Warum habt Ihe Euch für euren CI-Hersteller entschieden?

  • Hallo zusammen,


    ich habe nächste Woche meine Voruntersuchung.
    Falls die Ergebnisse positiv sind muss mich ja demnächst für einen Hersteller entscheiden.

    Da ich Brillenträger bin möchte ich nicht zusätzlich einen Prozessor am Ohr.

    Deshalb kommt eigentlich nur Cochlear oder Med-el in Frage.


    Welche Beweggründe hattet Ihr, euch für den jeweiligen Hersteller zu entscheiden?


    viele Grüße


    Helmut

  • Ich habe mich für Cochlear entschieden, eher aus dem Bauch heraus. Da ich ein iPhone habe, fand ich Made for iPhone praktisch. Ich habe aber den Nucleus 7 (und ganz schmale Brillenbügel). Bin zufrieden mit dem Nucleus, weil ich nur einen schwachen Magnet gut vertrage und der bei der Single Unit stärker wäre. Außerdem muss ich von Handmikros auf CI streamen, da weiß ich nicht, ob das auch mit der Single Unit geht.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich habe mich für Cochlear entschieden, weil es zum damaligen Zeitpunkt nur Probleme mit den anderen Herstellern gab, wie ich damals im Forum lesen konnte und weil Cochlear zum damaligen Zeitpunkt für mich das Beste Zubehör hatte.

    Rechts Cochlear Kanso 1 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Ich habe Cochlear weil ich es super mit dem Resound Hörgerät koppeln kann. Kann ohne weitere Hilfsmittel Gespräche mit dem IPhone beidseitig hören. Außerdem gefällt mir der kleine MiniMic, den ich am Computer bei Konferenzen oder als Tischmikrophon benutze. Er verbindet sich auch ohne Zusatzgerät. Die Nucleus App zum Steuern der Hilfsmittel läuft sehr stabil. Teuer war allerdings das IPhone 11, dass ich mit gegönnt habe 🤷‍♀️Bin sehr zufrieden. Habe den Nucleus 7 und komme trotzdem mit dicker Brille und Maske zurecht😊 ( nein, ich habe keine Segelohren 😅 )

  • Auch ich habe mich für Medel entschieden, da es damals das für mich beste und auch kleinste Gerät war, aber grundsätzlich muss es jeder selber wissen und nicht so von der Hochglanzwerbung der Hersteller verleiten lassen. Irgendwie liest es sich immer so, als sei jeder der Beste. Es muss einfach zu einem passen, jeder hat seine eigenen Wünsche und Vorstellungen.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • ich habe nächste Woche Montag meinen CI Beratungstermin. Ich schwanke derzeit zwischen MedEl und Cochlear. Es hängt auch davon ab, ob eine HG Versorgung am anderen Ohr abzusehen ist. In dem Fall wird es auf jeden Fall Cochlear, weil bimodales Streaming bei MedEl nur bestimmten Androidhandys geht. Ich habe ein iPhone 13 und nicht vor dieses gegen Android zu tauschen.

  • Meine Wahl fiel auf Advanced Bionics wegen dem Ohrhakenmikrofon T-Mic (Alleinstellungsmerkmal), in dem ich aufgrund seiner Platzierung in der Ohrmuschel ein sehr großes Potential beim Hören sah.

    Ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil, meine Erwartungen wurden weit übertroffen:
    - besseres Sprachverständnis im Störschall

    - echtes räumliches Richtungshören.


    Meiner Einschätzung nach ist das Potential beim Hören mit Ohrmuschel noch lange nicht ausgeschöpft. Die Fähigkeiten der Ohrmuschel kann bis heute technisch nicht kopiert werden.

    Den neuesten Soundprozessor konnte ich noch nicht testen. Dieser hat neben Bluetooth eine integrierte FM-Antenne und kann mit dem Roger-FM-System verbunden werden (Lizenz nötig).

