inplantation ci

  • hey habe mal nee frage, auch wenn ihr keine Ärzte sein. Wir man nur Inplantiert wenn auf den Ohr ganz ertaubt ist. Habe in moment recht 10% und links 20% Rest hörvermögen. Und jetzt akut links nee schwer Mittelohrentzüngtung die langsam abklingt aber ich mehr das ich noch schlechter hör, weis jemand aus Erfahrung . Wie lange das anhält und ob es wieder ganz hergestellt wird. Laut HNO kann es dauern. danke für eure antworten.

  • Ich habe auch noch rechts ein Hörrest und habe dort ein HG, aber jedesmal, wenn ich in der MHH bin, werde ich gefragt, ob ich auch rechts ein CI haben will, weil es auf jeden Fall eine Verbesserung ist. Bei 10 % Restvermögen würde ich da schon nachfragen, wegen CI.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • danke schön für eure schnelle Antwort. Hatte die Untersuchungen schon hinter mir, aber es hiess immer Sie sind ein Kann Patient. Jetzt überlege Ich einfach in welche Klinik ich mich nochmal Untersuchen werde, in Bensheim oder Frankfurt. Dr. Servakis hat mich sehr Enttäusch damals in Mannheim, aber er ist ein super Arzt. Wer kennt sich in Frankfurt aus, herrscht dort wirklich so eine Katastrophe sprich sehr schlecht organisiert? Zu beiden Kliniken müsste ich weit fahren, beide haben ein gutes Nachsorge Konzept. danke erstmal

  • Hallo,
    nein man muss nicht vollständig ertaubt sein. Als die Pi-mal-Daumen-Regel gilt: wenn Du mit dem Ohr nicht mehr telefonieren kannst dann ist es CI Kandidat. Habe ich Dir das damals bei der Reha nicht so gesagt? Auf alle Fälle wolltest Du ja schon länger ein CI und wurdest immer abgewiesen. Ich hoffe, dass Du dieses Mal mehr Erfolg hast.
    Gruß Frank

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015;
    OP, Anpassung und Nachsorge im Krankenhaus Martha-Maria in München-Solln

  • Ja Stalker das stimmt, deshalb verstehe ich es auch nicht warum ich immer abgewiesen werde. Und jetzt durch die Entzündung in gut Hören Ohr bin ich wieder an zweifeln und werde jetzt wieder die Untersuchungen machen lassen. Bei der Reha haben sie gesagt höre noch zu gut mit den Geräten, aber es wurde nicht in Störlärm über prüft.

  • Woher kommen die Prozentangaben? Wenn in Reha (weiß nicht wann Du in Reha warst) sagten, dass noch zu gut hörst, dann sollte Dein Audiogrammwerte das hergeben, sonst passt es nicht mit den von Dir genannten Angaben zusammen.

    Wie sieht 1:1 Gespräch aus, wie klappt das verstehen vom TV, wie klappt das telefonieren, bist du nur noch auf Hören plus Mundansehen angewiesen um verstehen zu können? Wurde andere HG getestet?
    Wie hier einige schon richtigerweise erwähnte muss/sollte nicht erst ganz taub sein um ein CI bekommen zu können! Aber es sollte schon aus Audiogramm, Sprachtests hergeben, dass für ein ausreichendes verstehen mit HG für Kommunikation nicht hergeben kann.

  • ok die Reha war in Sommer 21 dort wurde festgestellt Resthörvermögen rechts 10% und links 20%,tja mir Hörgeräten natürlich besser.1 zu1 Gespräch in ruhiger Umgebung geht. Bei Störlärm natürlich nicht. Werde jetzt abwarten ob sich das linke Ohr wieder erholt ,sonst mache ich die Untersuchungen nochmal. Danke für eure antworten.

  • dort wurde festgestellt Resthörvermögen rechts 10% und links 20%,tja mir Hörgeräten natürlich besser.1 zu1 Gespräch in ruhiger Umgebung geht….

    ich finde diese Angaben merkwürdig. Was bedeutet denn 10% Hörvermögen? 10% von was denn? Das Hörvermögen ist ist ja kein Fass, das halb voll oder leer ist. Die haben sicher eine Audiogramm gemacht, und da kann man ablesen bei welchen Frequenzen wieviel dB die Hörkurve absinkt. Das kann man doch gar nicht in Prozenten vom Hörvermögen angeben?

