Narbe schmerzt

  • Hallo liebe Community!

    Seit ein paar Tagen tut der untere Teil der Narbe hinter meinem linken Ohr richtig weh, die Haut ist rauh und geschwollen und es zieht richtig durch den Nacken. Ich habe mich gewundert, ob es von der Strahlung der neuen Bluetooth-Technologie kommen könnte, die ich jetzt recht viel nutze.

    Info: ich wurde vor 15Jahren operiert.

    Meine Mutter, die ebenfalls langjährige beidseitige CI-Trägerin ist, hat das auch schon ab und zu gehabt, sie nutzt allerdings kein Bluetooth.

    Wisst ihr was woher das kommt und wie ich das wieder wegbekomme?


    Vielen Dank :)

  • Hallo 1999,


    ich würde dies in Deiner Klinik, die Dich implantiert hat, oder bei Deinem HNO abklären lassen. Inzwischen laufen so viele Menschen mit Bluetooth-Headsets, -Kopfhörern usw. herum, dass die Strahlung kaum der Grund für die Schmerzen sein dürfte. Solche Hautveränderungen bedarf es schon andere Strahlen, die dann auch mit Wärmeeinwirkung usw. zu tun haben, aber davon ist Bluetooth weit entfernt.


    Reibt der Prozessor an dieser Stelle? Manchmal reicht da nur ein Pickel, der sich entzündet. Das hört sich jetzt blöd an, aber das passiert halt auch schon mal.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Moin,


    vielleicht sind es Nachwirkungen von den Gummibändern der Masken.

    Bei mir sind es zwar nur Monate seit der OP, aber ich habe gemerkt, dass das Ohr bzw. die Narbe damit Probleme hat.

    Vor allem die FFP2 Masken straffen die Narbe extrem

    Gruß Peter

  • Aus diesem Grund trage ich nur Masken mit einem Gummi am Hinterkopf und im Nacken. Um eine Maske vernünftig dicht zu bekommen, muss man so einen Zug aufbauen, das ist für unsere Ohren viel zu viel.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Aus diesem Grund trage ich nur Masken mit einem Gummi am Hinterkopf und im Nacken. Um eine Maske vernünftig dicht zu bekommen, muss man so einen Zug aufbauen, das ist für unsere Ohren viel zu viel.

    Masken haben beim auf- und absetzen auch so ihre Probleme mit meinen Signalprozzis und Magneten links und rechts. Das ist richtig fürchterlich.


    Und ein zu straffer Gummi tut nach einer Weile schon weh. Am liebsten hätte ich als Maske so eine "Frisierhaube" wie damals in den 60ern die Astronauten bei Raumpatrouille Orion, wer sich noch erinnern kann ...


    i.ytimg.com/vi/ftDXbIDfce8/sddefault.jpg

    "Als nochn Stück abgsägt unn immer noch ze kurz"

    (Hessische Zimmermanns-Weisheit)

    ||