Bilaterale Versorgung = besseres Hören?

  • Hallo


    im Nov 2019 habe ich links mein CI bekommen und stehe jetzt kurz vor der OP für das rechte Ohr (aktuell mit HG versorgt).

    Je näher der OP Termin rückt, desto unsicherer werde ich.


    Ohne HG hör ich recht gar nix mehr, mit HG Sprachverstehen so lala.

    Wie habt ihr das erlebt mit dem 2 CI. War es für euch die beste Entscheidung?

    Viele Grüße Manu
    Li: MEDEL seit 25.11.19
    Re: MEDEL seit 24.01.22

    * Zwei Tage in unserem Leben sind nicht 24h lang. Genießen wir die Zeit dazwischen, zu oft ist sie viel zu kurz. *

  • Für mich war es das beste was ich jemals entschieden habe.

    Ok. ich wußte das bei mir beide Seiten gemacht werden im letzten Jahr. Als dann der 2. Termin näher rückte war da die freudige Erwartung, die Unruhe, wird es, war die Entscheidung richtig.....

    War es!
    Linksseitig kam auch schneller mit den Geräuschen klar als rechtsseitig, da die linke Seite meine Telefonierseite war. Hatte mein Techniker als Erklärung gebracht als ich mich wunderte, das die Seite besser und schneller funktionierte.

    Mittlerweile sind beiden Ohren gleichwertig unterwegs.


    Ich würde sagen, tu es.

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens

  • Hallo gisszmo,

    ähnlich wie bei Le Chuk war auch bei mir die 2. OP die beste Entscheidung.

    Anders als bei ihm war mein 2. CI bei weitem nicht der Aha-Effekt wie beim ersten Mal, was aber auch kein Wunder ist. Vorher habe ich mit 2 HG kaum noch etwas verstanden, in den Mitten und Höhen aber auch gar nichts gehört. Mit dem 1. CI war dann alles da und für mich neu. Mit dem 2. CI war es halt nicht mehr neu.

    Mein 2. CI war auch mein Telefonie-Ohr bis vor der 1. OP. Das ist es 3 Monate nach der 2. OP auch wieder geworden, weil ich entsprechend Mut zur Lücke hatte. Aber der Erfolg ging beim 2. Ohr nicht so schnell wie beim ersten Mal. Dennoch ist das Sprachverstehen heute mit 2 CIs wesentlich leichter als mit CI+HG. Denn es kommen nun alle Frequenzen bei beiden Ohren an. Es muss nun nicht mehr nur 1 Ohr sich voll auf den einen Frequenzbereich konzentrieren. Und jetzt bin ich auch mal in der Lage, eins der Ohren zwischendurch Ruhepause zu gönnen (tageweise, nicht nur minutenweise).
    Nachts nichts mehr zu hören ist für meinen Schlaf ein Traum. (Es gibt natürlich auch Nachteile, die sich jeder selbst denken kann. Aber für mich überwiegen die Vorteile des 2. CIs).

  • Ich war zwar bds. vollständig taub ohne jeden Hörrest, aber 1997, bei meiner erste CI Op war man weit entfernt von der beidseitigen Versorgung. Als ich mich 2003 dafür entschied, musste ich noch zwei Jahre kämpfen, ehe ich die Zusage meiner KK bekam. Es war die beste Entscheidung - trotz inzwischen langjähriger Taubheit konnte ich sofort bei der EA hören und verstehen.

  • Ich hatte mich ja auf dem Ohr mit Resthörvermögen operieren lassen..beim Arztgespräch letztens wurde ich gefragt ob ich mich auch auf dem anderen(links) implantierten lassen will..ich bin auch am überlegen und sagte ich möchte es jetzt erstmal auf das Hören mit dem jetzigen CI konzentrieren..er schlug vor demnächst mal Voruntersuchungen zu machen..

