Erstanpassung

  • Wenn Du bereits die Lautstärke auf erträglichen Level gefunden hast, dass Dein Tinnitus leiser/erträglicher wird ist doch schon ein grosser Schritt getan und darauf lässt sich aufbauen.

    Es ist zeitweise tatsächlich etwas besser seitdem ich den SP leiser gestellt habe. Aber insgesamt im Alltag nützt mir das CI vor allem wegen dem TT bis jetzt kaum etwas. Der ist die meiste Zeit volles Rohr im Vordergrund. Mache ich den SP lauter um den TT zu maskieren wird er auch sofort lauter. Also lasse ich den SP leise und hoffe das es bald von allein lauter wird und besser klingt.

  • Mache ich den SP lauter um den TT zu maskieren wird er auch sofort lauter

    Du maskierst damit nicht den Tinnitus, sondern du reizt ihn. Es wurde doch schon oft genug von anderen CI-Trägern geschrieben: dein Hörnerv braucht Pause, der wird übersteuert. Lass doch einfach mal die Finger vom Lautstärkeregler, bis der Tinnitus verschwunden ist. Danach kannst du wieder langsam steigern.

  • Hallo,


    Wir können nicht wissen, was NeffiNoellis Tinnitus auslöst. M.W. war der Tinnitus auch ein Grund fürchte oder sie, sich überhaupt für ein CI zu entscheiden.


    Ich fürchte allerdings ebenfalls, dass NeffiNoelli etwas zu ungeduldig ist. Man kommt hier leider nur durch vorsichtiges Herantasten weiter leider. Einschalten und Alles ist paletti ist leider nicht jeder oder jedem gegeben.

  • Ich möchte dies hier noch einmal hervorholen!

    Dir ist schon klar, dass bei solch einem Anfangserfolg viele deine "Mit-Cyborgs" vor Neid erblassen würden, oder?! ;)

    So ist es!

    Ich konnte beim Einschalten von meinem CI NICHTS hören! Außer dieser Dudelei. Hätte ich mich total darauf fokussiert, so wäre ich auch wahnsinnig geworden.

    Also habe ich es einfach so nebenher laufen lassen und mich eben NICHT darauf konzentriert. Mich eben mit anderen Dingen, die halt auch getan werden mußten, abgelenkt.


    Da gab es kein Sprachverstehen. Das setzte bei mir so irgendwann ab der dritten Woche ein.


    Und meinst Du, es klang normal?

    Ich hatte ja noch meine HG Seite zwischendurch an, damit konnte ich hören, wie die Logopädin normalerweise stimmlich klang. Die CI Seite kam nicht einmal im Ansatz dahin.

    Sie klang komisch.

    Aber das mußte halt so sein.

    Ich war nur froh gewesen, daß ich sie verstehen konnte. Rest war Training.


    Alles, was eigentlich hörtechnisch gesehen "normal" war, kam später, und das von ganz alleine, dazu.


    Es ist alles gut, du hast einen guten Start hingelegt,

    So ist es!


    Und dann möchte ich noch dieses hier hervorheben:

    der Rest bringt die Zeit und die positive Einstellung deinerseits.

    Und genau das dick bedruckte im Zitat ist ganz besonders wichtig!

    Denn ohne dies, wird es nicht so funktionieren!




    Man kann sich halt nur wiederholen!

    Nur GEDULD.

    Etwas anders gibt es nicht.

    CI bedeutet nun einmal "Arbeit", aber nicht, daß man sich damit unter Druck setzen soll.



    Aber insgesamt im Alltag nützt mir das CI vor allem wegen dem TT bis jetzt kaum etwas. Der ist die meiste Zeit volles Rohr im Vordergrund.

    Kann es sein, daß Du Dich zu sehr auf den Tinnitus fokussierst?

    Danach lauscht?

    Wenn ich in mich hineinhorchen würde, um zu hören ob mein Tinnitus mich aktiv nervt, so würde ich es nur "einschalten" und den dann wirklich hören.

    Setze ich mich unter Druck höre ich den dann auch, und zwar laut. Und es wird lauter, je mehr ich Druck aufbaue.


