Nachteilsausgleiche Fach Englisch Ausbildung

  • Hallo, hast Du mit Deinem Ausbilungsleiter gesprochen? Hast Du Dich erkundigt, bei wem Du den Nachteilsausgleich beantragen musst.


    Du musst alle ins Boot holen, die Dir helfen können. Wenn es Dir unangenehm sein sollte, um Hilfe zu bitten, dann denke bitte daran, dass Du nur so Kompetenz und Verantwortung signalisiert. Die Kunst ist nicht alles zu wissen oder zu können. Die Kunst ist sich da passgenaue Hilfe zu holen, wo man alleine nicht mehr weiter kommt.


    Wahrscheinlich nehmen die Englischlehrerin, der Ausbilungsleiter und vielleicht sogar Deine Eltern nicht wahr, wie schwierig es ist, die Schwerhörigkeit und Englisch unter einen Hut zu bekommen.


    Von Nichts kommt Nichts. Nur Mut!

  • Hallo Andrea2002,


    ich habe meiner Chefin eine Mail geschrieben, wo ich meine Probleme geschildert habe. So wei√ü sie schon mal Bescheid und kann √ľberlegen, was sie macht.

    Wenn ich sie heute sehe, werde ich sie darauf Ansprechen.


    Meiner Betreuerin aus der Klinik habe ich auch eine Nachricht zukommen lassen, die hat sich bis jetzt auch noch nicht gemeldet. Denke sie erkundigt sich noch, was man machen kann.


    VG Conny

  • Eine Pause oder √Ąhnliches befreien leider nicht von der Benotung. Es kann ein NTA f√ľr Leistungssituationen (Klassenarbeiten) beantragt werden, hier reicht eine medizinische Diagnose.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo,

    habe vorhin mit meiner Chefin gesprochen, als sich die Gelegenheit ergab.


    Sie hat meine Mail gelesen und wird sich drum k√ľmmern.

    Sie wird sich mit meiner Lehrerin in Verbindung setzten und eine Lösung besprechen.

    Sie kennt meine Probleme und wei√ü das ich nicht l√ľge. Habe meine H√∂rprobleme vor ihr nie verheimlicht und ihr jeden meiner Schritte mitgeteilt, die mit meinen Ohren zutun hatten.

    Sie hatte von Anfang an Verst√§ndnis f√ľr mich.


    Jetzt muss ich warten, wie sie sich einigen.


    LG Conny

  • Wenn es so ist wie bei uns (ich bin ja Lehrerin und bei Nachteilsausgleich √§chen immer beteiligt), dann hat sich die Schule an Rechtsvorschriften zu halten. Die Gew√§hrung von Nachteilsausgleichchen ist sehr klar geregelt. Sie bezieht sich auf Leistungssituationen, also Pr√ľfungen. Pers√∂nliche Schw√§chen durch l√§ngere Auszeiten sind da drin nicht erfasst. Nachteilsausgleiche sind zwar immer individuell, aber eben innerhalb eines vorgegebenen Handlungsrahmens.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo Conni, ich w√ľrde an deiner Stelle genau √ľberlegen und auch an die Zukunft denken. Als Arbeitgeberin w√ľrde ich niemanden einstellen, der im Beruf der Au√üenhandelskauffrau nicht wenigstens der englischen Schrift- / Fachsprache m√§chtig ist.

    Ich denke auch, dass das H√∂ren da nicht entscheidend ist. Dass du nicht auf englisch telefonieren kannst, ist nachvollziehbar, auch dass es in allen H√∂rsituationen schwierig ist und du da einen Nachteilsausgleich bekommst. Aber im Hinblick auf k√ľnftige Chancen w√ľrde ich dir dringend raten, Englisch zu √ľben: schreiben, lesen, Redewendungen, Vokabeln usw. Das funktioniert ganz ohne h√∂ren.

  • Hallo Maryanne,


    in den Betrieb wo ich bin, achten die nicht sonderlich auf diese Sprache (also nehmen das nicht als oberste Priorität). Mein Arbeitgeber meinte sogar mal, das dies teilweise viel zu ernst genommen wird.

    Habe auch gute Chancen das ich √ľbernommen werde, da sind meine Kollegen zuversichtlich, Das ist mal der erste Betrieb dem ich begegnet bin, der wirklich sozial ist.

    Klar das andere Betriebe evtl. da großen Wert drauf legen. Habe mir aber keinen ausgesucht, wo man das dringend braucht.
    In meinem Bereich wo ich Tätig sein möchte, braucht man nun mal keine Fremdsprache. Habe meine Wahl schon immer getroffen, das ich Warenannahme & Pakete auspacken möchte. Den ganzen Tag nur vorm PC und Telefon sitzen ist nun mal nicht meins.