    So wie ich hier gelesen habe scheint es echt von Vorteil zu sein

    Gruß Silke

  • Hallo gisszmo,


    auch bei mir war die Entscheidung zur zweiten OP die absolut richtige. Gezweifelt hatte ich nie, denn es konnte einfach nur besser werden. Mit dem Rest Kauderwelsch auf der rechten Seite (mit HG) konnt ich kaum noch was anfangen. Ich war mir nicht mals mehr sicher, ob ich inhaltlich überhaupt annähernd das richtige verstanden habe. Das hat echt Energie und Nerven gekostet.

    Beim kurzen Probelauf des neue CI post OP hatte ich sofort ein klares Sprachverstehn - es war genial - und ich habe mich im nachhinein geärgert nicht schon früher die zweite Seite operieren zu lassen.


    VG Bernd

  • Ganz lieben Dank für eure Antworten. Und ganz lieben Dank für eure Unterstützung und Zuspruch.


    Besonderen Dank natürlich an diejenigen, für die es die beste Entscheidung war. Das wollt ich hören bzw. lesen :)


    Ich rechne ja schon damit, dass es erstmal schlechter wird. Hoffe natürlich, dass ich auch zu denen gehöre, die mit dem 2. CI deutlich schneller hören, als mit dem 1. Immerhin hat mein Kopf ja schon gelernt, wie es sich mit CI anhört.


    LeChuk: Ich wußte ja im Grunde auch, dass das 2. Ohr auch noch ein CI bekommt. Bei mir ist das Problem wenn eine Entscheidung gefallen ist, möchte ich das möglichst schnell durchziehen, Leider hatte sich die Antragstellung (wurde von der Klinik geschlampt) sehr verzögert hat und deswegen hab ich jetzt erst meinen Termin. Ursprünglich sollte es schon im Oktober so weit sein. Oder wenns ganz schnell gegangen wäre im Juli.


    Dani. Nachts nichts mehr zu hören, bzw. beim Ablegen von CI und HG dann nichts mehr zu hören, ist für mich der größte Graus. Ja, ich erhoffe mir natürlich auch, dass das Sprachverstehen mit 2 CI "leichter" wird.


    grautsvornix: Kauderwelsch kann ich jetzt eher nicht sagen auf dem HG Ohr. Allerdings geht auf Entfernung ab etwa 1 max 2m nix mehr. Da ist das CI um Welten besser. Ist jetzt vielleicht bissel eklig, aber ich hör da sogar meinen Hund pinkeln in ca. 10 m Entfernung.


    Maryanne: Wenn ich absolut gar nix mehr hören würde, wäre die Entscheidung einfach (er). Aber so bissel was kommt ja noch an.

    Ihr habt mir auf jeden Fall alle sehr, sehr geholfen. Morgen ist das Vorgespräch. Dem seh ich jetzt doch etwas entspannter entgegen.


    Euch allen einen schönen Abend.

    Viele Grüße Manu
    Li: MEDEL seit 25.11.19
    Re: MEDEL seit 24.01.22

    * Zwei Tage in unserem Leben sind nicht 24h lang. Genießen wir die Zeit dazwischen, zu oft ist sie viel zu kurz. *

  • Eine wichtige Frage an diejenigen hier, die dem 2. Ohr auch ein CI "gegönnt" haben: Wie ist nun der Klang im Gegensatz zum CI + HG?


    Ich selber habe auch ein CI und ein HG und zusammen klingt alles ziemlich gut.


    Doch wie ist es mit zwei CI?


    Ja, ich glaube, dass diese Frage vielleicht schwierig zu beantworten ist, da man ja nun mit dem 2. CI keine direkte Vergleichsmöglichkeit mehr hat. Aber vielleicht hat ja doch jemand einen Unterschied im Klang bemerkt?


    Viele Grüße, Salve

  • Also, ich hatte ja 2 Siemens HG und konnte dann nach der ersten OP noch 3 Monate mit dem nicht neu eingestellten HG weiter machen.
    Zum Anfang war das ok, weil das Ci ja erst einmal "ankommen" mußte, als ich dann aber zunehmend besser hören konnte, merkte ich schnell die Grenzen des HGs, da mir ja jetzt durch das Implantat mehr hochfrequente Töne und auch mehr Dynamik zur Verfügung standen.