    Ich habe an drei Punkten der Hörkurve im Bereich des Sprachverstehens einen Verlust auf 50 dB, und für mich fühlt sich das schon fast wie taub an. Der Witz dabei ist, dass mir kein Hörgerät eine bessere Sprachverständlichkeit beschert als ohne. Deshalb bin ich ein CI Kandidat und will das Ding auch haben.

    Wichtig ist bei diesen Messungen, dass das andere Ohr vertaubt wird - also Störgeräusche da drauf gegeben werden.

    Vielleicht wendest du dich an ein anderes Institut / Krankenhaus. Was sagt denn dein HNO Arzt dazu? Der muss doch eh eine Überweisung schreiben. Sieht der eine Versorgung mit CI als notwendig an?

  • Also bei der letzten Untersuchen in KH Mannheim, wurde das andere Ohr nicht Vertäubt. Nur in der Reha Klinik hat man es gemacht nachdem ich bestanden habe. Werde auch jetzt nochmal ein Anlauf nehmen. Das lustigste ist das ich immer verschiedene Hörkurven habe. Aber jetzt warte ich erstmal ab ob sich das andere Ohr sich wieder etwas erholt. Mein HNO Arzt schreibt mir immer eine Überweisung aus.

  • Hallo,


    Wenn beide Ohren schlecht sind, wird nicht vertäubt, weil sie ohne Hg sowieso so gut wie taub sind.


    Bei einer MOE würde eh nicht operiert, daher würde ich abwarten bis das komplett ausgeheilt ist, bevor Du losgeht. Wenn Du nach Frankfurt sehr weit fahren musst, würde ich nach einer wohnortnahen Klinik schauen. Im Falle einer OP muss man öfters hin. Die OP ist ein Handwerk, das inzwischen viele Ärzte beherrschen. Bei der Reha lohnt sich hingegen ein genauerer Blick.

  • Hallo,


    ich bin weder Arzt noch Fachfrau, kenne die Problematik von Sohnemann. Das Audiogram vom Hören ohne HG würde eine OP auf jeden Fall ühergeben, mit HG hört er aber noch „zu gut“. Der Prof staunt immer über die Diskrepanz und wir hatten schon längere Gespräche darüber. Da aber das andere Ohr mit CI versorgt ist, kommt Sohnemann gut klar.

    Wenn die Klinik aber sagt, du wärest ein „Kann“- Kandidat, dann könnten sie doch den Antrag an die Krankenkasse stellen 🤔.
    Bei der Klinikwahl kann ich nur raten, den Bauch mit anzuhören 😉.


    VG Fibi

    Sohn (19 Jahre) rechts HG Linx von Resound bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • dort wurde festgestellt Resthörvermögen rechts 10% und links 20%,tja mir Hörgeräten natürlich besser.

    Also, halten wir jetzt mal fest:

    ohne Hörgeräte hast Du Deine von Dir genannten 10% und 20%.

    Mit Hörgeräte hörst dann dann deutlich besser, also verstehst Du dann auch mehr.



    Bei mir war es ja so gewesen, daß ich ohne Hörgerät nichts gehört habe, und mit Hörgerät mal so gerade eben so. Bestimmt dann auch Deine 10% gehabt hatte.

    Deshalb war ich ein CI Kandidat gewesen. Da ich ohne Hörgerät praktisch Taub gewesen war.




    Wenn Du mit einem Hörgerät noch relativ gut hörst, dann ist es schon logisch, daß man versuchen wird, diesen Zustand so lange wie mögliche aufrecht zu erhalten. Sprich, Du bekommst noch mal neue Hörgeräte, die sogar besser sind, als Deine jetzigen und noch mal etliches herausholen können, um Dir das Hören im Alltag zu erleichtern.

    Erst, wenn selbst die Hörgeräte nichts mehr bringen werden, Sprachverstehen geradezu Null ist, wird ein CI die nächste Option sein.

  • ok die Reha war in Sommer 21 dort wurde festgestellt Resthörvermögen rechts 10% und links 20%,tja mir Hörgeräten natürlich besser.

