und mehrfach wiederholt werden musste, weil entweder nur das Hörgerät oder nur das CI erkannt wurden. Ich musste also x-Mal auf diesen Taster drücken. Dabei bin ich sicher auch mehrmals abgerutscht. Fakt ist, diese Taster, die man mit einer Büroklammer drückt, sind eigentlich nicht für häufigen Einsatz ausgelegt. Mein Akustiker meinte, dass man mit diesem Taster die Lizenz auf die Geräte schiebt. Ihr kennt diese Taster sicher als Reset-Switch bei verschiedenenGeräten, z.B. FritzBoxen. Einen Reset Switch betätigt man im Laufe des Gerätelebens wenige Dutzend Mal. Und man kann in der Regel die Büroklammer hier gerade einführen.


    Jedenfalls bleibt mein Roger On In jetzt beim anschalten schwarz. Es wird kein Logo mehr gezeigt. Anschließen hilft auch nichts.


    Auf jeden Fall darf ein Gerät, das 1400 € kostet nicht bei normalem Gebrauch so schnell kaputt gehen. Es muss auch möglich sein, die Geräte mal neu einzurichten. Und dieser Taster ist eine eindeutige Fehlkonstruktion. Eigentlich sollte die Kopplung wenn überhaupt nur von Technikern durchgeführt werden.


    Ich bin jetzt sehr gespannt, was Phonak dazu sagen wird. Bin auf jeden Fall noch in der gesetzlichen Gewährleistung.

  • Oha, mein Beileid, dass Du das Roger On geschrottet hast.
    Aber: das Koppeln erfolgt nicht über einen Knopf der mit einer Büroklammer gedrückt werden muss, sondern mit der Connect Taste hinten (siehe auch Seite 40 der Gebrauchsanweisung). (Ich vermute eher das Loch wo Du rumgestochert hast, ist zum Resetten gedacht.)

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    OP, Anpassung und Nachsorge im Krankenhaus Martha-Maria in München-Solln

  • Ich habe zwar kein Roger On, kenne es aber vom Select und die Table Mics, dass über die Connecttaste gekoppelt wird. Und diese Kupplungen müssen auch manchmal wiederholt werden, weil die Verbindung nicht steht oder weil man zwischendrin ein anderes Gerät gekoppelt hatte.

  • Guten Morgen, das ist wohl leider nur halb richtig. Diese Taste führt dazu, dass auf dem Display ein Hörgerät/CI dargestellt wird, das blinkt. Darunter steht eine Zahl, die angibt, wie viele GEräte bereit gekoppelt sind In der Anleitung steht davon rein garnichts. Ich habe stundenlang vergeblich versucht, mittels der Connect Taste zu koppeln.. Dann sagte mir mein Akustiker, dass ich eben diese versteckte Taste benutzen soll. Das hat wohl irgendwas mit den Lizenzen zu tun.


    Nur mit der Connect Taste lässt sich zumindest mein CI definitiv nicht koppeln. Es ist aber wohl so gedacht, dass die Übertragung der Lizenz normalerweise der Techniker vornimmt und nicht der Endnutzer. Ich hatte meinen Gebeten das zu machen, aber er meinte das könne ich selber....tja...

  • Das ist doch dein Roger On iN?

    https://www.phonak.com/content/dam/celum/user_guide_roger_on/PH_User_Guide_Roger_On_92x125_DE_V1.00_029-1167-01-1.pdf


    Da ist nichts mit versteckter Taste unter einem Clip. Ein Reset-Knopf (für den Kunden) ist das auch nicht. Dazu gibt es eine Tastenkombination, die man 10 Sekunden lang drücken muss.

    Die Kopplung mit einem anderen Gerät kann schon mal verloren gehen (auch wenn das nicht passieren sollte). Die Lizenz hingegen kann für meine Begriffe nur 1x auf ein Gerät übertragen werden.

    Ich nehme an, die Punkte unter dem Kapitel "Fehlerbehebung" hast du schon alle ausprobiert.

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Sonnet 2

    Audiogramm | Über mich

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Immerhin hatte der Akustiker gesagt, dass man den versteckten Knopf nutzen kann. Allerdings ist eine Büroklammer dafür offenbar nicht geeignet. Metall macht sich auf Platinen nicht gut, da kann es leicht einen Kurzschluss oder andere Beschädigungen geben.


    Vielleicht gibt es für diesen Knopf unter dem Halteclip ein Spezialwerkzeug aus Kunststoff, das sich unter den Clip schieben lässt und wo dann ein Pin genau für die Öffnung und den Knopf passt?

  • Guten Morgen, das ist wohl leider nur halb richtig. Diese Taste führt dazu, dass auf dem Display ein Hörgerät/CI dargestellt wird, das blinkt. Darunter steht eine Zahl, die angibt, wie viele GEräte bereit gekoppelt sind In der Anleitung steht davon rein garnichts. Ich habe stundenlang vergeblich versucht, mittels der Connect Taste zu koppeln.. Dann sagte mir mein Akustiker, dass ich eben diese versteckte Taste benutzen soll. Das hat wohl irgendwas mit den Lizenzen zu tun.