    Das ist es nämlich, Dynamik beim hören.

    Als dann das zweite kam und auch endlich soweit war gleichberechtigt mit dem ersten zusammen zu arbeiten, war es so, als wenn ein großes Tor geöffnet worden wäre.

    Alles ist klarer, differenzierte und lauter. Lauter aber ohne störend zu sein.

    Ich arbeite bei einem Automobilzulieferer. Dort werden Kunststoffteile gefertigt, die als Granulat angeliefert werden.

    Ich selbst arbeite in der Kommissionierung, Be- und Entladung im dortigen Lager, welches direkt an die Produktion angeschlossen ist. Als ich jetzt vor 2 Wochen das erste mal nach 6 Monaten wieder durch die Hallen ging, waren die Maschinen nicht nur einfach laut und hämmerten in den Kopf, sondern boten ein Klangtechnisches Bild. Ich hörte etwas wie metallisches Zwitschern. Das in verschiedenen Tonlagen und vor allem, ohne zu stören.
    Ich kann mich jetzt auch mit Maske in diesen Räumlichkeiten unterhalten, nicht sehr lange wahrscheinlich, es ginge aber schon. Bei meiner Tätigkeit halte ich mich aber überwiegend im Stapler oder dem Lager auf, wo es wieder etwas ruhiger zu geht.


    Was für mich sehr interessant war, ich bin jetzt sicherer beim stapeln von Warenpalletten oder auch Leergut.
    Ich kann mich auf meine Ohren verlassen, vieles mußte ich ja früher durch sehen kompensieren.

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens

  • Hallo Manu,


    ich habe letztes Jahr im Abstand von drei Monaten beide CI‘s erhalten. Aktuell läuft es mit der Anpassung nicht optimal, aber ich bereue es trotzdem kein bisschen, den zweiten Schritt so schnell gegangen zu sein. Gegenüber CI + HG ist es ein himmelweiter Unterschied, besonders vom Unterschied der Lautstärke CI/HG zu zwei CI‘s. Ich muss dazu sagen, dass beide Seiten, ähnlich wie bei Le Chuk von Anfang an deutlich über dem Durchschnitt waren. Und der Hörverlust auf der zweiten Seite bestand noch nicht sehr lange.

    Trotzdem würde ich vermuten, dass ein zweites CI insbesondere für das Sprachverstehen einiges bringt. Der Klang ist erstaunlicherweise auf der länger geschädigten Seite (1. CI) sehr schnell weitestgehend normal gewesen, im Gegensatz zur anderen Seite, wo es sich nur langsam normalisiert. Es hat wohl nicht nur mit der Tatsache zu tun, dass das Gehirn schon das Hören mit einem CI kennt. Da aber langsam unter der MickyMouse Stimmen erkennbar werden, gehe ich davon aus, dass auch dort der Klang „normal“ wird. Allerdings höre ich extrem viel Musik und Hörspiele, die ich von früher kenne und bei denen ich erstaunlicherweise auch nach 30 Jahren noch weiß, ob und wie es sich richtig anhört.


    Mit dem Thema der Ertaubung durch das CI sollte man sich aber auf alle Fälle im Vorfeld auseinandersetzen. Ich habe auf der ersten Seite ungeplant noch etwas Restgehör im Tieftonbereich. Damit höre ich mich zumindest reden und auch Geräusche wie die Toilettenspülung😉wenn auch nur sehr leise, aber immerhin. Da ich ohne die SP‘s aber die meisten Geräusche nachts nicht mehr höre, empfinde ich mich dann als taub und habe durchaus daran zu knabbern. Auch ich war vorher extrem aufs Hören fokussiert, war nachts beim kleinsten Geräusch wach und war eigentlich nie zu erschrecken, weil ich trotz einseitiger Schwerhörigkeit immer auf Empfang war. Ich wusste zwar vorher, dass das so kommen würde, aber damit habe ich mich nicht auseinander gesetzt. Ein bisschen hat die Anschaffung eines Nachtlichtes geholfen, dass gibt etwas Sicherheit.