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Med-El, weil es damals (2015) das erste CI war, dass bei MRT 3 Tesla erlaubt, und ich damit rechnen muss, dass öfter ein MRT gemacht werden muss.

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    OP, Anpassung und Nachsorge im Krankenhaus Martha-Maria in München-Solln

  • Cochlear, Kanso 2
    Weil die 24 Elektroden haben ^^

    Die vielen Elektroden waren für mich einst ein Kriterium, obwohl ich mittlerweile technisch besser bescheid weiß und auch weiß, das weniger Elektroden wie bei den anderen Herstellern auch ein gleiches Ergebnis erzielen können.

    Kanso um die Ohren frei zu bekommen.

    Hat nicht ganz geklappt, zum einen kam ich technisch (hörverstehen) besser mit dem Nucleus klar, zum anderen fiel mir das Kanso laufend vom Kopf und dann kam noch das Restgehör dazu, da gibt es dann keine alternative mehr zum Nucleus.

    Da ich doch schon etwas Technik affin bin, kam für mich nur Samsung in die nähere Auswahl. Alle "größeren" Handy Anbieter die ich anschrieb meinten sie würden ASHA nicht in der Planung haben.

    Dann halt nicht.
    Samsung war ne gute Wahl, S21 mit Watch4 gekoppelt, Telefon in der Beintasche, Gespräche über die Watch angenommen, auf den Nucleus gehört und telefoniert ohne das Telefon aus der Tasche zu nehmen. Das hat was.

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens

  • Ich habe mich für Advanced Bionics entschieden. Das war aber schon 2002. Damals wurde MedEl in Hannover noch nicht implantiert und ich musste mich zwischen Cochlear und AB entscheiden.


    Die Gründe mich für AB zu entscheiden war die für mich überzeugender Technik in der Elektrode, bei AB war und sind parallele und seriellen Stimulationen möglich, bei Cochlear nur serielle, zudem konnte und kann AB häufiger stimulieren. Außerdem hatte ich mich bei AB und Cochlear selbst beraten lassen und bei AB wurde authentisch beraten, meine teilweise schon sehr tiefgehende Fragen wurden kompetent beantwortet und v.a. auch klar gesagt, dass Technik nur einer von vielen Parameter zum Erfolg mit CI ist. Bei Cochlear gab es eine Multimedia-Werbeveranstaltung allein für mich, aber tiefergehende Fragen konnte die Dame gar nicht beantworten. Zur Ehrenrettung muss ich aber sagen, dass die Fragen aufgeschrieben und im Nachgang von Cochlear per Mail beantwortet wurden.


    Es ist allerdings schon bemerkenswert, dass sich am grundsätzlichen Design der Elektrode weder bei Cochlear noch bei AB seitdem etwas geändert hat. Die Gehäuse und Magneten wurden geändert und es gibt inzwischen auch mehrere Elektrodenlängen und -formen, aber die Technik ist im Grunde genommen noch immer dieselbe. Das hat für mich den angenehmen Nebeneffekt, das geweils neueste Modell bei den Soundprozessoren nutzen zu können. Bei den Soundprozessoren hat sich nämlich die letzten 20 Jahre enorm viel getan.


    Brille und HdO Prozessor sind übrigens sehr gut tragbar. Die ersten HdOs waren monströs fette Teile und selbst da hatte alles seinen Platz.

  • Die Entscheidung für Cochlear fiel bei mir vor fünf Jahren aufgrund der Tatsache, dass ich eine Single-SP haben wollte und mir der Kanso von der Technik her besser gefallen hat als der Rondo von MedEl.

    Kurz nach meiner EA hat Cochlear in Köln eine Geschäftsstelle eröffnet, das empfinde ich als großen Vorteil, den Hersteller quasi fast "vor Ort" zuhaben, als ich eine Zeitlang Probleme mit dem Kanso hatte (er wurde schon defekt ausgeliefert, das Ersatzgerät läuft bis heute super).

    Des Weiteren hat Cochlear sehr gutes Zubehör, welches mir das Leben, insbesondere in der Anfangsphase, sehr erleichtert hat.