    Ich bin bis jetzt immer meinen Weg gegangen und habe drauf geachtet, das dies auch meinen Fähigkeiten entspricht.


    Habe endlich mal einen passenden Betrieb gefunden, der mich ohne zu zögern genommen hat und einen nicht ablehnt, weil man schlechte Ohren hat. Traurig aber wahr.


    Werde diese Sprache, trotzdem lernen mit euren Ratschl√§gen, wenn ich auch mal Luft habe. Bin keine Maschine die alles kann.ūüėÖ

  • Hallo Conny,


    Wenn Du ein wenig Gl√ľck hast, dann musst Du noch mindestens 45 Jahre arbeiten, evtl. mit Familienpause zwischendurch. Anbetracht der langen Zeit ist es sehr riskant sich darauf zu verlassen , dass Du immer bei der Firma bleiben kannst.


    Der Ansatz zu lernen, "wenn Du mal Luft hast", liest sich irgendwie nicht besonders ambitioniert. Ich mag mich da t√§uschen, da wir uns nicht in Realleben gegen√ľber sitzen.


    Aber w√ľrde einer unseren Azubis, der in einem Fach auf Kippe steht, mir mitteilen, er w√ľrde bei Gelegenheit mal ein bi√üchen das Fach lernen, dann h√§tte er oder sie aber ein ziemlich ernsthaftes Gespr√§ch mit mir. In diesem Gespr√§ch w√ľrde ich die Erwartung √§u√üern, dass er oder sie sich zusammenrei√üen zu hat und zu lernen hat und ich w√ľrde alle zwei Wochen nachhaken. Ich habe es sogar schon mal getan und wir haben diesen Azubi am Ende der Lehre auch nicht √ľbernommen (nicht nur der f√ľr unseren Gef√ľhl nicht hinreichend dargebotene Leistungsbereitschaft wegen, es passten auch andere Dinge nicht).


    Gruß Andrea

  • Moin Andrea2002,


    darf ich dich fragen, in welchem Bereich du arbeitest?


    Im ersten Moment hatte ich auch die Luft angehalten als ich den letzten post von Conny las. Diese Einstellung ist mit der von meiner Auszubildenden vergleichbar und bei ihr bin ich auch sehr skeptisch, ob sie die Pr√ľfung schafft. Was Theorie anbelangt, Stoff lernen, auch den, den sie aktuell bei uns nicht braucht, da ist kaum Bereitschaft sich hinzusetzen und sich zusammen zu rei√üen. Da bringt auch keine Standpauke. Es ist ihre Entscheidung, ihr Leben. Ja, Auszubildende haben neben den Rechten auch ihre Pflichten, unter anderem, an der Ausbildung mitzuwirken und zu lernen. Aber sie haben auch St√§rken und Schw√§chen, man muss nicht √ľberall gut sein. Bei meiner ist es die Praxis, da ist sie echt top. Ich bin mir sicher, das Conny auch ihre St√§rken hat und ihre Chefin, wohl auch die Ausbildungsleiterin, ob der St√§rken wei√ü, da diese sich ja f√ľr Conny bei der Lehrerin einsetzen und Conny wohl auch √ľbernommen wird.. Gerade mit einer Einschr√§nkung wie hier im H√∂rverm√∂gen ist es f√ľr die eigene Zufriedenheit ganz gut zu akzeptieren, dass man nicht √ľberall an der Spitze mit schwimmen kann sondern sich seinen individuellen Platz suchen sollte.


    Liebe Conny, wenn du deinen Nachteilausgleich bekommst, deine Chefin sich f√ľr dich einsetzt, bitte bleib am Ball und versuche zumindest schriftlich dein Englischdefizit zu verkleinern. Ich w√ľnsche dir viel Erfolg und dr√ľcke dir f√ľr die Pr√ľfungen beide Daumen.

  • Ich wei√ü zwar nicht was ihr so denkt, aber das ist mir auch egal.


    Ich habe nicht gesagt das ich gar nichts mache ich habe, nun mal auch noch 6 andere Fächer in denen ich mich einarbeiten muss, nach der Krankschreibung. Dies mache ich in der Zeit nach der Schule oder am Wochenende. Nach der Arbeit ist halt etwas blöd, da ich ja auch noch esse, etwas Zeit mit meiner Familie verbringe und auch mal etwas Zeit mit meinen Haustieren verbringe. Bin auch nur ein Mensch.