    Nur mit der Connect Taste lässt sich zumindest mein CI definitiv nicht koppeln. Es ist aber wohl so gedacht, dass die Übertragung der Lizenz normalerweise der Techniker vornimmt und nicht der Endnutzer. Ich hatte meinen Gebeten das zu machen, aber er meinte das könne ich selber....tja...

    Alles sehr merkwürdig. Gerade solche versteckten Knöpfe, die auch nicht in der Bedinungsanleitung erwähnt sind, sind dafür da dass sich der Fachmann drum kümmert. Fehlt noch, dass der Akkustiker die Schuld von sich weisst, wenn der Hersteller das Gerät nicht ersetzen/reparieren will.
    Ich weiß übrigens bis heute nicht, ob ich sowas habe. Ich kriege den Clip gar nicht ab.

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    OP, Anpassung und Nachsorge im Krankenhaus Martha-Maria in München-Solln

  • Ich weiß übrigens bis heute nicht, ob ich sowas habe. Ich kriege den Clip gar nicht ab.

    Das wäre meine nächste Frage an den TE gewesen. Wenn man schon mit Büroklammern in Löchern stochert, kann man dann nicht vorher den Gürtelclip entfernen, so dass man die Büroklammer gerade reinbekommt? Tut mir trotzdem leid, dass dieses Missgeschick passiert ist. Ich hoffe die Reparatur wird kulant abgewickelt.

  • Du solst den Clip ja nicht abnehmen sondern nur hochklappen, dann sieht man ein kleines rundes Loch.


    Habe das Roger On heute repariert zurück erhalten "Elektronik getauscht".


    Also: der Knopf ist regulär für die Kopplung der Hörgeräte gedacht. Das steht in der aktuellen Anleitung offenbar nicht richtig. Die Anleitung scheint grob falsch zu sein. Vielleicht für eine andere HW-Revision oder sowas...? Mein Akustiker hat es auch nicht verstanden.


    Der Taster unten ist zur Verbindung mit anderen Roger On, sodass man mehrere Mikrofone hat. Hörgeräte kann man damit überhaupt nicht finden.


    Die App verbindet man durch Aus- und Anschalten des Roger.


    Was in der Anleitung auch komisch erklärt ist: Das Roger On stellt dein Mikrofon je nach Lage (senkrecht, waagrecht, schräg, ...) auf eine Hörsituation ein. Mit dem großen Taster in der Mitte kann man dieses Verhalten abstellen und den Modus festlegen. Deswegen erscheint dann das Schloss-Symbol.

  • "Du solst den Clip ja nicht abnehmen sondern nur hochklappen, dann sieht man ein kleines rundes Loch."


    Nein, bei mir beim besten Willen nicht, da ist kein Loch zu sehen und wie gesagt in der Beschreibung ist es nicht mal bei der Fehlerbehebung erwähnt. Ich kann es mir nur so erklären, dass es vielleicht unterschiedliche Modelle gibt. Zumal ich auch mit dem "Taster" via Roger21 Batterieabdeckungen zum Prozessor kopple.

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    OP, Anpassung und Nachsorge im Krankenhaus Martha-Maria in München-Solln

  • Moin zusammen,


    von was reden wir hier eigentlich genau? Ich habe hier aktuell einen Roger On iN - dieser hat unterhalb der Spange am unteren Ende ein Löchlein - siehe angehängtes Bild.


    Diese Öffnung wird ausschließlich bei der Übertragung der Roger-Lizenzen auf Hörgeräte und CI genutzt, die beim Roger On iN auf dem Roger On iN gespeichert sind. Möglicherweise haben das die Roger On nicht - kann ich im Moment nicht prüfen. Diese Lizenz-Übertraguzng führt in der Regel ein geschulter Akustiker durch. Es gibt auf phonakpro auch eine Anleitung dazu: https://www.phonakpro.com/cont…s_210x297_DE_V2.00_10.pdf


    Darüber hinaus muss ein Roger-Empfänger (egal ob Hörgerät, CI oder Roger X) mit den Sender (egal ob Pen, Select, Touch Mic) gekoppelt werden. Der Empfänger kann immer nur mit einem Sender gekoppelt sein. Da ich schon auch mal mit anderen gemeinsam ein anderes Roger On oder Touch Mic nutze, kommt das durchaus öfter vor. Diese Kopplung erfolgt beim Roger On über die Taste auf der Rückseite unten und ist m.E. vollkommen korrekt in der Bedienungsanleitung im Kapitel 10 Netzwerkfunktionen beschrieben: https://www.phonak.com/content…E_V1.00_029-1167-01-1.pdf


    Ich warne an dieser Stelle ausdrücklich vor dem Einsatz von Büroklammern, insbesondere vorm Stochern in Öffnungen deren Sinn nicht wirklich bekannt ist und auch vorm Hochklappen von Clips ... was nur wieder zu einer Beschädigung führen würde die genauso wie der Elektronikschaden mit Sicherheit nicht durch die Garantie abgedeckt wird.