    Lass dir verschiedene Modelle verschiedener Hersteller zeigen und entscheide aus dem Bauch heraus.


    VG

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Ich hatte mich für Cochlear entschieden, da der Sprachprozessor (HdO) am bequemsten zu tragen war und es keine Probleme mit der Brille gab. Welcher Hersteller wann mit welchem Extra punktet, ändert sich ohnehin permanent durch die technische Entwicklung.

    Hochtonschwerhörigkeit/Hochtontaubheit von Kindheit an.

    Rechts: CI622 seit 12/2019, Nucleus 7

    Links: 65% Sprachverstehen mit HG (seit 2020 Oticon Exceed)

  • Ich habe mich diversen Gründen für „meinen“ Hersteller Cochlear Inc. entschieden:


    Der HdO-SP – damals ein N5 - saß trotz dickeren Brillenbügel am besten von allen Herstellen und war auch noch nicht zu klein. Da mein Implanteur und sein Team schon damals minimal-invasiv implantierten, habe ich diesen einfach gefragt, welches Implantat er dazu am meisten verwendet. So wurde es Cochlear; auch wegen der hohen Anzahl der Elektroden (Reserve für den Fall, dass Elektroden im Laufe der Zeit ausfallen oder einzelne gar abgeschaltet werden müssen; z. B. wegen Überreizung der dort verlaufenden Nerven), so die Empfehlung des Chef-Audiologen meiner Klinik im Hinblick auf meine neurologischen Besonderheiten.


    Da ich wegen einer latenten Tetraspastik auch Probleme mit Feinmotorik der Hände habe, hatte ich noch nie Verständnis für Leute, die Soundprozessoren und Hörgeräte kleiner und noch kleiner haben möchten! Ich muss mir auch manchmal Luft machen. ... :S Die jetzigen N7 sind für mich noch gut handhabbar, kleiner darf es für mich möglichst nicht werden.


    Meine jetzigen HdO-Soundprozessoren und ihre Kabel/Spulen sind in einem auffälligen Weiß. Das sieht fast jeder halbwegs gescheite Mensch und ich vermeide damit meistens unnötige dumme Diskussionen.


    Beide CI´s waren die bisher positivste Entscheidung meines Lebens nach 45 und 47 Jahren Tragen von Hörgeräten!

  • Auf der einen Seite gehört viel Intuition dazu. Es ist sinnvoll, alle verfügbaren Modelle mal in der Hand gehabt zu haben und zu sehen, wie man damit zurecht kommt.

    Wichtig ist für mich die Frage, ob man einen Single-Unit-Prozessor haben möchte oder nicht. Will man das, kommen ja nur zwei Hersteller infrage. Mein erste Reflex: Ich wollte einen. Dann bin ich verschiedene Dinge durchgegangen, die ich gerne mache. Ich treibe zum Beispiel viel Sport, da war ein Hinter-dem-Ohr-Prozessor schon mal günstiger (viel leichter und besser zu befestigen). Ich höre gerne mit dem Kopfhörer, beim Sport im Fitness-Studio oder zu Hause - auch das war nur mit einem Hinter-dem Ohr-Prozessor möglich. Ein ganz entscheidendes weiteres Kriterium: Ich wollte ein gutes Akku-System mit mehreren Wechselakkus, die gut aufladbar sind, um auch mal 3 oder 4 Tage ohne Aufladegerät zurecht zu kommen (Camping., Tracking, Kurzreisen). Reiner Batteriebetrieb war für mich keine Option - schon aus Gründen des Umweltschutz, und weil ich es nervig finde.

    Schließlich bin ich zunächst bei AB gelandet. Der Prozessor hat bei mir jedoch überhaupt nicht gepasst. Oticon ist es dann geworden, und mit der Handhabbarkeit bin ich sehr zufrieden.