    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Le Chuk hat ja schon um ein Audiogramm gebeten.


    Ich hatte beispielsweise ein Resthörvermögen von 17 beziehungsweise 15 %. Das allerdings nach Ton-Audiogramm. Mein Sprachverstehen hingegen war ohne Hörgerät 0 % und mit Hörgeräte 55 beziehungsweise 50 %. Daher auch die Frage wo deine zehn und 20 % genauer herkommen.


    55 % Sprachverstehen mit Hörgerät ist in etwa die Grenze, bei der man ein Kandidat ist. Bedenke aber: auch mit CI bist du nach wie vor hochgradig schwerhörig! Du wirst also auch in Zukunft große Schwierigkeiten bei Partys oder Restaurants haben. Nicht dass du dir falsche Hoffnungen machst.

  • ok Ich danke euch jetzt habe ich es verstanden . Das heisst erst wenn kein power Gerät mehr hilft beim sprachverstehen, dann gibt es CI.

    Nein, wenn ein Hörgerät keine Verbesserung in der Sprachverständlichkeit bringt. Bei mir kann das „normale“ Hörgerät schon so laut gedreht werden, dass ich die Worte auf dem anderen Ohr höre, und verstehe trotzdem auf dem rechten nur Bahnhof. Da brauch ich kein Power HG mehr ausprobieren.

  • Power Hörgeräte können Schalldrücke über 130 dB produzieren. Bei typischer Innenohrschwerhörigkeit helfen die aber auch meist nicht weiter, weil Lautstärken über 100 dB oft trotzdem schmerzen. Das kann sogar wie bei mir in Frequenzen passieren, die man gar nicht hört...


    Nur eine Voruntersuchung kann Gewissheit schaffen, ob man inplantiert werden kann.

  • Fragen wir mal so: Hast Du mit Hörgerät ein relativ gutes Sprachverstehen?

    Nicht nur gefühlt, sondern auch per Test bestätigt, bzw. auch durch das menschliche Umfeld.

    Bekommst Du noch viel mit?

    Also im normalen Alltag, laute Störgeräusche mal ausgenommen.



    Solange das so ist, kann es sein, daß die Ärzte lieber noch nicht operieren wollen.

    Und wir reden hier wirklich nur vom guten Sprachverstehen!

    Keine Test mit Töne, denn die kann man immer "gut" hören, sagt aber nichts zum Verstehen aus.

    Das nicht vorhandene Verstehen wäre für mich der große Indikator zu pro OP.



    Denn, eines muß man bedenken.

    Jetzt hast Du ohne Hörgeräte noch Restgehör. Bekommst anscheinend auf jeden Fall noch Geräusche mit, wenn Du auch Menschen nicht (mehr sehr gut) verstehen kannst.

    Das wird nach der OP mit größter Wahrscheinlichkeit verschwinden. Restgehörerhalt nach der OP scheint mir eher eine große Ausnahme zu sein. Deshalb würde ich mich nie darauf verlassen wollen, daß ausgerechnet ich die glückliche Person wäre, die nach dem Eingriff noch ein Restgehör hat.

    Das heißt dann also, daß Du dann ohne die SPs am CI dann stocktaub sein wirst. Für jemanden, der bis dahin ohne HGs aber noch was Hören konnte, DIE große Umstellung!

    Ich will Dir jetzt keine Angst einjagen! Aber das gehört auf jeden Fall zu berücksichtigen. Denn viele, die bis dahin noch was ohne HGs hören konnten, leiden schon unter diesem Verlust - das gilt dann am Ende auch noch aufzuerarabeiten.



    Ist immer so eine Abwägung:

    - wie gut höre ich noch?

    - nicht nur in extremen Situationen wie Disko, Restaurant, und so, sondern auch im normalen Alltag!

    - reicht es mir noch?

    - sind die Mitmenschen auch in leiser Umgebung von mir genervt, weil ich gefühlt nichts verstehe?

    - ist mein Leiden so groß, daß ich auf jeden Fall die OP haben will?

    - was sagt die Voruntersuchung? (Du wirst sicherlich eine neue machen müssen)

    - komme ich damit klar, daß ich mein Restgehör verlieren könnte?