    In der Schule gibt es nun mal nicht nur ein Fach in denen die n√§chsten Wochen immer 2 Abreiten in einer Woche abgefragt werden. Und wenn ihr denkt ich schaffe die Pr√ľfung nicht, dann h√§tte ich ja wohl noch nicht Mals die Zwischenpr√ľfung geschafft. Ich bin schriftlich immer besser als m√ľndlich gewesen.
    Dank Corona h√§ngen wir so schon viel im Stoff hinterher und fliegen im Unterricht nur noch √ľber die Themen, das man das zuhause noch mal anschauen muss, wenn man es nicht verstanden hat. Also ja da darf man ja wohl mal sagen, das man auch etwas Luft braucht, wir sind nun mal das Corona Opfer Ausbildungsjahr wie uns die Schule nennt.


    Wie meine Zukunft aussehen wird, kann man jetzt schlecht wissen. Ich bearbeite Probleme die jetzt sind und nicht welche, die mal in der Zukunft sein werden/k√∂nnten. Schlie√ülich hat mein Weg jetzt erst angefangen und man wei√ü nie wohin der f√ľhrt.

    Wie ihr ja geschrieben habt, ihr kennt mich nicht, also kritisiert/verurteilt einen nicht gleich wegen einer Nachricht. Jeder Mensch ist anders und hat seine Stärken und Schwächen. Mir ist mein Stand in der Schule bewusst und bin nicht stolz drauf, das heißt noch lange nicht das ich nur da sitze und Däumchen drehe. Meine Noten sind halt nunmal von meiner Schriftlichen Leistung abhängig.

  • Liebe Conny,


    ich kann sehr gut nachvollziehen was du meinst: so eine CI-OP steckt man nicht mal so eben weg - auch nicht als junger Mensch und in der Ausbildung.


    Auch ich war froh, dass ich mit Fremdsprachen nichts mehr zu tun hatte, als ich seinerzeit meine schulische Laufbahn abgeschlossen habe und im Job zum Gl√ľck keine Fremdsprachen brauche (au√üer in den Jahren, als ich als Sozialamtsleiterin viel mit den Fl√ľchtlingen zu tun hatte und mich da teilweise auf Englisch behelfen musste. Hier habe ich das Problem so gel√∂st, dass ich Kollegen bzw. die zust√§ndigen Sachbearbeiter dazu geholt habe und wir intern im Anschluss das Gespr√§ch nochmal rekonstruiert haben. Dies kam jedoch nicht h√§ufig vor, da die Kollegen zum gr√∂√üten Teil die Probleme selbst l√∂sen konnten.)


    Jedoch wei√ü ich aus eigener Erfahrung, dass das Schriftliche in einer Fremdsprache nicht viel mit dem H√∂ren zu tun hat, sondern auf reines Lernen basiert. Ich m√∂chte dir nur den Tipp geben, versuche bitte, alleine aus eigenem Interesse, die Defizite beim H√∂ren und Sprechen mit dem Schriftlichen etwas auszugleichen, damit du deine Pr√ľfungen schaffst. Bitte tue es f√ľr dich, auch wenn es schwerf√§llt.


    Ich kenne auch h√∂rbehinderte Menschen, die √ľberhaupt keine Probleme mit Fremdsprachen haben - ich beneide sie.


    Viele liebe Gr√ľ√üe aus dem Rheinland,


    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Liebe Conny


    Ein Nachteilsausgleich funktioniert nach dem Hol-Prinzip und wenn du einen willst musst du oder deine Eltern aktiv werden bei deiner aktuellen Ausbildungsst√§tte und ihn beantragen, unterst√ľtzen dich deine Eltern dabei, oder hast du sonst jemanden der dir hilft?
    Deine Arbeitgeberin hat damit weniger zu tun, da du wirklich nur eine medizinische Diagnose, sprich Schwerhörigkeit benötigst und dann alles weitere in die Wege leiten musst.


    Egal ob mit oder ohne Corona, du musst aktiv werden und dran blieben versuchen so gut es geht, sonst wird es zu einem noch grösseren Problem und du kommst noch weniger gut damit klar.
    L√∂sungsorientiert nach vorne gucken, den NTA beantragen und dann halt Vokabeln und Grammatik b√ľffeln so gut es geht. Da braucht es halt leider Fleiss und Energie wenn man etwas erreichen will.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Aktuell ist es vielleicht ein bisschen viel. Aber wenn man wirklich Englisch lernen will (auch nur schriftlich), dann helfen Musikst√ľcke mit Untertitel ungemein weiter. Insbesondere von Liedern, die man gern h√∂rt. Sowas z.B.:



    Ich selbst verstehe bis heute die wenigsten gesungenen Texte, auch noch Deutsche nicht. Zum Erlernen der englischen Sprache hat mir das aber ungemein geholfen.