    Nun kommen weitere Kriterien hinzu: Welches Zubehör brauche ich? Ich persönlich brauche keines, wer viel Zubehör braucht ist, so scheint es mir, mit Cochlear gut beraten. Med-El scheint besonders robust zu sein. Kleine Kinder sind beispielsweise meiner Beobachtung nach sehr oft damit versorgt.

    Ganz wichtig aber: Ich habe eigentlich noch nie CI-Träger/innen getroffen, die im Nachhinein lieber ein anderes Fabrikat gehabt hätten. Das ist die gute Nachricht- was man auch nimmt, es scheint für alle zu funktionieren.

  • ci_joe da ich auch kurz vor der Auswahl eines CI Herstellers stehe: was genau meinst du mit dem „Konzept“? Die Elektrodentechnik, Zubehör, oder worauf stellst du dabei ab?

  • Hallo Acki,


    Ja klar die Elektroden Technik, aber bestimmt meistens die Klinik. Zb Services des Herstellers Bauform des Prozessor usw.

    Aber das ist alles Bauchgefühl, weil man kann mit allen Herstellern gleich gut wieder Hören lernen und das Zubehör ändert sich auch mit der Zeit.


    Gruß Joachim

  • Ich würde mir die Single Unit Prozessoren einmal anschauen und die Größe vergleichen. Ich persönlich mag die MedEl Single Prozessoren nicht. Ich finde sie sehr groß, Cochlears Single Prozessor war kleiner soweit ich das in Erinnerung habe. MedEl hat viele verschiedene Farbabdeckungen, die hat Cochlear nicht. Mich spricht das nicht an, aber es gibt CI Träger die es schön finden, ihren Prozessor aufzuhübschen. Alles Geschmacksache …

  • Hallo Acki,


    Ja klar die Elektroden Technik, aber bestimmt meistens die Klinik.

    ich versuche gerade so viele Fakten wie möglich zu sammeln. Meinst du, dass MedEl tiefer in die Cochlear mit der Elektrode geht als andere Hersteller?
    Oder haben die auch eine spezielle Art der Stimulation?

    Ich habe dazu einen Beitrag von Andrea2002 im Gedächtnis, in dem sie von serieller und paralleler Stimulation bei AB schrieb, im Gegensatz zu Cochlear, die wohl „nur“ seriell können.

    Es wird am Ende - wie praktisch alle hier schreiben- so sein, dass man mit allen Fabrikaten gute Ergebnisse erzielen kann. Es ist ja nicht nur ein Kriterium, das die Wahl beeinflusst.


    Meine Klink operiert alle vier Hersteller, von daher gibt es keine Einschränkung. Und medizinisch gesehen bin ich wohl auch nicht eingeschränkt, ansonsten hätte man mir das schon hoffentlich mal mitgeteilt, bevor ich einen Hersteller auswählen soll.

  • Acki.

    Sowohl als auch. Die Information hilft dir aber nichts, weil man den Klang der verschiedenen Hersteller nicht miteinander vergleichen kann. Und wie es wiederholt gesagt wird: der HörErfolg ist mit allen Herstellern derselbe.


    Ich habe mich nicht für meinen Hersteller entschieden. Sondern mir war es viel wichtiger, dass die Klinik in der Nähe ist und auch in absehbarer Zukunft sich um mein Hören kümmert. In dieser Klinik habe ich mich für einen bestimmten Arzt entschieden. Weil die OP nun mal ein einziges Mal gemacht wird hoffentlich und die soll gut werden, wurde es ein Hersteller, mit dem er am meisten OP Erfahrung hat.


    Die Technik, die außen am Kopf hängt, war und ist für mich Nebensache.

    Links: Advanced Bionade 16:12:20 Ersatz von 15:01:21

    Rechts: Cocktail Mix 20:02:20 Ersatz von 11:03:20

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)


    Med-EL ist der Apple unter den CI-Herstellern.

    * Keine Bedienelemente am SP erforderlich * verstaubende Fernbedienung * App mit unnötiger Feedback-Funktion