    Der andere Weg ist der deutlich bessere: sich nicht unter Druck zu setzen, einfach mal entspannt zu lauschen, nach neuen Geräuschen umhören und diese einsortieren, wenn Sprache (auch von fremden Leuten) verstanden wird, prima - aber sich NICHT daran aufhängen, daß die Leute wie Mickey Mouse, Terminator, Robbi Roboter, oder was auch immer klingen!

    Dann lieber was hören, was man sehr gut kennt, und weiß, wie es klingen müßte. Gerne die eigene Stimme, oder bestimmte Filmchen, Hörspiele, Musik, oder was man auch immer gerne gehört hat. Denn da weiß man ja, wie es klingen müßte, und so kommt auch die Gewöhnung vom künstlichen Ohr zum natürlichem Hören.


    ABER: es braucht halt seine Zeit!


    Ich weiß noch, daß ich damals, als ich TV einen männlichen Sprecher gehört habe, immer so lachen mußte, weil die Stimme von dem stets "Fahrstuhl gefahren" ist. Hoch und runter. Es ist immer kurz unten geblieben, dann rasch wieder hoch gefahren. Mit der Zeit hatte es länger in der unteren Etagen aufgehalten, bis es irgendwann nicht mehr "gefahren" ist.


    Mit einer natürlichen Neugier, ohne gleich alles bis ins Feinste analysieren zu müssen (das kann einen auch kaputt machen!) und einer Portion Humor läßt sich so einiges stemmen. Vor allem die Zeit, die das neue Hören nun einmal braucht, mit Geduld zu überbrücken. Ohne Geduld kommst Du nicht weiter!

    Druck macht alles kaputt, was eigentlich mühevoll aufgebaut werden muß.



    Nur, weil man schnell was verstehen konnte, heißt nicht automatisch, daß man auch schnell natürlich normal hört! ;)




    Eigentlich sollte Dein eigener Hinweis, daß Du jetzt wieder Töne hörst, die Du früher schon nicht mehr wahrgenommen hast, ein ganz klarer Hinweis für Dich sein, daß Du zur reinen HG Zeiten schon viele Frequenzen "verloren" hattest. Dein Kopf ist noch auf das Hören mit weniger Frequenzen gepolt. Jetzt muß er die "neuen" Frequenzen wieder in seinem Speicher aufnehmen. Das geht nur, wenn er Platz schafft, und alles neu einsortiert. Könnte sogar sein, daß er was umsortieren muß.

    Ist die Arbeit da oben erledigt, wird sich der Klang auch verändern. Aber, es braucht halt seine Zeit!







    Mich verwirrt halt nur, daß Du ständig von EAs schreibst.

    Irgendwie hat man doch nur EINE EA (ErstAnpassung), danach sind es doch nur weitere neue Einstellungen, die gemacht werden könnten, wenn dem Patienten was aufgefallen ist, oder die der Techniker macht, wenn er nach einem Plan vorgeht.




    Weiterhin schöne Hörreise!

    Sei neugierig und lausche einfach, was die Welt so "sagt".

    Und vor allem wünsche ich Dir viel GEDULD!

  • Wir können nicht wissen, was NeffiNoellis Tinnitus auslöst. M.W. war der Tinnitus auch ein Grund fürchte oder sie, sich überhaupt für ein CI zu entscheiden.

    Genauso ist es. Hier gibt es ja reichlich Erfahrungsberichte die mir diesbezüglich Hoffnung gemacht haben. Auslöser war mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ertaubung vor fünf Monaten. Hatte vor knapp zwei Jahren zeitweise ein leichtes Brummen im Ohr das ich gut ignorieren konnte und das nach ein paar Monaten wieder verschwunden war. Kurz darauf habe ich dann beim HG-Akkustiker erfahren das sich das Ohr weiter verschlechtert hat. Dementsprechend hängt der TT definitiv mit dem Hörverlust zusammen. Das hat mir auch eine Ärztin bestätigt und mir deshalb ein Rezept für ein CI ausgestellt und gesagt das so schnell wie möglich implantiert werden soll.

  • Kann es sein, daß Du Dich zu sehr auf den Tinnitus fokussierst?