    Gruß vom Christian


  • Danke Dir, ja beim Roger On (ohne iN) ist es anders. Siehe Foto.
    Ich dachte mir auch schon das es einen Unterschied zwischen dem Roger On und dem Roger On iN geben könnte, verwarf aber diesen Gedanken wieder, weil die Bedinungsanleitung für beide Geräte ist, und nirgends was von besagtem Loch steht.
    Schön, dass das jetzt geklärt ist.


    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    OP, Anpassung und Nachsorge im Krankenhaus Martha-Maria in München-Solln

  • Das Koppeln mit meinem Huawei Mate 10 Pro klappt weiterhin nicht. Das Handy erkennt das Roger, es erscheint der Android Bestätigungsdialog (Benachrichtigung), nach dem bestätigen stürzt das Roger On In ab. Es werden auf dem Display komische Hex Codes angezeigt. Nach einem Neustart tut es zum Glück wieder. Ich werde hier aber garantiert nicht experimentieren, da letztesmal die Verbindung zum CI auf diese Weise verloren ging.


    Der Akustiker sagt "Huawei ist generell problematisch". Tja. Dumm nur, dass mein Handy von 2017 ist, seit langem keine Updates mehr bekommt und bereits einmal erfolgreich gekoppelt war.


    Ja, diesen Knopf sollte natürlich nur ein Akustiker bedienen. Hätte der mir das nicht gesagt, dass ich das machen soll, hätte ich es nicht gemacht.


  • Hallo,


    ähm ein Handy von 2017 könnte man ja auch mal gegen etwas Moderneres ersetzen. Laufen da denn Deine Apps noch drauf?


    Ich habe meine Phonak Technik mit einem Billig-Samsung A20E gekoppelt. Das läuft tadellos und teuer was das Handy auch nicht, so um die 120 Euro, wenn ich mich recht erinnere.


    Hast Du MedEl, oder warum gehst Du über den Umweg Roger?


    Gruß
    Andrea

  • Warum so abfällig?


    Ich bin jetzt auch niemand, der alle 2 Jahre das neueste Gerät haben muß. Ich bin eher ein Fan von Nachhaltigkeit! Das sollte auch für Smartphones gelten!

    Deshalb finde ich es unmöglich, daß viele Hersteller schon ihre Sachen so programmieren, daß es nur noch in Verbindung mit X oder Y gehen kann, und alles andere davor schon nicht mehr laufen darf, und dann bitte schön auch dort mal schön nachkaufen muß - und das, obwohl das bisher vorhandene noch prima läuft, eigentlich!




    Ich finde es schon ein bißchen übergriffig, anderen vorzuschreiben, was sie tun sollen.

    Und es bleibt jedem selbst überlassen, mit welchem "Umweg" er arbeiten möchte.

  • Hallo

    Alte Geräte und neue Technik...

    Das ist nun mal so...

    Wer nichts neues haben will, brauch sich nicht zu wundern wenn das eine oder andere nicht mehr funktioniert...

    Den Hinweis finde ich auch nicht übergriffig...

    Es ist nur ein Tipp...


    LG aus dem Ruhrgebiet ⚒️

  • Wer nichts neues haben will, brauch sich nicht zu wundern wenn das eine oder andere nicht mehr funktioniert

    Nachdem dieses Gespann aber schon mal funktioniert hat, ist das kein Argument.

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Sonnet 2

    Audiogramm | Über mich

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Trotzdem sollte man nicht alle wirtschaftlichen Tricksereien widerspruchslos hinnehmen, die die Hörhilfenfirmen sich ausdenken. Sonst verbessert sich nichts.

    Ich fand es z.B. auch unmöglich, dass ich mir mit neuen Hörgeräten gleichzeitig eine neue FM- Anlage zulegen musste, weil die alte FM- Anlage nicht mehr mit den neuen Hörgeräten kompatibel war. Rausgeschmissenes Geld, aber so verdienen die anderen auf unserem Rücken.

  • Andererseits können wir nicht erwarten, dass Phonak alle auch alte Bluetoothstandards implementiert. Und dann ist da die Frage, ob die Handyhersteller sich an die Standards halten. Da haben gerade Huawei und Xiaomi nicht den besten Ruf.


    Es ist nicht nur in der Hörtechnik zunehmend unmöglich, unterschiedlich alte Geräte miteinander zu koppeln. Das kann man doof finden, ist aber einfach die Realität.


    Mirulix hat außerdem einen neuen Roger und da wird auch die neueste Firmware drauf sein, evtl. schon eine andere Firmware als bei seinem erster Roger.


    Miraculix, versuche doch mal mit einen anderen Handy die Kopplung.