    Aber ich würde die Entscheidung immer wieder zugunsten des großen Vorteils tagsüber treffen. Die Höranstrengung nimmt ab und auch ich kann jetzt schon unter guten Umgebungsbedingungen trotz FFP2-Maske einiges verstehen. Und wie schon jemand anderes schrieb, man ist nicht mehr komplett von dem einen CI abhängig. Es kann ja technisch und medizinisch immer mal was sein… Aber auch beim Mittagsschlaf ist es schön, wenn ein SP drauf bleibt😊


    Liebe Grüße,

    Steffi

  • Vielen Dank auch hier nochmal für die Antworten.


    Morgen ist es ja soweit. Am Freitag hatte ich das Vorgespräch und der Techniker meinte dabei, dass er davon ausgeht, dass das rechte Ohr deutlich besser wird als das linke, da ich rechts noch deutlich besser höre bzw. gehört hatte als links.

    Wir werden sehen.

    Dank eurem Zuspruch bin ich da zuversichtlicher als noch vor ein paar Tagen und auch der Arzt hat mich beruhigt.


    Steffi. Taub bin ich ja jetzt schon wenn ich CI und HG abends ablege. Mein rechtes Ohr hat sich jetzt ähnlich wie damals das linke innerhalb kurzer Zeit extrem verschlechtert.
    Ich hab zwar den Eindruck, dass es aktuell ganz gut ist, hab aber gerade am WE wieder gemerkt. Neeeeee, auf dem rechten Ohr versteh ich ja tatsächlich so gut wie nix mit HG.

    Viele Grüße Manu
    Li: MEDEL seit 25.11.19
    Re: MEDEL seit 24.01.22

    * Zwei Tage in unserem Leben sind nicht 24h lang. Genießen wir die Zeit dazwischen, zu oft ist sie viel zu kurz. *

  • Ich kann bei entsprechender Indikation auch nur empfehlen, ein zweites CI implantieren zu lassen. Bei mir hat - das ging über 2 Jahre - das HG und das CI nicht gut zusammen harmoniert, so dass das zweite CI eine regelrechte Befreiung war. Da ich auf dem 2. CI sofort bei Erstanpassung gut hören und vor allem schon ziemlich gut verstanden habe, war es auch viel einfacher, das 1. CI so langsam mit dem 2. CI zu einem einzigen Höreindruck zu verbinden. Das war dann stressfreier, dazu noch viel klarer, laut genug in jeder Situation und da wusste ich, dass ich mich richtig entschieden habe.


    Auch für das Gehirn ist es so einfacher, die Höreindrücke zu verarbeiten. Es muss nicht das HG-aufbereitete Signal mit dem CI-Signal zusammenbringen, das war ziemlich anstrengend damals.


    Ich drücke ebenfalls die Daumen!

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Also, auf der praktisch tauben Seite, nach dem doofen Hörsturz, das CI und auf der anderen Seite mein HG, das hatte mir am Anfang schon gereicht. Es hatte alles gut geklappt, und mir auch beim Hörtraining und "Angleichen" prima (mit) geholfen.


    Leider verschwand dann das Sprachverstehen auf der HG Seite. Hatte da wohl einen leichten Hörsturz gehabt. Ich merkte es nur beim Batterienwechsel, daß links alleine nichts mehr Verstehen konnte. Wurde auch im CI Zentrum dann nachgemessen, eigentlich als Abschlußmessung mit CI und HG gedacht, nach Ende der Reha.

    Und da ich mit meiner CI Seite so sehr zufrieden und somit auch recht zuversichtlich war, daß es klappen wird, habe ich keine Sekunde gezögert und praktisch zwei Jahre nach dem ersten Eingriff, direkt nach Ende der Reha die zweite OP über mich ergehen lassen.


    Und nein, ich bereue nichts.