    Nein. Das brauche ich gar nicht. Der fräst sich permanent von selbst regelmäßig in mein Bewusstsein und macht mir das Leben komplett kaputt. Egal ob ich das CI trage oder nicht.


    Und ich weiss auch das es falsch ist, sich unter Druck zu setzen. Nur kann ich zur Zeit nicht locker bleiben wegen dem TT. Wäre der nicht dann käme ich mit der Situation viel besser klar.

  • Nein. Das brauche ich gar nicht. Der fräst sich permanent von selbst regelmäßig in mein Bewusstsein und macht mir das Leben komplett kaputt. Egal ob ich das CI trage oder nicht.


    Und ich weiss auch das es falsch ist, sich unter Druck zu setzen. Nur kann ich zur Zeit nicht locker bleiben wegen dem TT. Wäre der nicht dann käme ich mit der Situation viel besser klar.

    Hallo


    Was aber auch helfen kann ist zb wenn du mit deinem Ci Hörträning macht's ein HG mit einem Tinnitus Programm zu verwenden. So manche ich das zb.


    Gruß Joachim

  • Das die

    Du maskierst damit nicht den Tinnitus, sondern du reizt ihn. Es wurde doch schon oft genug von anderen CI-Trägern geschrieben: dein Hörnerv braucht Pause, der wird übersteuert. Lass doch einfach mal die Finger vom Lautstärkeregler, bis der Tinnitus verschwunden ist. Danach kannst du wieder langsam steigern.

    Ich lasse die Lautstärke schon seit Tagen konstant leise (-3).

  • Hallo NeffiNoelli,


    unser Hirn ist ein vertracktes Ding. Du muss dem Gehirn regelrecht den Tinnitus abtrainieren und das geht nur, wenn Du realen möglichst angenehmen Geräuschen lauschst. Hast Du vielleicht Musik, die Du angenehm empfindest oder Meeresrauschen o.ä. wenn Du angenehme Geräusche leise über eine Lautsprecher abspielst und dich darauf konzentrierst, könnte es mit der Zeit dazu führen, dass der Tinnitus nicht so in Deinem Bewusstsein wütet.


    Ich selbst hatte nach meiner Ertaubung auch mit Tinnitus zu tun. Direkt nach der OP war er ganz schlimm. Der Tinnitus ist aber glücklicherweise schnell unter die realen Geräusche geraten, so dass ich ihn sogar gar nicht mehr habe.

  • Hallo Andrea2002!


    Das habe ich schon ausprobiert und das hilft leider kaum, weil dann das CI anfängt zu summen und das auf der gleichen Frequenz wie der TT. Gleiches bei Naturgeräuschen, das Wasser plätschert und TT wird sofort lauter und drängt sich in den Vordergrund. Das kotzt mich alles so an. Und der SP läuft schon auf -3 von der Lautstärke.


    Bei mir war er auch nach der OP richtig heftig. Manchmal gibt es allerdings auch Momente wo ich ihn kaum bis gar nicht wahrnehme. Das ist aber sehr selten.

  • Zwei Dinge:


    Die Übungen im DHZ und auch anderswo gehen zum Teil vollig an der Praxis vorbei, aber wie soll es denn auch sonst gehen? Wenn ich im Störschall 100 % verstehe und alle jubeln im DHZ und dann im Alltag bei etwas Lärm oft so gut wie nix, dann nützt mir das nix.


    Und dann: je größer die Erwartungen sind und leider oft viel zu hohe Erfolge erzählt bekommt, dann ist die Enttäuschung hinterher riesig..

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo Andrea2002!


    ............weil dann das CI anfängt zu summen und das auf der gleichen Frequenz wie der TT. Gleiches bei Naturgeräuschen, das Wasser plätschert und TT wird sofort lauter und drängt sich in den Vordergrund. Das kotzt mich alles so an. Und der SP läuft schon auf -3 von der Lautstärke.


    Wenn mit CI und TT sich stören, könnte ggf. auch sein, dass eine kombinierte Reha sinn machen könnte. Vielleicht liegt an Einstellung welches eine CI Reha Sinn machen könnte - vorallem in St. Wendel sind Audiologe die damit erfahren sein könnten. Ich denke, dass mit seperate Reha (was Du jetzt im anderen Thread einwarf) hinterher wenn am CI weitere Einstellungen machen würdest dann wieder Probleme bekommst.

    Ich will Dir keine Angst machen, aber das muss man im Hinterkopf haben - das könnte ggf. miteinander was zu tun haben

    Besprich das ruhig mit implantierende CI Klinik wie die das sehen oder gingen die auf Deine Tinnitusprobleme bisher gar nicht ein?

  • Besprich das ruhig mit implantierende CI Klinik wie die das sehen oder gingen die auf Deine Tinnitusprobleme bisher gar nicht ein?

    Die haben den TT zur Kenntnis genommen sind aber nicht darauf eingegangen. Haben nur vor der OP gesagt das es besser werden kann aber nicht muss. Ich habe nächste Woche einen weiteren Termin zur Einstellung dann werde ich das ansprechen.

  • Hallo Andrea2002!


    Das habe ich schon ausprobiert und das hilft leider kaum, weil dann das CI anfängt zu summen und das auf der gleichen Frequenz wie der TT. Gleiches bei Naturgeräuschen, das Wasser plätschert und TT wird sofort lauter und drängt sich in den Vordergrund. Das kotzt mich alles so an. Und der SP läuft schon auf -3 von der Lautstärke.


    Bei mir war er auch nach der OP richtig heftig. Manchmal gibt es allerdings auch Momente wo ich ihn kaum bis gar nicht wahrnehme. Das ist aber sehr selten.

    ich hatte einen ca. 6 kHz Pfeifton bei so um die 80 dB in Dauerschleife Sterophon im Kopf

    bei angelegten Hörgeräten verringerte er sich meist

    beim Ci ging er mit der Zeit zurück, bis er fast ganz verschwand, jetzt hab ich ihn nur noch bei zuvor erfolgtem Streß


    Kleine Sachen brachten mir den Erfolg, ab und an im TV mal ne Stimme die nicht nach Blech klang

    Spatzen, mehrere verschiedene Spatzen, ich wußte das garnicht mehr, alle klangen bisher gleich, nein, sie haben verschiedene Stimmen, sie unterhalten sich, sie meckern, Du mußt denen mal zu hören wenn sie auf einem Zaun sitzen und sich gegeneinander fressen bringen und sich unterhalten
    es sind am Anfang die kleinen Dinge im Leben die uns das hören am Ende mit den Ci einfacher werden lassen

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens

  • Was das Sprachverständnis und die Unterscheidung von Geräuschen betrifft glaube ich das das mit der Zeit noch besser wird. Diesbezüglich habe ich auch gerne die nötige Geduld. Nur was den TT betrifft mache ich mir keine Hoffnungen mehr. Wenn ihn das CI jetzt nicht beeindruckt wird ihn das später auch nicht beeindrucken.

  • Deswegen ist es ja so wichtig zu lernen, mit dem Tinnitus zu leben, ihn zu akzeptieren. Je mehr man den Geräuschen Beachtung schenkt um so mehr Aufmerksamkeit verlangen sie. Man kann mit der Zeit lernen, mit dem Tinnitus zu leben, nicht dagegen.

    rechts: CI, N6 von Cochlear seit 3/2016,

    reimplantiert 3/2019,

    Entfernung des Implantates aufgrund eines großräumigen Cholesteatoms 12/2021

    reimplantiert 3/2022, CI 622

    links: HG Enya 4 von Resound


    Mein Motto: Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weitergehen:saint:

  • sanne nein, es ist für mich völlig inakzeptabel mit diesen schrecklichen Geräuschen im Ohr bis zur Bahre weiter zu leben. Das ist kein Leben, das ist psychische Folter. Wenn ich zumindest tagsüber bei eingeschaltetem CI weitgehend meine Ruhe davor hätte, könnte ich mich damit arrangieren. Aber so nicht. Keinesfalls. Wenn es hier Leute gibt die das können, habe ich großen Respekt davor. Aber ich kann es nicht.