    Hatte ich schon in meiner reinen HG Zeiten immer eine Art Ungleichgewicht beim Hören gehabt - also rechts kam ohnehin alles viel besser an, als auf der linken Seite; war dies, nachdem CI Seite prima angelaufen ist, auch auch mit CI-HG-Kombination so gewesen - so war dies nach dem ordentlichen Einlaufen des zweiten CIs praktisch nicht existent mehr gewesen!

    Mit zwei CIs habe ich noch einmal einen deutlichen Sprung nach oben gemacht.

    Klar, es gibt immer noch kleine Unterschiede zwischen rechte und linke Seite, wie auch bei jedem Normalhörenden auch, das ist also nur natürlich, doch das ist im Vergleich zu früher nicht mehr so kraß weit auseinander!

  • Ich kann jetzt schon nach ein einhalb Monaten nach der Zweit-OP sagen das es für mich eine der besten Entscheidungen war, die ich in meinem Leben getroffen habe.


    Und dabei ist der Feinschliff mit Nachanpassungen und der zweiten ReHa noch gar nicht fertig für die beiden CIs ...


    Ich hatte auch für ein Jahr auf der linken Seite ein paralleles 4 Jahre altes Hörgerät (Phonak Naida) und die beiden (Signalprozessor Medel rechts und HG links) haben nur in ganz engen Einstellbereichen "zusammengearbeitet", das ständige nachjustieren mit FB oder app war vollnervig.


    Das ist jetzt für mich Geschichte. Gott sei Dank!

  • Ich kann bei entsprechender Indikation auch nur empfehlen, ein zweites CI implantieren zu lassen. Bei mir hat - das ging über 2 Jahre - das HG und das CI nicht gut zusammen harmoniert, so dass das zweite CI eine regelrechte Befreiung war. Da ich auf dem 2. CI sofort bei Erstanpassung gut hören und vor allem schon ziemlich gut verstanden habe, war es auch viel einfacher, das 1. CI so langsam mit dem 2. CI zu einem einzigen Höreindruck zu verbinden. Das war dann stressfreier, dazu noch viel klarer, laut genug in jeder Situation und da wusste ich, dass ich mich richtig entschieden habe.


    Auch für das Gehirn ist es so einfacher, die Höreindrücke zu verarbeiten. Es muss nicht das HG-aufbereitete Signal mit dem CI-Signal zusammenbringen, das war ziemlich anstrengend damals.


    Ich drücke ebenfalls die Daumen!

    Genau die gleichen Erfahrungen bei mir, nur das meine "Leidenszeit" nur 13 statt 24 Monaten wie bei Dir betragen haben.

  • Hallo,


    wollte mich nur mal kurz melden. Die OP war am Montag. Der Arzt sehr zufrieden mit dem Verlauf, am Mittwoch durfte ich schon heim. Allerdings hatte ich Donnerstag nen richtigen Durchhänger. Starke Kopfschmerzen und Schwindel, aber hab ich mir vermutlich selbst zuzuschreiben, weil ich dachte ich kann schon wieder zuviel. Heute gings mir erstmalig richtig gut.
    Hören nur auf einer Seite nervt zwar aktuell. Aber ist ja bald Geschichte :thumbup:

    Uuuuuuuuund ich hab das Gefühl ich hör auf dem rechten ( frisch operierten Ohr ) noch was. Zwar nur gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz leise, aber ich höre die Klospülung, den Fön, meinen Hund bellen. Oder bild ich mir das nur ein, weil es halt so sein muss? :/


    Am 08.02. ist die Erstanpassung. Ich bin so sehr gespannt.

    Nochmals ganz lieben Dank euch allen für euren Zuspruch.

    Viele Grüße Manu
    Li: MEDEL seit 25.11.19
    Re: MEDEL seit 24.01.22

    * Zwei Tage in unserem Leben sind nicht 24h lang. Genießen wir die Zeit dazwischen, zu oft ist sie viel zu kurz. *

  • He, alles gute
    Kann schon sein das da noch was ist, ich habe mal mein altes HG rein gesteckt und es funktionierte noch.
    Auch nur ganz leise aber es kam was durch.

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens